schnelles Klicken (unten)
 

| HOME PAGE | Was sind 5 Zivilisationen? | Kommunikationstechnik | über Religion | Unterhaltung | DIE ZUKUNFT VORAUSSAGEN | Geschichte der kulturellen Technologie | DIAGRAMM |
Geschichte unterrichtet | Weihnachten | diese Theorie zusammenfassen | BUCH

   
Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.
   

zurück zu: Übersichtsseite - Fassen Sie Theorie Zusammen

Weltzivilisation Gekennzeichnet mit Fünf Epochen der Geschichte

Ein Artikel in Frühling 2002 des Vergleichbarem Zivilisation Bericht-(vierteljährliche Publikation der Internationalen Gesellschaft für die Vergleichbare Studie von Zivilisationen)
durch William McGaughey    
Historische und soziologische Annäherungen an Zivilisation

Wenn man Zivilisationen erwägt, zu erlernen ist möglich, sich diesen Wesen soziologisch zu nähern und über sie durch die verschiedenen Facetten ihrer Gesellschaften und Kulturen. In solch einer Weise beschrieb Alexis De Tocqueville Vereinigte Staaten Gesellschaft im 1830s, oder Robert und Helen Lynd beschrieben "Middletown" Amerika in den zwanziger Jahren. Das Leben einer Gemeinschaft wird in die Snapshots gesehen, die ungefähr zur gleichen Zeit genommen werden.

Eine andere Annäherung ist historisch. Die Annahme hier ist, daß eine Zivilisation durch die Geschichte bekannt kann, die von seiner Vergangenheit zu seinem Geschenk und jenseits führt. Diese Geschichte berichtet wichtige Fälle, die erklären, wie die Gesellschaft kam zu sein. Die Annäherung an Zivilisationen stellte sich in diesem Papier ist historisch anstatt soziologisch dar. Die Studie von Zivilisationen ist die viele selbe wie, Weltgeschichte studierend. Tatsächlich konnte Weltgeschichte gelten als die Geschichte von Zivilisationen.

Weltgeschichte und Vergleichbare Zivilisationen

Der Zweck dieses Papiers ist, einen Entwurf der Weltgeschichte und der vergleichbaren Zivilisationen darzustellen. Dieser Entwurf wird in einer volleren Version in meinem Buch, Fünf Epochen der Zivilisation dargestellt: Weltgeschichte, wie, auftauchend in fünf Zivilisationen, die letztes Jahr veröffentlicht wurde. Das Buch wurde von Matthew Melko an Juni 1, 2001, bei der 30. jährlichen Sitzung des ISCSC auf dem Newark Campus der Rutgers Universität wiederholt. Ich bildete eine in Verbindung stehende Darstellung an einer Werkstatt am folgenden Tag. Dieses Papier reagiert auf die Punkte, die im Bericht des Professors Melkos gebildet werden, und in den folgenden Diskussionen, sowie erklären Sie die These des Buches.

Melko betrachtete den Titel meinem Buch zu sein "verwenden,", aber der Untertitel und das Kapitel betitelt "das Irreführen." Das Wort "civilization(s)" erscheint zweimal im Titel und im Untertitel, einmal als nähere Bestimmung für eine Epoche der Geschichte und einmal als Ende, in Richtung zu dem Weltgeschichte fortfahren kann. Dieses würde ein Punkt des Durcheinanders müssend erklärt werden sein.

In meinem Buch ist das Konzept einer "Epoche" das viele selbe, wie der einer "Zivilisation," jedoch dort Unterschiede sind. Eine Epoche ist ein Zeitabschnitt. Eine Zivilisation ist ein Sozial- oder kulturelles System. Das offensichtliche Durcheinander kann möglicherweise behoben werden, indem man vorschlägt, daß historische Epochen sind bemerkenswert von einer andere indem sie einen bestimmten Inhalt haben, der mit einer Zivilisation ist. Historische Drehpunkte, die den Anfang und das Ende von Epochen kennzeichnen, sind Zeiten, als eine Zivilisation andere ersetzt. Auf diese Art werden Weltgeschichte und die Studie von Zivilisationen versöhnt.

Zivilisationen und Gesellschaften

Ernest Gellner, veranschlagen von Leonidas Donskis, hat vorgeschlagen, daß "die korrekte Studie der Menschheit ist menschliche Gruppen und Anstalten." Ich würde vorschlagen, daß, in Bezug auf Weltgeschichte, jene Gruppen Zivilisationen sind. Was ist eine Zivilisation? Ist es eine Gesellschaft -- d.h., eine Gemeinschaft der Leute -- oder ist es die Kultur einer Gesellschaft? Das Buch, Fünf Epochen der Zivilisation, kommt unten auf die Seite des Sagens, daß Zivilisation Kultur ist. In dieser Hinsicht unterscheidet sich sein Gesichtspunkt von dem von Arnold Toynbee, von Oswald Spengler und von den meisten ISCSC Mitgliedern, die halten würden, daß Zivilisationen geographisch gegründete Gesellschaften sind, die zu den verschiedenen Zeiten bestanden haben. Es gibt eine chinesische Gesellschaft, die Toynbee mit einer "Sinic" Zivilisation (seine frühere Version beschreiben) und einer "fernöstlichen" Zivilisation kennzeichnete (seine neuere Version). Ähnlich, hat es Anzeige, Hindu, hellenisches, Minoan, westlicher Christ und andere Zivilisationen, die mit Völkern verbunden sind Maya gegeben, die in bestimmten Plätzen und in Zeiten lebten. Viele dieser Zivilisationen sind ausgestorben, während einige fortgefahren sind.

Ein Ziel von Diskussionen bei einer neuen ISCSC Konferenz ist, eine endgültige Liste der "Hauptströmungs" Zivilisationen zu kompilieren gewesen, wenn eine Übereinstimmung hinter dem folgenden sich verfestigt: Chinesisch, japanisch, indisch, Mesopotamian, Ägypter, Minoan, klassisches, islamisches, byzantinisches, westliches, afrikanisches, Mesoamerican und Anden.

Arnold Toynbee schrieb, daß das passende in der Geschichte studiert zu werden Wesen, war eine "Gesellschaft." Er definierte eine "Zivilisation" als Art Gesellschaft. Eine Gesellschaft ist ein Satz Gemeinschaften, die eine allgemeine Kultur haben. Ein anderer Name für diese Zivilisation konnte eine "zivilisierte Gesellschaft" sein.

Eine zivilisierte Gesellschaft hat bestimmte Eigenschaften, denen sie von "uncivilized" oder "ursprüngliche" Gesellschaften unterscheiden Sie. Ein Element würde die Kapazität für Geschichte sein. Solche Gesellschaften entwickeln sich in Richtung zu den neuen und komplizierteren Formen der Sozialorganisation. Durch schriftliche Geschichte erinnern sich sie auch an den Prozeß, durch den die Änderungen in der Gesellschaft stattfanden. Ursprüngliche Gesellschaften andererseits werden zur Tradition gesprungen. Sie bleiben in vielem die gleiche Form für Tausenden Jahre. Ihr Kollektivgedächtnis besteht aus Mundfolklore und Mythen.

Wenn Zivilisation eine Gesellschaft waren (da Toynbee sie betrachtete), würde dieses Wesen aus einem sicherem rassisch oder ethnisch homogenous Gruppe aus den Leuten bestehen, die eine politische Struktur und eine Kommunalerfahrung teilen. Die andere Möglichkeit würde Zivilisation in der Kultur der Gesellschaft ausgedrückt definieren sollen. Die kulturelle Identität würde von den Leuten eindeutig sein, die die Kultur umfaßten. Durch diese Definition würden Zivilisationen ändern, wenn ihre Kulturen ändern, nicht wenn es eine Änderung in der politischen Organisation gibt.

Durch den zweiten Standard fiel Zivilisation nicht, als germanische Barbaren die Gegenden des römischen Westreiches überliefen, weil es kulturellen Durchgang im Christentum gab. Die barbarischen Stämme, die Europa wandelten eindringen schnell, in diese Religion um. Es war, nur als der christliche Glaube seinen Griff nach europäischer Westkultur in den Renaissancezeiten verlor, die diese Zivilisation beendete. So hat die Wahl von einer Definition oder von anderen für Zivilisationen eine Auswirkung nach der Kennzeichnung der historischen Drehpunkte.

Das Problem pluralistischen Gesellschaften

Es ist offensichtlich, daß rassisch oder ethnisch-gegründete Gesellschaften während der Masse zerstreut werden. Für Jahrtausende hatten die meisten diesen Gesellschaften dürftiges Wissen von oder Kontakt mit einander. Sie konnten nicht eine allgemeine Geschichte gehabt haben. Welthistoriker haben ein Problem. Da Geschichte eine Geschichte ist, würde die Geschichte der Weltgeschichte die unterschiedlichen Geschichten aller dieser unterschiedlichen Gesellschaften sein müssen. Dieser Entwurf der Weltgeschichte ist untidy. Historiker stellen das Problem des Entscheidens gegenüber, wieviel Raum, zum zu geben zur Geschichte jeder Leute und von, wie die Geschichten miteinander bezogen werden.

Welthistoriker heben heute Kontakte zwischen den Zivilisationen hervor und vorschlagen, daß diese Kontakte Antrieb zur kulturellen Änderung geben. Solche Änderung, sagen sie, sind das Material der Geschichte. Das löst teilweise das Problem zersplitterter Geschichte, aber es ignoriert die interne Änderung innerhalb der Gesellschaften. Spengler, Toynbee und andere haben eine Analogie zu den Lebenszyklen in lebenden organismen gemerkt. Gesellschaften und Kulturen, auf ihrer eigenen Übereinstimmung, fangen an, reifen, und wachsen alt. Dieses beeinflußt auch den Kurs der Geschichte.

Der Entwurf stellte sich in Fünf Epochen der Zivilisation Respektzivilisationen als weltweite kulturelle Systeme dar. Weltgeschichte wird eine Angelegenheit der berichtenden Fälle, zum zu zeigen, wie die Zivilisationen sich folgen. Eine einzelne Geschichte, obwohl zersplittert, würde genügen, Weltgeschichte darzustellen.

Es gibt eine Frage des Entscheidens, wieviel Raum in den Geschichte Büchern, zum zu den bestimmten Fällen oder zu den Geschichten der Einzelheitvölker zu geben. Wenn historische Deckung in Richtung zu den kreativen Tätigkeiten mehr als gravitiert eine, die beibehalten, was vor gegangen ist, dann meldet jene Gesellschaften, die wichtige Änderungen in der menschlichen Kultur eingeleitet haben zu verdienen, mehr Raum in der Geschichte an. Z.B. verdient sumerische Gesellschaft viel historische Aufmerksamkeit, weil sie Schreiben, kommerzielle Buchhaltung und andere Eigenschaften der städtischen Gesellschaft einleitet. Jedoch muß die Sumerisch-Art "städtische Gesellschaft" weltweit sein, damit das Argument hält.

In Bezug auf den Raum, der zur Einzelheit gegeben wurde, bevölkerte Geschichten in den Büchern der Weltgeschichte, ich denken, daß die Größe der menschlichen Bevölkerungen ein Kriterium sein soll. Indien und China zum Beispiel haben 40 zusammen bis 50 Prozent der Bevölkerung der Welt während der letzten 2.000 Jahre gehabt. Eine Weltgeschichte, die das Volumen der menschlichen Erfahrung respektiert, würde nicht die Geschichten jener zwei Nationen vernachlässigen wollen. Es kann auch argumentiert werden, daß "Person-years" Erfahrung das Volumen von Geschichte anzeigen, während es durch Zeit weiterkommt. Da Weltbevölkerung sich von 265 Million Personen in 1000 A.D. bis sechs Milliarde Personen in 2000 A.D. Weltgeschichte, entsprechend diesem Kriterium erhöht hat, sollte der modernen Ära grössere Aufmerksamkeit, als geben seine Zahl von Jahren sich rechtfertigen würde.

Ich biete dieses Argument teils an, um Kritik des Professors Melkos zu widersprechen, daß die historischen Epochen in meinem Buch kürzlich schienen, an einem schnelleren Schritt zu kommen und einen bestimmten Augenmaß zu verletzen. Jedoch würden Person-years Geschichte, nicht Jahre, feststellen, was anteilig ist. Wenn man Weltgeschichte zwischen 10000 B.C. und 2000 A.D. in zwei gleiche Segmente teilt, die das Gewicht der Bevölkerungen reflektieren, würde der Mittelpunkt bei 1577 A.D., nicht 4000 B.C eingestellt. Ungefähr 18 Prozent menschliche Geschichte während dieser Periode 12,000-year traten im 20. Jahrhundert entsprechend Bevölkerung-belasteten Kriterien auf.

Sind Zivilisationen wirklich weltweit? Um die Frage bestätigend zu beantworten, würden Kursteilnehmer der vergleichbaren Zivilisationen die kulturelle Praxis zitieren müssen, die im Common unter den verschiedenen Gesellschaften gehalten wurde, ob oder nicht es demonstriert werden kann daß jene Gesellschaften Kontakt mit einander hatten. Einige civilizationists stimmen zu. Shuntaro Ito, dann Präsident des ISCSC, sagte bei der 25. jährlichen Sitzung dieser Organisation:

"Ich ordne nicht vertikal Zivilisationen isoliert, aber ziehe in Betracht seitliche Relationen unter ihnen, welche Umwandlungen anzeigen, die in der menschlichen Geschichte auf einer globalen Skala stattfanden. Ich behaupte, daß weder die Ansicht der Eurocentric Entwicklung noch die Ansicht der einfachen multicivilizations als Paradigma der vergleichbaren Zivilisationen genügend ist. Das ehemalige, weil es eine schmale und parochiale Vorspannung von Eurocentrism ist; das letzte, weil es die globale Einheit der civilizational Entwicklungen löst, indem es diese von einander trennt. Zivilisationen entwickelten nicht sich isoliert, aber machten im Common einige große Umwandlungen durch, die sind nicht parochial aber global."

Globale Umwandlungen, durch Definition, ändern Gesellschaften um die Welt. Sie stellen Änderung von einer weltweiten Zivilisation an anderen dar. Jedoch wirft diese Situation eine Herausforderung zu den Historikern auf: weltweite Zivilisationen (wenn so bestehen), müssen in einigen Gesellschaften enthalten werden, die von einander getrennt werden. Jene einzelnen Gesellschaften können zu den unterschiedlichen Zeiten angefangen haben. Ihre kulturellen Elemente würden in den unterschiedlichen Perioden gereift haben. Das bedeutet, daß eine bestimmte Zivilisation (und seine in Verbindung stehende historische Epoche) in einigen unterschiedlichen Jahren anfingen, abhängig von denen Teil der Welt.

Zum Beispiel Zivilisation I ist zu Pharaonic Ägypten, im 32. Jahrhundert B.C. gekommen sein; zur Indus Senkezivilisation im 25. Jahrhundert B.C.; und zur chinesischen Gesellschaft im 20. Jahrhundert. B.C. Das heißt, ist es nicht möglich, zu sagen, daß eine bestimmte Epoche der Geschichte auf so und solch einem Datum für Gesellschaften überall in der Welt anfing. Die Daten werden um die Welt geschwankt. Folglich ist- Weltgeschichte nicht ein scharf geschnittener Entwurf, in dem historische Epochen auf bestimmten Daten anfangen und beenden; es ist ein komplexes System.

Das Problem Kultureller Definition

Zivilisationen als Kultur lassen die Gefahr der willkürlichen Definition laufen. Welche Kultur ist eine Zivilisation? Da eine Kultur viele Elemente hat, eine Notwendigkeiten bestimmte Schlüsselelemente, zum ein von anderen zu erklären. In dieser Hinsicht ist Kultur wie menschliche Beschaffenheit. Ein kann einige Sätze Kriterien entwickeln, um Beschaffenheit zu definieren. Ist eins eine Beschaffenheit "der Art A" oder eine introvert oder "ander-verwiesene" Person, oder "Fische" oder eine "dominierende" oder "intuitive" Art durch die Meyer-Briggs Klassifikation? Es würde nicht scheinen, daß all diese Klassifikationen gleichmäßig gültig sein können. Welches ist das "wissenschaftlichste"? In einer ähnlichen Weise ist nicht jedes kulturelle Element ein Schlüssel zu den Zivilisationen. Historiker und Kursteilnehmer der vergleichbaren Zivilisationen müssen einige Urteilanrufe bilden.

Entwurf Toynbees von Zivilisationen vermeidet dieses Problem, weil das Schicksal der Gesellschaften ziemlich eindeutig sein kann. Gesellschaften sind offenbar definierte Gemeinschaften der Leute. Normalerweise fangen sie an, wenn nomadische Gruppen ein Land, vereinbaren dort betreten und stellen einen politischen Auftrag her. Die Gesellschaften beenden, wenn ein zivilisierter Auftrag von einer anderen Gruppe Nomaden überlaufen wird oder, durch Eroberung, in ein ausländisches politisches Reich aufgesogen wird. Z.B. kamen das Hittite Reich und seine Zivilisation in um, was Toynbee das "Völkerwanderung" nannte, das im 12. Jahrhundert B.C stattfand.

Kulturen sind verhältnismässig weich. Sie sind abhängig von unsicheren Definitionen. Halten Sie den Tierkreis für einen Führer zur menschlichen Beschaffenheit. Der Teil seines Entwurfs basiert auf harten Informationen. Datum die Geburt einer Person ist ein Schlüsselelement. Ist so die Konfiguration der Himmelskörper zu der Zeit der Geburt einer Person. Jedoch ist das interessante Teil, was dieses alle Mittel in irgendjemandes Verhaltenstendenzen oder persönlichem Vermögen-Erklären ausgedrückt. Heutiges Horoskop erklärt mir, daß dem, weil ich Fische bin, "Verschiebung hat die dauerhaften und lukrativen finanziellen Resultate." Das würde zu mir ziemlich interessant sein, wenn es zutreffend war. Jedoch betrachte ich Horoskope, eine abergläubische Arbeit zu sein. Und so kann sie mit Kultur-gegründeten Zivilisationen sein. Sie sind interessantes Konstruieren aber intellektuell vermutlich defekt.

Dennoch soll der Punkt dieses Papiers solch ein Argument über Zivilisationen bilden und nützliches Wissen hoffnungsvoll zur Verfügung stellen. Zivilisationen haben zwei Schlüsseleigenschaften: (1) die "kulturelle Technologie," oder Kommunikationstechnik, die die dominierende Technik des Ausdruckes in einer Kultur ist, und (2) die Anstalten der Energie, die Gesellschaft beherrscht. Sie haben einige kleine Eigenschaften, wie der dominierende Glaube, Werte und Modelle der attraktiven Beschaffenheit. Herrschaft ist selbstverständlich eine Bezeichnung abhängig von Deutung.

 

Kommunikationstechnik als Grundlage der Universalgeschichte

Lassen Sie uns diese Frage von der Perspektive der ersten Eigenschaft, die dominierende kulturelle Technologie betrachten. Die Technologien, die mit den "fünf Epochen" sind, sind: (1) Schreiben, (2) alphabetisches Schreiben, (3) Druck, (4) elektronische Aufnahme und Sendung und (5) automatisierte Kommunikation. Um eine Zivilisation durch seine dominierenden kulturellen Technologiehilfen zu kennzeichnen binden Sie einen Anspruch zur Universalität an. In Bezug auf die Frage, ob von den Zivilisationen weltweit seien Sie, konnte man fragen: Wird Schreiben in den Gesellschaften während der Masse gefunden? Ist alphabetisches Schreiben? Druckt? Die Antwort ist im Allgemeinen "ja", obgleich es etwas Ausnahmen gibt. Die Völker, die in den ursprünglichen Gemeinschaften haben leben im Allgemeinen, ein Mund, aber nicht geschrieben, Kultur. Die Inkagesellschaft von vor-Kolumbianischem Peru stand durch die geknoteten Schnüre anstatt Sichtsymbole in Verbindung, die auf Papier geschrieben wurden. Das alte chinesische hatte Schreiben, aber ermangeltes alphabetisches Schreiben.

Es scheint, daß weltweite Zivilisationen bestehen, wenn sie durch Kommunikationstechniken definiert werden. Es scheint auch, daß diese Zivilisationen in vielem der gleiche Auftrag in den Gesellschaften um die Masse ankamen. Das Schreiben in eine ideographische Form -- ein Symbol für jedes Wort -- wurde vor alphabetischem Schreiben erfunden; vor dem Druck und alphabetisches Schreiben wurde erfunden; und druckend, vor elektronischer Kommunikation; und elektronische Kommunikation, vor Computern.

Ein beobachtet auch, daß die Ankunft einer neuen Technologie die vorhergehende Technologie vollständig nicht überholt bildet. Obwohl Leute heute E-mails durch Computer senden, lesen sie auch gedruckte Zeitungen, hören Radio und senden handgeschriebene Briefe in ihrem alphabetischen oder ideographischen Index der Gesellschaft. Vor zweihundert Jahren, wurden sie auf die Zeitungen und die handgeschriebenen Buchstaben begrenzt.

Die Kultur füllt oben mit einer zunehmenden Anzahl und einer Vielzahl von Kommunikation Techniken; sie läßt nicht den Gebrauch der alten fallen, während Neue addiert werden. Noch, gegensätzlich zum Punkt, der in der Buchbesprechung Melkos gebildet wird, tut diesen Entwurf andeuten, daß Gebrauch von der vorhergehenden dominierenden Kommunikationstechnik der Epoche in den Absolutgliedern vermindert, während eine neue Epoche eine neue Technologie holt. In dieser Hinsicht beenden Zivilisationen nicht, obwohl sie einen freien Anfang haben. Etwas der Manuskript- oder Druckkultur bleibt in den elektronischen Gesellschaften der 20. und 21. Jahrhunderte. Es ist zweifelhaft, daß die alten Kulturen überhaupt vollständig beenden.

Andererseits sind Historiker in der Lage, mit etwas Präzision festzustellen die Zeiten, als eine Kommunikation Vorrichtung erfunden wurde. Schreibend, in eine ideographische Form, wurde in altem Sumer (Mesopotamia) innen möglicherweise das 33rd Jahrhundert B.C erfunden. Alphabetisches Schreiben wurde in Palästina oder in Syrien mitten in dem 2. Jahrtausend B.C entwickelt. Erfindung Gutenbergs in 1454 A.D. funkte eine Explosion der gedruckten Literatur. Patentanfragen legen die Erfindung der verschiedenen elektronischen Vorrichtungen in den 19. und 20. Jahrhunderten fest. Die erste kommerzielle Radiostation in den Vereinigten Staaten fing an, 1920 zu übertragen. Kann man sagen folglich daß das Alter der Radiosendung 1920 anfing? Ja. Beendete er, als Fernsehensendung in den fünfziger Jahren sich entfernte? Nein.

Ein Argument wird in Fünf Epochen der Zivilisation gebildet, denen die neuere Kommunikationstechnik, bestimmte bessere Qualitäten habend, das alte in Bezug auf kulturellen Einfluß ersetzt. Wie ein wachsendes Kind hat seine Kultur kreativere Energie. Sie kommt, historische Fälle in diesem Alter zu beherrschen. Dieses ist nicht eine Angelegenheit von einer Kultur, die andere, aber ersetzt, einer neuen Kultur, die hinzugefügt wird, was vorher bestand. Folglich stellt die Erfindung und die weitverbreitete Annahme einer Hauptkommunikationstechnik eine Linie der Abgrenzung zwischen historische Epochen ein.

Entwicklung der Pluralistischen Anstalten

Historiker berücksichtigen Änderungen, die innerhalb der Struktur der menschlichen Gesellschaft während der letzten fünf bis sechs tausend Jahre stattgefunden haben. Gesellschaften, beim Wachsen größer haben einen komplizierteren Satz Anstalten erworben. Die Stammes- Gesellschaften der prähistorischen Zeiten wurden in den kleinen Gemeinschaften organisiert. Ihre Führer kombinierten viele Funktionen. Beginnend mit Bügelkulturen in Ägypten und im nahen Osten, sind Gesellschaften pluralistisch geworden. Zuerst trennte sich die Anstalt der Monarchie von der Bügelpriesterschaft. Dann Tausenden Jahre später, gab es eine philosophische Herausforderung zur Regierung Energie, die zu die Kreation der Weltreligionen führte. Mitten in dem zweiten Jahrtausend A.D., forderten Handelsinteressen die Dualität der Kirche und des Zustandes in Westeuropa heraus. Weltliche Ausbildung fand der frommen Anweisung statt. In den 19. und 20. Jahrhunderten wurde ein "vierter Zustand", der im Journalismus und in der Massenunterhaltung zentriert wurde, eine Mitte der Energie die schwierigen anderen. Weltgeschichte hängt mit diesem Prozeß der Institutionsumwandlung zusammen.

Die erste und größte historische Umwandlung trat auf, als Stadt-Zustände in den landwirtschaftlichen Gesellschaften gebildet wurden. Jene städtischen Gemeinschaften wurden Mitten von eine neue Zivilisation, die fester als vorher organisiert wurde. Seine Gesellschaft war geschichtetere und ausgeübte Steuerung über einer ausgedehnteren Strecke der Gegend. Sie auch schriftlich Sprache. Satz gegen diese Art der Gesellschaft waren nomadische Gemeinschaften deren Lebensunterhalt vom Neigen der Herden der Tiere abhing.

Die erste Anstalt zum aufzutauchen war Regierung. Das königliche Gericht erschien neben dem Bügel als Mitte der Energie in den frühen Stadt-Zuständen. In den ersten drei tausend Jahren war- Vereinheitlichung folgend des Ägyptens in 3.000 B.C., Weltgeschichte die Geschichte der politischen Reiche, die von den Städte zu ausgedehnten Gegenden erweitern. Sie hielten nomadische Eindringlinge in der Überprüfung und kämpften rivalisierende Reiche. Kriege formten Geschichte in dieser Periode. Regierung als Anstalt entwickelte sich in der Größe und im Bereich der Tätigkeit.

Die Ägypter, die Babylonians, die Hittites, die Assyrians, die Perser, der Grieche, das Romans, der Chinese und der andere bevölkert jeden erschienen auf Stadium der Geschichte als imperiale Energie. Kaiseranbetung und -richtlinie durch Priester-Könige kennzeichneten Religion in dieser Epoche. Der Höhepunkt der ersten historischen Epoche war die Anordnung von vier großen Reichen in der alten Welt -- das römische, das Parthian, das Kushan und der Chinese -- in den zweiten und dritten Jahrhunderten A.D.

Die zweite Epoche kam mit der Anordnung von philosophisch angespornt, oder creedal Religion, die ersetzte, Religionen gründete auf den Ritualen, die Natur steuernd angestrebt wurden. Seine Samen wurden während der "axialen Revolution" in der 6. gesät und 5. Jahrhunderte, B.C. Philosophers dann bildeten eine moralische Kritik von der Regierung. In der Geschichte dieser Zivilisation, konfrontierten rechtschaffene Einzelpersonen einen brutalen Zustand und, in ihrem Tod, wurden Märtyrer oder Prophete einer höheren Wahrheit. Ihre Leben wurden in den heiligen scriptures notiert.

Die vier politischen Reiche der ersten Epoche fanden Gegenstücke in den drei Weltreligionen -- Buddhismus, Christentum und Islam -- der ein Teil in der Regierungsgewalt der Gesellschaft behauptete. Hinduismus, Judentum, Zoroastrianism, Manichaeism und Nestorian und Monophysite Christentum und ethische Philosophien wie Konfuzianismus, Taoism und Neo-Platonism, waren auch Religionen dieser Art. Die zweite Zivilisation erreichte eine Spitze zur Hälfte erste des zweiten Jahrtausends A.D. Religion und weltliches governmentwere die zwei Mitten der Energie in der Gesellschaft gegenwärtig. Die bedeutenden historischen Fälle während dieser Epoche bezogen Religion, seinen Theologien, Konflikten, Strukturen und Verhältnissen zur Regierung mit ein.

Die Humanistkultur der italienischen Renaissance kennzeichnete eine Abfahrt von der christlichen Zivilisation. Herum 1500 A.D., die Kulturbewegung, die in Norditalien angefangen wurde, verbritten zu anderen Teilen von Europa und dann zum Rest der Welt. Die neue Zivilisation hatte ein kommerzielles Aroma. Neue Unternehmensformen und neue Bankverkehr und Buchhaltungtechniken wurden in der Renaissance Italien eingesetzt. Kaufleute und Banker steuerten das bürgerliche Leben seiner Hauptstädte.

Columbus segelte nach Amerika auf der Suche nach Gewürzen und Gold. Der Handel und Industrie, unterstützt durch weltliche Ausbildung, wurden zur Ursache der nationalen Energie vorgespannt. Wiederentdeckung Petrarchs der griechischen und römischen Klassiker verursachte Humanistgelehrsamkeit, die westliche Ausbildung anspornte. Die Regierung, gebildet auf dem Niveau des Nationzustandes, wurde durch demokratische Revolution umgewandelt. Gedruckte Publikationen, einschließlich Masse-Zirkulation Zeitungen, erschienen zum ersten Mal.

Die neue weltliche Kultur betete künstlerisches, musikalisches und literarisches Genie an. Kreative Einzelpersonen bildeten auch Entdeckungen in der Wissenschaft und in der Technologie. Erzogen zu werden "zivilisiert zu werden" bedeutete, in den ausgezeichneten Arbeiten von irgendjemandes Kultur. Diese Epoche der Weltgeschichte unterschied sich von anderen dadurch, daß Westeuropäer in seiner Zivilisation einzigartig waren. Europäer gewannen nonwestern Völker des technologischen und militärischen Vorteil Überschusses. Am Ende der Epoche, gab es ein Zahnflankenspiel gegen die Grausamkeit und den Zwang des europäischen Kolonialismus und des Sklavenhandels. In seiner fälligen Phase, in dieser Zivilisation Selbst-zerstört in den zwei "Weltkriege", getankt durch ökonomische und politische Konkurrenz unter den europäischen Energien.

Die vierte Zivilisation wurde auf Nachrichten und Unterhaltung gerichtet. Nachdem die vorhergehende Zivilisation verärgerte Ideologien und zwei Weltkriege produziert hatte, wuchsen Leute vom ernsten Geschäft träge. Sie zogen in lighthearted Ablenkungen zurück deren Erfahrungen ziemlich billig durch neue Technologien der Tonaufnahme, der Bewegung Abbildungen, des Radios und des Fernsehens geliefert wurden. Während allgemeine Aufmerksamkeit nach solchen Bildern örtlich festgelegt wurde, wurde die Unterhaltung Industrie eine Quelle der Energie in der Gesellschaft.

Handelsprodukte wurden zu den Verbrauchern durch die Radio- und Fernsehenreklameanzeigen eingeführt, die einen attraktiven Lebensstil ausstellen. Kommerzielle Sendung wurde mehr als ein Geschäft. Durch das Annoncieren stellte sie eine Verbindung zwischen Kunden und Produktlieferanten in allen Sektoren der Industrie zur Verfügung. Sie steuerte den politischen Prozeß durch Zugang zu der den Herzen und zum Verstand Wähler. So jetzt haben wir "die Mittel," zusammen mit Regierung, Religion, Handel und Ausbildung, da Bestandteile der Unterseite Energie der Gesellschaft. Wenn Computertechnologie völlig sich entwickelt wird, konnte es einer Anstalt der Energie auch stehen.

Diese sind dann Parameter für den Entwurf der Weltgeschichte dargestellt in Fünf Epochen der Zivilisation. Die Einleitung einer neuen Kommunikationstechnik, wie Schreiben oder Druck oder Radiosendung, zeigt an, daß eine neue Zivilisation im BegriffIST zu erscheinen. Das Aussehen dieser Technologie ist, synonym nicht mit dem Aussehen der Zivilisation aber ist eine Art Leitung Anzeige. Das andere Schlüsselelement, als sagten wir, sind das Hervortreten einer neuen Anstalt oder der Anstalten als Quelle der Energie in der Gesellschaft. In dieser Hinsicht auch beenden Zivilisationen nicht völlig, weil die Anstalten nicht beenden. Pluralistische Gesellschaften füllen oben mit einer grösseren Anzahl und einer Vielzahl von Anstalten.

Die zwei zusammenfügend, haben wir diesen Entwurf:

Zivilisation Namens Kommunikationstechnik Anstalt der Energie Zivilisation I Prähistorisch die gesprochenen Ritualistic Priesterschaften des Wortes, Stammes- Führung ideographisches Schreiben königliches imperiales Regierung Zivilisation II alphabetisches Schreiben Weltreligion Zivilisation III druckengeschäft Unternehmen, weltliche Schulen Zivilisation IV elektronische Kommunikation Nachrichtenmedien, Unterhaltung Versorger Zivilisation V Computertechnologie das Internet und oder?

Andere Aspekte von Zivilisationen

Wenn diese Elemente Zivilisationen kennzeichnen, dann werden andere Verhältnisse zwischen ihnen Macht gefunden. Zuerst sollte die neue Kommunikationstechnik in der gleichen Periode wie das Reifen seiner in Verbindung stehenden Anstalt ungefähr erscheinen. In der Tat scheint es, daß das Schreiben in seine ideographische Form zur ungefähr gleichen Zeit entwickelt wurde (4. Jahrtausend B.C.) daß die ersten Stadt-Zustände in Ägypten und in Mesopotamia erschienen. Alphabetisches Schreiben verbritt während der Zeit, als die großen Philosophen und die frommen Prophete lebten. Gutenberg errichtete seine Druckpresse kurz, bevor Europäer anfingen, die Ozeane zu erforschen und nonwestern Völker zu kolonisieren.

Zweitens dort sein ein Verhältnis zwischen diesen zwei Aspekten. Solch ein Verhältnis konnte die Notwendigkeit einer imperialen Bürokratie an schriftlichen Aufzeichnungen sein, seine Steuer-Ansammlung Funktion durchzuführen. Oder, es konnte der Gebrauch der gedruckten Zeitungen sein, Handelsprodukte zu annoncieren und zu verkaufen. Das Verhältnis zwischen einer Erfindung, wie dem Filmbildprojektor und die Unterhaltung, die in den Filmtheatern verkauft wird, liegt auf der Hand.

Eine Zivilisation hat auch eine Seite, die mit seinen Werten und Idealen verbunden ist. Das ideale von Güte, wie von den Greek Philosophen definiert, beeinflußte christliche Gesellschaft. Im Alter der gedruckten Literatur, kamen Leute zum Preis die Schönheit der persönlichen Art eines Verfassers. Shakespeare, Rembrandt und Beethoven standen kulturellen Heldern, nicht weil sie gute Personen waren, aber weil sie den Anblick und die Fähigkeit hatten, vorzügliche Kunstwerke zu verursachen. Im Alter der elektronischen Unterhaltung, werden Ideale in der Fähigkeit eines Ausführenden, eine gute Leistung zu liefern, ob in der Athletik zentriert und Film-bilden, Komödie oder Musik stehen-oben. Das ideale "der Rhythmus" Sitze die Art des Talents.

In der Zusammenfassung sind Zivilisationen nicht geographisch zerstreute Gesellschaften aber aufeinanderfolgende Stadien in der Entwicklung der menschlichen Kultur. Sie sind kulturelle Positionen entlang dem Weg des Fortschritts der Menschlichkeit. Dieser Entwurf enthält die Idee der historischen Drehpunkte, die Plätze kennzeichnen, in denen menschliche Gesellschaft Richtung änderte. Die aufeinanderfolgenden Kommunikationstechniken verursachten eine Art allgemeiner Raum, in dem bedeutende Fälle stattfanden.

 

Vergleich mit Shuntaro Itos Entwurf von Zivilisationen

Er kann helfen, diesen Entwurf der Geschichte mit dem zu vergleichen, der Shuntaro Itos in der Ansprache des Präsidenten der internationalen Gesellschaft für die vergleichbare Studie von Zivilisationen bei seiner 25. jährlichen Sitzung in Pomona, Kalifornien, im Juni 1996 dargestellt wird. Der Titel seinem Gespräch war: "ein Rahmen für vergleichbare Studie von Zivilisationen". Modell Itos von Zivilisationen ist nicht anders als die, die oben beschrieben wird.

Ito drückte Sympathie für die historischen Ansichten von "multicivilizationists wie Danilevsky, Spengler und Toynbee, das Eurocentric kritisierte, unilinear Entwicklungen von Zivilisationen." aus er war mit ihrer Tendenz, Zivilisationen als lokalisierte organismen anzusehen anderer Meinung, die entsprechend einer autonomen Einheit sich entwickeln. Er bezog sich auf transformative Prozesse, die Gesellschaften global beeinflussen. Diese kulturellen Umwandlungen oder "civilizational Revolutionen," treten zuerst in auf, was Ito "Pionierbereiche" nannte, bevor sie zu den benachbarten Gesellschaften verbritten.

Ito stellte eine Liste von 23 "Zivilisationen" dar, die denen von Toynbee ähneln. Seine fünf großen Umwandlungen schnitten über diese Zivilisationen und fügten ein zweites Maß der Studie der vergleichbaren Zivilisationen hinzu. Ito verglich seinen zweidimensionalen Entwurf mit den "Warps und den woofs" beim Spinnen. "Warps und woofs führen ein Gewebe meines Rahmens von Zivilisationen," er schrieben durch.

Mein Gebrauch von der Bezeichnung "Zivilisation" betrifft nur den "woof" Aspekt. Die Bezeichnung "Gesellschaft" würde das "Warp" Maß beschreiben. Allerdings bezieht sich Ito "auf städtische Zivilisationen," "axiale Zivilisationen," und "wissenschaftliche Zivilisation" in der vielen gleichen Weise, daß ich die Bezeichnung verwende, "Zivilisation." Seine These der "fünf Stadien der globalen Umwandlungen" wird ausgedrückt: "ich glaube, daß Menschheit zum Geschenk gekommen ist, welches im Common die fünf großen civilizational Revolutionen erfahren wird. Diese sind: "die Anthropic Revolution," "die landwirtschaftliche Revolution," "die städtische Revolution," "die axiale Revolution," und "die wissenschaftliche Revolution." Alle kulturellen Bereiche sollten diese Revolutionen früher oder später, hauptsächlich oder zweitens durchmachen."

Durch Übereinstimmung Itos sind fünf Revolutionen dieselben zahlreich wie die fünf epochal Änderungen, die in meinem Buch gekennzeichnet werden. Abgesehen von Terminologie ist sein Entwurf von Zivilisationen strukturell derselbe. Auch Itos "städtische Revolution" und "axiale Revolution" stimmen mit den Drehpunkten überein, die ich mit dem Anfang der ersten und zweiten Zivilisationen verbinde. Es gibt zwei Unterschiede: Zuerst bildet Ito die "Anthropic Revolution" und die "landwirtschaftliche Revolution" die ersten zwei Einzelteile in seiner Liste der Woofart Zivilisationen. Zweitens unterscheidet sich das letzte Einzelteil, die "wissenschaftliche Revolution," vom Drehpunkt, der die dritte Zivilisation in meinem Entwurf anfängt; und sein Vorschlag einer schwebenden "Klimarevolution" als 6. Fall ist auch unterschiedlich.

Zwei Fragen müssen gebeten werden, zwischen diesen alternativen Modellen zu entscheiden: Zuerst tut Weltgeschichte (oder die Studie von Zivilisationen) anfangen richtig, als die menschliche Sorte von Affe-wie Bedingung auftauchte; oder fängt sie mit städtischer Gesellschaft an? Zweitens ist was der passendste Drehpunkt in der Weltgeschichte nach dem Alter, das durch die axiale Revolution eingeführt wird? Ist es eine "wissenschaftliche Revolution,", während Ito vorschlägt; oder würde etwas andere Art Fall eine bessere Anzeige bilden?

In Bezug auf den ersten Punkt des Unterschiedes, bestätige ich, daß die Änderungen, die mit "Revolution Anthropic" Itos und "landwirtschaftlicher Revolution" verbunden sind, die wichtigen Umwandlungen sind, die von den Gesellschaften um die Masse erfahren werden. Die Frage ist, wo die Studie der Geschichte (oder von Zivilisationen) anfangen soll. Entwurf Itos besetzt eine Position näeher an sogenannter "grosser Geschichte,", die alles vom "grossen Knall" an als Teil der historischen Studie behandelt. Gewinnen Sie, vorsichtiger, folgt Toynbee in dem Teilen "der ursprünglichen Gesellschaften" von "zivilisierten Gesellschaften" und vorschlagend, daß Geschichte mit dem Anfang von Zivilisationen anfängt.

Ito selbst scheint, wann er schreibt, betreffend sein Diagramm von Zivilisationen zuzustimmen: "Diese Hauptzivilisationen (im Diagramm) sind Zivilisationen nach den städtischen Revolutionen, denn ich definieren der ` Zivilisationen par excellence als die nach der städtischen Revolution... Die Ôstädtische Revolution ' definiert Zivilisation par excellence, weil Zivilisation bedeutet, höflich zu werden, um eine städtische Lebensart zu haben."

Wo Geschichte Anfangen Sollte

Die, die argumentieren, daß die Geschichte von Zivilisationen mit städtischen Gesellschaften anfängt, können unterstreichen, daß sie, anders als ursprüngliche Gesellschaften, die kunst des Schreibens entwickelt haben. Schreiben gibt Zugang zum Innenbewußtsein der Menschlichkeit der letzten Erfahrung. Wenn folglich Weltgeschichte eine Geschichte der gesammelten Erfahrung der Menschlichkeit ist-, nur eine Geschichte, die auf schriftlichen Aufzeichnungen basiert, eine komplette Erzählung aus dem Gesichtspunkt der Augenzeugen produzieren kann. Bis Tonaufnahme im des späten 19. jahrhunderts Jahrhundert erfunden war, nur Schreiben die Gedanken einer Person konservieren könnte, nachdem die Person von der Szene überschritten hatte. Folglich scheinen historische Aufzeichnungen, vom Bestehen des Schreibens in die Gesellschaft abzuhängen, die studiert wird. Da Schreiben mit der städtischen Revolution anfing, gab es keine vorhergehende Geschichte als solche.

Bis zu einem gewissen Grad jedoch kann an das Wissen, das durch Rede übertragen wird, erinnert werden, bevor es notiert wird. Viel unseres Wissens des Altertums kommt zu uns mit solchen Mitteln. Es ist ein Service zur Menschlichkeit, damit Gelehrte Älteste der Stämme ohne eine schriftliche Geschichte interviewen und notieren, was ihnen an durch Wort der Öffnung geführt worden ist. Archäologische Forschung kann körperliche Anhaltspunkte von der Vergangenheit auch aufdecken, um Licht auf lang-verlorenen Kulturen zu verschütten.

Zwei Techniken der neuen Weinlese schließen linguistische Analyse und das DNA Diagramm ein. Im ersten Fall sind Gelehrte in der Lage, von der Studie von Wörtern in einigen unterschiedlichen Sprachen festzustellen, die Sprachen und folglich denen Gruppen Lautsprecher, ein allgemeines Erbe haben. Sie können feststellen, welche Sprachen von anderen abgeleitet wurden. Dieses hilft bis jetzt den Sprachen und stellt ihre letzte geographische Verteilung fest. Im Kasten von DNA abbildend, können Genetiker feststellen, welche Gruppen Leute biologisch in Verbindung stehend sind. Sie haben zum Beispiel daß, während die meisten gebürtigen Amerikaner über die Bering Straßen aus Asien kamen, eine kleine Gruppe genetische Verbindungen des Ojibway Inder-Anteiles mit Europäern gefunden und vorgeschlagen worden, daß ihre Vorfahren über den Nordatlantik abgewandert sein können.

Techniken der modernen Gelehrsamkeit und der Wissenschaft drücken die Aufzeichnung der Geschichte, die in die Vergangenheit tiefer ist. Möglicherweise eines Tages besteht eine reichliche Aufzeichnung von der Erfahrung in den Gesellschaften, die Schreiben ermangelten. Aber, für jetzt, kann die korrekte Geschichte gesagt werden, um mit jenen Gesellschaften anzufangen deren Geschichte konserviert wird, in geschrieben, notiert.

Ich würde argumentieren, daß es nichts falsch mit dem Betrachten einer kleineren Scheibe der menschlichen Erfahrung gibt, als einige Gelehrte möchten, und diese "Geschichte benennend." Solch eine Entscheidung deutet nicht an, daß die vorhergehenden Erfahrungen unbedeutend waren. Keine deutet sie an, die Völker sind moralisch oder kulturell Untergebenes precivilized. Wir würden einfach beschließen, ein bestimmtes Segment der menschlichen Erfahrung zu studieren verbunden mit einer bestimmten Art Gesellschaft und dem Rest für anderen Disziplinen zu lassen.

Wo man Folgende Schnittpunkte der Geschichte Setzt

Die fünfte "Revolution" im Entwurf Itos von Zivilisationen ist, was er nannte "die wissenschaftliche Revolution." Dieses trat in Europa während des 17. Jahrhunderts auf. Die Verschiebung in der intellektuellen Aufmerksamkeit von der frommen Philosophie zu den Mustern, die in der Natur beobachtet wurden, legte eine Grundlage für die große materielle Entwicklung, die Europäer und andere nachher erfuhren. Nachdem das Alter der wissenschaftlichen Entdeckung die "industrielle Revolution" kam und fing in England während des späten 18. Jahrhunderts an. Ito erwähnt auch ein "drittes Stadium" der wissenschaftlichen Revolution, die er die "informierende Revolution" nennt. Das ist betroffen mit den informationsverarbeitenden oder Computertechnologien, zentriert in Nordamerika und in Japan.

In meinem Entwurf der Geschichte, der Schnittpunkt, nachdem die axiale oder geistige Revolution diese kulturelle Umwandlung sein würde, die in Norditalien während der 14. und 15. Jahrhunderte A.D. stattfand, verbunden mit der Renaissance. Dieses ist, was die dritte Epoche der Zivilisation anfing. Die 17. Jahrhundertrevolution des wissenschaftlichen Wissens würde fallen, innerhalb dieser Zivilisation aber sein nicht sein Ausgangspunkt. Dann nachdem die dritte Zivilisation die vierte Zivilisation kommen würde, betroffen mit Massenunterhaltung. Das fünfte, computer-gestützte Zivilisation, ist gerade in Ansicht gekommen. Welche Rechtfertigung konnte ich für diesen Entwurf anbieten?

Zugegebenermaßen fing die wissenschaftliche Revolution eine Kultur an, die die Landschaft der Masse geändert und viele neue Arten künstliche Gegenstände verursacht hat. Wissenschaftliches Wissen ist eine Vorbedingung zu jenen technologischen Wundern, die im modernen Leben offensichtlich sind. Aber, Zivilisation, in meiner Ansicht, ist nicht hauptsächlich über Kleinteile. Sie ist über Werte. Nur einige Intellektuelle nehmen direkt an der Produktion des wissenschaftlichen Wissens teil oder teilen seine Neigung; viel mehr genießen einfach seine Früchte.

Demgegenüber haben die große Mehrheit einen Leuten aus erster Hand bezogene Erfahrung mit Handel und weltlicher Ausbildung. Das Karrieresystem, das vom Schulsystem in Geld-zentrierte Besetzungen führt, kann das mainexperience sein, das modernes Leben formt. So scheint es passend, um die Periode der italienischen Renaissance am Anfang dieser Epoche zu setzen. Für es war dann und dort wurde das die Verbindung zwischen Kultur des Humanisten (oder weltlichen) und kommerziellen Besetzungen geordnet. Die Explosion des europäischen Abenteuers und der Migration in andere Teile der Welt fing auch zu dieser Zeit an.

Einige wurden scoff an der Idee, daß populäre Unterhaltung die Grundlage der Zivilisation ist, die wir jetzt bewohnen. Bericht Melkos wunderte sich, wenn "Unterhaltung nicht etwas ist, die immer gewünscht worden ist, aber nicht ist und nie war, zentral für die meisten Leute." Jedoch werden die Nachrichtenmedien und die verschiedenen Geschäfte, die an Unterhaltung Produktion teilnehmen, als seiend mehr als eine bloße Teilmenge Handelsunternehmen erkannt. Leichtgewichtler, obwohl es scheinen kann, populäre Kultur beherrscht die Aufmerksamkeit der meisten unsere jungen Leute. Fernsehenerscheinen, sporting Fälle, Knüllerfilme und geschlagene Aufnahmen der populären Musik sind die nähste Sache, die wir heute als nationale Kultur haben. Dieses dann würde ich argumentieren, bin eine Kultur des genügenden mit Zivilisationen der Vergangenheit verglichen zu werden Gewichts.

Wenn diese Annahme zutreffend hält, kommt eine andere Zivilisation zusammen mit der Entwicklung der Computertechnologie. Obwohl auch elektronisch, ist sie in der Art zu vorhergehenden elektronischen Technologien unterschiedlich, die sensuous Bilder bloß notierten oder Sendung. Ein-auf-ein Kommunikation zwischen Mann und Maschine ist jetzt möglich geworden. Aber wir müssen erwarten weitere Entwicklungen dieser Technologie vor erreichenden Zusammenfassungen hinsichtlich, was seine Zivilisation wird.

Ich würde mit Ito einverstanden sein, daß eine "Klimarevolution" um die Ecke sein kann. Wenn so, konnte sie einen anderen Drehpunkt der Weltgeschichte festsetzen. Die Konsequenzen einer Kern-, biologischen oder chemischen Katastrophe, der Klimaabführung und der Überbevölkerung konnten sein, also streng hinsichtlich überwältigen Sie Zivilisation, wie wir sie und Kraftmenschlichkeit in einen anderen Modus des Bestehens kennen. Jedoch ist das nicht noch geschehen. Während es Tips von ihm in bestimmten Teilen der Welt gibt, die durch Hunger, Überbevölkerung und Krankheit angeschlagen wird, werden Bewohner der Erst-Weltnationen noch groß von dieser Möglichkeit isoliert.

Marxism, dessen historische Epochen von den Änderungen in den ökonomischen Verhältnissen der Gesellschaft abhängen, hat etwas zeitgenössischen Anklang, wie Alvin Toflers Ansicht und konzentriert auf die industriellen oder beruflichen Änderungen. Stedman Adliger betont den Wert der Landwirtschaft, der fahrbaren chariots und der Eisenproduktion in der Geschichte der zivilisierten Gesellschaften. Ideale, Glaube und Werte scheinen im Vergleich schwach. Dennoch ist es diese weichen Sachen, ich glaubt, die das Wesentliche der Kultur-zentrierten Zivilisationen sind. Während körperliche Bedingungen Kultur zugrunde liegen, verursacht der menschliche Geist sie.

Schließlich in Bezug auf die Frage von, ob populäre Unterhaltung eine Zivilisation enthalten kann, lassen Sie mich vorschlagen, daß, wegen dieser civilizational Verschiebung, unser Unternehmen in der Balance hängt. Wir am ISCSC sind eine, die für die Definition von Zivilisationen sich interessieren. Die Majorität unserer Zeitgenossen scheinen nicht sich zu interessieren. In den fördernden Bemühungen, die auf fünf Epochen der Zivilisation bezogen werden, habe ich, daß es keine Kategorie gibt, die mit Zivilisation verbunden ist, oder sogar mit Weltgeschichte, innerhalb des Apparates Kommunikation unserer Gesellschaft gefunden. Es kann "Nahrung," "Sport," "Unterhaltung," und "Lebensstil" Herausgeber an den Hauptzeitungen, aber kaum einen Reporter geben, der die größeren Fragen der Geschichte beschäftigt. Und dieses reflektiert die Richtung des populären Interesses.

So als Personen, die Zivilisation III ausüben, träumt in einer Zivilisation IV Ära, wir lassen unsere Arbeit für uns ausschneiden. Diese Frage der vergleichbaren Zivilisationen muß interessant und relevant irgendwie gebildet werden zu unseren Spaß-liebevollen Zeitgenossen.

 


BIBLIOGRAPHIE

Donskis, Leonidas. "Ernest Gellner: Civilizational Analyse als Theorie der Geschichte." Vergleichbarer Zivilisationen Bericht, Fall 1999. P. 58

Ito, Shuntaro. "Ein Rahmen für vergleichbare Studie von Zivilisationen." Ansprache des Präsidenten geliefert worden an die internationale Gesellschaft für die vergleichbare Studie von Zivilisationen bei seiner 25. jährlichen Sitzung in Pomona, Kalifornien, Juni 1996. Vergleichbarer Zivilisationen Bericht, Frühling 1997, pp. 4-15.

McGaughey, William. Fünf Epochen der Zivilisation: Weltgeschichte, wie, auftauchend in fünf Zivilisationen. Minneapolis: Thistlerose Publikationen, 2000.

______ Rhythmus und Selbst-Bewußtsein. Minneapolis: Thistlerose Publikationen, 2001.

Melko, Matthew. Hauptströmungszivilisationen. Vergleichbarer Zivilisationen Bericht, Frühling 2001, pp. 55-71.

Noble, Stedman. "Wie Menschen sich domestizierten, Landwirtschaft erfanden, und zivilisiert wurden. Vergleichbarer Zivilisationen Bericht, Frühling 2001, pp. 72- 103.

Toynbee, Arnold J. Eine Studie der Geschichte, Abkürzung der Volumen I-VI durch D.C. Somervell. New York und London: Oxford Universitätspresse, 1956

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

Über diese Sprachen

  zu:  Zusammenfassung von Fünf Epochen der Zivilisation   

      zu:  Warum schriftliche Sprache wichtig zu den Religionen der zweiten Epoche ist

| HOME PAGE | Was sind 5 Zivilisationen? | Kommunikationstechnik | über Religion | Unterhaltung | DIE ZUKUNFT VORAUSSAGEN | Geschichte der kulturellen Technologie | DIAGRAMM |
Geschichte unterrichtet | Weihnachten | diese Theorie zusammenfassen | BUCH

SICHERN Sie 2005 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN

http://www.worldhistorysite.com/iscscarticled.html