IdentityIndependence.com

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

Hauptseite

Meine Bürsten mit dem Vorsitz

durch William McGaughey

 

Fängt hier eine Geschichte von Megalomania an, der ausfällt, eher wie die Abenteuer von Forrest Gump zu sein: mein persönlicher Anschluss mit USpräsidenten oder angeblichen Präsidenten.

George Washington (1. Präsident)

Es beginnt mit unserem ersten Präsident, George Washington. Ich kannte ihn nicht, selbstverständlich aber einige meiner Vorfahren konnten haben. Meines Vaters (Williams McGaughey, Sr.), Vater (Samuel McGaughey), des Vaters (auch genannt Samuel McGaughey), Vaters (Robert Lytle McGaughey), Vater waren David McGaughey, ein Immigrant aus Nordirland und Soldat in der kontinentalen Armee, die durch Washington geführt wurde. In der gleichen Armee war meiner Mutter (Joan Durham McGaughey), Mutter (Aura-Sägers Durham), Mutter (Joanna quillt Säger) hervor, Vater des Mutter des Vaters (Henry B. hervor quillt) (Anne Rockwell quillt hervor), der ein revolutionärer Soldat war, der Jabez Rockwell genannt wurde.

Familienlegende, wenn nicht geschichtliche Tatsache, beschreibt beide Männer als persönliche Teilnehmer, wenn nicht Freunde, des Generals Washington. Jabez Rockwell, das von Ridgefield hagelte, Connecticut, wird geglaubt, im Boot mit Washington gewesen zu sein, wie er den Delaware-Fluss kreuzte. Er verbrachte den Winter an der Tal-Schmiede. Rockwells das powderhorn, jetzt besessen durch das Tal-Schmiede-Museum, wurde vom Horn eines geschlachteten Stiers umgearbeitet und wurde ihm persönlich vom General Washington in einem Wettbewerb gegeben, der indem man eine Zahl entschieden wurde, schätzte. Rockwell schätzte 1776 und gewann den Preis.

Auf Seite meines Vaters war David McGaughey einer der ersten irischen Immigranten, zum sich für die kontinentale Armee freiwillig zu erbieten. Es wird gesagt, dass er als George Washington Adjutant für viel des Krieges diente. Er wurde im Kirchhof der Presbyterianische Kirche bei angenehmem Ridge, Ohio, in einem unmarkierten Grab begraben. Dem bildhaften vom 4. März 1951 Cincinnati-Nachforschenden, die Erscheinen eine Abbildung der Kirche und der Kirchhof auf Montgomery-Straße und darunterliegend wird diese Wörter geschrieben. Legende sagt `George Washington Leibwächter in there'. (Informationen von der Geschichte der Franklin-Grafschaft, Indiana.)

Zachary Taylor (12. Präsident) , Abraham Lincoln (16. Präsident)

1849 Präsident Zachary Taylor, ein Whig, ernannt Edward W. McGaughey, zum der erste territoriale Gouverneur von Minnesota zu sein. Jedoch lehnte der US-Senat, gesteuert von Democrats ab, die Verabredung zu bestätigen. Die dritte Wahl des Präsident, Alexander Ramsey, wurde Minnesotas erster territorialer Gouverneur. Ich lief erfolglos für Vizegouverneur von Minnesota in den 2010 republikanischen Primär und konnte den McGaughey Namen in Minnesota-Politik schließlich eingesetzt haben.

Edward McGaughey diente in den 29. und 31. Kongressen. Abraham Lincoln diente im 30. Kongreß. McGaughey war der einzige Whig Indianas 10-Mann in der Kongreßdelegation im 31. Kongreß. Abraham Lincoln war der einzige Whig Illinois Siebenmann in der Delegation im 30. Kongreß. Beide waren die Hausmitglieder, die im 7. Bezirk von ihrem jeweiligen, Nachbarstaaten dienen.

Wie McGaughey wurde Abraham Lincoln eine Verabredung angeboten, zum ein territorialer Gouverneur zu werden von Zachary Taylor. Er konnte Gouverneur der Oregon-Gegend gewesen sein, aber Lincoln drehte es unten, sagte er, wegen der Interessen seiner Frau über das Leben so weit entfernt von zivilisierter Gesellschaft. Lincoln hatte anstatt ernannt werden gewollt Beauftragten des allgemeinen Immobilienbüros. Angeblich übte Lincoln die Verabredung nicht zum allgemeinen Immobilienbüro aus, weil er dieses McGaughey erlernte und drei andere vorstehende Whigs auch an ihm interessiert wurden.

Edward W. McGaughey wohnte in Greencastle, Indiana, Heimatstadt mein Mutter. Er starb in San Francisco 1852. Familie meines Vaters war von Acton (Indianapolis), Indiana. Ich weiß nicht, wenn ich direkt mit Kongressabgeordnetem McGaughey - vermutlich nicht zusammenhänge. Vater mein Mutter, Andrew Durham, der Greencastle im Indiana-Staatssenat während der Zwanzigerjahre darstellte, lief einmal erfolglos für Kongreß als Democrat.

Familiendokumente zeigen jedoch dass ich mit General Robert E. Lee zusammenhänge, Hauptmilitärkonkurrenten des Präsident Abraham Lincolns im Bürgerkrieg an. Die besten vorhandenen Informationen sind, dass Mutter des Vaters des Mutter meines Vaters (Williams McGaughey) (Martha Elliott McGaughey) (Calvin Rufus Elliott) (Namensunbekanntes) Lees erster Vetter war. Calvin Elliott, ein Eisenbahningenieur, war in Maysville, Kentucky geboren.

William Howard Taft (27.präsident)

Mein vollständiger Name ist William Howard Taft McGaughey, jr. Mein Vater, geboren in Indianapolis im März 1912, ist William Howard Taft McGaughey, Sr. William Howard Taft war dann Präsident. Mein väterlicher Großvater, Dr. Samuel McGaughey, war ein leidenschaftlicher Republikaner, der seinen dritten Sohn nannte, mein Vater, nach dem republikanischen Präsident. Präsident Taft, der republikanische Anwärter, gesetztes Drittel, hinter Theodore Roosevelt und Woodrow Wilson, in der Wahl 1912. Meine Familie besaß einmal eine Fotographie von William Howard Taft, mit einer handgeschriebenen Mitteilung zu meinem Vater, dem meinem Großvater geglaubt wird, durch einen republikanischen Senator erreicht zu haben.

Die taft-Familie fuhr fort, Einfluss in der republikanischen Politik zu haben. Als Eleven-year-oldjunge erinnere mich ich, die Versammlung 1952 begeistert aufzupassen, die einen Wettbewerb zwischen Dwight Eisenhower und Sen. Robert A. Taft kennzeichnete. Einige Familienmitglieder, einschließlich William Howard Taft, waren Absolvent von Yale. Ich graduierte auch von dieser Hochschule. Durch einen Zimmergenossen von Ohio, kam ich, Bob Taft zu kennen, der später Gouverneur von Ohio gewählt wurde. Horaz Taft war ein Professor von Physik. Möglicherweise wurde ich zu Yale infolge des Taft-Namens zugelassen. Wenn der der Grund war, war ich ein Schwindler.

Ehemaliger Präsident Theodore Roosevelt forderte William Howard Taft, seinen ehemaligen Schützling, in der Präsidentenwahl im Teil, weil Taft Gifford Pinchot abgefeuert hatte, ein Roosevelt-Vertrauter, da Kopf des US-Forstwirtschaft-Services heraus. Der Vorfall wurde als die Pinchot-Ballenger Kontroverse bekannt. Roosevelt, Pinchot und andere organisierten dann den Progressisten oder „die Stier-Elch-“ Partei, die Theodore Roosevelt für Präsident 1912 laufen ließen. Roosevelt beendete an zweiter Stelle zu Democrat Woodrow Wilson in der Wahl dieses Jahres.

Gifford Pinchot wurde später ein Zweiausdruck republikanischer Gouverneur von Pennsylvania. Er diente während eines Zeitraums, als Franklin D. Roosevelt Gouverneur von New York war. Pinchot wohnte in Milford, Pennsylvania. Sein Familienheim, „graue Aufsätze“, wird jetzt durch den US-Forstwirtschaft-Service besessen. I besitzen auch ein Haus in Milford, Pennsylvania. Mein später Bruder, David, bearbeitet mit Peter Pinchot und Nancy Pittman, dritte Generation Pinchot Familienmitglieder, in einer Gruppe der Bürger, Pike-Klimaverteidiger. Mein Bruder, Andy, gelebt am Woodley Haus in Washington DC mit Quentin Meyer, Enkel Gifford Pinchots des Bruders, Amos. Sie standen Freunden.

Gifford Pinchot, seine Frau und zahlreich andere Verwandte werden in einem Familienplan im Milford Kirchhof begraben. I besitzen einen ernsten Aufstellungsort im gleichen Kirchhof, weniger als hundert Fuß von, dem das Pinchots begraben werden. Meine zwei Brüder werden dort begraben, und ich erwarte einen Tag gelegt zu werden, um im derselben Ort stillzustehen.

Dwight D. Eisenhower (34. Präsident)

Wie ich sagte, wurde ich zur Politik abgestimmt, als General Dwight D. Eisenhower Präsident im Juni 1952 gewählt wurde. Eisenhower kam nach Detroit für ein Hauptkampagnenaussehen im Juni 1952. Während seine Autokolonne im Cadillac-Quadrat in die Stadt saß, hatte ich die Idee des Versuchens, Eisenhowers Autograph zu erhalten. Ich lief bis zu seinem Kabriolett mit Papier und Feder in der Hand. Da General Eisenhower dieses von mir nahm, fing die Autokolonne an sich zu bewegen. „Hallo, Rot“, sagte er das Wellenartig bewegen, während das Auto wegzog.

Ich drückte meine Enttäuschung zu meinem Vater aus, der etwas Einfluss in Detroit als Öffentlichkeitrelationen Direktor der Automobil-Hersteller-Vereinigung hatte. Einige Wochen später, empfingen wir eine unterzeichnete Fotographie von Eisenhower in der Post. Louis C. Miriani, Präsident des Detroit-Stadtrates, hatte dieses für meinen Vater erreicht.

Eisenhower ernannte einige Leute von der Automobilindustrie in seinem Kabinett. War Charles E. Wilson am bekanntesten, der den Vorsitz von General Motors zurücktrat, um Verteidigungsminister zu werden. Es gab auch Arthur E. Summerfield, ein Feuersteinselbsthändler, der Postmeister-General ernannt wurde. Etwas Washington-Esprit sagte: „Kamen zuerst die neuen Händler, dann die angemessenen Händler und jetzt die Selbsthändler.“ Als ich am Bloomfield- HillsCountryklub am Sommer von 1956 caddied, sah I einmal Wilson, am Rand des Grüns auf dem 18. Loch zu stehen.

Präsident Eisenhower ernannte einen Detroit-Banker, rasches Ausweichen Joseph-M., um das Büro des Managements und des Etats (OMB) voranzugehen. Jamie rasches Ausweichen, Mitschüler meines Bruders an der Detroit-Hochschulschule, hatte mit seinen Großeltern in Grosse Pointe gelebt. Als Joseph-rasches Ausweichen nach Washington ging, lebte Enkel Jamie mit uns für einige Monate bei der Fertigung seines Schuljahres.

John F. Kennedy (35th President)

Ich sahen einmal John F. Kennedy persönlich, als seine Kampagnen-Autokolonne durch New-Haven, Connecticut schwang, in den Fall von 1960. Ich war dann ein College-Student im 2. Jahr bei Yale. Ein lauter Lautsprecher brüllte ein Frank Sinatra-Lied, während Kennedys Auto hinunter Ulme-Straße zu einem Punkt auf dem Haven-Grün kam. Ich konnte Kennedys das Kabriolett auch gesehen haben, das das Sommer außerhalb des CBS-Studios in New York City geparkt wurde. Ein Plakat identifizierente es, wie, gehörend dem Massachusetts-Senator. Der Senator selbst war offenbar innerhalb des Gebäudes und möglicherweise debattierte Nixon.

Präsident Kennedy hielt die Anfangsrede an meine Yale-graduierende Kategorie 1962. Jedoch wohnte ich in Deutschland zu der Zeit, nachdem ichabgebrochen Hochschule für zwei Jahre ichabgebrochen hatte. Mein ehemaliger Zimmergenosse berichtete mir volles über der Erfahrung in einem handgeschriebenen Buchstaben. Ich kam zur Hochschule im frühen Winter von 1963 zurück.

Wenn ich richtig zurückrufe, plante Präsident Kennedy, sich das Harvard-Yale-Fußballspiel an der Yale-Schüssel im Fall von 1963 zu sorgen. Ich hatte auch Karten und plante auch zu beachten. Das Spiel wurde für 23. November 1963 festgelegt. Kennedy wurde in Dallas am Vorabend ermordet.

Ich habe einen ungeraden Anschluss zur Kennedy-Ermordung durch die Pinchot Familie. Mary Pinchot Meyer war ein naher Freund des Präsident Kennedy. Ein Artikel in einer Boulevardzeitungzeitung behauptete, dass sie Kennedys Geliebte war. Der Präsident plante angeblich, Jackie zu scheiden und sie zu heiraten.

Auf jeden Fall flog Präsident John F. Kennedy und Mary Pinchot Meyer zusammen auf Air Force One, um sich eine Zeremonie in Milford, Pennsylvania zu sorgen am 24. September 1963 ihr Vetter, Gifford Bryce Pinchot, spendete den Familienbesitz, „graue Aufsätze“, zur Bundesregierung. Präsident Kennedy sollte an Hand die Abgabe annehmen und der Widmungszeremonie vorsitzen. Dieses war einer der ersten Anschläge auf einem „Erhaltungsausflug“, den der Präsident bildete. Es war, zwei Monate bevor Kennedy ermordet wurde.

Beim Sorgen eines Buch-unterzeichnenden Ereignisses für Jesse Venturas „amerikanische Verschwörung“ im Mall von Amerika, ging ich mit einem Mann in der Linie, Gary Severson, das sagte, dass er sofort vor Präsident Kennedy gesetzt hatte, als der Präsident eine Rede in Grand Forks hielt, North Dakota, das ein anderer Anschlag auf dem Erhaltungsausflug des Präsident war. Dieser Mann sagte, dass er in den Vorderreihe Sitz durch eine entriegelte Tür nahe dem Stadium geglitten war. Seine Theorie war, dass Kennedys Meuchelmörder nach einer Gelegenheit gesucht hatten, den Präsident eine Zeitlang zu töten. Wer auch immer war verantwortlich für Sicherheit für das Grand- Forksereignis und hatte die Tür entriegelt konnte auf dem Plan gewesen sein gelassen.

Mary Pinchot Meyer war die ehemalige Frau der Schnur Meyer, ein Spitzenbeamter der CIA. Howard-Jagd bildete seinem Sohn ein Sterbebetgeständnis und identifizierente die Leute, die den Präsident in Dallas getötet hatten. Jagen Sie gesagt, dass die Ermordung von Cord Meyer im Namen des Vizepräsidenten Lyndon Johnson geordnet worden war. Meyer verweigerte, dieses aber zeigte an, dass er wusste, wem Kennedy - vermutlich CIA-Agenten getötet hatte. Es war nicht Lee Harvey Oswald.

Mary Pinchot Meyer, ein Künstler, war selbst schoss und tötete entlang dem Chesapeake und dem Ohio-Kanal Towpath in Georgetown am 12. Oktober 1964. Der Mord wurde auf einen Afroamerikaner festgesteckt, den der Mann, der Raymond genannt wird, Crump, wem von den Gebühren ein Jahr später freigesprochen wurde. Mary Meyer wird im Pinchot Familienplan in Milford, Pennsylvania begraben.

Mary Pinchot Meyer hatte ein persönliches Tagebuch gehalten, in dem sie Details ihres Verhältnisses zum Präsident Kennedy aufdeckte. Marys Schwester, Toni Bradley und ihr Ehemann, Ben Bradlee, Herausgeber Washington Posts, suchten nach dem Tagebuch Marys in der Wohnung am Tag nach dem Mord. Sie fanden James Angleton, der Leiter der CIA von Counter-intelligence, bereits dort. Er gab ihnen das Tagebuch. Dann nach Familienmitgliedern, einschließlich Marys Sohn, hatte Quentin Meyer, eine Wahrscheinlichkeit, sie zu betrachten, das Tagebuch wurde zerstört.

Bei der einzelnen Gelegenheit, als ich Quentin Meyer traf, erklärte er mir, dass Angleton ihm Fischen auf dem Brule Fluss in Nordwisconsin genommen hatte. Angleton war offenbar ein Familienfreund sowie ehemaligen Kollegen von Quentins Vater.

Ich hatte auch die Gelegenheit, zum von Barr McClellan, das ein Buch „Blut, schrieb Geld & zu treffen; Energie: Wie LBJ JFK“ tötete, das ein Bestseller 2003 war. Er war der Vater von Scott McClellan, Pressesekretär des Präsident George W. Bush zu der Zeit. McClellan wurde von Jesse Ventura für Venturas cable-television Erscheinen auf MSNSC interviewt. Er war ein ehemaliger Partner in einer Sozietät in Dallas, Texas, das Lyndon Johnsons persönliche Angelegenheiten behandelt hatte.

McClellan wurde von anderen Partnern erklärt, wie die Kennedy-Ermordung aus dem Rechtsanwaltsbüro heraus geplant worden war. In diesem Drehbuch waren CIA-Agenten nicht beteiligt. Schurkeen waren vom Hauptgesellschafter Lyndon Johnsons am Geheiße eingestellt worden. Ich schrieb einen Bericht von McClellans Buch und tauschte einige E-Mail-Nachrichten mit ihm aus. McClellan schrieb mich, dass einige Spitzenmittelabbildungen versuchten, öffentliche Debatte seines Buches zu ersticken. Fremde Mittel waren empfänglicher.

Richard Nixon (37. Präsident)

Ich rüttelte Hände mit Richard Nixon, als er für Präsident im Juni 1968 warb. Er gab eine Pressekonferenz im jetzt-demolierten Sheraton Hotel in im Stadtzentrum gelegenem Minneapolis. Dieser Abend wurde er festgelegt, eine Sitzung der jungen republikanischen Liga in Moorhead zu adressieren. Ich hatte gegen das Sorgen dieses Ereignisses entschieden, aber ich möchte Nixon sehen. So gingen ein anderer junger Republikaner, Jan. Nimis und ich zum Sheraton, zu sehen, was wir finden könnten. Wir passten auf, während er Fragen von den Fernsehreportern in einem seitlichen Raum beantwortete. Anwärter Nixon schlug mich, wie elektrisch aufgeladen. Er hatte eine intensive Intelligenz über ihn, während er sorgfältig die Fragen beantwortete.

Jan und ich standen heraus in der Halle; sie war in einem Vor-keller Bereich des Hotels. Tricia Nixon kam vorbei gehend. Dann tauchte Richard Nixon selbst vom Raum auf. Ein konservativer republikanischer genannter Knopf Danslater durchlöcherte den Anwärter und fragte ihn, ob er zur Kampagnenkapital der Partei beitragen würde. Nixon sagte, dass er bereits $20 gegeben hatte. Dann zeigte Schieferdecker auf meinen Freund und ich, der nahe vorbei standen und gesagt etwas wie „ich möchte, dass Sie treffen einige junge Leute.“ Nixon ging mutig vorbei zu uns. Ich stellte mich vor und Jan. Nixon starrte gerade an. Er sagte nichts, während wir Hände rüttelten. Und das war es. Mein Begleiter und ich hatten Richard Nixon getroffen. Er schien träge.


Ich sorgte mich ein organisierendes Ereignis für die Nixon-Kampagne in Minneapolis. Zwei Personen, die später im Watergate-Skandal, obwohl unschuldig, auch erscheinen würden, beachteten. Eins war Kenneth Dahlberg, ein Kampagnenschatzmeister. Er war der gab Karl Bernstein kritische Informationen, als er und Woodward „dem Geld“ folgten, um Watergaten Washington Post-Lesern zu erklären. Das andere war Kongressabgeordnetes Clark MacGregor, das von John Mitchell als der Kopf der CREEP übernahm, Nixons Wiederwahlausschuß 1972.

Ich sah auch Nixon in einem Abstand bei zwei anderen Ereignissen. Ich war ein Pförtner an einer Kampagnensammlung in im Stadtzentrum gelegenem Minneapolis, möglicherweise im Messegelaende. Er war nicht ein angespornter Sprecher, aber gab eine ausreichende Leistung. Ich versuchte, aus dem well-dressed Mann heraus darzustellen, der nahe bei mir steht, war ein Geheimagentvertreter. Widerstrebend ließ er zu, dass er war. Ich muss Etikette durchgebrochen haben, indem ich bitte.

Als Präsident gab Nixon auch die Hauptrede am Verband des Staatsangehörig-1970 der Hersteller „Kongreß der Industrie“. Mein Vater war dann eine NAM Personalperson verantwortlich für das Setzen auf dieses Ereignis. Er traf Nixon mehrmals während Nixons der politischen Karriere meistens in der Kapazität der Einladung er, an einem Industrie-geförderten Ereignis zu sprechen. Auf dem NAM Kongreß sah ich, Nixons Bruder Ed, durch einen Ausstellungraum zu wandern aber erhielt nicht nahe dem Präsident selbst bei dieser Gelegenheit.

Ich hatte gehofft, Nixon-Kabinettsmitglied, Robert-Fink zu geben, eine Papierherstellung ein Antrag für ein Relaismarathon Nixons in der Wiederwahlkampagne 1972 ähnlich etwas, das ich einmal, in Minnesota zu tun getan oder versucht hatte. Fink annulliert am letzten Moment.

Ich sah auch Nixons Democratic Konkurrenten in der Wahl 1968, Minnesotas eigenen Hubert Humphrey. Humphrey hatte nach Hause zu Waverly, Minnesota, nach den turbulenten Ereignissen von Democratic Nationalkonventin Chicago zurückgegangen. Es gibt ein Rathaus in Waverly mit einer WPA-Art Fassade. Einige der lokalen Würdenträger führten Humphrey an einem Podium ein, das vor Rathaus gegründet wurde. Möglicherweise waren ein oder zwei hundert Leute in der Masse. Ich stützte, Nixon für Präsident an diesem Punkt aber wollte hören, was Humphrey sagen musste.

Es gab auch andere Male, als ich Humphrey persönlich sah. Ich nie rüttelte, Hände mit ihm aber erhielt Briefe oder sah ihn aus nächster Nähe an. Senator Humphrey lebte im gleichen Kondominium in Washington, DC, „Hafen-Quadrat“, wo meine Eltern lebten. Sobald ich ihn sah, mit seinem Fahrer in der Aufzugsvorhalle vorbei zu gehen. Mein Bruder verwendet, um den Senator außerhalb oder in des Innenswimmingpools zu sehen. Jedoch war ich in Minnesota meistens.

Ich hörte auch eine Rede durch Nixons Democratic Konkurrenten, Senator George McGovern, an der Versammlung eines Veterans in Minneapolis während der Wahlkampagne 1972. Der ultraliberale Anwärter behandelte sich gut in einer Masse der Nixon-Verfechter. Er war ein Veteran selbst, schliesslich.

Und ja vergaß ich fast. Nixon bildete auch einen Kampagnenanschlag auf dem Haven-Grün im Fall von 1960. Ich passte am aus nächster Nähe auf, während er in seinem Kabriolett saß und mit Leuten sprach.

Zwei andere Präsidentschaftsanwärter 1968

Mein Vater war ein Geschäftspartner und ein naher Freund von George Romney, als sie an der Automobil-Hersteller-Vereinigung und an den amerikanischen Motoren zusammenarbeiteten. 1962 wurde Romney Gouverneur von Michigan, einen Republikaner in einem überwiegend demokratischen Staat gewählt. Es gab Gespräch, das er für Präsident laufen lassen konnte.

Ich war durch diese Aussicht ziemlich aufgeregt. Als Yale-Kursteilnehmer wurde ich durch die „östliche Einrichtung“ entfremdet, die schien, nationale Politik zu steuern. Es schien, dass die Washington-Masse, einschließlich Hochschulprofessoren, den Rest von uns wie unwissenden provincials behandelte. Sie waren von selbst zu voll. Sie verwendeten zu viel unseres Volksvermögens. So regte die Idee, dass ein des Mittelwestens Geschäftsmann - und naher Freund meines Vaters - ein ernster Kämpfer für den Vorsitz werden konnte, meine Fantasie auf.

Während eines zweijährigen Urlaub von Yale, verbrachte ich vierzehn Monate wohnend in der Bundesrepublik Deutschland 1961-62. Das stoppte mich nicht vom Beachten politische Entwicklungen in den Vereinigten Staaten, besonders erfolgreiche Kampagne George-Romneys für Gouverneur von Michigan. Ich widmete mich mindestens einen Monat der unveränderlichen Arbeit, ein konservatives Manifest produzierend, betitelt „die gedreht Demokratie“, die einige meiner politischen Ideen im Rahmen einer möglichen Romney Kampagne für Präsident darstellte.

Zurück in den Vereinigten Staaten, ließ ich einige Kopien oben drucken. Ich übergab eine von ihnen zum Gouverneur Romney, nachdem er gehalten, eine „Michigan-Tages“ Rede im Feuerstein aber nie seiner Reaktion gehört hatte. Ich vermute, dass der Gouverneur nicht von einem jungen Mann beeindruckt wurde, der die Hochschule abgebrochen hatte, die über Politik belehrt. Im Rückblick waren meine Instinkte Ton.

Das Problem war, dass George Romney nicht ein Konservativer war. Er war ein liberaler Republikaner, betrachtet durch einiges, ein anpirschendes Pferd für Nelson Rockefeller in der Kampagne 1968 zu sein. Als Anwärter für Präsident, hatte George Romney zwei spezielle Probleme. Zuerst war er in Mexiko geboren gewesen, das ihn Präsident sein untauglich gelassen haben konnte. Jedoch waren seine Eltern amerikanischer lebensüden der Flüchtlinge vorübergehend des Randes. Erlaubterweise qualifizierte er, um ein Präsidentschaftsanwärter zu werden. Zweitens war Romney eine Mormone, und die mormonische Kirche nicht dann ließ Schwarze Klerus stehen. Zu ein konservativer mormonischer Anwärter zu sein konnte Romneys Wahrscheinlichkeiten von gewählt werden getötet haben Präsident in der rassisch belasteten politischen Umwelt des Endes der 60er. , ein Konservativer nicht zu sein ruinierte jedoch Romneys Wahrscheinlichkeiten des Gewinnens der republikanischen Nennung nach Goldwater laufen ließ und funkte eine konservative Bewegung innerhalb der Partei.

Präsident Kennedy hielt George Romney für seinen schwierigsten Konkurrenten in der zukünftigen Kampagne 1964. Die Tatsache, dass Romney, eine Mormone, nicht rauchte, oder Getränk ihn Kennedy wie einer unbesiegbaren, unbestechlichen Kraft nach Ansicht Kennedys des nahen Freunds scheinen ließ, Dave-Energien. Jedoch wurde Präsident Kennedy ermordet und Romney lief nicht für Präsident bis 1968. Als junger Republikaner wurde ich eingestellt, um mich in seiner Minnesota-Kampagne freiwillig zu erbieten. Ich kannte seinen Zustand-Wahlkampfleiter.

Ich sah zuletzt George Romney, als er nach Minnesota kam, für Präsident spätem 1967 oder früh 1968 zu werben. Der Michigan-Gouverneur schien aufgerüttelt, um mich dort zu sehen, während ich Hände mit ihm in der empfangenden Linie rüttelte. Bis dahin jedoch hatten seine politischen Vermögen verblassen. Die Presse hatte oben auf ihm geschlagen, nachdem Romney sagte, bei ihn durch die Johnson-Verwaltung „vernommen worden“ war, nachdem er zuerst den Vietnamkrieg stützte und ihm später entgegensetzte. Als Abstimmungen zeigten, dass Romney schlecht zu Richard Nixon in den 1968 republikanischen Präsidentenprimär im New Hampshire verlieren würde, verließ Romney unerwartet seine Kampagne für den Vorsitz. Er diente später als Minister für Gehäuse und Stadtentwicklung in der Nixon-Verwaltung.

Ich wurde später privilegiert, um einen anderen Mann zu kennen, den erfolglos aber erheblich für Präsident 1968 laufen ließ. Er war Minnesotas anderer Senator, Eugene McCarthy. Im Gegensatz zu Romney McCarthys wurde politisches Vermögen gebildet, als er in die 1968 Präsidentenprimär im New Hampshire lief. Mithilfe der Tausenden Studenten, die „für Gen“ sauber wurden, schlug er fast Lyndon Johnson im Democratic Primär.

Dieses Ereignis veranlaßte Präsident Johnson, in spätem März zu verkünden, dass er nicht Wiederwahl suchen würde. Bobby Kennedy sprang dann in das Rennen. Für die folgenden zwei Monate kämpften Kennedy und McCarthy es heraus in den Primärstromkreisen, bis Bobby Kennedy auf der Nacht des Gewinnens des Primär Kaliforniens ermordet war. Die Democratic Nennung, dass Jahr schließlich Johnsons zum Vizepräsidenten ging, Hubert Humphrey, wie McCarthy Verfechter oben in den Straßen von Chicago roughed.

Ich wurde nicht in Eugene McCarthys 1968 Präsidentenkampagne, weil ich für Präsident mich stützte, erste, George Romney und dann nachdem Romney zurücktrat, Richard Nixon miteinbezogen. Jedoch war McCarthy nicht ein Einausgabe Politiker. Außer dem Entgegensetzen des Vietnamkriegs, war er ein Fürsprecher der kürzeren Arbeitsstunden. Durch das Ende der 70er-Jahre war das mein politisches hauptsächlichinteresse geworden.

Ich sorgte mich die Sitzungen des Kongresses für die Conyers KurzWorkweekrechnung in spätem Oktober 1979. Am 13. November 1979 veröffentlichte ich einen OP-Ed-Artikel auf dem Thema in New York Times. Eugene McCarthy las diesen Artikel. Er sagte, dass er den Ausschnitt herum in seiner Tasche für eine Weile getragen hatte.

Am Sommer von 1982, kam Eugene McCarthy nach Minnesota zurück, für US-Senat im Democratic Primär zu laufen. Sein Hauptkonkurrent war Markierung Dayton, ein junger Erbe zum Dayton-Hudson, der Vermögen im Einzelhandel verkauft, das auch zu einem Rockefeller geheiratet wurde. Geld schlug heraus Ruhm und kompetente Erfahrung in diesem Fall. Dayton gewann das Primär.

Jedoch Eugene McCarthys gab unglückliche Erfahrung im 1982 Primär DFL Senat mir die Gelegenheit, den ehemaligen Senator zu treffen. Nach Messwert von McCarthys Interesse an den Verkürzungsarbeitsstunden, trat ich mit seiner Kampagne in Verbindung und wurde sofort eingeladen, um mit dem Senator im Northstar Hotel in im Stadtzentrum gelegenem Minneapolis zu Mittag zu essen. Ich organisierte eins der erfolgreicheren Ereignisse der Kampagne: eine Rede durch McCarthy auf kürzerer Arbeitszeit in der Arbeitsmitte in Str. Paul.

Weil meine Eltern dann in Washington wohnten, DC, war ich in der Lage, Verbindung mit Eugene McCarthy nach der Kampagne 1982 zu halten. Er kam zum Kondominium meiner Eltern zum Frühstück einmal vorbei und, eine andere Zeit, aß ich mit ihm an einer Gaststätte in im Stadtzentrum gelegenem Washington zu Mittag. Aus jenen Sitzungen heraus kamen Diskussionen, die die zu ein Buchprojekt führte. Zusammen schrieben Eugene McCarthy und ich ein Buch, das „nichtfinanzielle Volkswirtschaft betitelt wurde: das Argument kürzere Stunden lang der Arbeit.“ Sie wurde durch Praeger Publishers in der gebundenen Ausgabe 1989 veröffentlicht.

Ich sah Eugene McCarthy gelegentlich während der folgenden einiger Jahre. Zweimal denke ich, wir mich traf bei den Konferenzen, die auf Arbeitenzeit Ausgaben an der Universität von Iowa in Iowa City gehalten werden. Professor Ben Hunnicutt fügte diese Konferenzen zusammen. Im Januar 1995 sorgten uns wir beide das „dritte prepcom“ des UNO-Sozialgipfels an den Nationen-Hauptsitzen in New York City. Er und ich setzten an eine formlose Werkstatt in den UNO-Keller ein.

Nach Hause zurückgehend nach Minneapolis jedoch fand ich, dass die Stadt von Minneapolis plante, meine Wohnanlage wegen der Bewegung von einer Nachbarschaftsgruppe zu verurteilen. Ich wurde unerwartet vom Sein ein KurzWorkweekfürsprecher in das Werden ein Mitglied einer Hauswirtgruppe umgewandelt, die missbräuchliche Stadtregierung kämpfte. Eugene McCarthy starb in Washington, DC am 10. Dezember 2005. Ich sah ihn zuletzt in der Minnesota-Geschichten-Mitte in Str. Paul ein Jahr, oder so früh und, während des ersten und des nur Mal, wurde mit meinem Freund fotografiert.

Zusammenfassend waren George Romney und Eugene McCarthy zwei ziemlich verschiedene Anwärter, die für Präsident 1968 liefen, aber ich bewunderte sie beide. Ich kannte McCarthy nach seiner politischen höchsten Vollkommenheit und Romney vor ihm. Ironisch hatte McCarthy Romneys zum Sturz in Bezug auf das „Gehirnwäsche Vernehmen Gehirnwäsche Vernehmen“ bei Aufnahme beigetragen, wenn es wryly das, in seinem Fall kommentiert, ein „Gehirnwäsche Vernehmen Gehirnwäsche Vernehmen, war nicht notwendig; ein helles Spülen würde tun es.“ Dieses war - George Romney war ziemlich intelligent - aber ganz ehrlich in der Liebe, im Krieg und in der Politik unfair.

Ich denke nicht, dass George Romney dieses gegen McCarthy hielt. I schrieben einmal einen Artikel, der in der (Minneapolis-) Stern-Tribüne veröffentlicht wurde, die Walter Mondale und Eugene McCarthy verglich. Mein Vater geschickt einen Ausschnitt von ihm zu Romney und empfangen einer warmen Antwort.

Mein Bruder und ich wurden liebenswürdig von Lenore Romney, Georges Frau empfangen, als wir oben an ihrem Haus in Bloomfield Hills zeigten, das im Sommer von 1994 nicht angekündigt ist. Der ehemalige Michigan-Gouverneur war dann in Massachusetts, das seinem Sohn, Mitt, Kampagne für den US-Senat gegen Ted Kennedy hilft. Wieder empfing mein Vater eine freundliche Anmerkung von seinem ehemaligen Chef einige Wochen später sagend, dass seine Frau den Besuch und das Bedauern genossen hatte, dass er nicht dort gewesen war.

Gerald Ford (38. Präsident)

Nachdem Richard Nixon den Vorsitz zurücktrat, wurde sein ernannter Vizepräsident, Gerald Ford, Präsident. Er war der erste Bewohner von Michigan, zum Präsident zu werden. Ich nie traf ihn oder sah ihn persönlich. Allerdings erhielt ich einen Brief von Repräsentanten. Gerald Ford Ende der Sechzigerjahre in Erwiderung auf eins, das ich schrieb. Er hatte mit einer Gruppe am nationalen Verband der Hersteller gesprochen, in denen mein Vater arbeitete.

Vom besonderen Interesse schloß Ford eine Kopie dieser Rede ein, die spekulierte, wie der folgende Präsident durch das Repräsentantenhaus eher als das Wahlmänner-Gremium gewählt werden könnte. George Wallace unterbreitete dann ein starkes aus dritter Quelleangebot für Präsident. Ich denke die Rede und seine Einschließung mit Fords Buchstaben, um bedeutend zu sein dadurch, dass Gerald Ford die einzige Person in der Geschichte sein kann, zum Präsident zu werden, der nie auf einer Karte war, die durch das Wahlmänner-Gremium gewählt wurde.

Jimmy Carter (39. Präsident)

Ich sorgte mich eine Sammlung im Minneapolis-Messegelaende, in dem Jimmy Carter sprach, nachdem er Präsident wurde. Er war eindrucksvoll.

Ich habe auch seinen Vizepräsidenten, Walter Mondale getroffen oder an den Ereignissen gewesen, die von ihm gesorgt werden. Meine Frau und ich wurden mit dem ehemaligen Vizepräsidenten fotografiert, der an der Hamline Hochschuljuristischen Fakultät am 20. Juni 2003 gehalten wurde. Ich hatte ein kurzes Gespräch mit Mondale zu dieser Zeit.

Ronald Reagan (40. Präsident)

Ich nie traf oder sah Ronald Reagan. Jedoch erhielt ich einen Brief von ihm in 1969, während er Gouverneur von Kalifornien war. Ich hatte ein Brettspiel erfunden, das ungefähr auf einer Präsidentenwahl basierte. Sie wurde mit den Karten gespielt, welche die umreißen der Zustände und ihrer Stimmen im Wahlmänner-Gremium anzeigen, die in Räume auf ein Brett gelegt wurden. Der Spieler, die eine feste Kette der Karten von einem Ende des Brettes zum anderen errichten, gewann das Spiel und empfing die gleiche Zahl Punkten wie die Gremiumstimmen im Stuhl. Reagans Buchstabe gab an, dass Reagan oder sein Personal das Spiel gespielt oder beabsichtigt hatten, so zu tun.

Ich schickte Reagan das Spiel, weil er ein zukünftiger Anwärter für Präsident 1968 war. Er und andere Anwärter wurden in einer Broschüre erwähnt, die das Spiel begleitet. Ich empfing auch ein Bestätigungsschreiben von Hubert Humphrey, der Democratic Anwärter in der Präsidentenwahl dieses Jahres.

Zimmergenosse meines Vaters an der Depauw Universität, Stanford Smith, war der Vertriebsleiter an General Electric. In dieser Kapazität war er Ronald Reagans Chef, während Reagan ein Unternehmenssprecher für General Electric war. Als ich ein Kursteilnehmer bei Yale war, luden Smith und seine Familie mich ein, sie zu begleiten, wenn sie ein Broadway-Spiel, „Sonnenaufgang bei Campobello“ sich sorgten, basiert auf dem Leben von Franklin D. Roosevelt.

George H.W. Bush (41. Präsident)

Ich auch nie sah oder traf ersten George Bush, Reagans Vizepräsidenten, der Präsident wurde. Meine Bürste mit diesem Präsident, wenn sie einer ist, liegt in der dieser Tatsache wir beide gesorgter Yale. George Bush war Kapitän des Yale-Baseballteams 1948. Der Trainer dieser Mannschaft war ein ehemaliger Boston- Red Soxkrug, der „Smokey Joe“ Holz genannt wurde, das ein Sommerhaus im rückseitigen Holz acht Meilen Norden von Milford, Pennsylvania hatte. Holz holte mich einmal ab, während ich nahe Milford trampte.

Auch ich veröffentlichte ein Buch, `Punchdrunk Mann-Leser“, der Themen von Politiken und von Männlichkeit erforschte. Ich schickte Briefe zu allen Präsidentenkampagnen 1988 fragend, ob sie Freiexemplare dieses Buches wünschten. Die einzige Kampagne, die reagierte, war George Bushs. Das Buch sollte zur Aufmerksamkeit von Lee Atwater, sein Wahlkampfleiter gesendet werden. Ich denke, dass die Bush-Kampagne dann mit das männliche Bild des Anwärters oben aufmöbeln betroffen wurde. Ältere Bush, ein Kriegsveteran, hatte männlichen Mut, aber sein adretter Manierismus verschob bestimmte Wähler.

Ich sorgte mich ein Kampagnenereignis, das Bushs Democratic vom Konkurrenten, Michael Dukakis, in der ukrainischen amerikanischen Mitte in Minneapolis gehalten wurde. Mein Bruder auch beachtete und sprach mit Dukakis.

Neugierig wurde es später freigegeben, dass Dukakis Frau, Miezekatze, unter Tiefstand litt. Ein Grund, der für diese Bedingung gegeben wurde, war das Trauma, das aus der Tatsache sich ergibt, dass Mutter der Miezekatze angenommen worden war. Die Großmutter, auffangende Margaret, hatte ihr weibliches Baby für Annahme aufgegeben, weil fromme Unterschiede es unmöglich, den Vater zu heiraten bildeten.

Mein Bruder und ich hatten einen Raum in Margaret gemietet, die Bronx-Wohnung am Sommer von 1960 aufstellt. Sie war die Tante eines Mannes, den ich am Lager 1957 befreundet hatte. Ich schrieb Michael Dukakis einen Brief erklärend, dass ich Großmutter seiner Frau gekannt hatte und dass sie eine kindly Frau war, die man stolz sein würde, als Verwandtes zu haben. Gouverneur Dukakis schickte mir einen höflichen Brief als Ausgleich.

Bill Clinton (42. Präsident)

Im Anfang der 90er wurde ich an den Ausgaben in Bezug auf Welthandel interessiert. Ich fiel innen mit einer Arbeitsgruppe, die Freihandel entgegensetzte, und spezifisch dem nordamerikanischen Freihandelsvertrag (NAFTA). Das Resultat war ein Buch, „Freihandelsvertrag US- Mexiko-Kanada: Sagen wir gerade Nr.? “, Selbst-veröffentlicht frühem 1992. Es kann das erste Buch Anti-NAFTA auf dem Markt gewesen sein. Es verkaufte ziemlich gut.

Präsidentschaftsanwärter Bill Clinton kam nach Minneapolis im April 1992. Er gab eine kurze Rede an der Peavey-Piazza auf Nicollet Allee und rüttelte dann Hände mit Leuten in der Masse. Als er mich erreichte, rüttelte ich Hände und übergab ihm eine Kopie meines Buches Anti-NAFTA dann. Clinton schien aufgerüttelt. „Ist dieses für mich? “, fragte er in einer südlichen Stimme, die wie Elvis Presleys klang. Eine Minute später, kam ein weiblicher Adjutant zurück, zu fragen, wem Clinton das Buch gegeben hatte. Ich schrieb mein Namens- und Adresse auf eine Auflage des Papiers. Einige Wochen später, erhielt ich einen Brief von Clinton - wirklich zwei Buchstaben - Danken ich für das Buch und Versprechen, es im Weißen Haus zu lesen.

Clinton kam nach Minneapolis, zusammen mit Vizekandidaten Al Gore im Juni 1992 zurück um eine Reise hinunter das Mississippi River Valley in einem Kampagnenbus anzufangen. Wieder hatte ich eine Kopie meines Buches in meiner Hand. Dieses Mal dachte ich, dass ich sie Gore geben würde. Jedoch war Al Gore nicht ein Mitkämpfer wie Clinton so gesellig. Er rüttelte nicht Hände mit Leuten, aber Clinton tat. So entlang kam Clinton und noch einmal bearbeitete die Masse. Wieder hielt ich heraus eine Kopie meines Buches. „Nr., Dank,“ Clinton sagte. „Ich habe bereits eine Kopie,“ denke ich, dass er, dass es ein gutes Buch war oder mindestens ein interessantes addierte.

Präsident Bill Clinton wurde später ein starker Verfechter von NAFTA. Harpers Verleger, John MacArthur, hat geschrieben, dass Clinton ein Abkommen mit Street-Unternehmen NAFTA als Ausgleich für Parität in den Wahlkampfspenden zwischen Democrats und Republikanern stützen ließ. I als Selbst-verleger konnten nicht mit dem konkurrieren, der vom Anreiz freundlich ist.

Ich hörte später jedoch von einem Beamten des Minnesotas AFL-CIO, Bill Moore, dass die Clinton-Kampagne mit seiner Organisation in Verbindung getreten hatte, die versucht, eine andere Kopie meines Buches zu erhalten. Anscheinend hatte jemand in Denver, Kolorado, einen Clinton-Mitkämpfer gehechelt, der die Argumente oder Tatsachen enthalten wurden in meinem Buch verwendet. Clinton selbst hielt eine Hauptpolitikrede während der Kampagne 1992, die verspricht, „seitliche Vereinbarungen“ einzuschließen, Arbeit und die Umwelt mit jedem Handelsabkommen zu schützen, das die Vereinigten Staaten mit den Mexikanern und den Kanadiern feststellen konnten.

Ich schickte Ross Perot auch eine Kopie meines Buches. Es war, bevor Perot gegen NAFTA-Sprechen herauskam, dem er „einen riesigen saugenden Ton“ abfragte, während US-Jobs Süden des Randes gingen. Ein anderer NAFTA-Konkurrent war mein Freund, USsenator Paul Wellstone, der kurz erwog, für Präsident selbst am Ende von Clintons Ausdruck zu laufen.

George W. Bush (43. Präsident)

Meine Frau und ich sorgten uns eine Bush-Kampagnensammlung in Chanhassen, Minnesota, während Bushs Wiederwahlkampagne 2004. Weil wir bis jetzt zurück in der Masse waren, hatte ich einen guten Blick nicht am Präsident. Jedoch könnte ich hören, dass die Rede offenbar auf System Öffentlichkeit-adressieren und eine Richtung der jüngeren Bushs Kampagnenart gewannen: „Er (John Kerry) kann laufen, aber er kann nicht sich verstecken.“ Es war gutes Sportgespräch.

Ich denke, dass ich etwas über diesen Präsident Bush jedoch weiß weil wir beide Yale in den sechziger Jahren uns sorgten. (Bush wurde wirklich in New-Haven getragen, wenn sein Vater gesorgter Yale nach dem Zweiten Weltkrieg.) Tatsächlich lebten George W. Bush und ich in der gleichen Wohnhochschule, Davenport-Hochschule. Ich bin sicher, dass er alte Brände, den schroffen Schutz am Eingang nach Davenport kannte.

Ich war ursprünglich in der Kategorie von 1962 aber, nachdem ichgefallen heraus für zwei Jahre ichgefallen war, mit der Kategorie von 1964 graduiert. Bush graduierte mit der Kategorie von 1968. Das bedeutete, dass er Yale in den Fall des Jahres anmeldete, als ich graduierte. Unsere Wege würden nicht gekreuzt haben. Jedoch Bushs war Vizepräsident, Dick Cheney, bei Yale, als ich dort war. Er würde mit der Kategorie von 1963 ließ ihn nicht heraus nach einem Jahr fallenlassen graduiert haben. George W. Bush scherzte einmal, dass, wenn Sie von Yale graduieren, Sie erhalten, Präsident zu sein. Wenn Sie Yale abbrechen, erhalten Sie, Vizepräsident zu sein. Ich tat beide.

Als George W. Bush erst für Präsident Lauf, hatte ich eine bestimmte Sympathie für ihn, weil ich wusste, was er beim Sein ein Yale-Kursteilnehmer von den Provinzen in den sechziger Jahren durchmachte. Bush, angehoben in Texas, nahm auch den Efeu-Liga Elitism übel, obwohl seine Familie von der Ostküste kam. Sein Großvater, Prescott Bush, hatte Connecticut im US-Senat dargestellt. Bush war wahrscheinlich ein Simpleton, aber bestimmte Personen des intellektuellen Gewichts berieten ihn.

Was bildete, las ein bestimmter Eindruck auf mir, dass das Yale-Geistliche, Sarg William-Sloane, einmal jüngere Bush erklärt hatte, nachdem sein Vater eine Wahl für US-Senat zu Lloyd Bentsen verloren hatte, die „der bessere Mann gewann.“ Bush wurde mit Recht durch diese arrogante Aussage verärgert. Rev. Coffin war eine charismatische Abbildung bei Yale während der Sechzigerjahre. Er war einer der ursprünglichen „Freiheits-Mitfahrer“, wer groß zur Zivilrechtbewegung beitrug. Sarg hatte Martin Luther King zu Yale geholt. Jeder kannte ihn. Aber Sarg hatte auch eine arrogante Seite. Ich merkte diese Doppelnatur in einem Leserbrief der Yale-Schüler-Zeitschrift, die in dieser Zeitschrift kurz nach Tod des Sarges veröffentlicht wurde.

Nachdem George W. Bush in den Vorsitz einige Jahre war, fing meine einstellung gegenüber ihm an zu ändern. Ich war nicht zugunsten der der Irak-Invasion. Die Bush-Steuersenkungen für den wohlhabenden und sehr großen unfundierten Medikamentnutzen unter Medicare appellierten nicht mir, obwohl ich imwar Begriff, ein Älterer zu werden selbst. Ich lief in die Unabhängigkeit-Partei, die für US-Senat 2002 und dann, 2003 hauptsächlich ist, mich entschied, für Präsident zu laufen selbst. Schließlich verengte ich meine Plattform unten zu einer einzelnen Ausgabe: Opposition zum Freihandel. Die Herstellungsunterseite der Nation wurde durch diese leichtsinnige Politik dezimiert. Ich entwickelte das Konzept „der Arbeitgeber-spezifischen Tarife“ in einem Papier, das in einem Parteijournal, Synthese/Regeneration, 1993 veröffentlicht worden war. Dieses würde die Basis meiner Präsidentenkampagne sein.

Ich beabsichtigte, in zwei Democratic Präsidentenprimärstromkreise, South Carolina und Louisiana zu laufen und zahlte die Anmeldegebühren für beide. Nachdem ich zu South Carolina, zum meiner Kampagne im Januar 2004 anzufangen gefahren war, erfuhr ich, dass der Vorsitzende des Democratic Nationalkomitees, Terrence McAuliffe, mich untauglich erklärt hatte, Delegierte an Democratic des Nationalkonventzu empfangen 2004, weil ich vorher in die Primär Unabhängigkeit-Partei gelaufen war. Folglich entfernte die South- CarolinaDemocratic Partei meinen Namen vom Primärstimmzettel und erstattete meine Anmeldegebühr zurück.

Das verließ Louisiana. Wahlbeamte in diesem Zustand sagten, dass sie sich nicht für meine vorhergehenden Parteizugehörigkeiten interessierten. Ich war auf dem Stimmzettel. So fuhr ich unten nach Louisiana von Minnesota innen früh - Februar 2004, und unternommen einer aktiven Fünfwochenkampagne und hauptsächlich besichtigte Zeitungsbüros. Es war persönlich eine befriedigende Erfahrung. Dieses war VorKatrina Louisiana. Die Stadt von New Orleans die meisten Leute und die Stimmen, aber ich blieb hauptsächlich im Baton Rouge, in Alexandria und in anderen Städte während des Zustandes.

Das Problem war, dass John Kerry die Democratic Nennung die Woche vor Louisiana gegürtet hatte, das am 9. März hauptsächlich ist. Folglich ließen die großen Zeitungen in New Orleans und im Baton Rouge nicht Geschichten über das Präsidentenprimär, mindestens nicht eine laufen, die mich erwähnen. Ich hatte mich vorgestellt, dass CNN die Wahlergebnisse national wie in den vorhergehenden Primärstromkreisen melden würde, aber wieder es nichts gab. Im Primär beendete ich fünftens unter sieben Anwärtern - hinter John Kerry, John Edwards, Howard Dean und Wesley Clark, aber vor Dennis Kucinich und Lyndon LaRouche. Ich hatte 3.161 Stimmen national oder ungefähr 2 Prozent der Gesamtmenge in Louisiana.

Merkwürdig genug, waren viele der Anwärter, die mit HauptParteien in den 2004 Präsidentenprimärstromkreisen laufen, 1960s-era Yale Absolvent. Sie schlossen George W. Bush, John Kerry (den Democratic Kandidaten), Howard Dean, Joe Lieberman und mich mit ein. Lieberman, der der Democrats Vizepräsidentenkandidat 2000, auch graduiert mit der Yale-Kategorie von 1964. Wie ich sagte, sorgte sich Dick Cheney auch Yale während dieser Zeit.

Barack Obama (44. Präsident)

Ich hatte keinen Anschluss mit Barack Obama während der Präsidentenkampagne 2008, anders als, zum ein seines Rasens zu setzen unterzeichne innen mein Yard. Er erschien an einem Geldbeschaffer innerhalb des gehenden Abstandes meines Hauses auf Glenwood Allee, aber ich interessierte mich nicht, um die geforderte Abgabe zu bilden. Ich hatte Ausgaben mit den Democrats. Nachdem Obama Präsident stand, sorgte mich ich jedoch eine Sammlung, an der er sprach und förderte die Gesundheitspflegerechnung.

Stattdessen gab es eine aufregende Neuentwicklung. Mitt Romney, Sohn von George, war ein HauptPräsidentschaftskandidat auf der republikanischen Seite. Ironisch war Mitt, ein ehemaliger Gouverneur von Massachusetts, ein standhaftes Konservatives, zu einer Zeit als meine politischen Sichten liberaler geworden waren, während sein Vater ein Liberaler auf einmal gewesen war, dass ich für einen Konservativen mich hielt. Aber ich wurzelte, damit Mitt gut wegen der letzten Familienanschlüsse tut. Ich sorgte mich einzige Sammlung des Mitts im Zustand vor den Minnesota-Ausschüssen für Wahlangelegenheiten. Mitt Romney gewann die meisten Stimmen an diesem Ausschusse für Wahlangelegenheiten.

Jedoch wurde Kandidatur des Mitts tödlich durch das Verlieren des Iowa-Ausschusses für Wahlangelegenheiten zu Mike Huckabee und das New Hampshire, das zu John McCain hauptsächlich ist geschädigt. Er war unten zum Draht als das Michiganprimär genähert. Ich entschied mich, wenig zu tun werbend für ihn im Louisiana-Modus.

Wissend, dass Mitt vermutlich nicht Zeit haben würde, Michigans obere Halbinsel zu besuchen, entschied mich ich, zu einigen oberen Halbinselstädte einschließlich Menomenee, Escanaba und Marquette zu fahren, zum zu sehen, wenn ich herauf etwas vorteilhafte Werbung für ihn in diesem Bereich erschrecken würde. Für eine Sichtstütze brachte ich eine Lehmstatue eines Dinosauriers mit, dem ich glaubte, dass George Romney einmal in den Disneyland-Werbungen gepflegt hatte, um Aufmerksamkeit auf die „Gas-verputzenden Dinosauriere“ zu lenken, die große drei Konkurrenten der amerikanische Motoren dann produzierten.

Es war eine Spaßreise, aber ein unbrauchbar, wenn man Mitt Romneys Kandidatur förderte. Ich erfuhr bald, dass die Zeitungen und die Fernsehstationen abgeneigt waren, meinen Besuch zu umfassen. Es sei denn es „lokalen Winkel“ gab, hielten sie die Werbung für unbezahlte Werbung für Kampagne des Mitts. Außerdem waren der Marquette Zeitungsverleger, erklärt mir, dort nicht viele republikanischen Stimmen in der oberen Halbinsel. Mitt hatte eine schnelle Reise zu Marquette festgelegt, aber andererseits mit Recht annulliert, als er verwirklichte, seine Zeit könnte besser anderwohin aufgewendet werden. Allerdings gewann Mitt Romney das Primär Michigan.

Nachdem John McCain die republikanische Nennung klammerte, gab es Betrachtung, dass Mitt Romney ausgewählt werden konnte, um sein Vizekandidat zu sein. Minnesotas Gouverneur, Tim Pawlenty, war ein anderer erwähnter Name. Er war nicht zu sein. McCain wählte anstatt Sarah Palin. Ein politischer Stern war geboren, als Palin ihre VizepräsidentenDankesrede an republikanischen Nationalkonventin Str. Paul bildete. Ich war ein Teil der Masse, die in einem Abstand demonstriert. Ich kam in die Innenereignisse, welche die Kandidaturen von Ralph Nader und von Ron Paul fördern.

Bis dahin war ich der Anwärter der Unabhängigkeit-Partei für Kongreß im fünften Kongressbezirk geworden (Minneapolis und Vororte). Meine Abstimmunggesamtmenge als aus dritter Quelleanwärter war 22.300 oder fast 7 Prozent der Gesamtmenge. Es war meine Hochwassermarkierung als politischer Anwärter.

Ich hatte eine Bürste mit zwei anderen Präsidentschaftsanwärtern oder zukünftigen Anwärtern 2008. Das erste war Michael Bloomberg, Bürgermeister von New York City. Ungeregelt wohlhabend, könnte Bloomberg Milliarden Dollar seines eigenen Geldes in eine Präsidentenkampagne fallen gelassen haben, wenn er sich entschieden hatte zu laufen. Die Unabhängigkeit-Partei von Minnesota hatte gewählt, um mit einer nationale Unabhängigkeit-Partei zusammenzuschließen, die Bloombergs vom politischen Teilnehmer, Frank McKay organisiert wurde, um das zu ermöglichen. Aber Bloomberg entschied sich nicht zu laufen. Ich hörte, dass er, einigen Leuten an einer Minnesota-Unabhängigkeit Party zu erklären die diese Erfassung er hatte die zwei HauptParteidurchlauf-Extremistanwärter gelaufen sein würde. Obama und McCain waren beide Moderates.

An der Unabhängigkeit-Partei, die in Minneapolis am 25. Juli 2008 zusammentritt, rief ich meinen Nerv zusammen, um in ein Gespräch zu brechen und zu fragen Bürgermeister Bloomberg, was er an Freihandel dachte. Erwartungsgemäß war er mit diesem einverstanden. Es würde eine Schande, sagte er, sein, wenn die Vereinigten Staaten heraus auf der kommenden Exporthochkonjunktur verfehlten. An diesem Punkt zeigte der Zustandstuhl der Partei an, dass er keine weiteren Fragen nach jenen Grundsätzen schätzen würde.

Folglich ließ ich das Bloomberg Ereignis, um zur Minneapolis-Str. zu fahren. Paul-internationaler Flughafen, zum eines anderen Präsidentschaftsanwärters zu treffen, der am anderen Ende des politischen Spektrums war. Er war Brian Moore, der Anwärter der Sozialistischen Partei für Präsident. Moore war ursprünglich ein Freund meines Bruders Andy, als sie beide in Washington wohnten, DC. Ich hatte Moore mehrmals getroffen und mit ihm häufig am Telefon gesprochen.

Wir hatten eine Wahrscheinlichkeit, am Flughafen noch einmal zu sprechen, während Moore wartete, um ein Flugzeug nach Milwaukee zu nehmen, um die erforderliche Zahl den auf dem Präsidentenstimmzettel in Wisconsin verzeichnet zu werden Unterzeichnungen zu gewinnen. Moores Wahlkampfleiter hatte mein Buch, „auf dem Stimmzettel in Louisiana“ gelesen. Ich mag denken dass meine Teilnahme an den 2004 Präsidentenprimärteils angesporntes Moore, zum seines Anblicks auf einer wichtigeren Stellung einzustellen.

Brian Moore wollte auch im Minnesota-Präsidentenstimmzettel eingeschlossen werden. Jedoch hatten Mitglieder der Partei in Minnesota die Kugel fallen gelassen. Der Stichtag, damit die Sozialisten die unterzeichneten Petitionen liefern, die 2.000 Wähler am Minnesota-Staatssekretär Büro darstellen, waren Dienstag, den 9. September. Obwohl ich ein Kongreßanwärter mit einer anderen Partei war, erbot mich ich freiwillig zu versuchen, mindestens 20 Unterzeichnungen für Moore durch meine eigenen erörternden Bemühungen zu erfassen. Ich verbrachte einige Stunden im Stadtzentrum gelegen und erfüllte meine Quote.

Da der 9. September-Stichtag sich näherte, war Moore noch wohler Kurzschluss der erforderlichen 2.000 Unterzeichnungen. Er entschied sich, auf zahlende Canvassers zu bauen. Jedoch benötigte er jemand aus den Grund, die Bemühung zu koordinieren. Der amtliche Petitionskoordinator für die Minnesota-Sozialisten fehlte in der Tätigkeit, also füllte ich als Ersatz aus. Ich fing an, ungestüme Telefonanrufe von Moore zu nehmen und war damit einverstanden, drei - von Zustand Canvassers in einer leeren Wohnung von meinen heraus aufzustellen und Formulare an verschiedene Personen zu liefern.

Der Höhepunkt kam spät am Nachmittag von 9. September im Raum über der Halle vom Staatssekretär Büro. Wir zählten schnell Zahlen der Unterzeichnungen auf den Blättern, um nur zu entdecken, dass die erörternde Bemühung in Minnesota untergeschritten hatte. Moore ordnete Zahlung an die Canvassers in einem Abstand.

Einige Tage vor der Parlamentswahl am 3. November 2008, verkündete Brian Moore, der sozialistische Anwärter für Präsident, seine Wahlen für das Kabinett, wenn er Präsident gewählt wurde. Ich würde Minister für Gehäuse und Stadtentwicklung, altes Büro George-Romneys in der Nixon-Verwaltung ernannt worden sein. Jedoch empfing Moore nur ungefähr 7.000 Stimmen für Präsident im Ganzen Land, weniger als Drittel meiner Abstimmunggesamtmenge als Kongreßkabinett. (Die Flüchtigkeit der Wahlergebnisse zu zeigen, empfing Moore fast 300.000 Stimmen zwei Jahre später als Anwärter in Floridas Democratic Gouverneurs- Primär.)

Es gab eine gute Seite. Ein Mann nannte Joe den Klempner konfrontierten Anwärter Barack Obama und beschuldigte den Democratic Anwärter vom Sein ein „Sozialist“. Republikanischer John McCain hob auf dem Thema auf. Bald sprach politisches jeder über Sozialisten. Natürlich waren Leute an der Komödie, die und zentral ist anderwohin, am realen sozialistischen Betrieb für Präsident interessiert. Er war Brian Moore.

So war es dieses Moore, der Mann hinter dem sozialistischen Bogeyman, hatte einen kurzen Durchlauf durch die Mittel. Er hatte Mittelbelichtung, die aus dritter Quelleanwärter selten empfangen. Jedoch interviewten niemand mich, um zu sehen, dass was ich beabsichtigte, über das auftauchende Verfallserklärungproblem der Nation einmal zu tun, bewohnte Moore das Weiße Haus.

Die Präsidentenwahl 2012

An diesem Punkt scheint es wahrscheinlich, dass die Republikaner Barack Obama ein Durchlauf für sein Geld in der Präsidentenwahl 2012 geben konnten. Mein sentimentaler Liebling, Mitt Romney, kann der republikanische Kandidat gut nächstes Mal herum werden.

Im Februar 2010 hatte Mitt ein Unterzeichnen für sein Buch, „keine Entschuldigungen: das Argument für amerikanische Größe“, an einem Buchspeicher in Wayzata, Minnesota. Ich entschied mich, eine Kopie zu kaufen. Nach der Aufwartung in Linie, stand ich schließlich vor Mitt Romney und stellte mich vor. Ich bin sieben Jahre älter als er, also war ich nicht sicher, dass Mitt mich kennen würde. Sein älterer Bruder, Scott, wurde, aber ich war nicht über Mitt sicher. Aber er tat. „Ich kenne Bill McGaughey,“ sagte er in jenen Wörtern. Mitt Romney erinnerte auch, sich dass meine Familie einmal ein Haus in Bloomfield Hills, Michigan hatte, nicht weit von daran, wo seine Eltern lebten. Er autographierte meine Kopie seines Buches.

 

So ist das wo Angelegenheiten stehen jetzt - eine andere Bürste mit einem USpräsident oder der zukünftige Präsident, in die Zukunft verlängernd. Nicht Schlechtes ist es, so viele Präsidententreffen für jemand gehabt zu haben, das für viel seines Lebens in der Überführungzone eines ober-des Mittelwestens Zustandes gelebt hat.

 

Hauptseite

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

 wer sind ich?          drei Grundregeln der Identität          Identitäten in MySpace.com          politisch microtargeting          Paradox der Ausbildung          einige amerikanische Identitäten          prüfen Sie auf USA Bürger          Inger Sites          Detroit Chauvinismus          Bruder Tecumsehs          Identität und Globalisierung          Seminar des Rassismus          über die schwarzen und weißen Identitäten          Ford und Lindbergh          jüdische Verschwörung?          Junge Krise          Stammbaum          meine Geburt Familie          Familie des Vaters          Familie des Mutter          auf der Suche nach meiner Identität          Zusammenfassung          Dokumente

SICHERN Sie 2009 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN

http://www.identityindependence.com/brushesd.html