IdentityIndependence.com

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

Hauptseit

 

Das gemäßigte Rennen-Manifest des weißen Mannes

 

Als Weißmannamerikaner jetzt 70 Jahre alt, fühle mich ich manchmal, dass ich keine Gemeinschaft habe, dass ich meine Selbst benennen kann. Ich habe keine Leute. Ich habe kein Land, mindestens nicht eins, dessen Führung mich darstellt. Dieses ist merkwürdig, weil meine Art der Person Amerikas Majoritätsbevölkerung enthalten soll. Die Staaten von Amerika sollen mein Vaterland sein. In einer realen Richtung ist es nicht.

Zugegebenermaßen basieren meine Gefühle von nicht dargestellt werden auf subjektiven Vorstellungen eher als nach Beweis, den als objektiv gelten würde. Rennen hat viel, mit diesem zu tun. Seit die Zivilrechtbewegung der Fünfzigerjahre und der Sechzigerjahre, bin ich in zunehmendem Maße als weiße Person definiert worden. Ich werde in den formlosen weißen Schmelztiegel von Amerika eher als seiend ein Mitglied einer europäischen ethnischen Gruppe versenkt. Weiß hat einzelnen und ziemlich gesichtslosen Leuten gestanden.

Warum glaube ich in meinem eigenen Land entfremdet? Ohne in der Lage zu sein, Kapitel und Vers zu zitieren, empfinde ich eine subtile Vorspannung gegen Weiß. Die Regierungssekretärin (häufig Frau) das mir einen Bruch gegeben haben konnte, w5ahlt Härte in meinem Fall. Es gibt wenig Sympathie für jemand wie mich. Mein Gesichtspunkt wird groß zurückgewiesen. Ich frage ab, dass eine Minoritätperson in der gleichen Situation bessere Behandlung empfangen würde. Möglicherweise ist die Idee, dass, da ich ein Mitglied einer privilegierten Kategorie für viel meines Lebens gewesen bin, es Zeit sogar zur Kerbe ist.

Objektiv kann Weiß von der Bestätigendtätigkeit Politik in Bezug auf Beschäftigung- und Hochschulaufnahmen öffentlich sich beschweren, von den Vertrag abschließende Minorität Einstellennebenwirkungen und von anderer einseitiger Politik, die im Namen „der Gleichbehandlung“ auferlegt worden sind. Benachteiligung von rassischen Minoritäten ist ungültig; nicht so, gegen Mitglieder der weißen Bevölkerung. „Rassismus“ gilt ausschließlich als eine Störung von Weiß, egal wie verhasste Anti-weiße Haltung sein kann. Man hört selten jedermann mit der Stellung, in der Gemeinschaft, der weißen Leute gegen die vielen und die verschiedenen Gebühren zu verteidigen, die gegen sie als Gruppe gebildet werden. Die Hauptströmungsmittel sind in diesem Punkt monolithisch. Sogar geht die Aussage, dass Amerika a (weiß) „rassistische Nation“ ist, unbestritten.

Warum sind weiße Leute so passiv? Warum reichen sie routinemäßig beim kraßen Vorurteil gegen ihre eigene Art ein? Sie kann sein, weil die Gebühr von „Rassismus“ solch eine Schande, einschließlich Drohungen zu irgendjemandes Lebensunterhalt trägt, der wenig Weiß riskiert, für selbst als seiend oben zu stehen weiß. Es können geheim zurücksenden, was geschieht, aber leise bleiben wird und wissen, dass das volle Gewicht der beachtlichen Meinung in den Massenmedien, in der Ausbildung, in der Religion und in der Regierung gegen sie zur Geltung gebracht werden kann, wenn sie bekannt mit ihren Ansichten werden. Ihre alleinen Taten des Trotzes würden keine Unterstützung empfangen. Was ist dann der Gebrauch?

Das ist nicht, zu sagen, dass es nicht Gespräche unterhalb der Oberfläche gibt, die weiße rassische Identität stützen. Das Weiß, das um die Kaffeemaschine bei der Arbeit gepresst ist, kann Sachen miteinander sagen, denen sie nicht Eil öffentlich wagen. Es gibt Einzelpersonen solcher David-Herzog, die öffentlich Pro-weiße Ansichten äußern. Es gibt Reste des Südku klux klan. Solche Personen und Gruppen sind gänzlich mit Randbemerkungen geversehen und als Händler des rassischen Hasses geschmäht geworden. Wenn Sie eine Liste der reviled Gruppen wünschen, treten Sie mit dem südlichen Armut-Rechtszentrum in Verbindung. Die Handelsmittel sind von den Kündigungen voll, die an ihnen geebnet werden.

Die merkwürdige Sache ist, dass es Weiß mehr als Schwarze ist, die den „Anti-rassist“ Angriff führen. Sie sind Weiß, das nicht mit weißen Leuten als Gruppe aber mit ihrer eigenen Teilmenge identifizierenen. Sie halten sich nicht für Teil der Majoritätsbevölkerung. Ob sie als Weiß sich hassen oder gesetzmäßig beleidigt werden durch, was andere weiße Leute tun, können nicht auf jeden Fall festgestellt werden. Jedes denkt, dass er oder sie - ein Schnitt über der durchschnittlichen Person speziell sind. So ist die Idee von rassischem oder von irgendeiner Art Identität ziemlich schwierig.

Sprechend für mich, denke ich, dass sie gesetzmäßig ist, der Anti-weißen Haltung entgegenzusetzen, die herum in unsere Gesellschaft schwimmt; und sie ist verhasster, solche Opposition als auszudrücken, jedes mögliches andere Unrecht oder Untruth zu kritisieren, der in der Gemeinschaft existiert. Wie man dies ist effektiv eine andere Frage tut. Offensichtlich würde man andere irgendjemandes Meinungen bestätigen und stützen wünschen, bevor es in die Höhle des Löwes der allgemeinen Arena sprang. So ist es eine Angelegenheit der Pro-weißen Gemeinschaften des Gebäudes, die Kampf gegen die feindlichen Kräfte der politischen Korrektheit tun und gegenseitige Unterstützung für die freiwilligen Kämpfer gewähren können.

Langsam beginnen solche Gemeinschaften sich zu bilden. Die Publikation „amerikanische Renaissance“ enthält die intelligenten, mäßigen Artikel, die ein Pro-weißes rassisches Argument bilden. Amerikaner-dritte Position ist eine Pro-weiße politische Partei, die beginnt, aktiv zu sein. Noch, während ich ihren Mut und Vollständigkeit applaudiere, fühle mich ich nicht völlig mit der Mitteilung wohl. Es scheint, dass, das Weiß, zum bereit zu sein, ihre Ansätze heraus auf rassischen Fragen zu haften, sie in einen Kriegermodus anstreben müssen.

Ich muss bekennen, dass, beim Sein Pro-weiß, ich ein Moderate in Bezug auf Rassenverhältnisse bin. Ich habe nicht noch eine Organisation gefunden, die meinen eigenen Gesichtspunkt zusammenbringt. Ich habe gefunden, dass die Gruppen, die willen, im Namen der weißen Leute zu sprechen, eine Haltung der Feindseligkeit in Richtung zu den diesen Minderheiten Kanten auf „Rassismus“ entwickelt haben. Diese Gruppen können auf Gewalttätigkeit verzichten. Sie können ihre Argumente auf die intelligenten, begründeten und Zivilarten vortragen. Sie können weiße Gegenstücke zu den Organisationen wie dem NAACP sein, das im Namen ihrer bestimmten Leute aufregt. Jedoch, wird Zuführung für weiße Leute als Nullsummen- Spiel gesehen, in dem Negativität auf Non-whites gerichtet werden muss.

Möglicherweise reflektiert diese Haltung menschliche Natur. Wir denken an politischen Kampf in Haben eines eher als, von einer höheren geistigen Perspektive zu schlagen Konkurrenten ausgedrückt, ein Kampf innerhalb selbst, zum einer besseren persönlichen Identität zu entwickeln. Als jemand, das enge Beziehungen mit Personen anderer Rennen entwickelt hat, bin ich nicht interessiert, rassischen Konflikt in meine persönlichen Angelegenheiten an zu holen und „Sieg“ auf diesem Niveau an zu erzielen. Eher bin ich an bekämpfenkräften innerhalb der größeren Gesellschaft interessiert, die Eilfeindseligkeit gegen weiße Leute und ein erhöhtes Maß Würde und Selbstachtung für mich und andere meines Rennens so erzielen. Nationale Rettung hängt vom Finden der rechten Lösung ab.

Ich sagte, dass ich „Rassismus“ in bestimmten Pro-weißen Gruppen ermittelte, für die ich zugegebenermaßen Sympathie habe. Zu ein „weißer Rassist“ zu sein bedeutet nicht dass die Person schwarze Menschen lynchen oder sie Re-versklaven möchte. Es deutet nicht an, dass die Person durch Hass verbraucht wird. Es bezeichnet einfach einen Gruppenegoismus, der in allen Gruppen von Personen gefunden wird. Noch würde ich argumentieren, dass dieses eine Bedingung ist, die eine Person darauf abzielen sollte, um zu überwinden.

Weißer Rassismus in seiner klassischen Richtung, rassisches „Vorurteil“ gegen Schwarze bezeichnend, schreibt negative Gruppeneigenschaften schwarzen Menschen zu: Schwarze Menschen werden betrachtet, als Weiß weniger intelligent zu sein. Sie sind persönlich undiszipliniert. Sie zeigen eine größere Neigung, Verbrechen zu begehen. Sie slur gewöhnlich ihre Rede. Es wird weiter behauptet, dass Schwarze genetisch vorbereitet werden, um diese persönlichen Merkmale zu haben. Diese Argumentation könnte zum Punkt der Berücksichtigung von Schwarzen getragen werden, damit ihre grundlegenden Menschenrechte verweigert werden konnten, wie an den Tagen der Sklaverei sub-human zu sein.

Um irgendwelche Gruppenkennzeichnungen heute auszudrücken, selbst wenn bestätigt durch Studien und Reports ein, lädt Markierungen eine als „Rassist“ und eine raue Reaktion. Welche Art von Politik soll die Gemeinschaft, annehmen, wenn zum Beispiel gelehrte Studien zeigen, dass Schwarze niedrigeres IQS als Weiß haben oder durchweg höhere Rate des Verbrechens aufweisen? Es sei denn man vorbereitet wird, vorzuschlagen, dass Schwarze zu Afrika oder zu gewordenen Opfern des rassischen Genozids versendet werden, gibt es keine rationale Lösung zum Problem von einem weißen Gesichtspunkt. Wir Weiß müssen Leben in einer Gemeinschaft mit Schwarzen einfach uns gewöhnen an.

Außerdem wenn Gesellschaft versucht, Gesetze oder Regelungen aufzuerlegen, die schwarze Unterlegenheit annehmen, würden sie zu den Einzelpersonen ungerecht sein, die nicht jene negativen Eigenschaften aufweisen. Vor ich würde das akzeptieren Argument, das von den Zivilrechtfürsprechern fünfzig Jahren das vorgetragen wurde, das es falsch ist, „Vorurteil“ gegen einzelne Schwarze zu zeigen, weil man eine negative Meinung von Schwarzen als Gruppe gebildet hat. Ein sollte versuchen, angemessen zu sein. Einige schwarze Personen können möglicherweise nicht an den Gruppenstereotypen sich anpassen. Sie verdienen einzelne Behandlung.

Die dominierende Haltung ist jetzt jedoch jedermann als Rassist zu verurteilen, der negative Anmerkungen über schwarze Menschen als Gruppe bildet und besonders deutet eine genetische Ursache für schwarzes schlechtes Benehmen an. Dieses wirft den Scheinwerfer zurück auf den Ankläger: er wird ein „wütender Hund“, verbraucht durch vernunftwidrigen Hass. Noch, ist das anti-black Vorurteil nicht völlig vernunftwidrig. War es nicht Jesse Jackson, der, sobald gesagt, das, als er Schritte hörte, ihm nachts zu folgen, er, entlastet wurde, um zu finden, dass es eine weiße Person war. Nennen Sie es „Getto“ Verhalten, wenn Sie werden, Schwarze müssen bis zu ihrem eigenen schlechten Betragen besitzen, wenn es eher als auftritt, zeigen einen „rassistischen“ Finger auf den Kritiker.

Es kann nicht unbemerkt gehen, dass die gleichen Arten der Leute, die routinemäßig anti-black Vorurteil entgegensetzen, jetzt ein sogar virulentes Vorurteil gegen Weiß ausdrücken. Es werden auf keinen Fall von der Formung von Meinungen der weißen Leute als Gruppe und vom Beharren gehemmt, dass einzelnes Weiß an diesen Stereotypen sich anpaßt, selbst wenn der Beweis in eine andere Richtung zeigt.

Ein Beispiel würde das Konzept „des weißen Privilegs“, ein brennendes Thema in der Akademie heute sein. Weiße Leute sind wahrscheinlich in sich selbst privilegiert, weil Weiß die Majorität von den Leuten in den Vereinigten Staaten enthält. Wenn man auf einen weißen Hobo oder eine andere weiße Person zeigt, die scheint, zu leben ein hartes Leben, würde der Antragsteller des weißen Privilegs es weg mit der Behauptung bürsten, dass Weiß „institutionell“ privilegiert ist, weil wir in einer weißen Gesellschaft leben. Vermutlich ist diese Gesellschaft zugunsten des einzelnen Weiß voreingenommen.

Die Behauptung der Gruppeneigenschaften, vorgerückt sogar angesichts des unvereinbaren Beweises, zeigt den intellektuellen Depravity von denen an der Spitze der Anti-weißen Meinung, die bedauerlich in einigen unserer respektierten akademischen Anstalten konzentriert werden. Dieses ist ein Regime, das durch Furcht und Einschüchterung sich verewigt. Weiße Amerikaner, für ihren eigenen Grund und den Grund unseres Landes, müssen Opposition zu solchen Ansichten ausdrücken. Das Monopol des rassischen Ausdrucks in unseren Hauptc$meinungeinstellung Anstalten muss gebrochen werden.

Ich verbinde die Verminderung der weißen Leute mit der Verminderung von Amerika, so offensichtlich heute. Da Weiß Amerikas Majoritätsbevölkerung ist, sie verunglimpft zu verunglimpfen im Wesentlichen die Grafschaft. Es lässt eine Auslese jeder nach dem Muster sonst unterjochen: Zuerst schmähen Sie, dann ruinieren. In diesem Fall wenn das Ideennehmen hält, dass weiße Leute „Rassisten“ sind - d.h., Übel - dann, verdienen sie Bestrafung. Die weiße Bevölkerung der Majorität ist dann nicht mehr der demokratische Meister des amerikanischen politischen Hauses aber der entmutigten Bevölkerung, die verdient, sein unmerited Privileg von den Bankern, von den Regierungsbeamten, vom Akademiker und von den Mittelpanditen wegnehmen zu lassen, und der Sicherheitspersonal. Die Störung liegt mit uns eher als sie.

Folglich müssen weiße Leute eine andere Strategie umgruppieren und suchen. Eine Annäherung konnte sein, nachzuahmen, welche Schwarzen mit der Zivilrechtbewegung taten. Behaupten Sie weißen Nachteil und suchen Sie, ihn zu überwinden. Das Problem ist, dass weiße Leute Amerikas Majoritätsbevölkerung sind. Führer unserer Gesellschaft sind noch groß Weiß. Es würde wenig sinnvoll dann sein aufzuregen, um mehr Weiß in Führungspositionen einzusetzen.

Ein besseres Ziel würde zu versuchen sein, diese Führer mehr mit weißen Leuten identifizierenen zu lassen. Möglicherweise würde größere rassische solidarität in genauere Verwandtschaft zwischen der Auslesekategorie der Gesellschaft und der Masse der Leute übersetzen. Leute sind weniger wahrscheinlich, ihre Söhne und Töchter zu missbrauchen oder, whomever sie betrachten, um in etwas Richtung wie ihnen zu sein. Jedoch verbieten Anti-discriminationgesetze Ausdruck solcher Präferenzen. Es muss einen ideologischen Rahmen für das Entwickeln einer politischen Antwort für die Herstellung die Vereinigten Staaten einer weiß-freundlicheren Nation geben.

Ein guter erster Schritt gegen dieses Ende würde, Mitgliedschaft in der weißen Gruppe der Leute zu definieren sein. Europäisches Geschlecht alleine genügt nicht. Ich würde drei Kriterien für Einbeziehung in dieser Gruppe vorschlagen: (1) bin ich ein Amerikaner. (2) bin ich eine Person des europäischen Geschlechtes, das für hauptsächlich Weiß sich eher hält, als ein Mitglied einer ethnischen Untergruppe. (3) gehöre ich Amerikas Majoritätsbevölkerung und identifizierene mich als solches.

Solch eine Definition würde bestimmte Personen ausschließen, die biologisch weiß sind: (1) Juden, weil sie an selbst hauptsächlich als Gruppe abgesehen von der Majoritätsbevölkerung denken, (2) Hispano-Amerikanerweiß, das für hauptsächlich Hispano-Amerikaner sich halten, (3) Frauen, Homosexuelle & Lesbier, die, obwohl Weiß, für Personen abgesehen von der Majoritätsbevölkerung sich halten, seiend eine Untergruppe unterdrückten durch die Majoritätsbevölkerung.

Offenbar wie Leuterespekt selbst Mitgliedschaft in der Bevölkerung beeinflußt, dass ich Weiß benenne. Wenn Juden, Hispanics, Frauen und Schwulen und Lesben mit der weißen Bevölkerung der Majorität identifizierenen, dann sind sie weiß. Wenn sie von dieser Bevölkerung entfremdet oder sich als Leute abgesehen von ihr halten werden, gehören sie dann, was Untergruppe sie eher als das weiße Rennen gewählt haben, wie ich es definiere.

Mit dieser Definition an der richtigen Stelle, sieht man dass Kampf der weißen Leute, um sich politisch ökonomisch voranzubringen kulturell, und ist geistig notwendigerweise unterschiedlich, als er für andere Leute gewesen ist. Majoritätsstatus ist der Grund. Die Benachteiligtlage ist für ihre Herausforderung unpassend. Weiße Leute müssen voranbringen während Leute unabhängig davon, was andere tun. Das heißt, muss Weiß auf ihren eigenen zwei Füßen stehen und nicht vortäuschen, dass ihr Erfolg von jemand anderes Goodwill abhängt, oder dass jemand anderes Holding sie zurück ist. Nicht soll die Majoritätsbevölkerung in einer demokratischen Gesellschaft vorherrschen; und sie es tut nicht, gibt es ein Problem mit dem System der Regierungsgewalt. Es ist nicht rassische Minoritäten aber die politische Führung, die Weiß dann würde überprüfen müssen.

Ich schlage diese weißen Leute vor, organisiert als Gruppe, die rassische Zuführung sucht, ausübe absichtlich eine positive Selbst-identität, die diesen Grundregeln folgt:

1. Jede Gruppe hat das Recht zu einer gesunden, positiven Identität unabhängig davon letzte Geschichte.

2. Jede Gruppe hat das Recht, seine eigene Identität eher als, jemand anderes annehmend zu definieren Definition.

3. Ein gesunder Self-definition ist einer, der nicht irgendeine andere Gruppe erfordert, in einem negativen Verhältnis zu sich zu stehen.

Jedes von uns hat mehrfache Identitäten. Ich bin: (1) eine weiße Person, (2) ein Amerikaner und (3) ein Mensch oder ein Bürger der Welt.

Als weiße Person nehme ich teil, an, weiße Identität zu definieren. Weder Versuch I, Identität der schwarzen Leute zu definieren noch schwarzen Menschen zu erlauben, meine rassische Identität zu definieren. Jedoch da beide Schwarzweiss-Leute amerikanisch sind, ist es angebracht für beide, zur Definition einer amerikanischen Identität beizutragen. Ähnlich seiend Mitmenschen, haben Schwarzweiss-Amerikaner sowie Bürger anderer Länder alle gesetzmäßigen Eingang in die Frage von, was sie bedeutet, menschlich zu sein.

Im Allgemeinen würde sie gut, mehr mit der ausgedehnteren Gruppe von Menschlichkeit als mit der schmaleren nationalen oder rassischen Gruppe zu identifizierenen sein. Ich bin zuerst, Amerikaner zweiter und ein weißer Amerikaner dritter menschlich. Wenn ich mehr mit meinem Rennen als mit Menschlichkeit oder meiner Nation identifizierene, konnte ich angerufen werden einen „Rassisten“. Wenn ich mehr mit meiner Nation als mit Menschlichkeit identifizierene, konnte ich angerufen werden einen „Nationalisten“. Die Erde würde ruhiger sein, wenn die Leute, identifizierenend mit Menschlichkeit, für hauptsächlich Bürger der Welt sich hielten.

Das bedeutet nicht jedoch dass Rennen als Bestandteil irgendjemandes persönlicher Identität herabgesetzt werden sollte, besonders wenn dieses Teil der Identität unter Angriff ist. Weiße Leute müssen sich gegen böswillige Kritik verteidigen. Bosheit geschieht, im Teil, durch abfällige Vergleiche mit anderen: Ich bin besser als Sie. Ich bin größer und intelligenter, als Sie, das ältere zum jüngeren Kind sagen. Ich High bin Ihnen, sage die college-educated Person zum School-Absolvent intellektuell überlegen. Ich bin moralisch Ihr Vorgesetzter, sage die fromme Person zu jemand außerhalb der Falte. Gott ist auf meiner Seite.

Weiße Identität sollte noch etwas sein. Weiß sollte revel in, was sie selbst getan haben, nicht im Schlagen oder Überschreitung anderer Leute. Ihre eigene positive Identität sollte nicht von der negativen Identität von jemand anderes abhängen. In der heutigen Umwelt wird positive Identität häufig in überlegener Opferrolle ausgedrückt definiert. Wenn Sie mich missbraucht haben, dann bin ich Ihnen überlegen. Dieses ist auch etwas, das zum Mülleimer der Geschichte relegiert werden muss. Ich sollte eine Beschwerde gegen Sie nicht pflegen, um mich Blick gut zu bilden.

Dies heißt, dass einige der geschätzten Bilder unserer frommen Kulturnotwendigkeit zu gehen: Moses-konfrontierenpharao, David-Mord Goliath. Diese sind die streitsüchtigen Selbst-bilder, die zu anderen wenig schmeichelhaft sind. Gott ist auf jeder Seite, nicht gerade Ihre. Da moralischer Dualismus in der westlichen Religion eingebettet wird, möglicherweise ist es Zeit, Religionen und Philosophien des Ostens zu betrachten, die das Einssein des Universums erklären. Von einer höheren Perspektive, die gegen Übel gut ist, macht nicht soviel aus. Alles geschieht aus einem Grund.

Weiße Leute sind vom moralischen Dualismus wie im historischen Drama schuldig gewesen, in dem Cowboys den Westen eindringen und Inder den Staub beißen. „Der einzige gute Inder ist ein toter Inder“. Wir Weiß, das die Filme aufpaßte, die als eine anderen Leute zugejubelt wurden, wurden vom Land von Gewehr-toting Kavallerie gelöscht. Die dualistische Ansicht war auch in Rennen-gegründeter Sklaverei zugehörig. Heute jedoch empfangen alle Arten Leute mit Recht Anerkennung als Menschen, damit „gewinnendes“ Selbst-bild der weißen Leute ändern muss.

Lassen Sie uns folglich Führer sein, wenn Sie unsere eigene Identität voranbringen, ohne andere zu verletzen. Lassen Sie uns, zum Beispiel feiern Sie die Helder unseres Rennens, die durch Kreativität sich unterschieden. Ursprünglich seiend von Detroit, würde ich solche Männer wie Thomas Edison, Henry Ford, Charles Lindbergh, Charles F. Kettering, William S. Knudsen, George Romney und andere auswählen, die die US-Automobilindustrie und andere moderne Industrien aufbauten und stützten, wie mein rassisch und Nationalhelden. Alle wir haben von ihrer kreativen Fantasie und Fähigkeit profitiert.

Ich weiß, dass es wimpish klingt, sich eine Welt ohne Feinde vorzustellen. Aber müssen wirkliche Männer Mut zeigen, indem sie andere Männer kämpfen? Wird die Bereitwilligkeit zur Tötung in die Gene der red-blooded Amerikaner aufgebaut? Ich würde argumentieren, dass es Gelegenheiten gibt, Mut zu zeigen, ohne Zuflucht zu nehmen zu diesem. Wenn weiße Leute so tapfer sind, warum tun sie nicht Fastfood- für selbst und ihr Rennen, wenn die Mittel der politischen Korrektheit sie remorselessly in Angriff nehmen? Ist benannt zu werden so schädlich sie, einen „Rassisten,“, das dieser nicht Tat in der Selbstverteidigung wagt? Was ist falsch mit weißen Leuten, dass sie Mangel jede mögliche Richtung der rassischen Würde scheinen? Ein kann mutig und ein rassischer Moderate sein, der es ablehnt, andere Leute als anzugreifen Mittel des Voranbringens.

Meine Idee einer positiven weißen Identität würde, sich auf irgendjemandes eigene Tätigkeiten zu konzentrieren und zu ignorieren sein, was andere im Vergleich tun. Fastfood- auf Ihren eigenen zwei Füßen, zum zu erklären, wer Sie sind, vergleichend sich nicht mit jemand anderem oder behaupten irgendeine Art Opferrolle. Es ist nicht produktiv, eine Liste der schlechten Sachen zu entwickeln, die Mitglieder des schwarzen Rennens getan haben. Von einem Identitätsstandpunkt ist das das Problem der schwarzen Leute. Als weiße Person seien Sie sich einfach. Finden Sie innerhalb selbst eine Basis für Stolz in selbst und arbeiten Sie an der Herstellung dieses eines größeren Teils Ihrer Personlichkeit.

Das bedeutet nicht jedoch dass eine positive Identität alle Negativität oder das Kämpfen für selbst ausschließt. Zweifellos ist es gesetzmäßig, die vielen Angriffe auf weißen Leuten zu kämpfen. Es ist gesetzmäßig, gegen die Idee zu kämpfen, dass Versetzung der weißen Bevölkerung in Amerika durch andere Völker für das Land als Ganzes gut ist. Es ist gesetzmäßig, das Regime der politischen Korrektheit zu kämpfen, die einseitige Urteile zum Schaden unseres Rennens überträgt. Es ist gesetzmäßig, weiße Ausführung zu feiern und Personen zu kritisieren, die dieses entlassen würden. Es ist sogar gesetzmäßig, zu behaupten, dass unser Entwurf des Selbst-wertes, so nicht abhängig von Verlust einer anderen Person, der Ethik der Zivilrechtbewegung überlegen ist, wie er vor kurzem geworden ist. Es ist gesetzmäßig, einem Satz Ideen mit anderen entgegenzusetzen.

Wir stellen hier einen Entwurf der Identität dar, den jedermann verwenden kann. Es gibt keinen Grund, warum Weiß und Schwarze nicht beide in ihren unterschiedlichen rassischen Gruppen sich erweitern können. Als Amerikaner ist das Leben im gleichen Land, dort kein Grund, dass sie nicht zusammen sich erweitern können. Jedoch geschieht dieses nicht jetzt. Zwangsintegration verletzt die Grenzen einer gesunden rassischen Identität. Durchführung der einseitigen Anti-discriminationgesetze verletzt unsere Richtung von Gerechtigkeit. Politische Korrektheit weidet Redefreiheit aus. In einer freien Gesellschaft müssen Leute frei sein, ihre eigene Weise zu finden. Ein Selbst-ausgesuchter Entwurf der positiven Identität ist ein guter Ausgangspunkt für jeder. In Amerika können wir wer auch immer werden, das wir sein möchten, solange dieses nicht nach den Rechten von anderen zusammenstößt.

Wir Weiß sind folglich der Meister unserer eigenen Identität, wenn wir sein möchten. Als Amerikaner proklamieren wir unsere Identitätsunabhängigkeit. Gelassen niemanden, uns zu definieren oder shame versuchen uns in das Werden jemand anderes. Wenn solch eine Selbst-bevollmächtigenideologie entwickelt werden kann, dann können wir unsere Haupthöhe halten während weiße Leute, Blick andere im Gesicht und unflinchingly erklären ihnen, die wir sind. Und wenn wir mit uns selbst unzufrieden gemacht werden, während wir momentan sind, können wir an besser werden arbeiten jemand. Diese Energie ist bereits in unseren Händen. Sie bleibt, gleich gesinnte Personen zu finden, mit denen eine Gemeinschaft der stolzen und starken weißen Leute errichten, unser Land aus denen zurückzunehmen, die, fehl.anwendengeschichte, unsere Natur und Sein herabsetzen würden.

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

  wer sind ich?          drei Grundregeln der Identität          Identitäten in MySpace.com          politisch microtargeting          Paradox der Ausbildung          einige amerikanische Identitäten          prüfen Sie auf USA Bürger          Inger Sites          Detroit Chauvinismus          Bruder Tecumsehs          Identität und Globalisierung          Seminar des Rassismus          über die schwarzen und weißen Identitäten          Ford und Lindbergh          jüdische Verschwörung?          Junge Krise          Stammbaum          meine Geburt Familie          Familie des Vaters          Familie des Mutter          auf der Suche nach meiner Identität          Zusammenfassung          Dokumente

 

SICHERN Sie 2012 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN Urheberrecht - ALLE RECHTE VORBEHALTEN

http://www.identityindependence.com/manifestod.html