BillMcGaughey.com

zu: landlordadvocate

Missbrauch von Eigentumsrechten in Minneapolis und St. Paul

 

Beispiele und Arten von Missbrauch, die vom Metro Property Rights Action Committee angeführt werden

1. Stadtinspektoren ignorieren Codeverletzungen durch Mieter. Einige Mieter müssen keine Miete für die Immobilie bezahlen. Zum Beispiel könnten sie im Winter die Fenster brechen und sich über unzureichende Hitze beschweren. Die Inspektoren halten den Eigentümer routinemäßig trotz des Nachweises des Mietervergehens. (Zeugen: Jim Swartwood und Steve Meldahl)

2. Anhörungsbeamte, die Inspektionsbeschwerden hören, werden von der Stadt bezahlt und routinemäßig in der Gunst der Stadt herrschen. Wir reden über Fabian Hoffner, der angeblich von der Stadt Minneapolis über einen Zeitraum von drei Jahren $ 175.000 bezahlt worden ist. Einige Vermieter, die vor Hoffner gekommen sind, glauben, dass seine Entscheidungen immer die Stadt begünstigen. Ein weiterer Schiedsrichter von fragwürdigem Verdienst ist Jack Vigoran, der vor fünfzehn Jahren von dem Chef der Wasserabteilung von Minneapolis angeheuert wurde. Berichten zufolge hört er nicht einmal die Argumente der Vermieter, sondern nur die Stempel der Stadtbeurteilungen. (Zeuge: Steve Meldahl)

3. Prestigeträchtige Anwaltskanzleien repräsentieren Pro-Bono-Mieter in zweckdienlichen Fällen, die mit der Rechtshilfe bezeichnet werden, und erlauben es den Mietern, in ihren Mieteinheiten zu bleiben, ohne Miete zu bezahlen und die Vermieter zu zwingen, Rechtskosten zu erheben. Briggs & Morgan, Anwaltskanzlei in der Innenstadt von Minneapolis, nahm den Fall von Jim Swartwoods Mieter in St. Paul, nachdem er einen ungesetzlichen Haftbeamten für die Nichtzahlung der Miete erhalten hatte. Der Mieter hat dann das Eigentum von Swartwood beschädigt und Inspektionen genannt. Diese Fakten waren Briggs & Morgan bekannt. Diese Firma hat den Gerichtshof unter dem Tenants Remedy Act angefochten, Swartwood von der Verwaltung des eigenen Eigentums zu entfernen und die Kontrolle an einen gerichtlich bestellten Treuhänder zu wenden. Der Richter, der zuvor ein Partner bei Briggs & Morgan war, weigerte sich, sich von diesem Fall zu erholen. Der Mieter hat nun sieben Monate freie Miete erhalten. Lindquist & Vennum und Njus & Johnson sind einige andere Anwaltskanzleien, die dafür bekannt sind, solche Fälle zu nehmen. Es scheint keine Kriterien für solche Anwaltskanzleien zu geben, die Pro-Bono-Fälle nehmen, außer dass der Kunde kein Vermieter sein würde. (Zeugen: Jim Swartwood und Steve Meldahl)

4. Die Stadt Minneapolis hat überhöhte "Gebühren" gegen Vermieter als Einkommensanhebung erhoben. Die Stadt benötigt den Besitzer des Wohnraums, das für mindestens fünf Tage frei ist, um sich mit der Stadt anzumelden und eine jährliche Gebühr von $ 6.550 zu zahlen. Es wurde auf $ 2.000 im Jahr 2008, $ 6.000 im Jahr 2009 und $ 6.550 im Jahr 2010 angehoben. Das Gesetz erlaubt es den Städten nicht, Umsatz zu steigern Gebühren; Die Gebühren müssen im Verhältnis zu den damit verbundenen Aufwendungen stehen. In diesem Fall gibt es nur wenige solcher Ausgaben. Zum Beispiel, unbezahlte Dienstprogramme mit freien Gebäuden verbunden mit dem Eigentum und werden nicht von der Stadt getragen. Diese Gebühr ist deutlich übertrieben und erfreulich. (Zeugen: Jim Swartwood und Mahmood Khan)

5. Stadtinspektoren sind dafür bekannt, Vermieter in freie Stellen zu zwingen, die zur Zahlung der VBR-Gebühr führen. Nachdem ein Mieter ein Haus von Jim Swartwood gemietet hatte, gab Minneapolis Housing Inspector eine große Anzahl von verwandten Arbeitsaufträgen aus und bestellte auch, dass das Gebäude nicht besetzt werden konnte, bis alle Arbeitsaufträge abgeschlossen waren. Weil Swartwood die Arbeit nicht rechtzeitig beenden konnte, war sein Eigentum für den gewünschten Zeitraum frei und Swartwood war verpflichtet, die Freie und Boarded Registration Gebühr zu bezahlen. (Zeuge: Jim Swartwood)

6. Stadtinspektoren ignorieren willkürlich die Einhaltung von Arbeitsaufträgen und gehen direkt zur Verurteilung vor. An einem Freitag klagte ein Mieter von Eigentum von Steve Meldahl an Minneapolis, dass sein Ofen nicht funktionierte. Meldahls Arbeiter behoben das Problem sofort, was möglicherweise vom Mieter selbst verursacht worden wäre. Meldahl telefonierte den Inspektor, um zu sagen, dass der Ofen jetzt funktioniert und er würde den Inspektor vor Ort warten. Der Inspektor hat den Anruf nicht beantwortet. Stattdessen verurteilte er das Grundstück am Samstag. Wenn die Stadt Häuser verurteilt, soll sie eine gerichtliche Anordnung erhalten und der Eigentümer muss über eine Anhörung informiert werden. (Zeuge: Steve Meldahl)

7. Die Stadt Minneapolis hat eine "Problem Properties Unit" - jetzt "Guided Compliance" genannt - gegründet, um bestimmte unglückliche Vermieter zu belästigen, sich mit Nachbarschaftsgruppen zu begnügen und für gegenwärtige oder pensionierte Politiker zu beschäftigen. Diese Einheit erfordert Personal aus mehreren Stadtabteilungen. Es ist im Wesentlichen ein Mechanismus für die ungleiche Durchsetzung von Stadtcodes, entworfen, um bestimmte Eigentümer aus dem Geschäft zu führen. Das "Problem-Eigenschaften" -Konzept ist ein Public-Relations-Trick, der die Schuld an kriminellen Aktivitäten auf Grundstückseigentümern anstatt auf die Stadtpolizei oder die Kriminellen selbst stellt. Es ist ein hassgetriebener Ansatz zur Wohnungsverordnung, der mit Nachbarschaftsgruppen begnügt und den Stadtratmitgliedern hilft, wiedergewählt zu werden. Kleinunternehmer sind in Minneapolis politische Kreise unpopulär. Weitere Informationen zu diesem Thema.

8. Die Stadt Minneapolis organisiert manchmal ihre Inspektionstätigkeiten, um sicherzustellen, dass ein Eigentümer nicht die Arbeitsaufträge einhalten kann und daher bestraft wird. Dies ist eine Spezialität der Problem Properties Unit. Eine solche Taktik wäre es, den Wohnungsinspektoren die Möglichkeit zu geben, das gesamte Eigentum zu besichtigen und gleichzeitig ein großes Volumen an Arbeitsaufträgen zu erstellen, die bis zu einem bestimmten Datum abgeschlossen sein müssen. Der Besitzer ist nicht in der Lage, auf diese Aufträge rechtzeitig zu antworten. Die Stadt schätzt Strafen auf die Arbeitsaufträge, die nicht abgeschlossen wurden oder manchmal verurteilt die Gebäude. (Zeuge: Howard Gangestad) Eine weitere Variante ist die Verwendung von Gesundheitsinspektionen, um ein Gebäude zu verurteilen, so dass es frei wird und dann Gehäuseinspektoren verwenden, um eine vollständige Miete-Lizenz-Inspektion durchzuführen, deren Arbeit teuer und zeitaufwändig ist. Der Vermieter erhält keine Miete. Er könnte in eine Position des Verfalls seines Eigentums gebracht werden oder zu einem niedrigen Preis verkaufen. (Zeuge: Bill McGaughey)

9. Wenn die Stadt Minneapolis zwei Mietlizenzen auf einem Eigentum des gleichen Eigentümers widerruft, ist es gestattet, die Lizenzen für alle von dieser Person besessenen Immobilien zu widerrufen. Die Theorie hier ist, dass der Vermieter eine schlechte Person ist - was politisch verkäuflich ist, um Vereine und Nachbarschaftsgruppen zu blockieren, die bestimmte Personen dämonisieren wollen - anstatt diese Bedingungen bei bestimmten Eigenschaften bestehen, die den Widerruf der Lizenz rechtfertigen könnten. Politik, nicht Fairness, treibt die Eigentumsregelung in diesem Fall.

10. Wenn ein Vermieter ein Urteil gegen die Stadt hat, kann es schwierig sein, zu sammeln. Das Steuergericht entschied, dass die Eigenschaften von Steve Meldahl vom Stadtbeurteilten überbewertet wurden. Die Stadt weigerte sich, die Überzahlung zurückzuerstatten, sagte, dass Meldahl die 2. Hälfte Steuern zahlen musste, obwohl diese Steuern noch nicht fällig waren und die Erstattung den Betrag überschritten hatte. Meldahl schätzt, dass es zwei Jahre dauern kann, um sein Geld zu bekommen. (Zeuge: Steve Meldahl)

11. Die Stadt Minneapolis (und andere Gemeinden) erhebt eine Umwandlungsgebühr von $ 1.000,00, wenn ein freier oder ausgeschlossenes Haus in ein Mietobjekt umgewandelt wird. Auch hier gibt es eine Frage, ob die Stadt aufgrund dieser Veränderung zusätzliche Kosten verursacht. Eine solche Verordnung verringert die Flexibilität der Eigentümer. Es schafft ein Anreiz für Investoren, freie oder abgeschottete Immobilien zu kaufen, sie zu beheben und sie wieder auf den Markt zu bringen und Steuerrollen. (Zeuge: Doug McGibbon)

12. Der Prozess der Verdrängung von lästigen oder nicht bezahlten Mietern in Minnesota Gerichte ist zu teuer und langwierig. In Colorado können die Mieter innerhalb von drei Tagen nach der Vorlage einer Gerichtsbeschwerde vertrieben werden. In Minnesota kann es bis zu drei bis fünf Wochen dauern - bis zu drei Wochen bis zum Gerichtsdatum und vielleicht noch zwei Wochen, bis der Brief gedient wird. Die Gerichtsgebühr, um einen rechtswidrigen Inhaftierten zu suchen, ist $ 322. Dann gibt es $ 155 in zusätzlichen Gebühren, um ein Schreiben zu bekommen und den Sheriff dazu zu bringen. Die Mieter können die kostenlose Vertretung von Rechtshilfe erhalten, um den Vermieter vor Gericht zu bekämpfen. Die meisten Räumungen haben nur wenige rechtliche Fragen. Wohnungsvertreibungen sind eine Bargeldkuh für das Gerichtssystem. (Zeugen: Doug MacGibbon, Mahmood Khan, Steve Meldahl)

13. Stadt-Inspektoren oft Vermieter verantwortlich für Instandhaltungsfragen, die die Mieter Verantwortung in der Miete sind. Zum Beispiel sind die Bewohner von Häusern, die von einer einzigen Familie besetzt sind, oft dazu verpflichtet, Schneeschaufeln zu machen, Gras zu schneiden, Wasserrechnungen zu bezahlen usw. unter dem Mietvertrag. Inspektoren zitieren oft den Besitzer für diese Verstöße. (Zeuge: Doug MacGibbon)

14. Die Stadt Minneapolis verlangt manchmal illegal Stadtlizenzierte Auftragnehmer, um General-Contracting-Arbeiten zu machen, die der Eigentümer über das Recht hat, auf eigene Faust zu tun. In einem Fall prüfte der Besitzer mit dem Direktor der staatlichen Abteilung für Arbeit und Industrie, der ihm versicherte, dass er seine eigene Arbeit machen könne; aber der Minneapolis-Inspektor weigerte sich, dies zuzulassen. (Zeuge: Mahmood Kahn)

15. Der St. Paul Inspektionsaufseher drohte, ein Haus abgerissen zu haben - und er tat diese Bedrohung - wenn sie nicht damit einverstanden war, das Haus zu einer bestimmten benannten Person für $ 40.000 zu verkaufen. Ursprünglich wollte St. Paul's Stadtpolizei die Frau als Drogeninformantin sein. Als sie sich weigerte, wurde das Problem auf Wohnungsinspektionen umgestellt. Nach bestem Wissen ist der Inspektionsleiter nicht bestraft worden. Sein Fehlverhalten gehört zu den Beschwerden, die von einer Gruppe von St. Paul-Besitzern vor Gericht gestellt wurden. (Zeuge: Nancy Osterman)

16. St. Paul's Wohnungsinspektoren versuchten, Bauvorräte aus der Garage eines Hauses zu stehlen, das sie verurteilt hatten. Die Stadtangestellten brachen durch ein Fenster in das Haus ein, drohten dem Besitzer mit Verhaftung, und dann leckten sie falsche Informationen an die Presse, dass ein einziger kippbarer hydraulischer Wagen das Haus hochhielt. Bauunternehmer, die von der Stadt gemietet wurden, trennen die Versorgungseinrichtungen zum verurteilten Haus, trotz einer zurückhaltenden Ordnung, die vorübergehend den Abriss stoppte. Diese schlagartigen Handlungen deuten auf die allgemeine Gesetzlosigkeit und Arroganz der Stadtbeamten der Stadt St. Paulus hin. Geschützt durch die Stadtanwaltskanzlei, tun sie, wie sie wollen. (Zeugen: Jim Swartwood, Nancy Osterman)

17. Der St. Paul-Stadtrat gab dem neuen Besitzer der oben genannten sechzig Tage, um bestehende Arbeitsaufträge zu vervollständigen, wenn er eine Anleihe von $ 10.000 schrieb. Dreißig Tage vor dem Stichtag befahl derselbe Stadtrat, dieses Gebäude abzureißen. Der Stadtrat ging auf sein Versprechen zurück und trickte den Besitzer in den Verfall von $ 10.000 in die Stadt. (Zeugen: Julian Jayasuriya, Nancy Osterman)

18. St. Paul Stadtinspektoren verurteilten die Heimat einer 68-jährigen Frau, die unter der Staatskapitol lebte und diente als Bank-Haftbefehl für ihre Verhaftung, während sie im Krankenhaus mit Nieren-Dialyse war. Stadtarbeiter, die einen Graben in der Nähe ihres Hauses ausgraben, hatten versehentlich die Abwasserkanäle beschädigt und die Stadt beschlossen, den Eigentümer zu halten. Sie war gezwungen, Stadtinspektoren zu ihrem Haus zuzulassen, die es verurteilten, es zu verurteilen. Stadtinspektoren verfolgten eine unschuldige, ältere Frau für Probleme, die die Stadt verursacht hatte, und zwang sie, obdachlos zu werden. (Zeugen: Betty Speaker, Joe LeVasseur, Jim Swartwood)

19. St. Paul-Inspektoren verurteilten ein Gebäude, das einem Zeitungsverleger gehörte, nachdem er einen Artikel über die in Nr. 18 erwähnte Frau geführt hatte. Diese Handlung war so offensichtlich vergeltlich, dass ein Anhörungsoffizier die Verurteilung entließ. (Zeuge: Jim Swartwood) Ähnliches geschah mit einem ehemaligen Gesetzgeber, Phil Krinkie, Inhaber von St. Paul Heizung, als er eine Rechnung vorstellte, die es den Eigentümern erlaubte, ihre eigenen Inspektoren einzustellen. Sein Geschäft war mit Arbeitsaufträgen gespickt und Krinke war gezwungen, $ 10.000 zu verbringen, um sich vor Gericht zu verteidigen.

20. Nachdem ein tödliches Schießen in einer Bar stattfand, deren Sicherheitsausrüstung die Pistole nicht erkannt hatte, begann die Stadt St. Paul einen Prozess, um die Likörlizenz der Bar zu widerrufen. Der Richter, der die Stange kontrolliert hatte, weigerte sich, seinen Antrag zu erteilen. Die Stadt begann dann, den weiblichen Stabbesitzer zu belästigen, indem sie sie verhaftete und sie entschuldigte, eine teure Kapuze für einen Grill benötigte, ihr Telefon klopfte und ihre Kfz-Kennzeichen beschlagnahmte. Das Mitglied des Stadtrates, das an einer nahe gelegenen Kirche teilnahm, besuchte die Bar regelmäßig, um Drohungen zu machen. Es stellte sich heraus, dass die Kirche ihr Interesse kostengünstig kaufen wollte, damit die Seite für eine kirchliche Betreuerin genutzt werden konnte. Dies ist eine Garten-Vielfalt von Korruption und Schläger mit St. Paul's Stadt Beamten verbunden. (Zeuge: Debra Johnson)

21. Der Minneapolis-Bürgermeister und ein führender Stadtrat-Mitglied haben die Brandinspektoren der Stadt praktisch bestellt, um ein Gebäude zu verurteilen, das einen Lebensmittelladen, Onkel Bill's Food Market, beherbergte, nachdem ein unabhängiges Schießen stattfand im Norden von Minneapolis. Einige Einwohner der Gegend glaubten, dass es die falsche Kundschaft anzog. Feuerwehr-Inspektoren verurteilten die Eigenschaft für strukturelle Mängel - speziell die schlaffen Bodenbalken, die später gefunden wurden, nicht zu existieren und schließlich das Gebäude abgerissen zu haben - obwohl die gleichen Inspektoren sich unter dem Zustand des Gebäudes sechs Monate zuvor unterzeichnet hatten. Dies ist ein Beispiel für Inspektoren, die Codeverletzungen erfinden, um Gebäude bei der Dringlichkeit ihrer Vorgesetzten in der Regierung zu verurteilen. (Zeugen: Bill Sanigular, Ali Hassan Meshjell)

22. Ein hochrangiger Minneapolis-Polizeibeamter hat die Walgreens-Drogerie vorgeworfen, Kriminelle einzuladen, um seine Läden zu berauben, indem sie den Kunden erlauben, leicht auf die Läden zuzugreifen und die falsche Art von Waren zu verkaufen. Offensichtlich haben die Walgreens-Läden eine unverhältnismäßige Anzahl von Raubüberfällen erlitten. Es wird vermutet, dass diese Kampagne teilweise ein Trick ist, um Walgreens zu zwingen, mehr Off-Duty Polizeibeamte zu mieten. (Zeuge: Walgreen Verlust-Prävention Manager Ryan Harris, berichtet in City Pages, 8. Dezember 2010)

23. Minneapolis Polizeibeamte beschuldigen routinemäßig die Besitzer und Manager von kleinen Convenience-Geschäften des Verkaufens "Droge Utensilien", wenn sie einzelne Zigaretten verkaufen - Sie können den Tabak aus und legen Sie Marihuana - Chore Boy Produkte, Lehm Pfeifen oder Oxycodon in 80 Milligramm Tabletten . Allerdings verkaufen viele der größeren Läden diese Produkte auch. Es gibt kein Gesetz oder eine Verordnung, die ihren Verkauf verbietet. Dies ist eine selektive Interpretation oder falsche Darstellung des Gesetzes, um bestimmte Ziele der Polizei zu erreichen. (Zeuge: Bill Sanigular)

24. Die Stadt Minneapolis widerrief die Lebensmittellizenzen der Big Stop (1800 26th Street North) und Wafanas (2326 Lyndale Avenue North) Convenience-Stores bei der Dringlichkeit des Ratsmitglieds Don Samuels. Beide Läden wurden vor kurzem an Personen des Nahost-Abstiegs verkauft, die die Vorsicht genommen hatten, zuerst mit Stadtlizenzbeamten zu überprüfen. Sie wurden beide gesagt, dass es kein Problem mit dem Kauf der Läden aus der Sicht der Stadt gab. Die neuen Besitzer setzen jeweils mehr als $ 100.000 in die Renovierung der Läden. Kurz darauf zeigte Don Samuels Beweise für zahlreiche polizeiliche Anrufe an diese Läden unter dem bisherigen Besitz und hatte ihre Lebensmittellizenzen zurückgezogen. Dies ist eine andere Geschichte von Stadtbetrug und Schuldverschiebung für Verbrechenprobleme. (Zeuge: Ali Hassan Meshjell)

25. Trygg Truelson, Besitzer des ikonischen "Porkys" Fast-Food-Restaurants auf der Universität Avenue in St. Paul, wurde über die Eröffnung eines ähnlichen Restaurants auf Central Avenue im Nordosten Minneapolis angesprochen. Während der Anhörungen vor dem Stadtrat von Minneapolis schlug ein Ratsmitglied vor, dass die neuen Porkys eine schwere Betonmauer hinter dem Parkplatz errichten müssten, um den Klang zu dämpfen. Sein Änderungsantrag wurde nicht genehmigt. Trotzdem, drei Tage nach dem Eröffnungsrestaurant, stieg ein Team von Stadtinspektoren auf Porkys ab und trat alle seine Kunden aus dem Restaurant und behauptete, es sei nicht im Einklang mit der Stadtordnung. Obwohl der Rat nicht für eine konkrete Mauer gestimmt hatte, bestand das Ratsmitglied des Gebiets, der sich von einer Nachbarschaftsgruppe unter Druck fühlte, darauf. Das Restaurant setzte sich im Geschäft während einer langwierigen legalen Schlacht fort, aber dann entschied Truelson, dass es nicht die Mühe wert war. Porkys geschlossen. (Zeugen: Trygg Truelson, Nora Truelson)

26. Minneapolis Stadtrat Mitglied Diane Hofstede ging nach Gabby's Restaurant auf Marshall Street im Nordosten Minneapolis nach "Nachbarn" beschwerte sich über die Lärm und andere Belästigungen, die nach dem Restaurant am Dienstag Abend Veranstaltung stattgefunden hat. Gabby war gezwungen, zusätzliche Sicherheit zu mieten, Stunden zu reduzieren und sein Programm zu ändern. Sein Besitzer, Jeff Ormond, verklagte die Stadt und gewann eine wesentliche Siedlung. Anschließend ging Gabby aus dem Geschäft. (Zeuge: Jeff Ormond)

27. Die Sport-Bar namens "Johnny A's", in der Nähe von Broadway und Washington Avenue in North Minneapolis, wurde von der Stadt gezwungen, weil die Polizei glaubte, seine Klientel war zu wütend. Eine andere, sogar rowdier Bar in der Nähe durfte offen bleiben. (Zeuge: Johnny Alexander)

28. Die Stadt Minneapolis bestellte ein 10-stöckiges Wohnhaus an der 2400 Dupont Avenue North, im Besitz von Leroy Smithrud, abgerissen zu werden. Ursprünglich erhielt Smithrud einen Arbeitsauftrag zum Abziehen von Lack auf dem Dach. Er fiel von einer Leiter, während er versuchte, das Problem zu beheben und wurde dauerhaft behindert. Er konnte die Arbeitsaufträge nicht rechtzeitig abschließen. Eine Gruppe von Anwälten überzeugte die Mieter, dass sie keine Miete bezahlen mussten. Smithrud vertrieb sie. Weil ein Zonenwechsel stattgefunden hat und das Gebäude für ein Jahr frei gewesen war, wurde es auf die 249-Liste gesetzt, die dem Stadtrat das Recht gab, das Gebäude auf Kosten des Eigentümers abgerissen zu lassen. Smithrud fand einen Käufer, der sich bereit erklärte, es zu Hause Mieter mit besonderen Bedürfnissen zu kaufen, bietet 24-Stunden-Vor-Ort-Management. Stattdessen hat der Stadtrat am 15. August 2008 gestimmt, das Gebäude abgerissen zu haben. (Zeuge: Leroy Smithrud)

29. Ein weiterer Fall, der bei der Sitzung vom 15. August stattgefunden hat, war der von Morris Klock, einem Hausverwalter von North Minneapolis. Weil Klock es versäumt hatte, einen geeigneten Managementplan einzureichen, nachdem zwei illegale Drogen in seinem Gebäude entdeckt worden waren, stimmte der Rat, seine Mietlizenz zu widerrufen. Klock versuchte, das Ratsmitglied Don Samuels bei der Sitzung festzunehmen. Er bezeugte, dass er im Mai 2007 zur Butterballbäckerei auf dem Broadway gerufen worden war, wo Don Samuels und ein Stadtinspektor ihn körperlich bedroht hatten. Die Polizei würde auf der Ratstagung unter dem Vorsitz von Samuels keine Maßnahmen ergreifen. Dies war später das Thema eines Falles von Klock und seinen Eltern gegen Samuels gebracht. (Zeuge: Morris Klock, Don Samuels)

30. Die Nachbarschaftsverbände erhalten eine gewisse Macht durch den Stadtrat von Minneapolis, um Geschäftsvorschläge zu unterzeichnen, die von der Stadt, die ihre Nachbarschaft beeinflussen, Maßnahmen erfordern. Einige Verbände versuchen, einen Preis von den Unternehmen für die Genehmigung ihrer Projekte zu finden, manchmal unter dem Deckmantel der gemeinschaftsrechtlichen Vereinbarungen. Dies beinhaltet oft eine bevorzugte Einstellung. Die Nachbarschaftsvereinigung, wenn überhaupt, wird von NRP (Neighborhood Revitalization Program) Fonds oder von Stiftungen bezahlt. Weil diese Nachbarschaftsvereinigungen anstelle von Dienstleistern als politische Akteure tätig sind, kann man sich fragen, warum die Stiftungen, die als Alternative zu den reichen Personen, die Erbschaftssteuern bezahlen, existieren, ihre unversteuerten Mittel zur Unterstützung bestimmter politischer Gruppen und ihrer Punkte nutzen dürfen sehen, vor allem, wenn diese Gruppen sind in der Regel feindlich gegen kleine Unternehmen. Es gibt eine gewisse Menge an "freiem Geld", das sich herumschwimmt, das den Menschen die Macht gibt, deren Hauptbeitrag zu einer Gemeinschaft ihre Bereitschaft ist, durch lange Treffen zu sitzen. (Zeuge: Bill McGaughey) Lesen Sie die Geschichte.

31. Minneapolis Einwohner sind gesetzlich verpflichtet, ihre Bürgersteige bis zur vollen Breite bis zum Bürgersteig innerhalb von vier Stunden, nachdem der Schnee gestoppt hat zu schaufeln. Wenn sie dies nicht tun, bis zu dem Datum, das auf dem Zitat angegeben ist, kann die Stadt teure Vertragspartner schicken, um die Arbeit für sie zu tun, die den Eigentümer aufladen. (Da die Verordnung geschrieben ist, nehmen die Minneapolis-Bewohner keine Wochenendausflüge aus der Stadt, aus Angst, dass der Schnee fallen wird und ihre Bürgersteige nach vier Stunden ungehobelt bleiben werden.) Nachdem das erste Zitat in einer Saison ausgegeben worden ist, kann die Stadt die Vertragspartner ohne weitere Benachrichtigung. Auf einigen Hauptautobahnen, Stadt- oder Landkreis-Schneepflügen, die mit hohen Geschwindigkeiten von Müllschnee oder Eis auf frisch geschaufelten Bürgersteigen reisen. Der Besitzer ist dafür verantwortlich, sie wieder zu schaufeln. Eine ähnliche Situation existiert im Sommer, wenn die Besitzer für die Grasbildung unter acht Zoll verantwortlich sind. (Zeuge: Bill McGaughey)

32. Stadtbeamte sind unprofessionell in ihrer Herangehensweise an Vermieter. Einige Inspektoren erzwingen illegal ihren Weg in Gebäude, ohne die erforderliche Nachricht zu geben. Der Manager von Housing Inspection Services, Janine Atchinson, sagte einem Richter vor Gericht, dass sie nicht mochte Mahmood Khan, obwohl sie nie getroffen hatte oder sprach mit ihm während ihrer 24 Jahre des Besitzes Minneapolis Mietobjekt. Ratsmitglied Don Samuels hat eine Gruppe von Northside-Anhängern per E-Mail verschickt, die zum Haus des Hausherrn Steve Meldahls Haus führen und eine Broschüre mit einer emotional eingeführten Version der Fakten an Steves Nachbarn verteilen. (Zeugen: Mahmood Khan, Steve Meldahl)

33. Mietgenehmigungen können aus kleineren Gründen widerrufen werden, auch wenn sie der Mieter sind. Die Stadt Minneapolis widerrief die Lizenz auf einem Haus von Mahmood Khan, weil ein Mieter illegal ein Bett im Keller legte und dann Inspektionen rief. Dies geschah, nachdem der Mieter Räumungspapiere gedient hatte. Ein früherer Mieter hatte ein Bett im Keller, aber Inspektionen wussten, dass es entfernt worden war. Fabian Hoffner, natürlich, verweigerte Khan's Appell, so jetzt muss er vor dem Minneapolis Stadtrat erscheinen, um für die Rückkehr der Mietzahl zu bitten, zahlen eine $ 3.000 Geldstrafe. Wenn zwei Mietlizenzen für denselben Eigentümer erhoben werden, kann die Stadt alle Lizenzen des Eigentümers widerrufen und ihn effektiv aus dem Geschäft bringen. Das ist gut für jemanden, der Immobilien auf die billige kaufen will. schlecht für die Steuerbasis der Stadt und des Landes. (Zeuge: Mahmood Khan)

 

Hinweis: Dies sind einige der jüngsten Beispiele für Missbrauch. rühere Beispiele, gehen Sie auf die Zusammenfassung Seite für Minneapolis und St. Paul.

Ein allgemeines Gesetz der Gesetzgebung zur Bewältigung dieser Probleme

Es wird eingeräumt, dass die Bewohner von Städten wie Minneapolis und St. Paul das Recht haben, ihre eigenen gewählten Beamten zu wählen, und dass sich einige Beamte schlecht verhalten. Der Staat hat ein Interesse an der Erhaltung der staatlichen Steuerbemessungsgrundlage. Wenn die örtlichen Beamten die Steuerbemessungsgrundlage rücksichtslos zerstören (z. B. das Erzwingen legitimer Unternehmen, das strukturell solide Gehäuse zu schließen oder zu zerreißen), muss der Staat Sanktionen gegen die Kommunalverwaltung verhängen.

Dies kann durch lokale Regierungshilfe erfolgen. Die Staatsregierung muss einige ihrer Einnahmen mit den lokalen Regierungen teilen, die den Menschen Dienstleistungen erbringen müssen. Wenn jedoch die örtlichen Beamten die Steuerbemessungsgrundlage vergeuden, kann der Staat Minnesota diese Regierungen bestrafen, indem sie ihre staatliche Beihilfe senken.

Wir schlagen vor, dass eine Beschwerdekammer eingerichtet wird, die von der Landesregierung kontrolliert wird. Tätigkeiten durch Inspektionen oder andere Kommunalentscheidungen, die die Steuerbemessungsgrundlage entweder direkt oder indirekt durch die Entmutigung der Geschäftstätigkeit zerstören, werden von diesem Gremium bewertet; und wenn eine örtliche Regierung fehlerhaft ist, wird ihre staatliche Beihilfe um einen bestimmten Betrag gekürzt

Der Beschwerdeausschuss würde die Ursache dieser lokalen Regierungsentscheidung identifizieren. Wo ein bestimmter offizierter Beamter schuld ist, wird diese Tatsache bei der nächsten Wahl bekannt sein. Missbräuchliche Beamte können persönlich an die Kürzungen der staatlichen Beihilfen gebunden werden, so dass ihre Bestandteile eine größere Steuerbelastung tragen.

 

zu: landlordadvocate   

COPYRIGHT 2011 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.billmcgaughey.com/33points.html