BillMcGaughey.com

WARNUNG: Dieses ist eine maschinelle Übersetzung von Englisch durch Google. Es kann Ungenauigkeiten geben.

zu: Anfechtungsklagen

 

Zeit zum "Gender Fairness" in Minnesota Courts Revisit

durch William McGaughey

 

Viele Bürgerinnen und Bürger von Minnesota sind wegen der missbräuchlichen Handlungen von den Gerichten begangen zu verletzen. Die demokratischen Regierungssystems scheint nicht in der Lage oder nicht bereit, um mit solchen Problemen umzugehen. Die Richter sind ein Gesetz zu sich selbst. Während Minnesota Richter gewählt, die meisten laufen ungehindert; und die Wähler haben nur eine schwache Vorstellung von ihrer Rekord. Es muss etwas getan werden, um gerichtlich zugefügte Verletzungen zu steuern.

Nachdem wir gerade durch einen langen und schwierigen Scheidung gewesen, würde Ich mag, um über die Praktiken in der Familie Gericht zu konzentrieren. Mein Fall wurde vom obersten Richter des größte Landkreis in Minnesota entschieden. Da es keine gemeinsamen Kinder, Aufteilung des Eigentums war die Frage in diesem Prozess. Wir hatten ein großes Familien Schulden ($ 325.000), weit überwiegen Familienvermögens ($ 115.000). Staatliche Gesetz verlangt trial-Richter, um eine "faire und gerechte" Aufteilung des ehelichen Vermögens zu machen - in diesem Fall, Schulden. Dieser Richter jedoch befahl mir, praktisch alle Schulden zu übernehmen. Er befahl mir auch zu $ 500 pro Monat in permanenten Unterhalt zu zahlen; und wenn ich einen Antrag eingereicht, dies auf der Grundlage der stark gestiegenen Kosten zu beseitigen, den Betrag erhöht er zu $ 600. Drittens, befahl mir der Richter zu $ 50.000 auf Frist von zwei Monaten zu zahlen. Ich hatte einige liquide Mittel und meine Kredit erschöpft war. Aber ich hatte einige nichtehelichen Immobilien, die verkauft werden könnten. Der Richter sagte mir auch, welche Eigenschaft sollte ich verkaufen.

In allen drei Bereichen der Immobiliensparte, wurde der Richter ignorierte Satzung. Er gab offen zu, dass er mit seiner richterlichen "Ermessensspielraum", von geschriebenen Gesetz abweichen. Als selbst vertreten Prozesspartei in Ungnade mit dem Richter, appellierte ich an die Minnesota Court of Appeals. In zwei der drei Bereiche, entschied das Berufungsgericht-Richter, dass, obwohl ein anderer Richter könnte der Fall anders entschieden haben, war es im Ermessen dieses Richters zu entscheiden, wie er tat, weil er die erforderlichen Grundlagen in seine Erkenntnisse berührt hatte. Im dritten Bereich - die Invasion der nicht-ehelichen Vermögens - entschied das Gericht, dass der Prozess-Richter hatte sein Ermessen missbraucht und hob die Entscheidung. Es war ein Lebensretter für mich.

Wenn ich versuchte, alle fragwürdigen Entscheidungen und Äußerungen dieser Richter in seiner schriftlichen Entscheidungen zu erzählen, würde Leser schnell müde werden. Die Menschen wollen in ihre Regierung glauben. Sie wollen, dass unsere Richter sind fleißig und einfach. Für die Neugierigen, aber ich habe in der Tat erzeugt eine 548-Seite (255.000 Wörter) Erzählung meiner Erlebnisse in Scheidungsrichter und ein Gegenstück (175.000 Wörter), die 53 Dokumente mit dem Gericht eingereicht enthält. Diese erscheinen im Internet unter http://www.billmcgaughey.com/divorcecourt.html und http://www.billmcgaughey.com/divorcedocuments.html. Für eine schnelle Bezugnahme auf diese und andere Dokumente finden Sie auf http://www.billmcgaughey.com/legalchallenges.html.

Implikationen für die öffentliche Ordnung

Genug von meiner Situation. Ich bin immer noch vor Gericht Kämpfe verwickelt und wird wahrscheinlich für einige Zeit zu kommen. Was soll der größere Sorge hier zu sein, obwohl, ist die öffentliche Ordnung. Während individuelle Persönlichkeiten sind an der Wurzel des Problems, kann es ein Weg, um die destruktiven Tendenzen der missbräuchlichen Menschen zurückhalten, wenn bestimmte Richtlinien geändert werden können. Trotz der weiten Bogen gegeben Richter, schaue ich auf die Legislative des Staates - die legitime politische Einstellung Zweig der Regierung - die entsprechenden Korrekturen zu machen. Die Justiz sollte ausschließliche Befugnis, sich polizeilich nicht gegeben werden.

Für einen Haushalt mit begrenzten Mitteln, war es unglaublich, dass das Eigentum Siedlung in unserer Scheidung sollte mehr als vier Jahre gedauert und die erforderlichen Unterlagen über 500 Seiten haben. Meiner Meinung nach sind die beiden Personen, die die meisten taten, um die Qual zu verlängern, wurden zunächst Rechtsanwalt meiner Frau und der Prozess-Richter. Der Anwalt konsequent vereitelt Versuche, die Scheidung freiwillig zu begleichen. Ihre Strategie, zunehmend, war es, Papierkram Churn auf verrechenbaren Stunden, die sie hoffte, dass das Gericht mir zuteilen zu erhöhen. Für seinen Teil, der Richter war eine arrogante Person, deren unangemessene Entscheidungen zwang mich, Appelle zu machen. Jeder masochistisch genug, um durch die gesamte Erzählung von schlechten Erfahrungen mit diesem Richter und der Staatsanwalt bei http://www.billmcgaughey.com/divorcecourt.html gelesen werden wissen, was ich meine.

Die demographische Identität der beiden Parteien, mich und meine Ex-Frau kann einen Hinweis auf das Ergebnis liefern. Ich bin ein weißer Mann, der in Minnesota seit 50 Jahren gelebt hatte und sich selbst darstellt. Meine Ex-Frau war eine asiatische Frau, die in den Vereinigten Staaten für 10 Jahre gelebt hatte. Sie wurde von einem asiatischen-Anwältin und mehrere chinesischsprachigen Dolmetscher unterstützt. Könnten diese persönlichen Eigenschaften haben Denken des Richters beeinflusst?

Erstens, in Bezug auf die Selbstdarstellung, ich bin eingedenk der Sprichwort, dass eine Person, die sich vor Gericht stellt hat ein "Narr für einen Client". I zwar Fehler gemacht als selbst vertreten Partei; hatte aber mein Anwalt mir nicht gefeuert zum Kontaktieren der Schiedsrichter unabhängig, würde ich finanziell nicht in der Lage zu gehen gewesen. Ich hatte 7 Monate und mehr als $ 6000 ohne Erfolg verbracht, bevor ich über meine eigene Vertretung hat. Der andere Anwalt wurde von E-Mails und andere sinnlose Tätigkeit am laufenden Band zu laufen, verrechenbaren Stunden. Die Tatsache, dass ich als Selbst vertretenen Partei, war in der Lage, um die Berufungs-Richter zu überzeugen, die $ 50.000 Preis kippen zeigt, dass diese "Kunden" war nicht ganz dumm. Die gerichtlich bestellten Vermittler war mir, dass selbst vertretenen Parteien gewarnt fast nie in der Berufung zu gewinnen.

demographische Erwägungen

Ein entscheidender Unterschied zwischen den beiden Parteien war geschlechtsspezifische. Irgendwie weibliche Identität meiner Frau zusammen, um ihr Vorteil bei diesem Gericht. Ich glaube nicht, dass es ein Stück zu zeigen, dass Scheidungsgerichte in Minnesota begünstigen in der Regel die Frau. Ist es feministische Politik oder vielleicht die individuelle Präferenz der Richter? Meine insbesondere Richter, ist zu beachten, war nicht eine eigenwillige Person auf der Bank, aber oberste Richter von Minnesota größte Landkreis Gerichtssystem. Mit anderen Worten, er war wohl im Einklang mit dem allgemeinen Gerichts Denken und hatten jede Menge politische "smarts" innerhalb des Gerichtssystems.

Zu dem Argument, ein konkretes Bezugs verpflichtete sich die Minnesota Justiz das Projekt aufzuspüren "gender bias" in den Gerichten vor etwa fünfzehn Jahren. Justice Rosalie Wahl führte die von der Minnesota Supreme Court berufen Task Force. Es zeigte sich, zumindest für mich, dass "Gender Fairness" in diesem Fall bedeutete nicht, versuchen fair für beide Geschlechter zu sein. Was die Mitglieder der Task Force wirklich durch den Begriff gemeint war mehr Gerichtsentscheidungen schrägen zugunsten der Weibchen.
In Bezug auf die Bereiche von Interesse in meiner Scheidung, einige der Task Force Feststellungen und Empfehlungen waren die folgenden;

Feststellung: "Ehegattenunterhalt wurde in nur zehn Prozent der Minnesota Scheidungen im Jahr 1986 verliehen und permanente Wartung wurde in weniger als ein halbes Prozent der Fälle abgetastet ausgezeichnet. Wenn Wartungs vergeben wird, ist es selten hoch genug, um die wirtschaftlich abhängigen Ehepartner, den Lebensstandard während der Ehe aufrechterhalten zu erhalten. Richter scheint die Schwierigkeit Frauen Gesicht, wenn sie wieder in die Belegschaft nach einer langen Zeit der Abwesenheit oder in angemessener Weise anerkannt Unterschiede in den Verdienstmöglichkeiten von Männern und Frauen reagieren zu unterschätzen. "

Die Empfehlungen waren: "1. Judicial Bildungskurse und Weiterbildungskurse für Rechtsanwälte für Familienrecht sollte adressieren Ehegattenunterhalt. Diese Kurse sollte enthalten: 1) Informationen über die wirtschaftlichen Realitäten von Frauen, die eine in den Arbeitsmarkt nach längerer Abwesenheiten neu eingeben, einschließlich der praktischen Übungen den Umgang mit Ehegattenunterhalt Bestimmungen konfrontiert; und 2. Informationen Betonung der Notwendigkeit, bestimmte Erkenntnisse über alle Faktoren, die eine staatliche Gesetz zu machen erfordert Gerichte, bei der Vergabe von Wartung zu berücksichtigen. 2. Die Gerichte sollten die Verwendung der Begriffe "rehabilitative" oder "Kurzzeit" einzustellen und nehmen den Begriff "Wartung" als Standard-Nutzung.

Der Bericht sagte auch: "Minnesota Gesetz verlangt, dass ehelichen Vermögens gerecht auf Scheidung verteilt werden. Die Task Force festgestellt, dass im Großen und Ganzen, gerechte Verteilung der gut in den Staat, mit Gerichten in der Regel das Erreichen der Nähe einer 50-50 Teilung des ehelichen Vermögens. Doch die Art der Aufteilung des Eigentums, mit der Frau in der Regel die Aufnahme der zu Hause oder nicht-flüssigen Mittel, und der Mann Erhalt der Mehrheit der Flüssigkeit und Einkommen-produzierende Aktiva kann Ungerechtigkeiten zu schaffen. "

Die Empfehlung war: "Judicial Bildungsprogramme sollten die Notwendigkeit Adresse für Richter ehelichen Vermögens teilen, so dass jede der Parteien etwas Flüssigkeit und Einkommen-produzierenden Vermögenswerte behält."

In Bezug auf häusliche Gewalt, so der Bericht: "(T) er Zustand (von Minnesota) hat einige der fortschrittlichsten häuslicher Gewalt Statuten der Nation, die von sachkundigen Vertreter sowohl im öffentlichen und privaten Sektor gesichert. Trotz dieser Aktiva, die Task Force fand überzeugende Beweise, dass häusliche Gewalt Opfer nicht die zivilrechtliche oder strafrechtliche Erleichterung, die die Statuten wurden beabsichtigt, zu empfangen. "

Einige Empfehlungen waren:

1. Richter, Anwälte, Gerichtspersonal und Polizeibeamte sollen auf die Probleme der Menschen, die Opfer von häuslicher Gewalt sind, sensibilisiert werden.

2. Das Thema der häuslichen Gewalt und Bestellungen für Schutz - einschließlich Informationen über den Missbrauch dynamisch und die Gefahren der Opfer die Schuld - sollte in Justizbildungsprogramme angesprochen werden.

3. Staatliche Mittel für die Einstellung und Ausbildung der Befürworter sollte erhöht werden. "

Solche Entscheidungen der Task Force widerlegt das Konzept der, die, wie ich es interpretieren, bedeutet, dass Gerechtigkeit ist blind für Geschlecht oder anderen demographischen Unterschiede "unter dem Gesetz gleich". Die Task Force Empfehlungen waren alles andere als blind oder unparteiisch. Sie waren ehrlich gesagt versucht, Gerichtspolitik zu ändern, um Frauen ein günstigeres Angebot in Familiengerichten zu erhalten. Ihre Agenda in Bezug auf Ehegattenunterhalt, zum Beispiel, war es, Plätze zu vergeben permanent zu fördern, im Gegensatz zu temporären Wartung, weil es unfair, ehemalige Hausfrauen zu bitten, nach einem anderen Job umzuschulen.

Fairness? Gleichberechtigung? Wer wir sind ein Witz sein? Der Richter ich in meiner Scheidung hatte, war wie ein Gender Fairness Task Force Mitglied auf Steroiden, die Zuweisung mich fast allen ehelichen Schulden und die Vergabe von meiner Frau permanent Ehegattenunterhalt und einen Anteil von meinem nichteheliche (die neuere Arbeitserfahrung als ich) Vermögenswerte. Ich gehe davon aus, dass er als eine politisch kluge Richter wurde gründlich in was für geschlechtsspezifische Ergebnisse der Minnesota Supreme Court wollte versiert.

Es war interessant zu sehen, dass 15 Jahre nach dem "Gender Fairness" Bericht der Task Force, die Idee der permanenten Ehegattenunterhalt war weit verbreitet werden, wohingegen "1986 ... permanente Wartung wurde in weniger als ein halbes Prozent des ausgezeichnet Fälle abgetastet. "Während die Arbeitsgruppe anerkannt, dass eine 50-50 Aufteilung des ehelichen Vermögens war" gerecht ", war meine besondere Richter in der Lage, mich mit fast allen der ehelichen Schulden und des Berufungsgerichts halten fanden diese schiefe Verteilung innerhalb eines sein akzeptablen Bereich von seiner Wahl. Also ich denke, das Oberste Gericht Task Force wirkte. Er schickte ein Signal an ambitionierte beurteilt, dass Urteil zugunsten des weiblichen politisch sicher.

meine eigene Erfahrung

In den beiden Scheidung Studien, in denen ich beteiligt war, war ich mir bewusst, persistent persönlichen Angriffe, die auf die Entscheidung des Richters beeinflussen schien. Auch wenn "Familien Fehlverhalten" soll nicht ein Faktor in der Immobilienabteilung, war es in meiner. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich meine Frau angegriffen, als sie mich angegriffen hatte, würde der Richter haben mich weg mit einem solchen Verhalten zu bekommen. Stattdessen schien die Haltung zu sein: Was haben Sie an Ihre Frau tun, um sie zu hassen dich so sehr? Meine zugegebenermaßen eigennützige Meinung ist, dass ich relativ sanftmütigen und selbst nachsichtig, in meinen drei Ehen. Vielleicht Frauen sehen etwas in mir, dass ich nicht.

Ich denke auch, dass asiatische Identität meiner Frau zu ihren Gunsten gearbeitet. Ich stütze diese auf meine Wahrnehmung, die politisch aggressive Minderheiten haben die weiße Mehrheit in gewisser Weise eingeschüchtert. Und, Asiaten gelten als "Modell Minderheiten". Meine Ex-Frau und ihr Anwalt verwendet die chinesischsprachigen Dolmetschern für ihre strategischen Vorteil bis zur endgültigen Missbrauch, doch der Richter tat nichts, um ihr Verhalten zu kontrollieren. Warum nicht? Politik war ein Faktor? Minneapolis Politiker Art, Einwanderer und Minderheiten, aber ziemlich herzlos im Umgang mit dem Großteil der weißen Menschen, die in unserer Gemeinde zu leben.

liegend

Jetzt wende ich mich an die andere verabscheuungswürdige Charakter in meiner Scheidung Saga: erste Rechtsanwalt meiner Frau. Ich ihre Schuld für die Umsetzung Hindernisse auf dem Weg zu einer Regelung und, mehr noch, für ihre atemberaubende Mangel an Integrität. Ein anderes Wort dafür ist "unehrlich". Dieser Anwalt war ihre Dokumente Würzen mit Lügen meistens bei meinen Charakter, auf die ich hatte, zu reagieren gerichtet. Nicht nur, dass das Gericht nicht zu den Staatsanwalt für das, was in Betracht gezogen werden "unprofessionell" Verhalten disziplinieren, wurde sie mit einem schiefen Siedlung belohnt. Ich nehme an, dies macht sie zu einer guten Anwalt. Wenn ja, wird das Gerichtssystem völlig durcheinander.

Jemand, der sich die Mühe des Lesens durch die lange Erzählung von meiner Scheidung wird viele Beispiele liegen von diesem Anwalt und ihre Kunden zu finden dauert. Mehr nützlich für politische Zwecke als diese, jedoch die folgenden Verweis auf einen Artikel mit dem Titel 2008 "liegen in Familiengericht" von Bill Eddy. Eddy hatte ein Familienrecht Anwalt und Vermittler gewesen. "Eine der größten Überraschungen", schrieb er, "war das Ausmaß der in Familiengericht liegen: Lügen über Einkommen, Vermögen und sogar komplette Fälschungen von Kindesmissbrauch und häusliche Gewalt. Warum sollten die Menschen so sehr liegen, fragte ich mich? Wie haben sie weg mit ihm? "

"Umfragen zeigen, dass Lügen hat sich in den letzten zehn Jahren zugenommen. Allein im Jahr 1999: der Präsident im Kongress wegen Meineids versucht; eine beliebte Journalist in Boston wurde öffentlich zur Herstellung herzzerreißenden Geschichten abgefeuert; und ein Wissenschaftler wurde für die Fälschung von Forschung an einer hochkarätigen Sicherheitsrisiko ausgesetzt. Wir haben eine Gesellschaft von Einzelpersonen werden. Persönlichen Gewinn wichtiger ist als die Werte der Gemeinschaft. In diesem mobilen "Informationszeitalter" setzen wir auf Fremde und sind leicht täuschen. In der Wirtschaft, der Politik und den Filmen, gewinnt alles. Erfolgreiche Manipulation und Täuschung werden bewundert. Vor Gericht lügt oft belohnt und selten geahndet. Scheidungsgerichte verlassen sich stark auf ", sagte er, sie sagte 'Erklärungen unterzeichnet, ein Computer der Suche nach Familiensachen von den Berufungsgerichten veröffentlicht zeigt jedoch nur ein Berufungs Fall in Kalifornien mit einer Strafe wegen Meineids" unter Strafe des Meineids.': Menschen v. Berry (1991) 230 Cal. App. 3d 1449. Die Strafe? Bewährung. Meineid ist eine Straftat, mit Geldstrafe oder Gefängnis Zeit, aber es muss von der Bezirksstaatsanwalt verfolgt werden - die nicht die Zeit haben bedeutet. Familienrichter haben die Fähigkeit, zu sanktionieren (fein) Parteien, aber keine Zeit, um wirklich zu bestimmen, dass eine Partei liegt. Stattdessen werden sie annehmen, können beide Parteien liegen oder einfach nur ihre Glaubwürdigkeit zu wiegen. Ohne spezifische Folge, sind die Risiken liegen niedriger.

Der kontradiktorische Verfahren fördert natürlich Lügen: Das Gewinnen ist das Ziel, zu bekommen Lügner gleichen Zeit, und die geschickteste Widersacher gewinnt - unabhängig von der Wahrheit. "

Ja, lag das Problem. Ich dachte an die vielen Lügen Ich musste versuchen, in Briefen von der anderen Anwalt an das Gericht geschickt zu widerlegen. Ich erinnere mich, wütende Reaktion des Schiedsrichters Schreibers als ich antwortete auf eine E-Mail aus, dass Anwalt fälschlich beschuldigen mich über verschiedene Dinge. "Eine Plage auf beiden Ihren Häusern!", Schien es zu sagen. Das Gericht hat keine Zeit, um Ihre kleinlichen Vorwürfe zu untersuchen.

Doch als ich stellte eine Bewegung für ein neues Verfahren, das die verschiedenen unziemliche Dinge ausgesetzt, dass der Richter und Justizbeamten getan hatte, antwortete der Richter mit einer Denkschrift zu sagen, dass ich eine "Wahrheitsgehalt" Problem. (Weil er das Wort "Wahrheit" und nicht als "Lügen" verwendet, ich nehme an er dachte, mehr Leute würden ihm glauben.) In meinem post-Trial Motions, zeigte ich, wie der Richter den Vorsitz über einen ungeordneten Studie. Aber, wenn liegend ist ein Problem, nicht die Gerichte zu schaffen, sagen wir, ein "Wahrhaftigkeit Untersuchung Abteilung" mit den Ressourcen, einige dieser falschen Behauptungen zu prüfen und dann disbar oder Amtskleidung ablegen, wenn der Täter für schuldig befunden? Ein wenig mehr Zeit und Ressourcen untersucht die Lügen mehr konsequent und vollständig könnten einen langen Weg zur Stärkung des Vertrauens der Öffentlichkeit in Richter und Gerichte zu gehen.

rein in die Gerichte

Als Rechts Amateur, ich habe einige andere Gedanken über die Verbesserung des Justizsystems neben hart gegen Lügen von Anwälten begangen (und von den Richtern in einigen Fällen). Am wichtigsten wäre es, in gerichtlichen Ermessen zu zügeln. Wenn die Gerichte selbst wird etwas gegen dieses Problem nicht tun, dann sollte der Landtag zu handeln. Trial-Richter sollte nicht erlaubt werden, Entscheidungen zu treffen, die der gesunde Menschenverstand widersetzen, nur weil Berufungsgerichte haben traditionell ihre Beurteilung Abgrenzungen vorzunehmen. Ich kann nicht empfehlen, eine bestimmte Art der Abhilfe, sondern bin zuversichtlich, dass etwas zu finden ist.

Noch ein weiterer Gedanke ist, dass der Pomp rund um die Justiz nicht für gute Entscheidungen zu treffen. In meinem Fall, der Richter war offensichtlich von sich selbst. Er war zu beeindruckt von Sein ein Richter - Oberrichter, an dem. Um dieses Problem zu beheben, empfehle ich, dass ein Gesetz verabschiedet, dass Minnesota Richter nicht tragen schwarze Roben vor Gericht sein. Sie sollten stattdessen tragen normale Business-Anzüge, wie andere Fachleute. Auch die Sprache und Verfahren im Gerichtssaal verwendet geändert werden müssen. Zuschauer müssen nicht alle Anstieg, als der Richter tritt in die Kammern. Einige von uns sind lethargisch.

Und, ja, muss etwas über das Erbe des Minnesota Supreme Court Task Force Gender Fairness in den Gerichten durchgeführt werden. Seine Empfehlungen sollten nicht die Grundlage für obligatorische Fortbildungskurse für Anwälte sein. Dies war eine ungerechtfertigte Politik greifen durch die Judikative der Regierung. Es war auch eine Politik, die gegen das erklärte Ideal der Gerechtigkeit geht: Gleichbehandlung vor dem Gesetz. Statt dessen, Minnesota Gerichte scheinen das Prinzip zu akzeptieren, dass bestimmte Gruppen von Menschen zu "gerechter" als andere behandelt werden, verdienen. Schande über die Gerichte zu ermöglichen, dass die Politik, ihre Domäne zu erfassen.

Diese Task Force war unehrlich von Anfang an. Nachdem eine schlechte Erfahrung in einem früheren Scheidung hatte, nahm ich an einem der öffentlichen Sitzungen, in denen Richter des Obersten Gerichtshofs und ihren Mitarbeitern hat Stellungnahmen über die geplante Task Force und ihre Arbeit. In der Tat bot ich meine eigenen Kommentare; und, danach, veröffentlichte ich eine Stellungnahme Artikel über die Veranstaltung in der St. Paul Pioneer Press. Meine Meinung Artikel, auf 22. Januar 1990 veröffentlicht wurde, wurde mit dem Titel ". Minnesota Courts Sex Bias Task Force gegen Männer gekippt" Es lesen:

"Die Minnesota Supreme Court Task Force für Gender Fairness in den Gerichten, die von Justice Rosalie Wahl den Vorsitz führt, fand Beweise für Pervasive Diskriminierung von Frauen. Chief Justice Popovich sagte, er sei "schockiert" über das Ausmaß des Problems. Nachdem an zwei öffentlichen Anhörungen von der Task Force durchgeführt und bot persönliches Zeugnis, ich für meinen Teil, von, was schien, diskriminierende Behandlung von Zeugen durch Mitglieder der Task Force als auch die einseitige Art seiner Abschlussbericht werden gestört, ausgestellt im letzten Herbst.

Ich kann leicht glauben, dass es geschlechtsspezifische Voreingenommenheit in Minnesota Plätze. Ich habe dies selbst gesehen - in den hässlichen Form gegen Männer gerichtet - würde aber einräumen, dass auch Frauen können ihre Opfer. Aus diesem Grund begrüßte ich die Bildung einer Task Force, um das Problem zu untersuchen, davon überzeugt, dass eine solche Einrichtung, durch den Obersten Gerichtshof zusammengebaut würde peinlich ehrlich und unparteiisch bei der Beweisaufnahme sein.

Realität der Task Force

Solche Erwartungen wurden schnell in der mündlichen Verhandlung, an dem ich in St. Paul nahm zerstreut. Es hat nicht den Anschein, dass die Zeugenaussagen zufolge Anti männlichen Bias wurde mit dem gleichen Respekt und ernsthafte Aufmerksamkeit als die von Zeugen zufolge Vorurteile gegen Frauen erhielten Zeugnis behandelt erhalten. Die "Spielfeld" erschien gekippt. Wie das?

Zuerst gab es bei dieser Anhörung, nach meiner Schätzung, dreimal so viele Zeugen, die aus der Perspektive der Voreingenommenheit gegenüber Frauen als umgekehrt ausgesagt. Viele schienen Frauenvertretung und anderen institutionellen Interessen zu vertreten. Als Zeugnis begann, gab der Moderator, dass jeder Zeuge würde 10 Minuten, um zu sprechen. Durch meine Beobachtung, die ersten neun Zeugen nach Programm alle bezeugte aus der Perspektive der anti-female Bias. Die meisten dieser früheren Zeugen lief über ihre zugewiesenen Zeit, einige von fünf oder mehr Minuten.

Die 10. Zeuge, eine Frau, die 'Unsere Kids', war der erste, der Anti-Diskriminierung männlicher sagen - recht eloquent Auch in meiner Einschätzung. Der Moderator unterbrach sie abrupt an der 10-Minuten-Marke, bevor sie ihre Schlusserklärung zu Ende bringen konnte. Als ich an die Reihe kam, begrüßte der Moderator meinen Auftritt auf dem Podium mit der Bemerkung, dass, weil die Zeit wurde knapp wird, würden die übrigen Zeugen nur fünf Minuten, um zu sprechen. Die Zeugen zufolge Anti männlichen Bias wurden in dieser Gruppe gebündelt.

Darüber hinaus erlaubt der Moderator das Zeugnis der früheren Zeugen reibungslos und ohne Unterbrechung durchgeführt, während die späteren Zeugen - mit weniger Zeit - wurden häufig unterbrochen. Sobald der Moderator ein, daß ein Teil meiner Aussage war "Hörensagen", was darauf hindeutet, dass die Task Force Missachtung es.

Der letzte Zeuge begann seine Ausführungen durch die Beobachtung, dass die Mitglieder der Task Force war auffällig unaufmerksam dem Zeugnis der letzten Zeugen beklagt anti männlichen Bias gewesen. Einige Mitglieder schien zu dösen. Andere zeigten offensichtlich Langeweile. Ich persönlich beobachtet mehrere Mitglieder der Task Force zwinkert und verzog das Gesicht bei jedem anderen im offenen Unglauben, während ein Vertreter der Männerrechtsvereinigung sprach.

Das also sind meine Erinnerungen an den Abend, Monaten, als der Oberste Gerichtshof Task Force begann seine Arbeit. Wenn der Abschlussbericht ausgegeben wurde, war ich gespannt, wie das Zeugnis würde behandelt werden.

Ich muss sagen, der Bericht selbst war optisch sehr beeindruckend. Was fehlte, war eine Spur von der Art des Zeugnisses Ich erinnere mich, was oder Hören. Abgesehen von bestimmten Fragen im Zusammenhang mit Sorgerecht für Kinder, war die Arbeitsgruppe offenbar nicht bereit, die Existenz von Anti-Bias-männlich anzuerkennen. Es ist nicht, dass unser Zeugnis war verzerrt; die Aussage einfach nicht zeigen, bis in dem Bericht.

Der Bericht, stattdessen wurde mit einer überwältigenden Masse von Beweisen gefüllt, um zu zeigen, dass Frauen werden systematisch gegen in Minnesota Gerichte diskriminiert. Ein Großteil der Beweise anekdotische; einige, ganz bunt. Selbst dort, wo der Bericht angeblich unparteiisch sein, machte die Art und Weise der Berichterstattung deutlich, wo Sympathien des Lesers sollte liegen.

Zum Beispiel zitiert der Bericht einen Polizisten Kommentar, dass die Männer Seite des Arguments wurde festgestellt, "das Problem mit misshandelte Frauen ist, dass ihre alligator Münder nicht mithalten können mit ihren Kolibri Gehirnen.": "Eine Reihe von Rechtsanwälten, in erster Linie männlich , ... vorgeschlagen, dass Frauen sind crafty Intriganten, die das Verfahren verwenden, um Menschen zu bestrafen ... "

Es wurde berichtet, wie diese, begleitet von den unsymmetrischen Schlussfolgerungen, die mich zu dem Glauben der Bericht der Task Force war im Wesentlichen ein politisches Dokument, entworfen, um ideologisch dominierenden Gruppen bitte. Es ist bedauerlich, dass die Gerichte in diesem Maße politisiert werden, vor allem, wenn Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit der Scheidung und andere Geschlechterfragen beinhalten, wie intensiv schmerzlichen Erfahrungen für viele Menschen. "

Ich erinnere mich an einen Brief von Justice Wahl anspruchs meine Fakten. Als ich sie begründeten, habe ich nie von ihr gehört. Allerdings ist die St. Paul Pioneer Press hat einen Brief zu veröffentlichen, um den Editor von einem lokalen feministischen einige Tage später, der begann: "Einige von uns sind absolut begeistert, dass Sie würde die Stabilität der frauenfeindlichen Tiraden von William McGaughey Jr. in einem veröffentlichen" Viewpoint "Spalte [Januar 22] Ja, wie Herr McGaughey sagt, der Abschlussbericht des Minnesota Supreme Court Task Force für Gender Fairness in den Gerichten war einseitig. Das ist, weil der einen Seite - weiblich - hat sich aus den Gerichten überlassen, unterrepräsentiert in den Gerichten, vor den Gerichten diskriminiert ".

Gefühl den Drang, "rant" Jetzt, denke ich, es am besten, um diesen Artikel unverzüglich zu beenden.

 

zur: Hauptseite     zu: Anfechtungsklagen 

 

 Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

Vereinfachtes Chinesisch - Indonesisch - Türkisch - Polnisch - Holländisch - Russisch   

COPYRIGHT Thistlerose Publikationen 2015 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.BillMcGaughey.com/genderfairnessd.html