BillMcGaughey.com
 
 

WARNUNG: Dieses ist eine maschinelle Übersetzung von Englisch durch Babelfish. Es kann Ungenauigkeiten geben.

 zu: Persönlicher Geschichtenerzähler

 
 




Wastrelnachbarschaftsverbindung wählt Informant weg von seinem Brett





Harrison ist eine Nachbarschaft von Minneapolis, gerade westlich von Stadtzentrum, das zwischen vier und fünf tausend Bewohner hat. Seine Nachbarschaftsverbindung hat ein Jahresbudget von $252.000, meistens für Personalgehälter und Nutzen. Sie beschäftigt vier Belegschaft. Die Nachbarschaft ist schlechter als die meisten und rassischer gemischt. Sie wird geographisch lokalisiert und getrennt wird von Nordminneapolis von der Olsonlandstraße und von der Bryn Mawr-Nachbarschaft zum Süden von Bassett Creek. Glenwood Allee lässt Ost-West durch das Herz dieser Nachbarschaft laufen.

Glenwood Allee underperforming auffallend als Handelsflur. Die Straße scheint groß verlassen. Es gibt kein Nachtleben. Es gibt wenige Leute ungefähr, die jederzeit vom Tag gehen. Vor nicht allzu langer Zeit hatte es eine kleine Kunstgalerie und ein Geschäft für tibetanische Gewebe. Das Guthrie Theater hatte ein Büro für Entwicklung. Diese werden jetzt gegangen. Leef Brüder verkauft seine Fabrik nahe Zeder-Allee, die verwendete, um industrielle Kleider zu säubern. Albinsons wird große Grafikkünste Anlage auf Glenwood Allee auch geschlossen und up für Verkauf. Einerseits gibt es ein neues Beerdigungsinstitut, das den Aufstellungsort eines ehemaligen Supermarktes besetzt und befestigt den Flur. Dieses ist nicht ein nicht angebrachtes Bild einer Straße, deren Handelsleben blutarm oder tot ist.

Viel des Neubaus in dieser Nachbarschaft wird im Namen nicht-profitiert aufgenommen und klopft in Grundlagen- und Regierungsgeld. Äone (früher zentrales Gemeinschaftsgehäuse-Vertrauen) hob $30 Million an, um Gebäude zu erneuern, die einmal ein Mutterschaftskrankenhaus und ein Rehabilitationszentrum unterbrachten und sie zu award-winning Mietgehäuse machen. Redeemer-lutherische Kirche errichtete eine Anlage $2 Million, um Mildas Gaststätte unterzubringen und Kirche-kontrolliertes Übergangsgehäuse zur Verfügung zu stellen. Sie hat auch einige Häuser erneuert. Es gibt Pläne, damit mehr Geld die Nachbarschaft von den lutherischen Quellen erbt.

Vor einer Dekade, stiegen NRP und Grundlagengeld in das Errichten eines großen neuen Gebäudes am Harrison-Park ein, der freien Raum für die Harrison-Nachbarschafts-Verbindungs- und Park-Brettfunktionen zur Verfügung stellt. Das Akademiegebäude Harry-Davis auf der Glenwood Allee, auch erneuert während dieses Zeitraums, stellt eine Haupt-Investition durch die Minneapolis-Schulbehörde dar. Diese Regierung-Betriebsanlagen, die nicht zu den Nachbarschaftsbewohnern bereitwillig zugänglich sind, scheinen nicht vollständig ausgenutzt.

Am 10. Dezember 2010 betrachtete das Harrison-Nachbarschafts-Verbindungsbrett eine Empfehlung von seinem „Glenwood Geschäfts-Wiederbelebung“ Ausschuss dass der Inhaber eines kleinen Akustikinstallation Unternehmens, das während des Zustandes, funktionierte eine Bodenordnungabweichung nicht bewilligt zu werden, die ihm erlauben würde, Speicherkapazität auf einem freien Gebäude auf Glenwood Allee zu mieten. Der Bewerber bat nicht um Geld. Sein vorgeschlagener Betrieb warf kein Parken oder Umweltprobleme auf. Er war sogar bereit, Geld in die Umgestaltung und, als Gebäudemanager zu stecken, zu versuchen, andere Sektoren in die Nachbarschaft zu holen.

Der Wiederbelebungausschuß sagte, dass der Bewerber, identifizierent als Thomas Uruhl, einen Punkt-gegründeten Test verlassen hatte. Unter den Gründen, die zum Ausfall beitragen, waren: „1) scheinen wenig zu keiner lokalen Einstellung, 2) kein Anschluss zu irgendwelchen der anerkannten und anerkannten neuen Projekte der Wiederentwicklungpläne… 3) nicht sogar, die Aufstellungsorte, die sie in - ästhetisch alleine, einsteigen 4) niedriges `value von, was das neue Projekt zur Nachbarschaft holt, 5) Aufschlägen wenig zu keinen `minority Interessen zu verbessern, 6) hat wenig zu keiner Verbesserung vom Klima, oder kein `green Entwurf, 7) wenig zu keinem `vollen und angemessenen participation der Gemeinschaftsmitglieder, 8) wenig zu keiner Betrachtung für das Passen in Harrison-Durchfahrt orientierte Entwicklung, 9) passt innen nicht mit der gegenwärtigen Bodenordnung.“

Harrison-Vorstandsmitglieder schienen innen hauptsächlich interessiert, ob dieses Geschäft Jobs verursachen würde, die Nachbarschaftsbewohner wie selbst Machtnehmen. Weil seiner ein Kleinbetrieb war, könnte der Bewerber die irgendwie zusätzliche Einstellung nicht versprechen. Ein Vorstandsmitglied schien, einen Lagerbetrieb mit „dem Dumping“ in ein armes Viertel gleichzustellen. Ein anderer Gedanke „belebte“ es nicht genug Glenwood Allee wieder, obgleich es unterstrichen wurde, dass eine viel versprechende RasenmähmaschineReparaturwerkstatt und ein Immobilienbüro in einem jetzt-freien Gebäude Schritte in dieser Richtung sein würden.

Nach dem Pastor von Redeemer, den lutherische Kirche Mitgliedern riet, steadfast zu bleiben, wenn sie die „Führungsprinzipien“ der Nachbarschaft (im März 2005 angenommen) welches meistens Jobs für die Nachbarschaftsbewohner miteinbezog und Frauen und Minorität, die anstellen, das Brett stützte, 11 bis 1 wählte, zum des Antrags des Mannes zu verweigern.

Der einsame Abweichler war Bill McGaughey, ein Repräsentant von Bereich drei, der vorher zugunsten des Lassens des Geschäftsantrages fortfahren gesprochen hatte. Uruhl schlug ihn zu der Zeit als annehmbarer Mann, der einen gesetzmäßigen vorlegt, direkten Antrag aber, den Umlauf gebend, der von der völligen Ablehnung gefolgt wurde. Die Kälte der Vorstandsmitglieder und äußert Mangel an menschlicher Sympathie in Richtung zu diesem Mann war schokierend zu ihm.

McGaughey erklärte den anderen Vorstandsmitgliedern, dass sie über selbst beschämt sein sollen und addieren, dass „es Rückwirkungen gibt“. Sein Interesse war, dass Glenwood Allee schlecht geschäftliche Entwicklung benötigte und die Verbindung „Schießen selbst im Fuß“ war, indem sie sich unten drehte, was schien, ein attraktiver Antrag zu sein.

Einige Vorstandsmitglieder hatten wenig persönliche Stange in der Entscheidung - der Brettpräsident hatte in der Nachbarschaft für ungefähr zwei Jahre gelebt; und der Repräsentant des Wiederbelebungausschusses bei der Vorstandssitzung, vier Monate - aber, wie als HNA Repräsentanten, wurden sie in Position gebracht, um die langfristigen Handelsaussichten dieser Nachbarschaft zu ersticken. McGaughey selbst hatte in Harrison für mehr als Zwanzig Jahre und auch besessenes Eigentum und einen Kleinbetrieb dort gewohnt.

Die „Rückwirkungen“ kamen am folgenden Tag. McGaughey schrieb Briefe bis zwei von Geldgebern der Harrison-Nachbarschafts-Verbindung, die Stadt von Minneapolis und die McKnight Grundlage und empfahl eingestellte oder verringerte Finanzierung für Harrison-Nachbarschafts-Verbindung. Sein Brief stellte die grundlegenden Tatsachen des Uruhl Falles dar und zitierte einen anderen Fall solcher Behandlung, die ein Übungsunternehmen auf Glenwood Allee mit einbezieht. Er argumentierte auch, dass diese Gemeinschaftsorganisation wenige oder keine direkte Dienstleistungen Gemeinschaftsbewohnern aber erbrachte, anstatt als ein quasi-Regierungskörper auftrat, der ein „Drosselklappenpunkt“ für die vorgeschlagenen Projekte war, die diese Nachbarschaft mit einbeziehen. Dem Geschäftsführer Kopien der zwei Buchstaben wurden der Verbindung geschickt.

McGaughey wurde auch durch die Behandlung des Brettes eines Antrages umgekippt, um ein Gemeinschaftsereignis in der Nachbarschaftsmitte zu fördern. Er hatte lang befürwortet, dass Harrison-Nachbarschafts-Verbindung direkte Dienstleistungen Nachbarbewohnern und erbringen insbesondere, allgemeine Ereignisse am Harrison-Park wie Musikal- oder Tanzleistungen, Vorträgen oder Ereignissen, die interessante Leute kennzeichnen organisieren, die in der Harrison-Nachbarschaft lebten. Diese Nachbarschaft hatte einige positive Aspekte. (Zum Beispiel, wuchs Prinz dort.) auf Insbesondere hatte McGaughey die Idee eines allgemeinen Vortrags hinsichtlich des Minneapolis-Kornaustausches - nicht genau in der Nachbarschaft aber nah genug entwickelt, vom lokalen Interesse zu sein.

Die Juli 2010-Ausgabe von Harpers Zeitschrift trug eine Titelgeschichte, die „die Nahrungsmittelluftblase betitelt wurde: Wie Wall Street Millionen verhungerte und erhielt weg mit ihr.“ Offenbar hatte Goldman Sachs eine „Warenpreisindexkapital“ 1991 begonnen, in dem Weizen eins der Gebrauchsgüter war. Weil gekaufte und nie Verkaufsweizenzukunft dieser Kapitals, der Preis von Weizenzukunft anstieg. Dieses beeinflußte den Preis des harten roten Frühjahrsweizens, der auf dem Minneapolis-Kornaustausch gehandelt wurde. Der Preis vervierfachte zwischen 2005 und 2008. Zweihundert und fünfzig Million Menschen in der ganzen Welt, die den teuren Weizen nicht sich leisten konnten, wurden hungrig gebildet.

McGaughey kannte einen Mann, der ein Kornhändler am Minneapolis-Austausch gewesen war und fragte ihn, ob er bereit sein würde, ein Gespräch auf dem Korn zu geben, das in der Harrison-Nachbarschaftsmitte handelt. Der Mann stimmte diesem zu, ohne eine Gebühr zu erfordern. McGaughey dachte, dass der Hauptnutzen solch eines Ereignisses, die Geisteshorizonte der jungen Leute zu erweitern sein würde, die meistens in diesem armen Viertel und den Prizewinners etwas zu geben, ihre Zusammenfassungen an zu setzen leben. Mit dem im Verstand, schlug er vor, dass Harrison-Nachbarschafts-Verbindung $500 im zu liefern einer Handvoll Harrison-oder Northside Jugendlichen zugesprochen zu werden Preisgeld, die beurteilt werden, gut zu verstehen, wie der Minneapolis-Korn-Austausch arbeitete, nachdem er das Gespräch gehört hatte. McGaughey holte dem Harrison-Brett im August seine Idee.

Es wurde frei, dass das Brett nicht im Begriff war, das Ereignis einfach zu genehmigen. Zuerst ernannte es einen Vorbereitungsausschuß, um Gebühr des Projektes zu nehmen. Dann im Namen der Balance, wünschte es andere Sprecher außer dem Kornhändler Darstellungen bilden. Jemand wünschte andere außer den Jugendlichen für das Preisgeld geeignet sein. Jemand anderes wünschte das Parkbrett eher als die Nachbarschaftsverbindung die Sitzung fördern. Diese Diskussion ging Monat für Monat weiter, während der Kornhändler gehalten wurde zu warten. Schließlich zog McGaughey den Stecker auf dem Projekt bei der Dezember-Sitzung, nachdem das Brett unten den Geschäftsantrag für Glenwood Allee wählte.

Es ist üblich, dem die Offiziere der Harrison-Nachbarschafts-Verbindung, einen „Vollzugsausschuß“ enthalten, die Tagesordnung für die Monatsvorstandssitzung bei einer Sondersitzung ein Woche vorher einstellen. Für Januars Sitzung setzte dieser Ausschuss ein Einzelteil, das „Vorstandsmitglied-Führungs-Diskussion“ auf die Tagesordnung betitelt wurde. Sie bezog McGaugheys Führung an der Dezember 2010-Sitzung und an seinen zwei Briefen, die nachher mit ein zu den Harrison-Geldgebern geschrieben wurden. Eine Mitteilung wurde auf McGaugheys der antwortenden Maschine gelassen, die ihn drängt, sich diese Sitzung zu sorgen. Das fotokopierte Brettpaket enthielt Kopien von McGaugheys zwei Buchstaben, einen Buchstaben zum Brett vom Brettpräsident Maren McDonell und die Verordnungen der Organisation.

Ein passender Durchgang in den Verordnungen unter der Überschrift „von Resignationen und von Endpunkten“ erteilte dem Brett der Befugnis, um einen Nachfolger zu ernennen „, wenn irgendein Offizier von HNA untauglich für Mitgliedschaft während seiner/Amtszeit zurücktritt oder wird oder wird vom Brett mit der guten Ursache entfernt, die nachher eine Gelegenheit gegeben wurde, bei einer regelmäßigen Sitzung dazu zu reagieren.“ Das erklärte die Mitteilung und die Absicht.

Buchstabe der Frau McDonells gab an, dass „die letzte Vorstandssitzung störend war und das Stören für viele Mitglieder… dort Interesse ist, dass Führung Bill-McGaugheys die Linie des annehmbaren Verhaltens gekreuzt hatte. Zusätzlich bildete Herr McGaughey Drohungen gegen die Organisation, bevor er sich schließlich beruhigte.“ (Anmerkung: Am vorhergehenden Samstag hatte ein geistesgestörter Mann in Tucson, Arizona, neunzehn Personen geschossen, sechs getötet und ein Kongressabgeordnetes streng verwundet.)

Welche ein bisschen Drohung hier wurde angezeigt durch McDonells Anmerkung bedeutet wurde, als sie die Sitzung eröffnete, zum Effekt, dass die Polizei angerufen würde, wenn es irgendeine Art Störung gab. In der folgenden Diskussion behaupteten McDonell und andere, dass McGaughey an den Leuten während der Dezember-Sitzung geschrieen und gekreischt hatte und dass mehrere der Frauen erschrocken worden waren. (McDonell später ausgescholtenes McGaughey für das Respektieren nicht der Frauen, als er gegen vom Brettvizepräsidenten unterbrochen werden einwendete, auch der Frau.)

McGaughey verweigerte, an jedermann gekreischt zu haben, obgleich er zum Aufwerfen seiner Stimme zuließ, als er Vorstandsmitgliedern erklärte, die sie „über selbst beschämt sein sollen“. Die, die schließlich Sitzung des Monats gewesen waren, wussten die zutreffende Situation und die anderen würden wissen nie. McGaughey fragte McDonell, was „Drohungen“ in ihrem Brief bezogen worden waren. Offenbar ist seine Anmerkung, „dort Rückwirkungen“, wurde gedeutet als persönliche Drohung und erschrickt zu den Frauen. McGaughey erklärte, dass er auf die zwei Briefe sich bezog, die er nachher zu den Harrison-Geldgebern schrieb.

Die „Vorstandsmitglied-Führungs-Diskussion“, ursprünglich der vierte Tagesordnungspunkt, wurde auf den Anfang verschoben, damit ein Mitglied teilnehmen konnte, wem bald gehen musste. McGaughey saß ruhig wie nacheinander möglicherweise bemängelten verschiedene Vorstandsmitglieder Dutzend ihn für verschiedene Sachen.

Man sagte, dass, als Vorstandsmitglied, McGaughey Loyalität und Gehorsam dem Brett verdankte - offenbar der Minnesota-Attorney General hat solch eine Verantwortlichkeit Offizieren von nicht-profitiert zugewiesen - und dass McGaughey diese Verpflichtung in den Schreibensbuchstaben zu den Verbindungsgeldgebern verletzt hatte. Ein anderes Mitglied, der lutherische Pastor, drückte seinen persönlichen Verdruß dass Vorstandsmitglieder aus, wenn Zeit verbringen muss das Beraten über solcher Sachen, als anderer Sektor Aufmerksamkeit benötigte. Ein anderes gesagt, dass, wenn McGaughey sich zu den Geldgebern beschweren möchte, er seine Brettposition zuerst zurückgetreten haben sollte. Mehrere drückten Interesse aus, dass Harrison zukünftige Finanzierung in Gefahr durch McGaugheys Leichtsinn eingesetzt wurde.

Während diese verschiedenen Völker Störung mit seinem Verhalten bei der Dezember-Sitzung fanden, hielt McGaughey zu, getröstet durch die Tatsache, dass, unbekannt anderen bei der Sitzung, der Verleger der Wachhundzeitung, Jim Swartwood, über der Tabelle von ihm das gesamte Gespräch einlassend saß. Ausführlich bat Frau McDonell um um McGaughey, um auf die Anmerkungen zu reagieren.

Nachdem dem Erkundigen nach der „Drohung“, erwähnte in ihrem Brief, McGaughey zuließ, dass ja er eine Linie gekreuzt hatte, wenn er die Briefe schrieb. Diese Linie war gekreuzt worden, als er feststellte, dass Harrison-Nachbarschafts-Verbindung mehr Schaden als gut zu den Nachbarschaftsbewohnern tat. Er sagte, dass seine Hauptloyalität zur Nachbarschaft, nicht zum Verbindungsbrett war. Die Meinung des Attorney General hatte keine zugelassene oder moralische Kraft. McGaughey sagte, dass er „meine Staatsbürgerschaft nicht an der Tür“ parkte, als er ein Harrison-Vorstandsmitglied wurde. Er war frei, seinen Verstand auf jedem möglichem Thema zu sprechen. Er war frei, Licht auf den missbräuchlichen Ereignissen zu werfen, die innerhalb der Organisationen geschehen, die nicht anders bekannt konnten.

Das Thema, das ihn am meisten diesmal betraf, war, wie das Harrison-Brett und seine Ausschüsse Geschäftschancen entlang Glenwood Allee quetschten. Er könnte nicht bereitstehen, ohne heraus zu sprechen, während dieses geschah. Die Nachbarschaft konnte besser gestellt wirklich sein, wenn die Verbindung, die angenommen sie darstellt, nicht existierte.

Die Vorstandsmitglieder schienen konfus. Was jetzt? Ein Mitglied, das Babette genannt wurde, stellte eine Entschließung vor, die um McGaughey ersucht, um abzufinden. Nachdem die Implikationen dieses Antrages für einige Minuten besprochen wurden, erklärte McGaughey den Vorstandsmitgliedern, dass er keine Absicht des Abfindens hatte. Der Pastor schlug vor, dass er sich zurückkaufen konnte, indem er seine Aussagen recanting. Wie über Schreibensbuchstaben zum Zurückziehen mit zwei Geldgebern, was vorher, geschrieben? McGaughey sagte, dass er abgeneigt war zu tun dass irgendein.

Die Hand des Brettes war Zwangs. Babette änderte ihre Entschließung, die um das Brett ersucht, um McGaughey unfreiwillig zu entfernen. Eine Abstimmung wurde genommen. Die meisten Mitglieder wählten, um McGaughey vom Brett zu entfernen. Es gab zwei Enthaltung, beide Männer.

Nachdem die Abstimmung genommen wurde, murmelte Jim Swartwood über der Tabelle, „gut, Bill, warum nicht Sie abgeben eine Abschiedserklärung.“ So für ungefähr drei Minuten, gab McGaughey eine Rede. Er sagte, dass es tatsächlich eine andere Wahl gab, die diese Harrison-Nachbarschafts-Verbindung konnte ändern war. Anstatt, ein Hindernis zur geschäftliche Entwicklung, könnte sie zu sein solche Tätigkeit aktiv fördern. Glenwood Allee konnte ein vibrierender Handelsflur werden, wenn Nachbarschaftseinstellungen gegenüber Kleinbetrieb änderten. Die Nachbarschaftsverbindung sollte sich bemühen, eine Mitte der kreativen Energie eher als ein drückender Fortschritt des Drosselklappenpunktes zu sein.

Einige Vorstandsmitglieder betrachteten nervös ihren Uhren. Der Brettvizepräsident unterbrach McGaugheys Rede sagend, dass die Mitglieder jetzt anderen Sektor beachten mussten. Bill McGaughey und der Wachhundverleger, Jim Swartwood, ließ den Raum zusammen und darin übereinstimmte, dass das Resultat schlechter gewesen sein könnte. ---
Das Brettpaket für Januar 2011, hatte eine komplette Liste der Geldgeber der Verbindung enthalten. McGaughey schrieb Briefe zu drei anderen Grundlagen auf dem folgenden Morgen und drängte sie, ihre finanzielle Unterstützung für Harrison-Nachbarschafts-Verbindung nachzuprüfen.

Zwei Tage später, empfing McGaughey einen Telefonanruf von einem Freund mit zugelassener Sachkenntnis. , Verordnungen HNAS überprüfend, drückte er die Meinung aus, dass das Harrison-Brett keine Ermächtigung hatte, zum von McGaughey von seiner Position als Bereichsrepräsentant zu entfernen. Die Bestimmung in Artikel VIII, Abschnitt F, der Abbau „durch das Brett mit guter Ursache“ erwähnte, auf Offiziere des Brettes, nicht Vorstandsmitglieder selbst - das heißt, der Präsident, der Vizepräsident, der Sekretär und den Schatzmeister sich bezog. McGaughey war nicht einer jener Offiziere. Folglich war die Abstimmung, die Montages bei der Sitzung genommen wurde, unzulässig, und McGaughey war erlaubterweise noch auf dem Brett.

Dieses warf ein Problem auf. Es gab jetzt Meinungsverschiedenheiten zwischen McGaughey und den anderen Vorstandsmitgliedern, und es würde keinen konstruktiven Zweck dienen, einen Streit für die restlichen fünf Monate von McGaugheys Ausdruck zu verewigen. Gab es eine Lösung, die ein gutes Resultat produzieren würde? McGaugheys erster Antrieb war, ein Abkommen zum Harrison-Brett vorzuschlagen: Nehmen Sie eine andere Abstimmung auf Uruhls Abweichungsantrag und, wenn es Uruhls in der Bevorzugung dieses mal ist, trete ich sofort vom Brett zurück.

Es gab ein Problem. McGaughey wusste nicht viel über Thomas Uruhl. Er hatte nie den Mann vorher getroffen und keine Kontaktinformationen hatte. Uruhls Name war nicht im Minneapolis-Telefonbuch. Er drehte nicht sich oben in einige Leute-Sucherweb site, die McGaughey für den Zustand von Minnesota versuchte. (Die Minuten der Dezember-Vorstandssitzung HNAS zeigten, dass ein „Tom Uhuruh“ beachtete. Dieser Name erscheint nicht in den Telefon Buch oder Leute-Sucherweb site irgendein.) War er ein Pseudonym verwendend? War sein Geschäft, welchem Uruhl es darstellte, zum zu sein? Auf der Oberfläche dort geschienen, um ein Problem zu sein.

Das HNA Brettpaket für Dezember hatte angegeben, dass Uruhls Akustikinstallation Betrieb „wird z.Z. eingelagert aus 46. und Lyndale, Minneapolis heraus.“ McGaughey hatte anderen Sektor in Südminneapolis, dem Tag, also er vorbei zum Durchschnitt der 46. Straße und des Lyndale Alleen-Südens fuhr, um einen Blick zu haben. Es war ein Wohngebiet mit einer nahe gelegenen Schule. McGaughey fragte eine Wartungsperson mit dieser Schule, wenn er von irgendwelchen einlagernbetrieben in diesem Bereich wusste, spezifisch eine in Bezug auf Akustikinstallation Materialien. Er tat nicht. Möglicherweise war das Lager an 46. und an der Nord Lyndale Allee?

Warum nicht? Obgleich es Hauptverkehrszeit sich näherte, fuhr McGaughey bis zum Durchschnitt in Nordminneapolis. Zuerst schien dieser Aufstellungsort viel versprechend. Es gab ein Lager mit den LKWas, die in der Frontseite geparkt wurden. McGaughey erkundigte sich im Büro, wenn jedermann Thomas Uruhl oder jemand anderes kannte, die ein Akustikinstallation Geschäft laufen ließen und im Bereich einlagern? Nicht war der Mann von solch einem Mann oder von Geschäft ahnungslos. Das Lager gehörte seiner eigenen Firma. McGaughey zunächst stellte die Frage zum Stabtender am Stab auf die Ecke von 46. und Lyndale Alleen-Norden. Er war auch von Uruhl oder vom Akustikinstallation Geschäft ahnungslos. Es gab einen Rollerspeicher nebenan, der vor kurzem sich für Geschäft geöffnet hatte. Jedoch war seine Tür verschlossen.

Es gab zwei störrische Tatsachen, auf die Art von McGaugheys Empfehlung diese die HNA Bretabstimmung jetzt stehend, zum Uruhls von Projekt zu genehmigen. (1) konnte Thomas Uruhl nicht der wirkliche Name des Mannes sein. (2) der Mann, wer auch immer war er, schien nicht, Akustikinstallation Materialien nahe 46. und Lyndale, entweder in Süd- oder Nordminneapolis einzulagern. Während zu wählen ganz recht gewesen sein kann, für das Projekt, das den Sachverhalt dargelegt wird, der im Brettpaket erschien, würde es jetzt unverantwortlich sein, das Brett in solch eine Entscheidung zu drücken, wenn, als jetzt vermutete, Schlüsseltatsachen der vorgeschlagenen Geschäftsoperation ungenau waren.

McGaugheys sofortig Antwort war, einen Brief zu schreiben Maren McDonell, das sie informiert, dass dass (1) er noch ein Mitglied des Brettes und, in dieser Kapazität waren, sich Februars Vorstandssitzung und (2) bestimmte Tatsachen sorgen würden, im Zweifel betreffend den geholten Geschäftsantrag bevor waren das Brett im Dezember, welches das Argument zwischen McGaughey und anderen Vorstandsmitgliedern bei dieser Sitzung ausgefällt hatte.

In der abschließenden Analyse schien es, dass McGaugheys Buchstaben zu den Grundlagen, mindestens in einem Fall, keine Auswirkung hatten. Der McKnight Programmdirektor reagierte in einem Buchstaben, dem „wir HNA gestützt haben, weil seine Arbeit und Betriebswerte in Einklang sind- mit, was wir versuchen,… uns zu vollenden haben gesehen, gute Resultate und erfolgreiche Verbesserungen zur Nachbarschaft… auf Balance, die wir glauben, dass die Arbeit von HNA ist sehr fest.“ Wer war ein Nachbarschaftsbewohner, zum mit dem zu argumentieren?

zur: Hauptseite     zu: Persönlicher Geschichtenerzähler

 Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener



COPYRIGHT Thistlerose Publikationen 2011 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.BillMcGaughey.com/harrisond.html