BillMcGaughey.com
 
 
zu: landlordadvocate
 
 




Travails eines Housing-Management Entrepreneur





 

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es nicht ungewöhnlich für Einzelpersonen, die von großen Unternehmensbürokratien losgelassen wurden, um Unternehmen in ihrem Fachgebiet zu starten. Ed Eubanks hat ein ungewöhnliches Geschäft entwickelt: die Unterstützung kleiner Vermieter befassen sich mit Problemen der städtischen Kriminalität.

Ed ist ein mittelalterlicher afroamerikanischer Mann, der in der Harrison Nachbarschaft von Minneapolis lebt. In den frühen 1990er Jahren verwaltete er den Park Plaza-Apartment-Komplex auf der Olson Highway und verwandelte ein Verbrechen-befallenes Eigentum in einen, den die Besitzer für einen schönen Profit verkauften. Er wurde dann als Immobilienberater von Shelter Corporation eingestellt, um die Verwaltung von Findley Place bei 31 und Blaisdel zu beaufsichtigen. Nach dem Verlassen dieser Aufgabe wurde er als Vermögensverwalter von Central Community Housing Trust (CCHT) eingestellt, um die Verwaltung aller Wohnimmobilien mit insgesamt 800 Einheiten zu beaufsichtigen. Er arbeitete später bei Project for Pride in Living. Schließlich begann er seine eigene Firma, Eubanks Property Management.

Ich kann bezeugen, dass Ed die Wirksamkeit bei der Reinigung eines 28-Einheiten-Apartment-Komplex auf der anderen Straßenseite von meinem eigenen Gebäude. Es war ein Hafen für Drogendealer, der von einem Stadthaus gerade auf der Straße verlagert wurde. Ed identifizierte schnell die Wohneinheiten, in denen der Drogenhandel konzentriert war. er arrangierte mit dem Besitzer für Räumungsbescheide zu senden. Er kümmerte sich auch um Wartungsprobleme in diesen Einheiten. Er pflanzte ein Blumenbett vor dem Gebäude. Allerdings hat diese Geschichte nicht mit den Erfolgen von Ed zu tun, sondern mit den frustrierenden Erfahrungen, die er mit Polizeibürokratien und mit Nachbarschaftsaktivisten gehabt hat, während sie versuchen, kriminelle Nachbarschaften zu helfen.

Vor etwa zehn Jahren half Ed Mike - eine sehr erfolgreiche Gebäudesanierungsfirma, als er bei Mike's Firma einen Auftrag für eines der von ihm geführten Wohngebäude erteilte. Mike und sein Partner verzweigten sich später in den Besitz und die Verwaltung von Mietobjekten in der Innenstadt. Wie so viele andere "Absentee Besitzer", wurden sie in das Verbrechen Problem verstrickt. Mike's Partner gehörte, was kam zu einem "Crack House" in der 1000 Block der 21. Avenue North auf Colfax Avenue. Nachdem die SAFE-Polizeieinheit der Stadt ihren zweiten Warnschreiben an den Besitzer abgegeben hatte, sind drei erforderlich, bevor ein Gebäude heruntergefahren werden kann - dieser Besitzer kam zu Ed für Hilfe. Sie unterzeichneten einen Vertrag im August 2002 und forderten Ed auf, Führungsaufgaben in Bezug auf dieses Gebäude zu übernehmen, einschließlich einer Verantwortung für die Behandlung seines Verbrechenproblems.

Ed ging mit seinem gewohnten Eifer zusammen. Nach der Untersuchung der Situation berichtete er dem Bauherrn, dass er glaubte, dass ein neuer Mieter Drogen aus einer der Einheiten handelte. Im August führte die Polizei einen Raid auf einer Kellereinheit. Sie sagten, sie hätten einen "kontrollierten Kauf", obwohl einige Bewohner es verweigerten. Ed inzwischen sammelte Informationen über Mieter für die Polizei. Er arbeitete mit anderen Eigentümern, um zu versuchen, ihren Block frei von Verbrechen zu halten. Er kontaktierte auch den SAFE-Offizier des Gebiets, Hillary Freeman, um ein Treffen mit der Gemeindepolizei zu beantragen, um zu sehen, was über das Verbrechen getan werden könnte.

Freeman war dabei, diese Position zu verlassen, um einen Job mit einer Glaubensbasierten Gemeinschaft als Verbrechenspezialist zu machen. Zwei Offiziere, Männlichkeit und Moos, wären die neuen SAFE-Vertreter. Eubanks zweimal für Treffen mit dem SAFE-Team arrangiert. Zweimaler Offizier Manhood rief zum Abbrechen an.

Endlich im September hatte Ed sein Treffen mit den SAFE-Offizieren. Er fing an, die Offiziere zu fragen, was sie anrufen könnten, um sein verwaltetes Eigentum herum zu drehen. Offizier Freeman antwortete, dass es an diesem Punkt nichts gegeben werden könnte. Eine Empfehlung ging an den Stadtrat, dass das Gebäude geschlossen wurde. Der einzige Sop, der Ed angeboten wurde, war der Vorschlag, dass er die Angelegenheit mit dem lokalen Nachbarschaftsverband, der Hawthorne Nachbarschaft, besprechen könnte. Ed hat sich mit dem Verbrechens- und Sicherheitsausschuss der Gruppe - zwei Personen - im Oktober getroffen. Sie sagten, er müsse sich mit dem Blockklub treffen.

Nächste Woche lief Ed in das, was er eine "Summensäge" nennt. Etwa fünfzehn verärgerte Blockclubmitglieder, deren Gift vom SAFE-Team vorbereitet worden war, bestanden darauf, dass das Gebäude abgerissen wurde - nicht nur das, was Eds Arbeitgeber angehört, sondern auch zwei andere auf dem Block. Diese Gruppe von "Nachbarn" hasste Mieter und Vermieter, vor allem die "Abwesende". Sie wollten, dass Verbrechen von ihrer Nachbarschaft weggehen, indem sie Strukturen zerreißen, in denen die Verbrecher oder ihre Mitarbeiter lebten.

Die Block-Club-Mitglieder griffen Eds Integrität an und nannten ihn einen "Lügner". Als Ed auf die Hofarbeit hinwies, die er hinter dem Haus gemacht hatte, beklagte ein Komiteemitglied, dass einige der Zweige auf dem Rasen gelassen worden seien. Ed versuchte zu erklären, dass diese Stücke als Feuerholz abgeholt werden würden. Als Ed seine bisherige Erfahrung in der Reinigung des Park Plaza Apartmentkomplexes erwähnte, bemerkte ein weiteres Komiteemitglied, dass "Park Plaza immer ein Slum war." Mit anderen Worten, keiner von Eds Bemühungen hatte keinen Unterschied gemacht. Dan Kilty, ein Bibliothekar in der Sumner-Bibliothek, sagte, dass er einen Brief schreiben würde, der dem Minneapolis-Stadtrat empfiehlt, dass Eds verwaltetes Eigentum abgerissen werden sollte. Der Blockclub hat einstimmig mit einer Enthaltung gestimmt, um zu empfehlen, dass er verurteilt wird.

Trotz dieser entmutigenden Wendung der Ereignisse ging Ed zur Arbeit, um andere Bedingungen seines Vertrages zu befriedigen. Er säuberte den Wurf nicht nur vor dem Gebäude seines Arbeitgebers, sondern am ganzen Block. Er fegte die Straßen entlang des ganzen verbrechenen Korridors. er persönlich patrouillierte den Block zwischen 6 Uhr und 3 Uhr fast jeden Abend. Er knackte über seine eigenen Unruhestifter und schloss eine Vereinbarung für den Bewohner einer Kellerwohnung, um auszutreten.

Ed fragte auch jeden unmittelbaren Nachbar, um eine Petition zu unterschreiben, die besagt, dass er oder sie nicht begünstigt, das Gebäude zu zerreißen. Sechs Leute unterschrieben - vier Vermieter, ein Hausbesitzer und ein Minister - während nur eine Person den Vorschlag ablehnte. Das war ein zweiter Minister, der Ed sagte, dass er "gerne helfen" würde, aber nicht im politischen Kreuzfeuer gefangen werden wollte. Ed hatte den Eindruck, mit diesem Mann zu reden, dass das SAFE-Team eine schwere Lobbyarbeit gemacht hatte.

Diese Phase der Entscheidungsfindung kam zu einem Kopf, als die Stadt Zivil-Lizenz-Review-Board den Vorschlag, den Miet-Lizenz für das Gebäude, das Ed verwaltet zu widerrufen. Ed und der Bauherrn kamen zu dem Treffen mit Unterstützung der von den sechs Nachbarn unterzeichneten Unterstützung. Ed hatte auch Briefe persönlicher Empfehlung von solchen Personen wie Alan Arthur, Präsident des Central Community Housing Trust, und von einem SAFE Offizier in einer anderen Nachbarschaft, die ihn für seine Arbeit im Park Plaza lobte. Die "Strafverfolgung", vertreten durch das SAFE-Team bestehend aus Hillary Freeman und Offiziere Manhood und Moss und von zwei Stadtanwälten, präsentierte die Empfehlung des Hawthorne Block Clubs, dass das Gebäude abgerissen wird.

Hillary Freeman behauptete, dass der Bauherrin "in Eds Worten" geblasen hatte, indem er keine Sitzungen mit SAFE besuchte und einen Managementplan nicht einreichte, den sie verlangte. In der Tat hatten die SAFE Offiziere zweimal abgesagte Treffen, die Ed arrangiert hatte. Die Anklage, dass der Bauherrn nichts getan hatte, um das Verbrechenproblem zu korrigieren, war offensichtlich falsch, da er Ed gemietet hatte. Das Versäumnis, einen Managementplan zu präsentieren, war auch ein roter Hering, da Ed ein Treffen mit SAFE vorgeschlagen hatte, um Schritte zu erörtern, die getroffen werden könnten, um den Verbrechensgebäude zu befreien. In Wirklichkeit konnte der Bauherrn keinen Managementplan vorlegen, da sich SAFE sich geweigert hatte, sich zu diesem Zweck zu treffen.

Am Ende stimmte die Lizenz-Prüfungsausschuss vier bis null, um die Mietlizenz zu widerrufen, weil der Eigentümer keinen Verwaltungsplan an SAFE eingereicht hatte. Es war egal, dass SAFE die von Ed abgeleiteten Treffen abgesagt hatte. Die Enten waren in einer Reihe, um die Mietlizenz zu widerrufen.

Nach diesem Treffen beendete Ed Eubanks seinen Vertrag mit dem Bauherrn. Der Stadtrat von Minneapolis hat in der Tat gestimmt, die Mietlizenz zu widerrufen. Der Besitzer verkaufte das Gebäude inzwischen an eine andere Person. Aus irgendeinem merkwürdigen Grund wurde der Befehl, das Gebäude zu verlassen, erst im Juli 2003 in Kraft getreten. Offenbar hatte Ed in der Stadtbürokratie einen solchen Rucksinn erhoben, dass die Bürokraten vorsichtig in die Verletzung der Eigentumsrechte des neuen Eigentümers eintraten.

Allerdings gab es Rückwirkungen. Im Februar 2003 ging Ed auf denselben Hawthorne-Block-Club zurück, der ihn im vergangenen Jahr angegriffen hatte, um dieser Gruppe mitzuteilen, dass er die Immobilie nicht mehr verwaltete. Ed stellte auch die Petitionen der Unterstützung von den sechs Nachbarn vor. Officer Manhood verurteilte Ed für die Vorlage eines "unbefugten Dokuments" an die Check-Lizenz-Review-Board. Er forderte, dass Ed ihm das Dokument auf der Stelle gab. Ed, sagte er, hatte dieses Dokument "unter falschen Vorwänden" erhalten. Ed aber weigerte sich, das Dokument aufzugeben.

Das fragliche Dokument war ein Brief, den ein SAFE-Offizier aus einer anderen Nachbarschaft geschrieben hatte. Dieser Brief hatte in der Polizeibürokratie ein Hornissennest aufgerichtet. Manhood konnte nicht ganz beweisen, dass der Brief eine Fälschung war, denn es war nicht so, dass er sich darauf verständigte, dass der andere SAFE-Offizier in das Schreiben geschickt worden war. Zumindest konnte dieser andere Offizier nicht erkannt haben, wie er benutzt würde. SICHER, sagte Manhood, würde einen anderen Brief schreiben, der verlangt, dass der erste Brief zurückgegeben wird. Von diesem Schreiben, Ed hat es noch.

Ed sagte der Gruppe, dass er, Ed Eubanks, interessiert war, den Besitz selbst zu kaufen, den er geschafft hatte. Offizier Manhood sagte, dass SAFE sich dieser Bewegung widersetzen würde. Offensichtlich gibt es ein staatliches Gesetz, das jemanden verhindert, dessen Name mit einem Miet-Lizenz-Widerruf von einem solchen Kauf verbunden ist. Technisch war Eds Name nicht auf dem Grundstück, aber diese Interpretation war "nah genug für Regierungsarbeit" (meine Worte). In einem Wechsel des Herzens stimmte der Blockclub nicht, um den Vorschlag von Offizier Manhood zu unterstützen. Stattdessen stimmte es ab, alle Dokumente von Ed Eubank für die Echtheit zu hinterfragen. Ab diesem Schreiben sind keine Fälschungen aufgetaucht.

Postscript:

Als diese Erzählung in der Watchdog-Zeitung veröffentlicht wurde, hatte sie zumindest einen positiven Effekt. Der Polizeiinspektor im 4. Bezirk, Tim Dolan, stimmte zu, Ed Eubanks und deinem wirklich zu treffen, der Schriftsteller, über Frühstück im Restaurant von Milda auf Glenwood Avenue. Der Inspektor war eine geradlinige Person, die Eds Bedenken über Nachbarschaftskriminalität hörte und zugestimmt hatte, zu helfen. Offizier Dolan ging auf Personalaufgaben in die Innenstadt und heute ist er Minneapolis 'Schauspielpolizei Chef. Dies signalisiert einen möglichen Trend weg von Block-Club-Spielen zu echten Polizeiarbeit.

 




COPYRIGHT 2006 Thistlerose Publikationen - ALLE RECHTE VORBEHALTEND

http://www.BillMcGaughey.com/housingentrepreneur.html