BillMcGaughey.com

zu: sww-trade

 

Überblick über einen internationalistischen Vorschlag für "Fair Trade"

von William McGaughey

 

die Kontroverse über den freien Handel

Es scheint, dass die Debatte über Globalismus und Welthandel zwischen den Anhängern zweier Extrempositionen aufgeteilt wird. Einerseits gibt es "Freihandel", eine globalistische Position, die von der Wirtschaft unterstützt wird. Auf der anderen Seite gibt es Kritiker des freien Handels, dessen Rhetorik, wenn nicht politische Substanz, als Isolationist und Protektionistin kommt.

Ich denke, dass es eine Zwischenposition gibt, die das Wachstum des Welthandels fördert, aber auch ein gewisses Maß an politischer Regulierung einschließt, um die Anliegen der Freihandelskritiker anzugehen. Diese politische Regulierung würde zwangsläufig den Umfang der nationalen Regierungen überschreiten.

"Freihandel", in seiner modernen Konzeption, ist ein Auswuchs der Reagan-Philosophie, dass die Regierung einen allgemein negativen Einfluss auf die Gesellschaft hat und dass das Geschäft mit möglichst geringem Regierungsstörungen betrieben werden darf. In diesem Zusammenhang schlugen freie Händler vor, Handelsbarrieren zwischen den Nationen zu brechen, die Tarife und Bürokratie zu zerschneiden und Güter und Dienstleistungen frei zwischen den Nationen zu handeln. Während dies klingt positiv, die Freihandels-Position, in der Tat, ermöglicht internationales Geschäft, um die politische Regulierung durch Auswurf der Regierung zu umgehen. "Fair Trade" ist der eher euphemistische Begriff, der verwendet wird, um eine Alternative zu dieser Politik zu bezeichnen.

Denken Sie an die Gebotskriege, die zwischen den USA stattfinden, wenn ein Hersteller den Standort für eine neue Fabrik in Erwägung zieht. Um die Geschäfte zu gewinnen, versprechen die Städte jeweils ein Paket von Zugeständnissen - Steuerermäßigungen, direkte Subventionen, neue Straßen, pädagogische Unterstützung usw. - bis es scheint, dass die Kosten der Zugeständnisse den Vorteil der neuen Arbeitsplätze überwiegen können.

Der freie Handel gilt für die internationale Wirtschaft. Hier profitieren multinationale Konzerne von einem Konkurrenz zwischen den Nationen, um Produktionsanlagen zu gewinnen, indem sie die kostengünstigste Arbeit, die niedrigsten Steuersätze und die zulässige Umwelt- und Arbeitsschutzregelung anbieten. Um die Löhne niedrig zu halten, arbeiten einige Regierungen mit internationalem Geschäft zusammen, um die Gewerkschaftsaktivität zu entmutigen. Wenn eine Gewerkschaft es geschafft hat, eine ausländische Anlage zu organisieren, verlagert sich das Geschäft einfach zu einem anderen Ort, der noch nicht organisiert ist.

Deshalb beschreiben Kritiker des freien Handels oft als "Rasse nach unten" in Bezug auf Arbeits- und Umweltstandards. Der so genannte "komparative Vorteil" einiger Nationenprodukte bezieht sich hauptsächlich auf die Bereitschaft der Regierung, die Interessen der eigenen Bevölkerung zu opfern, um das Geschäft zu gewinnen. Die politische Struktur fehlt, die eine erweiterte Wirtschaftstätigkeit in Richtungen führen würde, die den Massen der Menschen zugute kommen würden.

Der Freihandel impliziert erstens, dass die Tarife bei den zwischen den Nationen gehandelten Produkten stark reduziert oder beseitigt werden, und zweitens, dass die nichttarifären Handelsbarrieren reduziert oder beseitigt werden. Nicht-Tarif-Handelsschranken können Beschränkungen für ausländisches Eigentum an Geschäften, Beschränkungen für Rückführungsgewinne, fragwürdige Gesundheits- und Verbrauchersicherheitsvorschriften usw. einschließen. Wenn beispielsweise Europäer auf gentechnisch veränderte Lebensmittelprodukte hinweisen, kann die US-Regierung Beschränkungen für genetisch manipulierte Nahrung als verkleidete Handelsbarriere. Die Welthandelsorganisation fordert ihre Mitglieder auf, Gesetze aufzuheben, die als Handelsbarrieren interpretiert werden können.

einige Ziele und Konzepte für eine alternative Handelspolitik

Die mittlere Position zwischen diesem und dem Handelsisolationismus wäre für die Völker und Nationen der Welt, einen internationalen Regulierungsapparat zu schaffen, der bestimmte soziale Ziele fördern würde, während der internationale Handel sich ausdehnt.

Einige dieser Ziele könnten sein:

(1) dass der wirtschaftliche Nutzen der Handelsliberalisierung zu einem breiteren, eher schmaleren Bevölkerungssegment - zu niedrigeren Mitarbeitern als auch zur Führungskräfte- und Berufsklasse - der Gesamtbevölkerung sowie zu den direkt in einem Unternehmen,

(2) dass die zunehmende Industrialisierung von Niedriglohnflächen nicht auf Kosten der Destabilisierung von Gemeinden in den Hochlohngebieten stattfindet und

(3) der erweiterte Handel nicht auf Kosten des Umweltschutzes, der Verbrauchersicherheit oder anderer legitimer Ziele der öffentlichen Ordnung kommen.

Ein Instrument zur Durchsetzung solcher Ziele wäre es, dass die nationalen Regierungen Tarife verhängen, die Produkte, die unter Verstoß gegen diese Ziele produziert wurden, benachteiligen würden, während Produkte, die diesen Zielen entsprechen, ohne nationale Grenzen ohne finanzielle Strafe übereinstimmen. Wenn die gestiegenen Tarife zu Handelskriegen zwischen den Nationen führen, könnten sich die verschiedenen Nationen auf eine gemeinsame Zielsetzung einigen und ein ähnliches Tarifsystem einführen.

Ein wichtiges Konzept hierbei ist, dass die Beurteilung der Konformität mit den Arbeitsnormen, dem Umweltschutz usw. von der Bewertung der gesamten Nationen bis zur Bewertung einzelner Unternehmen verlagert werden sollte. Zum Beispiel, wenn Kinderarbeit in einem General Motors-Werk in Mexiko beschäftigt war, sollte jede Strafe, die an die Kinderarbeit anknüpfen sollte, nicht auf alle aus Mexiko importierten Waren angewendet werden, sondern stattdessen auf Produkte von General Motors, die aus Mexiko importiert wurden, oder vielleicht, zu Produkten, die in einer bestimmten General Motors Anlage gebaut wurden. Moralische Urteile, die auf Nationen gerichtet sind, entfachen nationalistische Leidenschaften. Wir sollten Einzelpersonen rechenschaftspflichtige, nicht breit angelegte Gruppen halten.

Ein zweites Konzept ist, dass solche Einschätzungen durch regelmäßige Inspektionen statt in einer sporadischen Weise erfolgen sollten, da der Scheinwerfer der öffentlichen Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Missbrauch fällt. Dies könnte man das "Buchhaltungsmodell" der Regulierung nennen, im Gegensatz zum "legalen" Modell. Professionelle Auditoren sollten systematisch die Arbeitspraktiken in Fabriken auf der ganzen Welt überprüfen, auch wenn die Auditoren die finanziellen Aufzeichnungen überprüfen. Ihre Ergebnisse könnten die Grundlage für Informationen, die verwendet werden, um einen Index zu kompilieren, der in eine oder andere Tarifstufe umsetzen würde. Ich denke, dass die Computertechnologie es ermöglicht, dass diese Aufzeichnungen schnell und effizient durchgeführt werden, um kein Hindernis für den Handelsprozess zu werden.

Bisher haben sich die Bemühungen der USA, faire Arbeitsnormen zu identifizieren und durchzusetzen, in solchen Zielen konzentriert, wie die Bekämpfung von Kinderarbeit und Zwangsarbeit, die Gewährleistung des Rechts der Arbeitnehmer, die Gewerkschaften zu organisieren und die geschlechtsspezifische Diskriminierung zu beenden. Eine grundlegende Maßnahme der Arbeitsnormen würde jedoch die Höhe der Löhne und Arbeitszeiten in einer Nation, einem Ort oder einem einzelnen Unternehmen betreffen. (Vielleicht beurteilen die US-Beamten solche Dinge, weil unsere eigene Aufzeichnung des Fortschritts in diesen Gebieten weniger beeindruckend war als in vielen anderen Ländern.)

ein dreistufiger Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung

Letztlich kann das Handelssystem den Bedürfnissen der weltwirtschaftlichen Entwicklung dienen, wobei die zentrale Frage das Verhältnis zwischen den voll industrialisierten und wirtschaftlich unterentwickelten Gruppen von Nationen ist. Märkte in den Industriestaaten werden notwendigerweise der Motor des Wirtschaftswachstums in den Entwicklungsländern der Dritten Welt sein. Allerdings sollte der Prozess ordnungsgemäß sein, um die Verbesserung der Gesellschaft in beiden Gruppen von Ländern zu fördern.

Ich sehe einen dreistufigen Prozess im wirtschaftlichen Fortschritt einer Gesellschaft:

(1) Zuerst gibt es eine Periode des kirchlichen Kapitalismus und die Akkumulation des Kapitals durch Unternehmen, die sich in einem zuvor unbebauten Gebiet befinden. Diese Kapitalakkumulation finanziert einen zunehmend erfolgreichen Geschäftsbetrieb.

(2) Als nächstes fordern die Angestellten dieser Unternehmen ihren Anteil an den Gewinnen durch Lohnerhöhungen und andere Leistungen. Union-Aktivität kann einige dieser Flucht des Reichtums von den Unternehmern zu seinen Mitarbeitern fahren.

(3) Schließlich wird die kontinuierliche Verbesserung der Leistungen an Arbeitnehmer in Form von Arbeitsstunden Gut bezahlte Arbeiter wollen mehr Freizeit, um ihren Reichtum zu genießen. Diese Verbesserung eröffnet auch in der Gesellschaft erhöhte Beschäftigungsmöglichkeiten für andere.

Dieses Modell der wirtschaftlichen Entwicklung steht im Einklang mit dem Ziel, dass die Vorteile der Handelsliberalisierung zu einer breiten und nicht engen Gruppe von Menschen führen sollten. Der zweite Schritt ermöglicht es den niederrangigen Produktionsmitarbeitern, sich am Wohl des Unternehmens zu beteiligen. Der dritte Schritt lässt bisher arbeitslose Personen an der Beschäftigung einmal von einer kleineren Gruppe von Arbeitnehmern teilnehmen.

Nationen können für Wirtschaftspolitiken verantwortlich gemacht werden, die den Fluss des Vermögens zu einer breiten Gruppe von Menschen fördern oder entmutigen. Das Welthandelsystem sollte Anreize für Nationen bieten, die eine positive Politik in diesen Begriffen und Anreize für diejenigen haben, die eine negative Politik haben. Mit anderen Worten, die Tendenz der Lohnverbesserungen und der Arbeitszeitreduktionen sollte ein Faktor für die Festlegung der Tarife für Waren und Dienstleistungen sein, die aus diesen Nationen exportiert werden.

Das Handelssystem sollte natürlich die unterschiedlichen Entwicklungsniveaus in den stärker industrialisierten und weniger industrialisierten Ländern bei der Festlegung der Höhe der Zollstrafen berücksichtigen. Gerade weil mexikanische Arbeiter $ 0,50 pro Stunde verdienen und US-Arbeiter $ 10,00 pro Stunde verdienen, bedeutet nicht, dass aus Mexiko exportierte Waren für die Nichtberücksichtigung angemessener Löhne bestraft werden sollten. Allerdings, wenn die mexikanischen Firmen weiterhin $ 0,50 pro Stunde nach fünf oder zehn Jahren der Handelsliberalisierung zahlen, dann sollten diese Strafen angebracht werden.

Ein solches System erfordert daher eine internationale Einschätzung des Fortschritts der wirtschaftlichen Entwicklung durch die Nation oder die Region, um die Tarifniveaus festzulegen. Der Tarif selbst würde auf Unterschiede zwischen tatsächlichen Löhnen oder Stunden und dem Zielniveau beruhen. Dieses System wird von einigen als Planwirtschaft kritisiert. Gleichzeitig wird es in den ordnungsgemäßen Umfang und die Funktion der Regierung als Beschützer des Wohlbefindens eines Volkes fallen.

eine internationale politische Ordnung

Ein solches System beinhaltet auch die Gründung einer internationalen politischen Ordnung oder Weltregierung mit gewissen Vollstreckungsbefugnissen. Offensichtlich sollte keine einzige Nation allein den Standard für die erwarteten Löhne und Stunden in der Weltgesellschaft als Ganzes setzen. Dies muss durch diplomatische Verhandlungen zwischen Nationen und Interessengruppen und durch Konsultationen innerhalb internationaler politischer Organisationen ausgearbeitet werden.

Derzeit ist die Internationale Arbeitsorganisation die Hauptverantwortung für die Festlegung international anerkannter Arbeitsnormen. Die Welthandelsorganisation hat die Verantwortung, Regeln für den Welthandel zu setzen und die Macht zu erzwingen. Es ist eine Herausforderung, Wege zu finden, wie diese beiden Gremien im Rahmen einer weltpolitischen Ordnung der Vereinten Nationen harmonisch zusammenarbeiten können.

Es ist ebenso klar, dass das derzeitige Freihandels-System, das die großen Interessen des Unternehmens abgeschlossen haben, freigeschaltet werden muss, wenn ein sozial reaktionsfähiger Handelsauftrag im Sinne der oben genannten Diskussion eingeleitet werden kann. Das wird eine ziemlich verwirrende Allianz schaffen, um dieses neue System zu unterstützen, zumindest in der Anfangsphase.

zu: sww-trade

      

COPYRIGHT 2008 Thistlerose Publikationen - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.BillMcGaughey.com/internationalist.html