WARNUNG: Dieses ist eine maschinelle Übersetzung von Englisch durch Babelfish. Es kann Ungenauigkeiten geben.
   

 zu: Persönlicher Geschichtenerzähler

Meine Zeremonie der Selbst-Einführung auf eine Gebirgsoberseite in Reutte, Österreich

Einleitung: Als ich neun Jahre, im 4. Grad alt war, saß ich in einem Klassenzimmer an der Nichols Schule in Detroit, als ein bestimmter Gedanke zu mir kam. Ich wurde plötzlich mich mich sitzend in diesem Klassenzimmer zu dieser bestimmten Zeit bewusst. Schließen meiner Augen und Merken, wo ich war, nahm ich einen Geistesschnellschuß der Situation. Ich dachte dass, wohin und wann immer ich zukünftig sein würde, ich immer das Gedächtnis des Seins behalten würde, wer ich an diesem Moment war. Er würde mein Bewusstsein befestigen. Jetzt nach einem Abstand von zwölf Jahren, erinnerte mich ich an diese Gelegenheit beim Sitzen auf einem Bus in der Bundesrepublik Deutschland.


***** *** ***** *** ***** *** ***** *** ***** *** ***** *** *****

Da ich den ganzen Tag in der Rückseite eines Busses saß, nach Hause reisend von einer Reise nach Berlin zur Weihnachtszeit, trat es zu mir auf, dass mein 21. Geburtstag in weniger als zwei Monaten sein würde, und ich wünschte diesen persönlichen Jahrestag nicht ohne irgendeine Feier überschreiten. Schließlich war dieses das Jahr, das ich offiziell ein Erwachsener wurde. Bis jetzt hatte mein Leben für wenig gezählt; Ich war zu viel ein Zuschauer von Ereignissen, mit den Tagen meiner Adoleszenz gewesen, die jetzt zu einem Abschluss zeichnet. Ich wünschte etwas, diesen Zeitraum zu markieren, damit meine Gedächtnisse von ihm erhebliches etwas sich auswirken konnten.

Für eine lange Zeit hatte ich den Begriff unterhalten, dass die Ereignisse, die einer Person während der Jahre seines Bestehens geschehen, fest innerhalb seines Besitzes als die Strukturen der weltlichen Vollendung sind, die er zurückläßt. Die letzteren lösen sich in der Zeit auf, aber ein Leben lebte einmal hat ein sicheres wert, welches nie weggenommen werden kann. Um mein eigenes Leben zu widmen folglich schlug ich nach einem Plan um eine Zeremonie auf meinem 21. Geburtstag zu leiten der Tribut zur Tatsache zahlen würde dass ich existiere. In einer Richtung würde dieses eine magere und erfundene Gelegenheit sein, weil seine Bedeutung völlig durch eine philosophisch-poetische Fantasie erfunden worden sein würde, aber in einer anderen Richtung würde die Zeremonie nach der normalen Wirklichkeit meines Bestehens basieren und machen würde keine weiteren Ansprüche geltend. Egal was mein Leben zur Welt darstellt, würde es zurzeit in der bloßen Schönheit von sich stehen und blühen würde wie eine Blume.

Was ich im Verstand hatte, waren, eine bestimmte Reihenfolge von Bewegungen zu ordnen, um während der Zeremonie durchzumachen und als die korrekte Zeit kam, führen diese genau durch. Es mehr ich das schwieriger sein würde, zum dieser Bewegungen abzuschließen, würde das intensivere die zeremonielle Erfahrung und seine Vollendung das befriedigendere sein. Zum Beispiel konnte ich lösen, über eine 20-Fuss-Klippe an einem bestimmten Moment zu springen. Dieses würde mir einen verstauchten Knöchel vermutlich kosten, aber es würde zu mir forevermore meine Energien der Ermittlung prüfen. Oder sonst in einem öffentlichen Ort würde ich meine ganze Kleidung, vortrage ein Gedicht entfernen, und sie setzten meine Kleidung zurück an, vor jedermann zusammenriefen den Nerv, um zu behindern. Die schlechteste Konsequenz dieser Tätigkeit würde mein Anhalten für ungehörige Belichtung sein und viel persönliche Verlegenheit, aber wieder ohne viel Schaden zu jedermann würde sie meinen Mut und Beschluss prüfen. Die Zeremonie würde die Tatsache zeigen, dass diese Anhäufung des Fleisches in der Lage ist, sich an eine schmale Vorgehensweise zu binden, und dann seine Entscheidung durchführt, wenn eine Präzision mit der rivalisiert, der Kausalität.

Die Details der Zeremonie würden während der nächsten Wochen ausgearbeitet werden müssen. Ich wusste bereits, dass ich nach einer bestimmten Gebirgsspitze in Österreich auf meinem Geburtstag stehen würde, und leiten ein Ritual und bestäten mich als Mitglied der menschlichen Rasse und als bestimmte Einzelperson. Zuerst musste ich entscheiden, was meine auffallenden Eigenschaften waren, damit diese im Ritual reflektiert werden konnten.

Die bloße Tatsache, dass ich an das Widmen meines Seins in einer Zeremonie gedacht hatte, war die größte Entscheidung. Irgendwo in der Vorhölle könnte ich die Seele eines toten Mannes mich vorstellen bitterlich bedauernd, dass während seiner vielen Jahre des Lebens er nie einmal festgestellt hatte, dass er im Augenblick lebendig war, dass es zutreffend war; er hatte nie einmal ausgedrückt diesem frohen Bewusstsein gehabt. In der Tat sterben die meisten Leute, nie getan zu haben, was einen Menschen abgesehen von allen weiteren Todgeschöpfen einstellt - sie üben nie völlig ihren einzigartigen Self-consciousness aus.

Ich hatte beabsichtigt, die Zeremonie zu bestehen, sobald ich nach München zurückkam, aber, mit dem Stichtag noch viele Wochen entfernt, schien er nicht genug dringend. Allerdings auf neugierige Art und Weise, fing ich an, darstellen für das großartige Ereignis Hintergrund, indem ich meine anderen Tätigkeiten in ein Muster ordnete, das einen Fokus am festgesetzten Tag erreichen würde, Februar 21.

Zu mir hatte es immer geschienen, dass 21. Februar, abgesehen von Sein mein Geburtstag, ein Tag für besondere Anlässe und Meilensteine war: Es war genau zwei Monate nach der Wintersonnenwende, einem Monat vor dem Anfang des Frühlinges, einer Woche nach Str.-Valentinstag, dem Tag vor Washingtons Geburtstag, fünf Wochen vor Geburtstag meines Vaters, etc. Es gab immer irgendeine Wahl zu einer Schulbehörde oder wichtige Ansage durch den Präsident oder Ermordung eines Bürgerrechtsanführers oder des langerwarteten Vortrags oder des Konzerts, die an diesem Tag stattfanden. Dieses Jahr besonders schien es, dass wichtige Ereignisse in meinem Leben auf sogar Abständen von meinem Geburtstag geschahen. Ich verschönerte diese mit bewussten Hinweisen auf der geplanten Zeremonie, damit die Ereignisse meine Erwartung des Zeremonie wwith eine brennende Intensität reflektierten und anzündeten, ebenso das widerspiegele in Position gebrachtes Inneren um einen Kreisfang das Tageslicht von den verschiedenen Richtungen und konzentriere es in einen brennenden Lichtstrahl.

Diese waren einiges von „widerspiegelt“, das ich einstellte: Genau sechs Wochen vor meinem Geburtstag, seiend auf einer Skifahrenexpedition in Österreich mit einer Gruppe deutschen Kursteilnehmern, kletterte ich das Zwolferkugle, das allen Nachmittag nahm. Auf der Weise unten wählte ich einen Sprig von einem wilden Kraut aus und beabsichtigte, dieses in der Zeremonie auf dem anderen Berg zu verwenden. Genau ein Monat vorherig, ging ich, für einen Tag in Garmisch-Partenkirchen mit einer Freundin Ski zu fahren, die ich in München gekannt hatte. Vier Wochen vor am 24. Januar verbrachte ich meinen letzten Abend mit dem gleichen Mädchen, kurz bevor sie in die Vereinigten Staaten zurückkam. Eine war Woche später das gestern Abend, das ich in meinem Raum bei Knorrstrasse 21 schlief, bevor ich auf eine andere Adresse mich bewog. Der zweiwöchige Meilenstein markierte keine ungewöhnlichen Ereignisse, ausgenommen für bestimmte wichtige Ideen, die zu mir an diesem Tag kamen, beim Träumen. 14. Februar war jedoch die Nacht, die ich mein erstes Datum mit einem anderen Mädchen hatte, das meine Hauptbeschäftigung für die folgenden Monate wurde.

Während die Zeit jedoch näherrückte stellte ich fest, dass ich noch nicht viel Arbeit über die Zeremonie erledigt hatte, die wie Haben des Ringes ohne das Juwel war, das es schmücken soll. Meine Absichten waren, es auf eine Gebirgsoberseite bei Reutte zu halten, einen populären Skiort mit Kursteilnehmern, nachdem sie während eines Zeitraums von twenty-four Stunden gefastet hatten. Die Zeremonie würde aus einer Prosaaussage bestehen, die ernst mein Bestehen, zusammen mit einem körperlichen Ritual wie Start meiner Kleidung, Salben über dem Kopf mit Öl und Umfassen meines nassen Körpers mit einem Tuch erklärt, bevor sie das schnelle brach. Möglicherweise könnte ich eine ursprüngliche Kombination von Bewegungen mit den Armen und den Füßen auch planen, um ein Teil der Zeremonie zu sein. Diese Pläne überschritten untätig durch meinen Verstand ein Sonntags-Nachmittag, gerade 10 Tage vor dem Ereignis, als ich geschah, zwar zu gehen das bayerische Nationalmuseum. Bestimmte Gedanken traten zu mir zu dieser Zeit auf, der meinen gesamten Entwurf änderte.

Das bayerische Nationalmuseum enthält zahlreiche Exemplare des Porzellanessgeschirrs und anderer Einrichtungsgegenstände, die verwendeten, um der bayerischen Königsfamilie zu gehören. Das kleinste Stück des Porzellan- oder Holzschnitzens bestätet die vielen Stunden, denen irgendein Handwerker nahm, um sie zu verursachen. Um Raum nach dem Raum zu sehen, der viele solchen Gegenstände enthält, ist jedes, welches die vorzügliche Aufmerksamkeit eines erfahrenen Handwerkers erfordert, eine erstaunliche Erfahrung; es lässt eine Person sich wundern, warum jeder möglicher Arbeiter beschließen würde, Zeit soviel zu verbrauchen und sich interessieren, eine Gabel oder einen Löffel herstellend, der sein Inhaber und besitzt Hunderte anderer gleichmäßig schöner Gegenstände, würde beachten kaum. Wurde dieser einzelne Schimmer der Anerkennung, der durch den Verstand des Königs überschreiten konnte, während er die Gabel, sie wert die Zeit des Silberschmieds gebildet zu haben, seine Entwürfe umzuarbeiten aufhob?

Ich verwirklichte dann, welche hohe Bedeutung es war, dass die Gabel oder der Teller eigener Ansammlung des Königs gehörten. Die bloße Tatsache, dass der Artikel ein Teil des Schauspieles der Abgabe war, war genug, zum es wert die Bemühung des Handwerkers zu bilden, seinen Arbeitsbrunnen zu tun. Wenn Sie ein Handwerker waren und wussten, dass Ihre Produkte im Begriff waren, vom Präsident Kennedy persönlich behandelt zu werden, würden Sie nicht in Ihren Arbeiten extravagant sein? Solche Abbildungen wie Könige und Königinnen, Präsidenten und andere berühmte Männer und Frauen stellen örtlich festgelegte Positionen innerhalb des Universalauftrages dar, um den wenige Persönlichkeiten sich ordnen können und von, welches Verhältnis sie Wert ableiten.

Monarchie als Anstalt war völlig, seine Kapazität auszuüben, Respekt und Veneration zu beherrschen. An unserem eigenen Tag neigen wir, die Personen anzusehen, die fast diese Funktion, wie die Regierungschefs, mit einer strengeren Schätzung erfüllen. Wir gestehen kleiner zum Zauber des Büros zu, weil wir verwirklichen, dass dieses Maß seiner Energie nur ist, was wir selbst zu ihm übereinstimmen.

Der Gedanke trat dann zu mir auf, dass Menschheit nach einer Einzelperson noch konferieren konnte eine Position der königlichen Berechtigung, obwohl jeder wusste, dass sein Büro willkürlich existierte und seine Energien unwirklich waren. Die Idee entstand von einer gänzlich modernen, demokratischen und menschlichen Anstalt und diente die gleichen Zwecke, die Monarchie an den Feudaltagen tat, aber auf einer weltweiten Skala und ohne die Kapazität für das Werden despotisch. Dieser neue“ König der Welt“ würde eine ausschließlich zeremonielle Rolle haben. Es würde sein Job sein, Preise zuzusprechen und Ehren auf Personen zu schenken, die große Sachen als amtliche Anerkennung ihrer Vollendung vollendet hatten. Der König konnte eine vollständig gewöhnliche Person sein, aber, wenn die ganze Welt ihn als Mann erkannte, der nur berechtigt wurde, zu konferieren solche Ehren, würde die Empfänger geschmeichelt am Sein also durch ihn erkannt glauben.

Kein Zweifel die Berechtigung dieses Mannes würde fest garantiert, wenn er andere Energien als die Energie, Zeremonien durchzuführen besaß, aber der Preis des Gebens ihm der realen politischen Steuerung konnte mehr, als sein die Welt bereit sein würde zu zahlen. Ein zeremonieller Leiter würde zuerst oder ein Gegenstand von lächerlich mach zu werden ignoriert, wenn die Welt seine Rolle missverstand; aber, wenn dieses frei waren und wenn der Mann ernsthaft fantasiereich waren, kompetent, und in der Übung seines Büros, konnte er eine Tradition aufbauen, die reale Angelegenheiten des Gewichts öffentlich tragen würde.

Offenbar würde es wünschenswert für einen Mann des großen persönlichen Prestiges sein, dem ersten König zu stehen - möglicherweise einigen das politische Altern oder geistlicher Führer. Petitionen konnten während der Erde verteilt werden und seine Verabredung zum Büro fordern. Diese konnten von den zahlreichen Leuten unterzeichnet werden und in einer zentralen Wölbung erfasst werden, in der sie fühlbarer Beweis für seine Berechtigung sein würden. Zusätzlich konnten die Gesetzgebungen von Nationen die Gesetze verabschieden, die seinen Anspruch zum Titel, Leiter des Zustandes stützen, konnten ihn als ihr Gleichgestelltes empfangen, konnten Monarchen zu seinen Gunsten abtreten, oder die Vereinten Nationen konnten ihm das Privileg des Zusammenkommens Generalversammlung bewilligen. Auf diese und andere Arten konnte die Weltordnung erfinden, um einen zeremoniellen Kopf von sich zu ernennen.

Sobald der erste Mann im Büro war, würde das Problem, eine Methode des Wählens seines Nachfolgers zu finden sein. In der Vergangenheit haben Monarchien einfach den regierenden ältesten Sohn des Sovereigns ausgewählt, oder was auch immer anderer Verwandter vorhandener Abstieg die Erblinie war. Dieses würde vermutlich nicht genug bunt sein, Leuten heute zu entsprechen, noch konnten alle Rennen und Nationalitäten auf Erde stimmen zu, von einer Familie dauerhaft geregelt zu werden, die von irgendeinem von ihnen genommen wird. Möglicherweise dann konnte es Wahlen geben alle 10 Jahre (oder wann immer die Amtsinhaberwürfel) zum eines neuen Monarchen zu wählen. Diese würden die Farbe und die Aufregung addieren, aber es würde zu teuer sein, häufige weltweite Wahlkampagnen zu einem Büro ohne substanzielle Energie zu haben. Anwärter würden zu wenig Ausgaben für die Forderung haben, dass sie das Büro behandeln konnten besser als andere Anwärter.

Eher als stellen Sie eine definitive Methode der Reihenfolge ein, es schien besser zu mir, damit dem anwesenden König komplette Freiheit gegeben werden kann, wenn Sie seinen eigenen Nachfolger feststellen. (Im Falle dass er die Methode spezifizieren nicht konnte, oder, dass die Methode einen Nachfolger ernennen nicht gekonnt, würde der folgende Mann mit den vorher verwendeten Mitteln. vorgewählt) Für, ist es frei, dass in vielen Fällen, was Energien ein Mann besitzt, beauftragt werden kann jemand anderes; wie das erste man gewinnt, ist seine Position das reale Problem. Königen zu erlauben, ihre eigene Weise der Reihenfolge zu wählen würde bedeuten, dass die Könige zum Büro in einer großen Vielzahl von Weisen kommen würden, entweder durch einfache Verabredung oder durch durchdachte Wettbewerbe verursachte und überwachte durch den anwesenden Amtsinhaber. Alles würde dieses die Traditionen der Anstalt anreichern und Interesse an seinen gegenwärtigen Verfahren erhöhen. Jede Herrschaft würde im Teil beurteilt durch, wie gut sie seine eigene Reihenfolge gehandhabt hatte.

Der König der Welt konnte in einem ausgezeichneten Palast leben, gefüllt mit luxuriösen Kunstprodukten wie denen im bayerischen Nationalmuseum. Ein schöner, geräumiger Rasen würde heraus vor dem Palast ausdehnen, in dem spezielle Zeremonien stattfinden würden; und ziehen Sie innen sich dort würde sein ein Labyrinth der formalen Gärten zurück. Das königliche Mittel des Ganzen würde durch enorme Steinwände, mit einem einzelnen Gatter eingeschlossen, damit Besucher hereinkommen. Zur Seite würde ein kleines Marmorgebäude stehen, das alle Petitionen enthält, die die Ansprüche des ersten Monarchen stützten.

Hinter dem Palast seien Sie ein anderes Gebäude, das vom außerordentlich starken Granitfelsen gebildet wurde. Zweimal in seiner Lebenszeit würde der Monarch die Erlaubnis gehabt, um dieses Gebäude während eines Zeitraums zu betreten, um 24 Stunden zu übersteigen - einmal, gleich nachdem er das Büro annahm, und noch einmal nicht, bevor man es ließ. Niemande würden nach innen erlaubt. Drei verschiedene Schlüssel würden notwendig sein, um seine schweren Türen zu öffnen. Der König würde ein auf seiner Person haben, würde ein spezieller Verfassungsoffizier andere haben, und der dritte Schlüssel würde in der königlichen Wölbung in einer anderen Stadt gehalten. Am Tag, als der Monarch dieses innere Heiligtum betrat, würde er zur Tür von einer Garnison der Soldaten begleitet, die Schutz stehen würden, solange der König im Gebäude war. Sie würden ihn zurück zu dem Palast eskortieren, als sein Besuch beendet wurde.

Während der Jahrhunderte würde die Außenwelt unwissend über diesen geheimnisvollen Raum gehalten und was nach innen bei jenen Gelegenheiten geschah, denn der Monarch, auf Strafe des Todes geverboten würde, das Geheimnis des Platzes zu verbreiten. Vermutlich würde der König eine private Zeremonie durchführen, die auf einer Rolle notiert wurde. Möglicherweise würden die aufeinander folgenden Monarchen ein Tagebuch halten und teilen würden ihre königlichen Geheimnisse mit einander über dem Alter. Jedoch würden niemand außerhalb der königlichen Abstammung sicher wissen, da die Tradition, die dort geweitermacht wurde, dauerhaft von der allgemeinen Ansicht zurückgehalten würde, selbst als das Königreich des Todes seine Geheimnisse von den Augen des Lebens versteckt.

Als die Ruhme dieses neuen Reichs breitete vor meiner Fantasie, ich strebte geheim, das erste in der Linie der Könige zu werden aus. Ich würde mich bemühen, mich angemessen zu bilden von diesem Titel. Ich würde oben Vollendungen auf der Erde anhäufen, die im Bereich beispiellos ist. Ich würde ändern den Kurs der Weltgeschichte sein würde, damit Männer meinen Stempel nach dem Alter und durch es mein Anspruch zum Thron des neuen Auftrages erkennen konnten, der eine Quelle des Geheimnisses, Freude, und Wunder.

Ich dachte an die Notwendigkeit an solch einer Anstalt. Unserem im unromantic Alter hat Wissenschaft effektiv alle hellere Illusionen des Lebens durchbohrt. Der Reich der Universalität, die einmal moralische Anweisung erteilte und Pers5onlichkeit atmete, erscheint jetzt in Form von statistischen Daten. Menschliche Herzen sind verhungernd oder etwas der alten Einfachheit und der Neigung einer Monarchie. Irgendwo zukünftig könnte ich Erzeugungen der Männer sehen, die schnell zu ihr für tausend Jahre halten.

Aber jetzt, während ich nach Hause vom bayerischen Nationalmuseum auf ein Laufkatzeauto fuhr, schien es mir, dass dieses spät, untätige Fantasie eine starke Ähnlichkeit zur Zeremonie bohren, die ich für meinen 21. Geburtstag plante; und in beiden schien es, dass ich zu weit gegangen war. Jesus einmal gesagt von solchen Absichten: „Er dieses speaketh von seeketh sein eigener Ruhm: aber er dieses seeketh sein Ruhm, der ihn sendete, die selben ist zutreffend, und kein Unrighteousness ist in ihm.“ Wer war I, das ich so ernsthaft vorbereiten sollte zu glorifizieren selbst?

Plötzlich wurde es frei, dass diese vollständige Linie des Denkens eine Ablehnung des Christentums festsetzte. Die Prophete des neuen Testaments hatten über Personen wie ich gesprochen, der versuchen würde, mich oben auf Thronen über der Erde einzustellen. Mein monarchical Auftrag wurde nach dem Fehlen hergestellter Religion behauptet. Meine königliche Wölbung und sein ganzes Ritual hatten von etwas altem, schlechtem ägyptischem Kult, der Pyramiden und einbalsamierte Pharaos errichtet hatte. Er könnte gut sein der, anstatt, einen gefeierten Platz in der Geschichte zu gewinnen, die ich mich in Position brachte, um der Antichrist zu werden, und durch meine Aspirationen, zum „König der Welt“ zu werden überlieferte sich zur ewigen Verdammung. Für wusste mich, dass kein Gott mir der Befugnis geerteilt hatte, um solch eine Rolle anzunehmen.

In der vollen Panik jetzt, bezweifelte ich, dass ich mit der Zeremonie fortfahren sollte. Ich musste einen privaten Vorfall nicht verursachen, um mein Bestehen auf der Annahme zu gedenken, dass alle weiteren Situationen vorübergehend waren. Sicher würde Gott es achten, dass mein Leben zurückgekauft wurde, wenn ich zu seinem werde ergeben sein würde. Religion in der Vergangenheit ist genügend sanctify Königreiche gewesen, und es ist noch reichlich, die zeremonielle Funktion in der Welt zu behandeln. Die war die Mühe: Ich hatte bloß, dass Religion unwahr war, ohne wirklich zu wissen angenommen. Wenn Gott dieser Moment waren, der in seinem Himmel sitzt, der eine eindeutige Möglichkeit war, würde mein vollständiger Entwurf untergraben. Meine Zeremonie würde gesehen, um eine Blasphemie zu sein.

Ich war zurück zu dem gleichen Problem, das niemand überhaupt gewesen waren, zu meiner Zufriedenheit zu lösen, nämlich das offensichtliche Nichtvorhandsein des Gottes. Möglicherweise zu sein war besser, auf der sicheren Seite - zu versuchen, zu glauben, dass Gott und seine Gebote dann zu befolgen real war. Wenn er existierte, würde der helfen, Verdammung zu vermeiden. Wenn er nicht existierte, würde er nicht ausmachen. Jedoch war dieses der cowardly Ausweg. Warum deckt sich Gott nie positiv zur Menschheit auf, wenn er existiert? Was ist sein Zweck beim Bleiben verborgen? Was ist unser Vorzug beim Glauben, gegen alles Aussehen, dass Gott existiert? Wenn er nicht tut, sicher ist Religion ein chronischer Fluch nach Menschheit, die Leute veranlaßt, durch fehlerhafte Zwecke zu leben. es würde eine Tat des Heldentums und der Wohltätigkeit sein, zum für ein für allemal, herauszufinden Zeit Wahrheit dieser Angelegenheit festzusetzen.


Ich wusste, dass die Zeremonie, während ich sie mich vorstellte, ungeregelt sündig war. Seine vollständige Bedeutung war, sich zu einem Status innerhalb des weltlichen Bestehens zu ernennen, das ich nicht vorher genoß. Ich wünschte eine Position des Besitzes, als ob das Leben nicht das bereits gegeben hatte. Offensichtlich würde Gott, wenn er existierte, solch eine unbotmäßige Tat unbestraft nicht gehen lassen. Er würde mich vermutlich Tote auf diesen Berg mitten in meinem Selbst-proklamierenden Ritual schlagen. Die würde dann eine positive Demonstration des Bestehens des Gottes sein.

Mehr I an diesen ungeheueren Entwurf dachte, mehr schien es, die rechten Sachen zu haben, es anzustreben. Die Lektion ist mir nach Hause viele Male geholt worden, dass Intellekt alleine machtlos ist, Bestehen des Gottes herzustellen oder zu widerlegen. Keine sind die schlauen Experimente, die entworfen sind, um Gott in eine etwas Tat zu erregen. Gott ist für Anerkennung kein so verhungertes, dass er Wunder jedes Mal durchführen würde, dass ein Ungläubiger seine Finger reißt. Die Evangelien notieren, wie Jesus diesen Aspekt seiner Göttlichkeit ablehnte. Er würde nie durchaus ablehnen, ein Wunder durchzuführen, dennoch machte er es deutlich zu denen, die ein Zeichen von ihm verlangten, dass sie auf der falschen Schiene waren.

Zuerst visieren Sie meine Zeremonie würde scheinen, ein anderer solcher geringfügiger Trick zu sein an, zum des Gottes sein Bestehen verraten zu lassen. Aber ich würde versuchen, mein Herz zu reinigen und es von den unwürdigen Absichten zu bereinigen. Meine Zeremonie würde eine Verpflichtung sowie ein Experiment sein. Kann man wie sonst erwarten, Gott ausgenommen durch Zeremonie zu erreichen? An jenen heroischen Tagen, als Männer Gott sahen, führten sie häufig Zeremonien in seinem Namen durch, der ihre anwesenden Zwecke vorausbestellte. Diese waren nicht althergebrachte, sealed-off Rituale. Zu zur Quelle der Religion zurück zu gehen würde meine beste Annäherung zum Bestehen des Gottes sein.

Obwohl die Zeremonie selbst sündig war, ruhig glaubte ich, dass, da eins von Menschheit, Sünde mein Schicksal war, und Gott würde ihm verzeihen. Ob Gott einem verzeihen würde, wer absichtlich dargelegt, um eine Sünde durchzuführen ein unterschiedliches war, machen Sie einen unsittlichen Antrag; jedoch sind alle Sachen zu denen möglich, die glauben. Vorher würde ich versuchen, die Verunstaltung meines sacrilegious Zieles durch Gebet und das Fasten zu entfernen. Für, sobald, als die Schüler nicht imstande waren, ein krankes Kind zu heilen und sie Jesus um um den Grund baten, es notiert wird, dass Jesus antwortete, „diese Art kann durch nichts aber, indem Gebet und das Fasten weiter kommen.“ Ich würde für Segen des Gottes nach meinem Auftrag beten. Ich würde vor der Zeremonie fasten, also würde sie nicht leicht aufgenommen. Dann im vollen Glauben und in der Erwartung des Sitzung Gottes währenddessen, während er beschloß, sich zu mir zu verkünden, würde ich meinen Aufstieg zur Oberseite des Berges anfangen.

Waren so meine Pläne, die zu einer gegenüberliegenden Absicht umgeleitet wurden. Das Wochenende nach meinem Geburtstag, den ich als persönliche „Osterwoche“ kennzeichnete, dem Bestehen und der Durchführung der Zeremonie gewidmet zu werden. Während dieser Woche beabsichtigte ich, die Bibel häufig zu lesen und Gott Orientierungshilfen zu verlangen. Ich erwartete, dass die Details der Zeremonie zu mir auf diese Art durch direkte Inspiration kommen würden, damit durch meinen Geburtstag das Programm bereit sein würde.

Die ersten Tage „der Osterwoche“ fand ich es hart, sich an solch einer willkürlicher Übernahme anzuwenden. Das Leben ging an unter vertrauten Umständen, während I, besessen von einem Dämon meiner eigenen Herstellung, unhöfliche Versuche bildete, sich für die Zeremonie vorzubereiten. Leute, die normalerweise meine Teilnehmer jetzt waren, mussten abgeriegelt werden von, was ich tat, weil ich mich nicht traute, vertrauen meinem Geheimnis zu jedermann. Bei anderen Gelegenheiten verwendete ich ihre Firma, um meine Entscheidungen zu formulieren und vortäuschte, dass diese vertrauten Personen, für diese Woche, die Boten Gottes waren, zum mir der Zeichen zu zeigen. Samstag-Nacht z.B. ging ich zu einem kleinen Theater nahe dem Sigestor mit zwei Freunden von der Skiexpedition, „WarteGodot“ zu sehen. Die einzige Kommunikation, die, ich würde mit ihnen haben, dass Nacht, meine Deutung des Spiels als anti-Christian Allegorie zu besprechen, und ihre Reaktion aufpasse war. Bis dahin fortgeschritten ich weit in die Welt meiner eigenen Fantasie.

Die erste Aufgabe, obwohl, war, die Materialien zu erfassen und vorzubereiten, die für die Zeremonie benötigt wurden. Ich ritt den Streetcar zu einem Geschäft auf das Kurfurstenplatz, das Biokost verkaufte. Hier kaufte ich das teuerste Brot, das ich auf dem Regal finden könnte, plus ein Paket des Felsensalzes. Mein Grund für das Wählen dieses bestimmten Speichers war, dass die Einzelteile, die hier verkauft wurden, fast wie die rohen Nahrungsmittel sein würden, die in den biblischen Zeiten gegessen wurden. Infolgedessen wurden sie mehr für eine Mahlzeit gepasst, die ein Teil einer religiösen Feier war.

Dieses Motiv war von der Dummheit typisch, die ich in meinem Versuch, durch göttliche Enthüllung geführt zu werden aufwies. Wenn ich Honig vorwählte, um zum Brot zu gehören z.B. war ich nicht zufrieden, Honig in einem Glas zu kaufen; es musste in einer Bienenwabe sein. So ging ich zu einigen Speichern bitten um Bienenwabe, die keine von ihnen hatten. Schließlich nachdem ich eine Frau auf einem Straßenauto gefragt hatte, in dem ich Bienenwabe kaufen könnte, fand ich einen Speicher, welches das Produkt trug. Glücklicherweise fragten niemand mich, dass warum ich Bienenwabe anstelle vom Honig in einem Glasbehälter benötigte, denn ich könnte eine plausible Antwort nicht gegeben haben.

In einem Speicher auf Maximilianstrasse kaufte ich eine Flasche des teuersten Burgunder-Weins, den ich finden könnte; der Inhaber versicherte mir, der viel mehr als 17 Markierungen zurück in den Vereinigten Staaten kosten würde. Der Grund wählte ich Burgunder eher, als Bordeauxwein dass dieser Burgunder war, da ein Bezirk von Frankreich zu mir viel älter und heilig schien.

Ich wünschte irgendeine Art zeremonielles Öl meinen Kopf salben, aber war ungewiß, wo man solch ein Gebrauchsgut kauft. Gewöhnliches Haaröl würde nicht tun. Der nähste Gedanke der Weise I, zum des Produktes, das ich, wünschte, ohne meinen verrückten Zweck zu verraten zu erklären, war, um Hautöl zu bitten. Ich stieg in ein Duftstoffgeschäft nahe dem Hotel Vierjahrzeiten ein und up das Kaufen einer kleinen Flasche Mennens Babyöls. Dieses, das ich wusste, würde nicht angebracht sein, aber es war billig, und es ermöglichte mich, den Speicher ohne weiteres Gespräch zu verlassen.

Es wurde stufenweise frei, dass ich nie Öl auf dem Markt finden würde, der gebildet wurde, um Könige zu salben. Folglich würde ich meine Selbst herstellen müssen. Das grundlegende Öl konnte direkt von den Oliven zusammengedrückt werden, und ich könnte andere Bestandteile addieren, die die korrekte symbolische Bedeutung hatten. Ich suchte alle Märkte und Supermärkte auf Romanplatz aber könnte keine rohen Oliven finden. Stattdessen kaufte ich drei verschiedene Arten Pflanzenöle, die in Hälftegallone Blechdosen kamen, und drei oder vier Zitronen.

Zurück in der Küche meiner eigenen Wohnung bereitete mich ich vor, diese Bestandteile in einer alten Whiskyflasche zusammen zu mischen. Die Whiskyflasche zuerst gestört mir als Behälter für solch eine kostbare Flüssigkeit, aber andererseits entschied ich, dass sie, wenn ich meinen Nachbarn den Rest des Whiskys in der Flasche gab, wert mindestens zwei Dollar genug heilig sein würde.

Jedes der Pflanzenöle hatte seine eigene symbolische Bedeutung. Das größte Zinn hatte die Abbildung eines Bullfighters auf der Frontseite. Es war die Manolete Marke von Cordoba, Spanien. Dieses, das ich gestanden für körperlichen Mut entschied, der sicher angefordert würde, wenn man schnell einen hohen Berg nach einem Tag kletterte. Die zweite Art des Öls wurde in Genua, Italien gebildet, und die Dose hatte eine Abbildung von Dante auf ihr. Zu mir hat Genua immer Christopher Columbus vorgeschlagen. Beide waren er und Dante Forscher beträchtlicher Reiche - einer geographisch, das andere theologische - die dem Bereich des Wissens des Mannes hinzufügten. Folglich würde diese Art des Öls Mann als Abenteurer in unbekannte Regionen darstellen, denen ich auch in meiner Suche tun würde, um Gott zu finden. Das dritte Zinn enthielt eine Marke Erdnussöl des benannten „Howi-Goldes“, die aus Krefeld kam, eine mittlerer Größe Industriestadt im Ruhr--Niederrhineabschnitt von Deutschland. Dieses Öl schlug kaum edles alles vor, aber ich bildete es Repräsentanten von der modernen Industrie, deren luxuriöse Zivilisation mir ermöglichte, eine Woche oder zwei in einem solchen leichtfertigen Unternehmen wie, eine Zeremonie bestehend aufzuwenden.

Zusammen stellten die drei Öle Mann in den verschiedenen Aspekten seiner moralischen dar, geistigen und Werbung, Erfahrung - - die oben dem Reichtum seines Erbes hinzufügte. Um dieses Element zu versetzen, stellte ich einen kleineren Teil Zitronensaft vor, zusammengedrückt direkt von den Zitronen, die ich im Supermarkt gekauft hatte. Zitronensaft ist säurehaltig und schlägt das ätzende vor, schwach, oder trauriger Streifen im Menschenleben, das ich dachte, würde die Zeremonie annehmbarer für Gott bilden, wenn er enthalten war.

Für den abschließenden Bestandteil wünschte ich etwas reichlich, dennoch etwas, das für die gesamte Zeremonie passend ist und für, was es feierte. Im Ende wählte ich das reine Wasser, destilliert von, was aus den Hahn herauskam. Reinheit des Herzens würde schwierig, während der Zeremonie zu erzielen sein, dennoch würde dieses der wesentlichste Bestandteil für den Erfolg eines frommen Unternehmens sein. Ebenso destilliertes Wasser, zwar im Allgemeinen das allgemeinste von den Substanzen benutzt, gewesen schwierig zu erreichen.

Wenn ich die zeremonielle Mischung zusammenbraute, versuchte ich, meine zufällige und willkürliche Weise des Wählens der Bestandteile zu entschädigen, indem ich sie mit Laborpräzision mischte. Dies hieß die Verbrennung der ganzer Ausrüstung, die die heilige Flüssigkeit berühren würde, sogar der Durchschlag, der das Zinn öffnete. Mein System der Destillation verließ gewünscht zu werden viel. Ich erhitzte oben Wasser in einem Kaffeetopf und hielt einen kalten Teacup nahe der dämpfenden Tülle, damit die Feuchtigkeit in ein Glas darunterliegend kondensieren und tropfen konnte. Leider werden der Teacup sehr heiß. War nicht nur ein notwendiger Einfluss des Tuches die Schale, aber auch es dauerte eine lange Zeit, sogar eine kleine Menge Wasser im Glas anzusammeln.

Als dieses Wasser bereit war, goß ich es in die Unterseite der Whiskyflasche. Kam zunächst die Mischung der Pflanzenöle, die zuerst in den gleichen Mengen in einer anderen Wanne gemessen worden waren. Der Zitronensaft war letzt. Gleichwohl es zu viel Öl in der Flasche gab, damit ich den Zitronensaft nicht ohne es zu haben hinzufügen konnte, laufen Sie klar zur Oberseite. Anstatt, auf die Kappe zu schrauben, entschied mich ich, die Flasche zu versiegeln, indem ich Wachs von einer Kerze in den Engpass tropfte und gemütlich ein 5 Pfennigstück mehr Wachs auf dieses nach innen setzte, und dann, tropfend, bis ich eine starke Dichtung hatte. Das 5 Pfennigstück warf die Gesamtkosten der Bestandteile auf, die im zeremoniellen Öl zu genau sieben Markierungen benutzt wurden. Mit diesem hatte ich das wichtigste Material für die Zeremonie.

Für die ersten drei Tage „der Osterwoche“, begann ich nicht die tatsächliche Arbeit des Bestehens der Zeremonie, aber begraben in der Bibel und hoffte, zu finden Anhaltspunkte für, was ich tun sollte. Donnerstag I las Evangelium Str.-Lukes, plus einige historische Vorwähleren vom alten Testament. Freitag I setzte meine Messwerte vom alten Testament fort und fokussierte Aufmerksamkeit nach den Leben des Königs David und des Königs Solomon, und las dann Johannes Epistel und begann Enthüllung. Fertige Enthüllung Samstag-I. Zu anderen Malen las ich verschieden von Ecclesiastes, die Psalme und andere Evangelien und Episteln.

Mein sofortiger Zweck war, die Durchgänge zu lokalisieren, welche die Berechtigung des Jesus Christus erklären. Diese bestätigten groß, was ich bereits gedacht hatte. Jesus spielte unveränderlich hinunter die Wunder als Beweis für seine Göttlichkeit und hob anstatt hervor, dass er Schrift erfüllte. Sobald, als gebeten durch, welche Berechtigung er unterrichtete, Jesus der Reihe nach fragte durch, was Berechtigung John unterrichtete. Nicht nur veranschaulicht dieses, wie charakteristisch Jesus den angelockten Fragen der Pharisees auswich, aber auch es deutet an, dass seine Quelle der Berechtigung die selbe wie John war - nämlich, prophetische Enthüllung - und zweitens, dass seine Berechtigung nach Prophezeiung selbst basierte. Die jüdischen Leute konnten wissen, dass er der Sohn des Gottes war, weil er die Wörter ihrer Prophete erfüllte. Jesus sagte, dass seins nur Zeichen das Zeichen des Prophets Jonas war, das sollte er für drei Tage weggenommen werden und dann wieder belebt werden.

Ich versuchte jetzt, eine entsprechende Prophezeiung im neuen Testament zu finden, das in das anwesende Alter führen würde, während das neue Testament weiter vom alten kam. Abgesehen von den Sachen, die gesagter Jesus selbst, die in den vier Evangelien notiert werden, das Buch von Enthüllung unsere Hauptquelle der Prophezeiung des neuen Testaments ist. Durchlesend Johannes Arbeit jedoch war ich nicht imstande, seine Mitteilung zu begreifen oder zu entscheiden, was meinen eigenen Fall betraf. Enthüllung schien wie, was I abgebildet, die ravings eines wütenden Mannes zu sein.

Die zweite Lektion, die ich von der Bibel nahm, war der große Abgrund, der Göttlichkeit und Abgabe trennte. Es ist normal, dass Gott nicht einen König an erster Stelle herstellen aber zugestimmt bevorzugte, nur weil die hebräischen Leute heraus so stark für eine schrien. Behandlung des Gottes des Königs Saul verrät seine Animosität in Richtung zur jüdischen Monarchie. Davids Redlichkeit scheint ein wenig, Gott vorbei gewonnen zu haben, und Solomons Herrschaft war wie ein Experiment durch God, zum der Monarchie an seinem Besten darzustellen, dennoch wurde der alte Antagonismus nie völlig überwunden.

Im Ende war er zu stark. Gott scheint, einen enormen privaten Witz genossen zu haben, indem er die jüdischen Leute führt, zu glauben, dass ihr Messiah ein anderer prachtvoller König, wie David oder Solomon und ihnen Jesus anstatt geben sein würde, den sie wegen seines bescheidenen Aussehens verachteten. Erniedrigung des Gottes von ihnen war komplett, als die Juden Jesus crucified und ein Zeichen über seinen Kopf hingen, der spöttisch „den König der Juden“ sagte und nicht wusste, dass dieses ihr zutreffender König war, das Letzte, das sie überhaupt haben würden.

Weg zu Reutte

Früher Sonntags-Morgen wachte ich ohne das Hilfsmittel eines Weckers und nahm den Streetcar zur Bahnstation auf, in der ich eine Karte für Reutte in Tirol kaufte. Fünfundvierzig Minuten später zog der Zug weg von der Station. Ich wendete die vollständige Reise die Bibel und die späteste Ausgabe einer amerikanischen Zeitschrift lesend auf. Das Leben an diesem Moment schien zusammen erstaunlich und merkwürdig. Wenn die Zeremonie nur ein dummer Tagtraum waren, warum reiste ich dann auf einen Zug durch die Berge von Österreich?

Nach dem Ankommen in Reutte hatte ich zuerst, eine Hütte zu finden, um durch Mittwoch zu bleiben, der mein Geburtstag war. Ich wurde zwischen dem Nehmen eines teuren Platzes, um den Wert der Gelegenheit oder einen billigen Platz zu verstärken, um Geld zu sparen zerrissen. Noch einmal nahm ich Zuflucht, um Enthüllung zu verweisen. Meine Messwerte im neuen Testament hatten mich überzeugt, dass übermäßige Pracht in den religiösen Feiern nicht in der christlichen Tradition war. Folglich überprüfte ich innen beim Gasthof Mohren, ein billiges aber bequemes Gasthaus nahe der Mitte der Stadt. Die verantwortliche Frau gab mir Raum 309.

Ende des Nachmittages machte ich einen Spaziergang durch die Stadt von Reutte, das in einem tiefen Tal am Durchschnitt von zwei Gebirgsketten aufgestellt wird. Die Straßen waren schmal und hügelig. Schnee wurde oben gegen die Kandaren gestapelt. Ich führte Reihen der Lebkuchengeschäfte, und einige Blöcke hinunter die Straße fanden eine große barocke Kirche vor. Ich ging nach innen zu meditieren. Die Kirche war kalt und feucht, und sie wurde vollständig außer jemand verlassen, das ungefähr in den Chorbalkon umzieht. Sie war das erste mal in vier Monaten, denen ich Fuß innerhalb einer Kirche eingestellt hatte. Nach Zwanzig Minuten auf meinen Knien, ging ich ruhig heraus die Tür und ließ eine kleine Münze in den armen Kasten fallen.

Dieser Abend hatte ich das Abendessen beim Gasthof Mohren. Die ältere Frau, die mich innen überprüft hatte, war auch die Kellnerin im Großen Essenraum unten. Sie schien, sich persönliches für mich zu interessieren, und ich sah sie als ein Engel an, der von God gesendet wurde, um sich um mich während meines Aufenthalts in Reutte zu kümmern. An meinem Tisch in einer Ecke des Raumes waren acht oder 10 Männer des verschiedenen Alters, alle Österreicher, die eine lebhafte Diskussion unter selbst aufrechterhielten. Gegenüberliegend saß ich einen entstellten jungen Mann und ruhig spielte Musik auf einem Tonbandgerät. Ich hielt zu mich zuerst, aber nach einige Fragen gestellt werden, nahm ich stufenweise am Gespräch teil.

Während die Stunden verstrichen, löschte das Esszimmer bis alle, die waren selbst und ein anderer junger Mann mit braunen Augen und dem dunklen lockigen Haar blieben. Sein Name war Rudolf Zagler, des ungarischen Abfalls, und er bearbeitete an einer kleinen Fabrik einige Kilometer außerhalb Reutte. Er schlug vor, einen Spaziergang hinunter die Straße zu dieser Fabrik zu machen, und ich stimmte zu, obgleich ich beabsichtigt hatte, diesen Abend zu verbringen die während der Zeremonie gesprochen zu werden Wörter schreibend.

Die Nacht war kühl geworden. Ich nahm nicht eine Jacke mit und fing an, zu bedauern, wie weit wir gingen. Rudi und ich sprachen das Leben in Österreich im Gegensatz zu dem Leben in den Vereinigten Staaten, über unsere eigenen Hintergründe und über andere solche Themen. Auf der Weise trafen wir eine Gruppe von betrunkenen Österreichern, die an der gleichen Fabrik arbeiteten, und wir gingen ein kurzer Abstand mit ihnen. Es war ein erfreulicher Abend, der noch zu verbessern gewesen sein würde, wenn meine Gewissenhaftigkeit nicht mich gen5orgelt hatte, dass ich an der Zeremonie arbeiten sollte. Im meinem Ende neu-fand, dass Begleiter und ich „Auf Wiedersehen“ sagten. Ich versprach, von München zu schreiben.

Der folgende Morgen zog mich ich stufenweise zusammen. Nachdem ein kurzes Frühstück ich zurück zu meinem Raum ging und anfing, die Selbst-erklärung zu schreiben, beginnend mit Walt Whitmans Wörtern „ich feiere mich --.“ Dieser erste Abschnitt ging gut. Dann schrieb ich einige Sätze auf Deutsch, die, die sofortigen Umstände der Zeremonie auszudrücken waren. Während das Schreiben jedoch fortfuhr wuchs ich am Feeing diesem ich teilnahm an einer sacrilegious Tat unbehaglich, die Gott zweifellos bestrafen würde. Ich bemühte folglich, mich die Ansprüche nicht zu übertreiben, wenn ich mein eigenes Bestehen erklärte. Wenn gesagte alles die normale Wahrheit waren, würde meine Schuld zu einem Minimum gehalten.

Was mich am meisten störte, war die Unterstellung, dass ich irgendwie eine unvergängliche Identität vom Unternehmen der Zeremonie gewinnen würde. Es war unmöglich, dieses Teil aus dem Rest der Aussage zu löschen, da die Idee der Überwindung des vorübergehenden Bestehens wirklich die Hauptsache war. Dennoch wusste ich, dass ich nichts von Unsterblichkeit behaupten könnte, und Gott würde sicher solch eine Vermutung beachten. Ich versuchte, diesen Anspruch so angemessen auszudrücken, wie möglich, wissend vermeiden Sie, dass ich nicht hervorquellen könnte, eine Sünde festzulegen, es sei denn ich weg von der vollständigen Zeremonie benannte.

Am frühen Nachmittag war mein Kopf vom Schreiben wund. Ich wusste, dass ich viele Fehler machen würde, wenn ich die vollständige Erklärung in sitzender einer beendete. Es war Zeit für das Mittagessen. Ich beschloß eine Gaststätte außerhalb meines eigenen Hotels, um die Mahlzeit zu nehmen und bestellte ein volles Kursabendessen, das mehr war, als ich normalerweise bereit gewesen sein würde zu zahlen.

Der Gedanke des ewigen Guts und Böse wog schwer nach meinem Verstand während des Abendessens. Sogar nahmen die verschiedenen Rollen im Behälter auf symbolischem Wert. Ich dachte, dass es ganz recht war, die weichen runden Rollen aber nicht die Brezeln zu essen, die mir die Übel des deutschen Heidentums vorschlugen. Dann entschied mich ich, einige Brezeln zu essen auch weil mein anderer Gedanke abergläubischer Unsinn gewesen war, der ich sicher war, dass Jesus und die Prophete des alten Testaments verurteilt haben würden.

Es war Montag-Nachmittag und ich noch hatte nicht viele der Materialien für Mittwochs Zeremonie. Jedoch möchte ich einmal, Ski zu fahren gehen, bevor ich Reutte ließ. Ich ging zum Tirolerhof nahe der Bahnstation, in der Besucher in der Lage sein sollten, Skis zu mieten. Der Mann, der das Skigeschäft laufen ließ, war nicht dort, wenn ich ankomme und später er hatte nicht an Hand ein Paar Skis, die mich passen würden. Dennoch obgleich ich die Skis für nur einen Tag benötigte, verbrachte er die halbe Stunde, welche die verbindliche Versammlung auf zwei Skis abschraubt, die er hatte, bohrende neue Löcher, und die Schwergängigkeit entsprechend meiner Aufladungsgröße, bis den Sitz zu ersetzen war vollkommen. Als die Arbeit erledigt wurde, erlernte ich, dass ich den Bus zum Skileben bis zum fünf Minuten verfehlt hatte. Glücklicherweise, während ich hinunter die Straße ging, kam ein anderer Bus entlang von hinten, der für mich stoppte. An der Talstation ergriff ich, was ich war meine Skis von der Zahnstange in der Rückseite des Busses und kletterte in die Wartegondel dachte.

Der Aufstieg im Skiaufzug nahm eine lange Zeit. Mein Magen fühlte sich queasy und trotz des großen Mittagessens, das ich nicht ich sicher war, ließ genügend Energie in mir Stunden lang eines Paares des Skifahrens speichern. Dieser Gedanke bildete mich besorgt um die Aussicht des Aufstiegs zwei Tage später, als ich eine weit schwierigere körperliche Zerreißprobe auf einem leeren Magen würde aushalten müssen. Einmal auf die Oberseite jedoch vergesse ich bald, dass jene Furcht für mich feststellte, dass ich die falschen Paare der Skis in meiner Hand hatte. Diese waren schmaler und älter, als die ich gemietet hatten. Es gab keine Alternative aber, diese während des Nachmittages zu verwenden und zu versuchen, sie danach im Tal auszutauschen.

Franz, den der Skiausbilder von der Expedition sechs Wochen früh vor mir stand, während ich weg von der Gondel trat. Wir tauschten Wörter der angenehmen Überraschung aus. Franz sagte, dass er und seine neue Gruppe Skikursteilnehmer an einer Hütte auf der Gebirgssteigung blieben und er mich einlud, sie später zu verbinden. Ich sagte, dass ich wurde. Wir fuhren fort, zum Ausgangspunkt zu gehen, in dem Franz seine Gruppe hinunter die Steigung führte.

Ich stand wann länger an der Oberseite und studierte die Reihe der Gebirgsspitzen in Richtung zu Reutte, von dem eins ich an einem Tag oder zwei klettern würden. Mehrere der Spitzen hatten Kreuze auf ihnen. Ich dachte, dass ich vermutlich eine der Doppelspitzen klettern würde, die zu Reutte am nähsten waren. Das höhere der zwei schaute unmöglich, mindestens auf seinem rechten Profil steil, also dachte ich, dass ich den anderen wählen konnte.

Die Steigungen wurden mit den kleinen Gruppen Skifahrern gedrängt, sporting unter der hellen Sonne. Ich ging ein kurzfristiges hinunter und unterstütze das Seilschleppseil mehrmals und dann entschieden, weiter hinunter die Gebirgsseite voranzugehen, um Franz und seine Gruppe zu finden. Bald erreichte ich das kleine Chalet, in dem sie sein sollten.

Innerhalb der Hütte waren einige Kursteilnehmer Spielkarten und Unterhaltung. Freundliche alle sie waren sehr. Niemand wussten, wo Franz war, aber ein Junge dachte, dass er unten in das Tal eingestiegen war und kurz zurückkommen würde. Ich wartete fünfzehn Minuten und schrieb Postkarten. Weil es Dunkelheit erhielt, entschied mich ich dann, auf unten fortzufahren selbst. In Richtung zur Unterseite wurde es sehr dunkel. Ich hatte die schwere Zeit den Weg sehend, aber schließlich gekommen zu dem Bereich nahe der Bushaltestelle.

Das Skiaufzugbüro war geschlossen. Eine Frau war bemüht, den Fußboden zu wischen und Schrubben. Ich bat um Informationen über, wie man Skis mit dem Mann austauscht, dessen Paare ich verwendete. Die scheuerndame beachtete, dass meine anwesenden Paare Zahlen auf ihnen, auch hatten und durch Glück sie am derselben Ort, da ich meine Skis gemietet hatte, das Tirolerhof gemietet worden waren. Ein kurzer Telefonanruf zu seinen Skis kaufen erreichte den Namen und die Hütte der Person, die ich suchte.

Glücklich, eins meiner Probleme gelöst zu haben, legte ich auf der Straße zurück zu Reutte dar. Ich hatte den letzten Bus verfehlt, also musste ich gehen die vier-Kilometer-Ausdehnung in der Abendschwärzung. Glücklicherweise war der erste Kilometer abschüssig und eisig, also war ich in der Lage, ihn auf Skis schnell zu umfassen. Der Rest der Weise, die ich entlang in den hohen Geist schleppte, in einer lauten Stimme deutsche Reime wie „sterben Leute von Reutte sind heute so singend freude.“ Ankommend in der Stadt, ging ich sofort zur anderen Hütte des Skifahrers, in der ich seine Paare Skis mit dem Doorman ließ, der sagte, dass ich meine eigenen Paare dort aufheben sollte morgens. Ich kam dann zum Gasthof Mohren für Abendessen zurück, nachdem ichangewendet mich physikalisch mehr ichangewendet hatte, als ich beabsichtigt hatte.

Das nächster Morgen, das ich verwirklichte, mit Montageangst, dass nur ein Tag vor der Zeremonie blieb, und noch waren viele der wesentlichen Vorbereitungen nicht gebildet worden. Vor sich hinlegen im Bett, dem Nacht, ich sie völlig würde beendet haben müssen oder dem vollständigen Ereignis das der Fokus meines Lebens für die letzten zwei Monate gewesen war, seien Sie ein Fehlschlag. Ich arbeitete eine Stunde lang auf dem Index, dann ging unten zum Frühstück.

Dieses war, zu sein meine letzte Mahlzeit, bevor es den Berg kletterte, denn ich hatte geschworen, um weder Nahrung noch Wasser während eines Zeitraums von mindestens 24 Stunden vor der Zeremonie zu berühren. Folglich war es wichtig, jede vorhandene Unze Nährwert vom Frühstück zusammenzudrücken. Ich bat um fünf zusätzliche Rollen, aß alle Marmelade und Butter, trank den ganzen Kaffee und bestellte eine starke Suppe, obwohl die Küche nicht den Mehlkloß hatte, welches zu ihm gehören sollte. Die erfolgte Mahlzeit, ging ich oben zur Zusammenfassungsarbeit über den zeremoniellen Index.

Er dauerte nicht lang, um die Selbst-erklärung zu beenden. Nach seiner Anlieferung würde ich das Öl von der Flasche nach meinem Kopf gießen und dann meinen Körper mit einem Tuch trocknen. An diesem Punkt würde die Zeremonie, die korrekt ist, komplett sein. Jedoch dachte ich, dass I ein Gebet irgendeiner Art benötigte, das würde die sündige Tat, die ich gerade durchgeführt abschwächen und Gott einladen hatte, seine Zwecke zu mir bekanntzugeben. Das Ritual auf die Gebirgsoberseite würde wirklich eine Doppelzeremonie sein- und stellen würde den Kampf zwischen Self-assertiveness und Gehorsam zum Gott dar, der diese Frage für den Rest meines Lebens entscheiden konnte.

Das Gebet warf einen Selbst-widerspruch auf, der es schwierig, das Schreiben zu tun bildete. Anscheinend sprach ich zu Gott, aber einerseits war ich nicht sicher, wenn er existierte. Ich leitete eine Kommunikation in den Hoffnungen des Empfangens irgendeiner Antwort ein. Zu auf solch einer Basis zu beten war eine Beleidigung zur Göttlichkeit; doppelt so für Verzeihen für die Beleidigung beten in Bewegung. Noch konnte ich nicht diese moralischen Quicksands in meiner derzeitigen Situation vermeiden.

Die Arbeit musste schnell erledigt werden, ohne zu viel Energie in den Geistesdilemmas zu verlieren. Es war wichtig, alle wesentlichen Gedanken zu sagen dennoch, blasphemischen Überflüssen sich hinzugeben zu vermeiden. Während des Schreibens berücksichtigte ich fortwährend das Versuchen second-guess Gott, den ich würde sein eine schreckliche Sünde kannte, aber ich der Neigung nicht widerstehen könnte, meine Äußerungen weniger schuldhaft zu bilden. Ständig wusste ich, dass sie noch innerhalb meiner Energie, weg von der Zeremonie zu benennen legt, und konserviere folglich meinen Zustand des relativen Sinlessness, aber dieses war ich abgeneigt zu tun. Möglicherweise, das die einzige Sünde der Konsequenz war. Gott kannte alle Details meines Herzens, also, ob ich unterdrückte, würde eine Aussage seine Haltung nicht in Richtung zu mir ändern.

Durch ein Uhr wurden die rauen Entwürfe der Selbst-erklärung und des Gebets getan. Jedoch hatte ich noch eine lange Liste der Botengänge, zum durchzuführen und mindestens 20 Stunden zum zu gehen, bevor mir erlaubt würde, Nahrung zu schmecken oder zu trinken. Diese neue Erfahrung beherrschte meine Stimmung für den ganzen Tag. Ich ging um Stadt langsam, damit Energie konservieren. Ich könnte der Hitze glauben, meinen Körper zu lassen, und ich bildete jeden Versuch, seine Rate des Entweichens zu vermindern.

Der erste Botengang war, meine Skis an der anderen Hütte des Mannes aufzuheben und sie zum Tirolerhof zurückzubringen. Ich hatte Mühe, den Doorman zu lokalisieren. Dann entwickelte sich sie, dass ich eine der Schwergängigkeiten auf der Straße die Nacht vor verloren hatte, damit der andere Skifahrer ein meines eigenen Skis beseitigt hatte, um ihn zu ersetzen. Abgeneigt, meine Schritte zurück zu dem Skibereich zu zurückverfolgen, hob ich die bindingless Skis auf und brachte sie zum Tirolerhof in dieser Bedingung zurück und zahlte 25 Schillings Extra.

Jetzt war es Zeit, die Schale zu erhalten, von der ich den Wein trinken würde, um das schnelle zu brechen. Dieser sollte keine gewöhnliche trinkende Schale aber ein kostbarer Chalice für wichtigste Mahlzeit meines Lebens sein. Hier wieder war göttliche Intuition mein Führer, wenn sie diesen Artikel lokalisierte. Das Tirolerhof sah wie ein ehrwürdiger alter Ort der Unterbringung aus. Möglicherweise könnte ich eine Schale von dort kaufen. Aber andererseits entschied ich, dass die Schale von der ältesten Hütte in Reutte kommen musste. Von einem Passanten erfuhr ich, dass dieses die Gastatte zur Krone war.

Die Gastatte zur Krone war auf der anderen Seite der Stadt, in Richtung zu Innsbruck. Unterdessen beschmutzte ich einen Textilgrossisten über der Straße und dachte, dass diese eine gute Gelegenheit sein konnte, das Tuch zu kaufen, das ich pflegen würde, um zu bedecken selbst, nachdem ich meinen Körper mit Öl gesalbt hatte. Zuerst gedachtes I konnte ich ein Kap kaufen, aber es schien dann, dass Kape schwierig sein konnten zu finden, also bat ich das saleslady, wenn sie Tücher verkaufte. Sie tat, nicht aber empfahl einen nahe gelegenen Speicher, der sie trug. Ich begann, zu diesem Speicher zu gehen. Dann trat er zu mir auf, dass das rohe Textilmaterial, das sie verkaufte, meine Zwecke ebenso gut dienen konnte. Das saleslady mir viele Muster gezeigt. Ich kaufte schließlich zwei Quadratmeter eines hellblauen Gewebes für 40 Schillings. Ich freute mich, zu wissen, dass dieses schöne Material in Reutte gesponnen worden war.

Zunächst schloß ich einige kleinere Käufe ab. Meine Ballpointfeder lief aus Tinte heraus und musste ersetzt werden. Auch ich benötigte einige mehr Blätter Papier, die abschließende Kopie der Zeremonie zu schreiben. Dann kaufte ich einen gebratenen Fisch, um ein Teil der Mahlzeit auf die Gebirgsoberseite zu sein und einen reichen, kostspielig Geburtstagkuchen mit frischer Frucht auf der Zuckerglasur. Dieses, das ich plante, mit meinen Mitgästen beim Gasthof Mohren zu teilen, während wir am Tisch für Abendessen Mittwoch-Abend sassen.

Nachdem ich diese Käufe in meinem Raum niedergelegt hatte, fragte ich den Proprietress, ob es ein Blumengeschäft in Reutte gab. Sie erklärte mir, wo es war. Da ich den Raum ließ, könnte ich eine andere Kellnerin hören, zu fragen sie, dass in einem Flüstern, „, warum tut er benötigt Blumen?“ Es schien, dass jemand mich mögen, ein Ausländer, der in dieser Stadt mitten in Winter allein war, wurde benötigt Blumen merkwürdig. Mein Grund war in der Tat ziemlich merkwürdig. Ich möchte diese auf einem Felsen während der Zeremonie als symbolisches Äquivalent auf das Blühen des Lebens einstellen, das ich feierte. Das Blumengeschäft verkaufte mich drei verschiedene Arten Blumen, die alle von einem Gewächshaus in der Rückseite kamen.

Vom Blumengeschäft war die Gastatte zur Krone nur ein 10-Minute-Weg. Ich versuchte, meinen Antrag zu formulieren. Plötzlich glaubte ich dem dummen Bitten um eine alte Schale von einem Gastwirt, den ich so willkürlich vorgewählt hatte. Sie war wie eine jugendliche Reinigerjagd oder eine Bremsung, die Hochschulvereinigungen für ihre Anfangszeremonien fordern konnten, aber ich nicht sogar als hatte Entschuldigung zu verwenden diese. Möglicherweise konnte der Gastwirt mich als naiver Amerikaner oben sortieren, der hoffte, ein kostbares Fragment des antiken Porzellans hier in altem Tirol zu finden.

An der Krone näherte mich ich einer Kellnerin hinter den Bierkostenzähler, um zu fragen, ob sie irgendwelche alten Schalen oder Trinkgefässe hatten, nicht mehr gebraucht, den ich kaufen konnte. Sie dachte nicht so. Jedoch könnte ich ein an einem versorgenspeicher bestimmten Haushalts nicht weit von dort vermutlich ziemlich billig kaufen, den sie nannte. Ich antwortete, dass ich für dankbar sein würde, was auch immer von ihrem eigenen Vorrat vorhanden sein konnte, selbst wenn es defekt war oder abbrach. Sie sagte, dass die Küche etwas haben konnte.

In der Küche musste ich das gleiche Argument wiederholen. Nachdem es vorbei mich nach einem Moment gesucht hatte, führte einer der Köche mich zum Schrank, und gehalten zwei Schalen ohne Handgriffe. Sie hielt ein genauer. „Hier, nehmen Sie dieses. Es ist besser,“ sie sagte. Die Schale war weich, mit kleinen blauen Blumen gegen einen weißen Hintergrund zylinderförmig. Ich fragte sie, was sie für es wünschte. „Wir schenken sie Ihnen“ (wir geben es Ihnen "), sie deadpanned und zurückging dann zu ihren Kameraden am Tisch. In der Ecke spielte ein Radio Organmusik für die Masse, die mir sehr viel für mich glaubte gefiel, dass sie diesen Moment des Empfangens der Schale widmete.

Dem Koch noch einmal dankend, beeilte mich ich aus dem Raum heraus und ging zurück zu dem Mohren voran. Jetzt war das ganzes Einkaufen erfolgt. In einer Bank änderte ich zwei restliche Hundertschilling-Anmerkungen in fünf und 10 Schillingstücke, die ich mich dachte, konnten auf Kinder in den Straßen von Reutte sich verteilen, nachdem sie von der Gebirgsoberseite zurückgegangen hatten. Absichtlich und mühelos entrollte ich ein Bein nach anderen vollständig zurück zu meinem Hotel und innen schmeckte, sogar Atem die späte Winterluft tief.

Der Nachmittag war fast vorbei. In meinem Raum bereitete ich die Kleidung, Nahrung und andere Materialien vor, denen ich den folgenden Tag benötigen würde. Meine zeremonielle Tracht würde alles Weiß sein (außer einem Paar der roten Flanellunterwäsche): ein weißes Smokinghemd. helle Khakis, weiße Turnschuhe und Socken, ein weißes Schweißhemd und eine weiße woolen Strickjacke gestrickt durch meinen Mutter- und Zusammenbringenski Hut. Ich legte diese in saubere Bündel und hielt dann einer halben Stunde ein Schlaefchen.

Nachdem das Haar ich Arbeit über den Text des Indexes wieder aufnahm, den ich während der Zeremonie lesen würde. Der erste Entwurf beider Teile musste im Wesentlichen neu geschrieben werden. Er nahm mich bis Mitternacht, um diese Korrekturen zu bilden und das Dokument auf den sauberen Blättern Papier zu kopieren, einmal unterbrochen, durch die Treppe hinunter gehen, meinen Wechsel zum die drei Unterkunft und zwei Frühstücke der Nächte einzulösen. Als das Schreiben erfolgt war, las ich von der Bibel für einige Minuten und ging dann schlafen.

Der Aufstieg fängt

An das nächster Morgen, das mein Wecker am 5:45 a.m. schellte. Ich lege in Bett für 20 Minuten; dann ängstlich, den ich fallen würde, um wieder zu schlafen, entstand ich freundlich und kleidete an. Die ganze Nahrung und andere Materialien für die Zeremonie, die ich fest im weißen Schweißhemd einwickelte. Durch 6:40 a.m. Ich war draußen in der erhellenden Dämmerung und auf meiner Weise.

Einige Österreicher waren bereits über die Straßen an dieser Uhrzeit, aber die Stadt war ruhig. Sie war ziemlich kalt. Noch langsam und absichtlich tretend, bildete ich meine Weise hinunter die Straße in Richtung zum Gebirgszug westlich von Stadt. Ich umklammerte meine Hände zusammen unter den Hülsen der Strickjacke, um warm zu halten. Jetzt und dann führten Leute mich in der entgegengesetzten Richtung. Ein Landwirt sagte zu mir, „Gruss Gott“ („grüßen Sie Gott "); heute nahm dieser traditionelle Gruß auf einer zusätzlichen Bedeutung. Ebenso an den Kreuzungen außerhalb der Stadt war ein kleiner hölzerner Schrein und schloß eine Statue von Christ ein, die ich mit besonderem Interesse betrachtete, das Tag. Nach der Kreuzung der Brücke, nahm ich die rechte Gabel der Straße in Richtung zum Dörfchen von Wangl, das ungefähr 1.5 Kilometer entfernt war.

Die Reihe der Gebirgsspitzen tauchte über dem Tal vor mir auf. Kleine Blöcke der Häuser wurden am Fuß ihrer Steigung verstaut, und beide schienen näher, als sie wirklich waren. Dennoch überschritt dieses Teil der Reise schnell. Ich fing an, mich zu wundern, wenn ich das Gipfel erreichen konnte nicht, indem ich Vormittag und mich dann zu sein fragte, warum ich den Aufstieg für solch eine Herausforderung gehalten hatte. Ich hatte nicht besonders Hunger. In einigen Stunden würden alle meine Sorgen vorbei sein.

Bei Wangl gab es eine alte Kirche, deren Taktgeber sieben schlug, während ich vorbei überschritt. Ich sah, dass es möglich war, die Spitze von Wangl einzustufen, entlang eine steigende Kante. Jedoch schaute es einfacher, wenn ich von der folgenden Stadt abfuhr, die 0.7 Kilometer herauf die Straße war. Ein Diagramm wurde voran rechts bekannt gegeben, das alle Spitzen, Spuren und Abstände in dieser Kette der Berge zeigte. Ich entschied mich, das Gernspitze zu klettern, schließlich, das der Doppelspitzen das höhere war, die, ich von den Skisteigungen gesehen hatte, anstelle von einer auf der höheren Kante hinter ihr. Das Gernspitze wurde gezeigt, um hoch zu sein 2100 Meter und seine Spur, die vom folgenden Dorf begonnen wurde.

Da ich dieses Dorf betrat, führte ein junges Schulemädchen mich. Sie war der letzte Mensch, den ich bis nach die Zeremonie sah. Ich machte zu eine seitliche Gasse in Richtung zum Berg. Waren hier drei oder vier Chalethäuser. Ich schnitt den Hinterhof von einem von diesen durch, hopped über einem kleinen hölzernen Zaun und trat in meinen ersten Stapel des tiefen Schnees. Über dem Feld ließ menschliche Abdrücke und die Schienen der Skifahrer laufen. Ich folgte diesem Weg zu einem Block der Bäume an der Seite, in der zwei kleine Rotwild standen, essend die Barke. Diese krochen weg herauf die Steigung, während ich in Richtung zu ihnen umzog.

Für eine Weile jetzt folgte mich den Rotwildschienen, also wurde ich nicht Abfallenergie, indem ich durch den tiefen Schnee trat. Zu mir schien es günstig, dass diese unschuldigen Geschöpfe des Gottes ich in Richtung zum Gipfel führend sein sollten. Sobald, als ich dachte, ich auf die Grasscholle gehen konnte, in der der ganzer Schnee weg geschmolzen war, entdeckte ich, dass der Boden hier viel zu glatt war; so fuhr ich auf dem Rand des Schnees fort, in dem die Rotwildschienen waren. An der Oberseite des ersten Hügels stand ich still und starrte über dem ruhigen Dorf an. Ich schien, eine gute Höhe bereits gewonnen zu haben. Dieses war am 7:30 a.m.

Kam jetzt eine lange, ereignislose, aufwärts Wanderung durch den hellen Wald. Tiefer Schnee legt überall, also hielt ich meistens zu den Rotwildschienen und fest erfasste das weiße Bündel in meinen Händen. Irgendwo in der Nähe wusste ich, dass es einen Fußweg gab, aber er vermutlich unter dem Schnee versteckt wurde. Unterdessen folgte ich den Schienen, die hin und her über der Steigung spannen.

Eine Stunde oder zwei später tauchte eine Reinigung vor mir gerade über einem niedrigen Ring der Kiefer hinaus auf. Ich ließ die Tierschienen und watete durch den tiefen Schnee in Richtung zu diesem Punkt. Jedoch war der Schneeantrieb zu tief. Ich wurde gezwungen, zum untereren Boden über meine eigenen Schienen zurückzukommen und eine weniger direkte Annäherung zu nehmen. Von der Reinigung könnte ich Blicke des Tales und der umgebenden Berge mich verfangen. Eine kleine Kabine stand am anderen Ende. Ich könnte die Gebirgsspitze sehen, in Richtung zu der ich vorangegangen wurde, fast so weit entfernt, wie sie vom Tal erschienen war.

Die Reinigung dauerte nicht lang. Ich folgte mehr Rotwildschienen durch das Holz, während die Steigung stufenweise steiler wurde. Wann immer ich die Schienen ließ, würde ich in einem stufenweisen Aufstieg hin und her einkreisen müssen, oder mein Fuß würde vollständig zurück zu seinem Ausgangspunkt schieben. Obgleich ich nicht ein Weg folgend war, nahm ich immer an, dass jede mögliche Richtung, die in Richtung zum höheren Boden voranging, die rechte Richtung war. Schließlich musste der vollständige Abstand zu 2100 Metern geklettert werden. Ich bevorzugte einen Kurs gerade aufwärts so viel wie möglich.

In Richtung zum Vormittag hatte ich meinen Wunsch: Ich könnte die bloßen Felsen einer Klippe vor mir sehen. Gleichwohl es kann auch Kiefer und Leisten in dieser Region also gab, war ich sicher, dass sie geklettert werden könnte, da ich der Klippe mich näherte, der Schnee wurde sehr tief. Trotz meiner Praxis des Steigens auf eine Schräge, hielt ich, zurück zu der Ausgangsstellung zu schieben und saß häufig gerade mich im Schnee hin, angewidert und müde. Das Bündel im Schweißhemd kam auseinander. Ich wickelte es fester und gesetzt ihm innerhalb der Wollestrickjacke ein, die ich trug, der eine Hand freigab, um im Klettern zu unterstützen. Fuß durch Fuß bildete ich meine Weise aufwärts.

Jetzt wurde es wirklich schwierig. Meine Fußnote war eine glatte Mischung von des Schiefers, des Schnees und des Kieses, mit nur einem Strauch oder zwei zur Kupplung, wann immer ich anfing zu schieben. Mein Gesicht und Ansatz wuchsen heiß. Die Ausdehnung, die bereits geklettert wurde, war steil und zur Unterseite weit. Ein schlechter Fall würde mich weg, trotz der tiefen Schneeantriebe beenden.

Ein kritischer Programmabschnitt, der mir halbe Stunde zur Skala nahm, ließ keinen Platz stehen. Ich musste nah an der Steigung mich lehnen und auf irgendeinen Baumstamm oder Wurzel oder starkes Büschel des Grases hängen, bis ich einen anderen Ort der Unterstützung auf höherem Boden finden könnte, um mein Gewicht zu verschieben. Glücklicherweise gab es eine raue Spur der Bäume, jede bequem höher als der vor, der über der Klippe zu das links führte.

Mein größtes Handikap war das Bündel unter meine Strickjacke. Ich musste es mit einer Hand halten, oder einige Einzelteile würden anfangen, hinunter die Gebirgsseite zu stolpern, die für die Zeremonie notwendig waren-. Und so würde der vollständige Zweck dem Aufstieg verfehlt. Um die Hand freizugeben, die so dringend benötigt wurde, hielt ich die Unterseite der Strickjacke in meinen Zähnen und ließ das Bündel nach innen stillstehen. Obgleich beide Hände jetzt frei waren, hinderte diese meinen Anblick und Fähigkeit zu manövrieren. Jedoch könnte ich etwas glauben Bratenfett heraus auf mein Hemd, Hose und Strickjacke. Offenbar hatte die Flasche des salbenden Öls gekommenes geöffnetes, da die Schicht des Kerzewachses und der Münze des Pfennigs 5 im Engpass eine fehlerhafte Dichtung herstellte.

Es war keine Zeit, das Bündel einzupacken. Ich wurde auf dem Fall von sofortige 20-Fuss- falle verschoben, und sogar stellten die Bäume ausreichende Versicherung nicht gegen das Gleiten zur Verfügung. Ich musste in Richtung, zum folgenden Punkt nach links mich zu ducken halten, bis es sicher genug schien, mein Gewicht zu verschieben. Dann könnte ich von unterhalb und Rest in der Gabelung des Baums mich hochziehen, bis ich bereit mich fühlte, den folgenden Schritt zu versuchen. Meine Hände waren kalt und roh wund, vom Erfassen an den Baumwurzeln und -felsen.

Bei einem Punkt da ich gerade einen Griff auf einer kleinen Baumniederlassung gewonnen hatte, gab meine Fußnote vollständig nach. Sie war zu steil und felsig, über dem Baum in diesem Platz zu klettern, also musste ich unter dem Baum mich senken und seine Wurzeln halten, bis ich auf der anderen Seite mich anheben könnte. Es gab 20-Fuss- fallen unter mich. Meine Beine erzitterten unregelmäßig. Jedoch erreichte ich, hinter diesem Konfliktpunkt in fünf Minuten und auch einem kleineren Baum über ihm zu klettern, bis ich mehr waagerecht ausgerichteten Boden erreichte. Über diesem hinaus zu gehen war möglich noch einmal, durch den Schnee. Ich bildete guten Fortschritt zu einer anderen Reinigung, ironisch gab es einen Zaun und einfach einen signifikanten Fußweg, die von der Waldfläche f5uhren, die ich gerade geklettert war.

Während dieser Zerreißprobe wurde mein stumpfer Kopf mit Gedanken des Gottes und der Durchgänge von der Bibel gefüllt. Ich erwartete völlig Gott, mich zu senden rasend hinunter die Gebirgsseite in einem jener Punkte, als Bestrafung für meine sündige Vermutung, wenn ich die Zeremonie mich aufnahm. Jedoch schien es wahrscheinlich, dass er bis warten würde, nachdem ich die Sünde festgelegt hatte. Folglich war es wahrscheinlicher, dass der tödliche Unfall auf meiner Weise unten vom Gipfel eher als jetzt auftreten würde und annehmen würde, dass dieses Absicht des Gottes war. Annehmend, dass Gott nicht existierte, war es wahrscheinlicher, dass ich jetzt sterben würde, da ich vom Fasten schwach war und an diesem Moment in der Gefahr war. Gleichwohl diese Aussicht mich nicht groß bemühte, weil ich glaubte, war es mein Schicksal für etwas, das wichtig ist, an diesem Tag entschieden zu werden. Ich könnte nicht auf dem Aufstieg aufgeben, oder ich sollte die Gezeiten der Selbstachtung lassen gleite weg, und von dieser geistigen Hochwassermarkierung verbringen Sie den Rest meines Lebens in den shallows.

Ich dachte an Jacob, der mit dem Engel des Gottes bei Peniel wringt und lehnte ab einzureichen, obwohl sein Schenkel defekt war. Dieser Präzedenzfall wurde ein Komfort zu mir in meinem eigenen offensichtlichen Kampf gegen Gott. Ich stellte mich rückseitiges Haus der Leute mich für den Versuch solch eines tollkühnen Abenteuers, aber ich scheltend nicht wirklich dachte vor, dass die natürlichen Gefahren mich überwinden würden, es sei denn es der Besonderewille des Gottes war. Ich dachte an Christ, der in der Wüste für vierzig Tage und Nächte fastet und gereizt wurde am Ende vom Teufel; und dieses gab mir die Inspiration auch, um fortzufahren. Die Wörter der Psalme erbten meinen Kopf „, das ich Grubenaugen an den Lord anhebe, woher cometh meine Hilfe“, „wie lang, oh Lord! “, etc. Dann wurde ich über mich, dass ich auf einer Expedition tapfer darlegen sollte, um Gott sein Bestehen prüfen zu lassen, und, den ersten Moment, die beschämt ich in der Gefahr war, Anfang jabbering biblische Phrasen, damit Gott Gnade auf mir haben würde.

Bis zum dem späten Morgen war ich hinter diesem gefährlichen Punkt, aber einem großen Abstand dennoch geblieben zum Gipfel. Von einer Reinigung könnte ich die große Felsenanordnung sehen, die mein Ziel war. Jedoch war die Linie von Sicht nicht zu diesem Punkt kontinuierlich, also konnte ich nicht genau, weit entfernt er war. Zuerst würde ich andere klettern müssen die Baum-bedeckte Strecke, die bis zum links verlängert. Dann würde ich innerhalb des auffallenden Abstandes sein.

Zurück in das Holz ging ich voran. Der Schnee war tief und der Hügel war in diesem Platz steil. Ich trottete entlang auf meine übliche Art und Weise und ständig gewann Höhe, während ich mich hin und her verdoppelte. Alle 15 Minuten würde ich mich im Schnee retie das feuchte Paket hinsitzen. Die meisten des Öls hatten aus der Flasche heraus verschüttet geworden, aber es gab noch etwas links. Ich versuchte, dieses Material zu konservieren, indem ich sicherstellte, dass die Flaschen ständig aufrecht blieben, die ich durch das Bündel glauben könnte.

Ich kletterte entlang dem Rand einer scharf-steigenden Kante, in der es einen Zaun gab. Jetzt waren die Tierschienen verschwunden. An der Oberseite der Kante kreuzte ich ein kleines Tal des tiefen Schnees und sah wieder Rotwilddrucke. Hinter mir weit hinunter die Steigung, könnte ich meine eigenen Schienen sehen, von Seite zu Seite zu spinnen. Die Gebirgsspitze war- noch aus Anblick heraus. Alles war hier sehr ruhig. Auf eine Art waren dieses Holz und Berge die vollkommene Einstellung für den Erlass meiner Fantasie. Es gab keine Leute, zum ich aus ihr mit ihren realistischen Fragen und Anmerkungen heraus zu holen. Das einzige beunruhigende Element war, dass die Gebirgsspitze nicht noch innerhalb meines Bereiches war-.

Schließlich kam ich aus das Holz in einen anderen flachen Bereich heraus. Ein kleines Häuschen stand sofort vor mir. Ich ging durch die 4-Fuss-Schneeantriebe und nahm meinen ersten langen Rest und saß auf dem Geländer dieses Häuschens. Durch meine Uhr war es Zwanzig Minuten bis eine. Die Gebirgsspitze war-, sichtbar noch einmal aber war noch aus Strecke, zwar ein genaueres wenig heraus.

Nachdem ich die Kabine gelassen hatte, ging ich noch einmal in einen Wald. Dann plötzlich erschloß ein freier Weg zwischen den Bäumen, die den gesamten Abstand zur gigantischen Felsenklippe herausstellten, die mein Bestimmungsort war. Sofort unter diesem war ein breites, treeless Schneefeld. Aber ich musste einen schmaleren Weg durch den Wald oben klettern, bevor ich dieses Feld erreichen könnte.

Gleichzeitig entwickelte ich eine neue Technik des Gehens, die mir ermöglichte, den restlichen Abstand leistungsfähiger zu klettern als vorher. Anstatt, an einer normalen Gangart fortzufahren, immer hoffend, dass der Schnee nicht unter mir nachgeben würde, unternahm ich die größeren, langsameren Schritte, die aus einigen Teilen bestanden. Zuerst würde ich mein Bein über der Oberfläche anheben und innen die Kruste treten. Während eines Momentes würde ich stillstehen, da mein Bein in den Schnee sank. Dann würde ich mein Gewicht auf dieses Bein verschieben, herum verdrehen würde meinen Körper und hebe das andere Bein an. Auf diese Weise gewann ich immer eine sichere Fußnote und schob nie zurück. Obwohl meine Schritte langsamer waren, war mein Fortschritt schneller. Ich musste nicht so häufig stillstehen.

In einer anderen Stunde unter Verwendung dieses neuen und rhythmischeren Schrittes, erreichte ich das Schneefeld. Die felsige Klippe sah jetzt ziemlich nah aus, aber es gab ein Problem, die sich nähern, um zu nehmen. Das Schneefeld fuhr weiter oben auf der linken Seite als auf dem Recht fort; jedoch von, was ich vom Diagramm im Tal und an anwesenden Aussehen mich erinnerte, diesem einfachen Weg würde nicht sehr weit gehen. Auf der linken Seite sah die Oberseite wie bloße Klippe aus. Die rechte Seite des Felsens sah viel versprechender aus, weil seine vollständige Masse schien, sich rechts abwärts zu neigen, und es schienen, eine Linie geben, die aufwärts von der rechten Seite entlang dem Gesicht der Klippe läuft. Folglich wählte ich die rechte Seite.

Ein kleiner Tannenbaum wuchs von der Unterseite der Klippe am Recht. Ich schnitt einen Kurs herauf und über das Schneefeld zu diesem Punkt, der mir ungefähr 45 Minuten des unveränderlichen Kletterns nahm zum zu erreichen. Unterdessen erschien eine Menge der Amseln über meinem Kopf. Sie kreisten um die Klippe mehrmals ein und landeten dort. Nach einigen Minuten flogen sie weg wieder. Ich nahm dieses, um ein schlechtes Omen, möglicherweise irgendeines Unglücks zu sein würde ich während des abschließenden Angriffs auf dem Gipfel oder während der Zeremonie leiden. Jedoch weil ich glaubte, war dieser Tag der Schlüssel zu meinem Schicksal, ich sah Sitz, um fortzufahren. Meine Gedanken waren, biblisch nicht mehr aber wurden einfach fokussiert auf, wie man den restlichen Abstand zurücklegt. Da ich das Feld kreuzte, die kleinen Büschel des Schnees verdrängt von ihren Positionen, und gerollt in den wachsenden Kugeln hinunter die Steigung, die sehr weit und steil war.

Der kleine Baum wurde in einer Nische zwischen den Felsen in einem ziemlich gefährlichen Punkt gehockt. Ein Sinkkasten, der durch den schmelzenden Schnee verursacht wurde, f5uhrte zu ihm auf meiner Seite. Auf der anderen Seite fiel der Berg für tausend Fuß in das Tal. Nicht weit über mir schien eine Leiste, in Richtung zur Oberseite der Klippe sicher zu laufen. Ich stand kurz am Baum still und dann ging langsam zum Anfang dieser Leiste, mit der Unterseite meiner Strickjacke über, die noch in meinem Mund festgeklemmt wurde. Mehrmals stolperte ich nach den Turds der Gebirgsziegen, zerstreut zwischen die Flechte-bedeckten Felsen. Ich erreichte die sichere Leiste und verfolgte sie schnell weiter. Dort die Spur beendet.

Eine bloße Klippe war über mir und unter mir rechts. Die einzige Richtung, die ich sicher verschieben könnte, war zurück die Weise ich gekommen war. Ich begann, heraus über den tausend-Fuß- zu klettern falle, um zu kundschaften eine letzte Möglichkeit, aber andererseits mein Beine begonnenes Beben, und ich entschied mich, es aufzugeben. War ich unterstützend unten von der vollständigen Zeremonie? Vielleicht nicht, wenn es möglicherweise eine kleinere Spitze in der Nähe gab, die ich anstelle vom Gernspitze verwenden könnte.

Die Leiste unten zu klettern war schwieriger, als oben kletternd, weil, wenn das Bündel zwischen meinen Zähnen gehalten, ich genug des Bodens nicht sehen könnte, um eine sichere Fußnote zu gewinnen. Dennoch bildete ich es zurück zu dem Tannenbaum und voranging über dem Schneefeld zur linken Seite nken.

Auf der anderen Seite der Klippe war ein schmaleres Schneefeld und weiter stieg in Richtung zu einigen kleineren Gebirgsspitzen. Ich voranging in Richtung zu einem von diesen esen, ein Outcropping des Felsens ungefähr 10 hohes Fuß. Der Aufstieg war tadellos sicher und einfach. An der Unterseite dieses Felsens jedoch könnte ich sehen, dass das Schneefeld über ihm hinaus auf sogar höhere Positionen verlängerte. Ich entschied, zum möglichen Höhepunkt zu klettern, und haben die Zeremonie. Für 15 Minuten fortfuhr ich auf herauf der Steigung, über Stapel des Schnees und der Plätze ees, in denen die Sonne den Schnee weg geschmolzen. Herauf hier sie war sehr warm. Der Boden war naß frisch, aber sauber und. Schließlich erreichte ich die oberste Kante und blickte über ihr zur anderen Seite. Eine Herde der Gebirgsziegen anstarrte zurück entlang ich h.

Die Kante neigte weiter aufwärts rechts. Vor mir im Abstand war eine andere Kette der Berge, höher als meine, die ich vom Skibereich gesehen. Der ganzer Schnee geschmolzen von der Oberseite der Kante, in der ich stand. Begeistert entstand ich diesen Weg zum Fuß eines massiven Fluss-Steins. Der Weg fortfuhr entlang einer Reihe grasartigen Schritten gezwängt in den Fluss-Stein gt, der mir ermöglichte, sie zu klettern. Wieder ging ich auf meine Knie über der Oberseite einer Klippe. Zu meiner Überraschung entdeckte ich, dass ich in der Tat an der Oberseite war. Es gab kein Punkt höher innerhalb fünf Meilen. Vor mir in Richtung zu Reutte, stand das niedrigere der Doppelspitzen, nicht weit entfernt. Ich kroch entlang die 20-Fuss-Kante zum anderen Ende, das etwas höher war. Dann betrachtete ich meine Uhr. Es war 3:40 P.M.

Mein getränktes Bündel auf einer Leiste aufzeichnend, schaute ich um mich in jeder Richtung. Die Sonne war warm glänzend. Es gab keine Geräusche noch jede mögliche Art der Bewegung. Unten unter gelegtem Reutte und seinen benachbarten den Dörfern gerade als deutlich zum zu sehen, obwohl unzugänglich, wie das Gernspitze von dort gewesen. Ich war mit die meisten anderen Gebirgsspitzen waagerecht ausgerichtet, die das Tal umgeben, das der ganze Tag ich des Seins über mir bewusst gewesen.

Zeremonie am Gipfel

Jetzt war es Zeit, für die Zeremonie vorzubereiten. Ich öffnete das nasse Bündel und setzte seinen Inhalt auf felsige Leisten um mich. Die Flasche des Öls war fast leer. Meiste getränkt in meine Kleidung, aber das Öl durchgesickert auch in die Nahrung und über dem Index geschmiert rung, den ich lesen sollte. Die zwei Blätter, die Nacht vor sorgfältig geschrieben, geworden vom Öl lichtdurchlässig und zerrissen teilweise am Knick. Die Wörter von einer Seite des Papiers darstellten der anderen Seite durch und umgekehrt rt. Ich abwischte die Blätter mit dem blauen Tuch n, wie am besten ich und die Flasche des Weins auf sie dann einzustellen könnte, also sie nicht weg durchbrennen.

Jetzt entfernte ich meine Kleidung und einsetzte sie in einen nassen Stapel neben mir ir. Meine Schuhe und hart trifft mussten Zoll durch Zoll, bevor sie lose waren, wegen meiner wunden Füße gezogen werden und die Feuchtigkeit vom verschütteten Öl. Schließlich standen ich in der kompletten Nacktheit nach der Gebirgsoberseite, in Anwesenheit des Gottes, selbst und Natur.

Die Zeremonie anfing mit dem Messwert der Selbst-erklärung. Langsam ausmachte ich die Wörter vor e:

„Ich feiere und erkläre, bis heute getragen einundzwanzig Jahren. Ich gekommen zur vollen Männlichkeit, bereit, für mich zu identifizierenen und zu stehen. Was ich jetzt bin, ist groß nicht von meinem eigenen Handeln. Mein Name und Substanz abstammen meine Eltern, jetzt in einem weit entfernten Land n; mein Wissen und Haltung von einem ausgedehnteren Erbe dieses Landes und anderer Länder, viele Erzeugungen zurück ausdehnend. Alle, die aus mich wird, umgearbeitet von den Materialien h, die mir, kein können ich gegeben, entgehen dem Schicksal, das alle Männer nach der Erde erwartet.

Ich bin aber ein Aufflackern des Lebens, das kurz zeigt und dann verschwindet. Ich bin ein Geschöpf, dessen forbearers immer gestorben, wie ich mit aller meiner Arbeit und Effekten auch tun muss. Es ist kein Gewinn, zum eines Denkmales der Ausführung zu mich aufzurichten; vor einigen Erzeugungen zerbröckelt diese Struktur, und jemand anderes abbaut seine Materialien für sein eigenes Denkmal s. Es ist kein Gewinn, zum eines Platzes in der Geschichte zu erreichen; obwohl ich meinen Schatten unter Menschheit für einige mehr Jahre ausdehnen kann, in der Zeit verbläßt diese vollständig unter der Aufeinanderschichtung anderer Gedächtnisse, die Zeit addiert. Meine Weisen umkommen n, umkommt meine Nachwelt t - sogar umkommen die Erde und alle Brutstätten der Menschheit n. Für, ist der Raum, zum aller Lebensart zu halten sehr breit, und Zeit ist sehr lang.

Hier auf einem Berg neben Reutte stehe ich auf. Jetzt auf einer fremden Sprache weises ich aus, das ich Sortierfach und erklare ich Auch Zeit sterben, dass es-, denhöhle Februar ist ein-und-zwanzigsten, neunzehn hundert zwei-und-sechzig. Diese Sachen weiss ich wohl; nicht aber war das ich, das im diesem Leben hier ist, machen sollte. Na, Darm.

(Hier auf einem Berg nahe Reutte, das ich stehe. Jetzt in einer merkwürdigen Sprache erkläre ich, dass wem ich bin und ich erkläre auch, dass es 21. Februar 1962 ist. Diese Sachen, die ich gut kenne; jedoch weiß ich nicht sicher, was ich in diesem Leben tun sollte. Gut, O.K.)

Nichts, das ich tun kann, ernennt zu einer festen Position im Bestehen, wenn ich zuerst diese Position ermangele. Kann das unwürdige zum Wert ernennen? Kann das ohne Berechtigung der Befugnis erteilen? Es gibt keine solchen Energien, damit ein Mann über, weder im Leben noch in der Zeremonie anhebt.

Jedoch, existiere ich, und ich proklamiere mein Bestehen, während ich in der Lage bin, es zu proklamieren. Der Ausdruck fortfährt direkt von mir mir. Ich nutze den unsicheren Platz, den ich jetzt besetze, um zu erklären selbst. Ich ordiniere diesen kurzen Moment des Bestehens, und es ist zutreffend. Meine Identität verdübelt nach diesem Moment, und diese Identität, einmal Form, bleibt über der Auflösung seiner Erzeugungsubstanz hinaus unlöslich; sie ermangelt die Kapazität annuliert zu werden. Ich bleibe nicht wie die anderen Körper des lebenden Materials, die nicht erklärt. Nichts kann dieses wegnehmen.

Lassen Sie die anwesende Erklärung folglich Blüte wie eine Blume, in der vollen Erwartung des Zerfalls und des abschließenden Zerstreuens von mich. Lassen Sie mich großzügig herausstellen. Vor hier stehe ich, blank, wie der Tag ich dieses Leben einundzwanzig Jahren erreichte. Dieser Moment haben I, das vom Strom der Zeit, ein Denkmal zu seiner eigenen Entscheidung zu sein genommen. Ich erreiche über diesem Moment von der Vergangenheit in die Zukunft. Die spendenden Kräfte der Vergangenheit kompilieren in eine einzelne Substanz, die weiter jetzt in die kommenden Jahre tritt, selbstbewusst und self-determined.

Im Zeichen dieser Tatsache, anhebe ich zu meinem Kopf einen Behälter f, der einige Flüssigkeiten enthält:

- ölen Sie, um die Tapferkeit des Mannes zu bezeichnen kämpfend gegen Gefahr;
- ölen Sie, um Erforschung des Mannes der Geheimnisse seines Seins in der Welt zu bezeichnen;
- ölen Sie, um den Reichtum seiner Industrie zu bezeichnen;
- Zitronensaft, die Korrosion aller großen Arbeiten, die Schwäche des Menschenlebens und die Sorge bezeichnen, die Mann aushalten muss;
- Wasser, reines und am kostbarsten von allem, das die geistige Vollständigkeit des Mannes bezeichnet.

Diese einige Flüssigkeiten in der Mischung, die ich jetzt nach meinem Kopf gieße, um diese Zeremonie, voraussetzend durchzuführen, ese Energien über mich hinaus nicht zu behaupten, aber was dieser Tag bin ich. Wie die Flüssigkeit vom Behälter zu Boden ausläuft, also soll mein eigener Lebenfluß weg zu einer neueren Zeit und zerstreut zu werden.“

Nachdem diese Wörter gelesen, goß ich die restliche Flüssigkeit von der Flasche über meinem Kopf. Ich stand während eines Momentes aufgerichtet, während er zu meinen Zehen tropfte. Dann knite ich unten und abwischte das Öl von meinem Gesicht m. Etwas von dem Zitronensaft müssen in meine Augen für diese eingestiegen sein begonnen zu intelligentem. Ich ausbreitete das zeremonielle Tuch und verbreitete es über meiner Rückseite. Den Index der Selbst-erklärung unter der Flasche des Weins ersetzend, nahm ich jetzt das zweite Blatt Papier, das das Gebet war, das Gott um Verzeihen bittet. -- Dieses zweite Blatt war schwieriger zu lesen, weil es gänzlich im Öl getränkt worden. Die Handschrift, die von beiden Seiten darstellt, durcheinandergebracht unmöglich zusammen cht. Dennoch anfing ich r und las die Wörter, die ich dechiffrieren könnte:

Nach der Festlegung einer sündigen Tat, „Lord, eine welche niedrige Vermutung es ist, damit ich bitte um thy Gnade, und ohne Reue noch sein. Tausend kennen die Hypokrisie, die in meinem Herzen ist und ablehnen. zu glauben. Tausend sehen, dass ich incestuously nach mich angekündigt und geblieben und dass ich ernsthaft gelegen, wenn ich vorschlug, dass meine Zeremonie Unsterblichkeit produzieren.

`Sagt folglich den Lord, ist es nicht weil dort nicht ein Gott in Israel ist, das Tausend sendet, um sich von Baalzebub zu erkundigen, der Gott von Ekron? Folglich Tausend shalt gekommen nicht unten von diesem Bett, auf dem die Tausendkunst, die gestiegen wird, aber sicher stirbt. 'Wenn sie bitte thee, Lord, mich vom Stamm des Lebens zupft, das sich verehren an diesem Moment mit einer Blume verglichen hat. Habe ich nicht bereits thy zutreffendes Geschenk des ewigen Lebens zurückgewiesen?

Dieses ist auch Hypokrisie. Tausend canst sehen einfach den zynischen Anklang, den ich vorbereitet habe. Jederzeit könnte ich weg von meiner sündigen Tat benannt haben. Jederzeit könnte ich beschlossen haben, thy Religion zu umfassen und thy große Versprechung anzunehmen; sogar jetzt, oh Lord God. Dennoch, wenn ich vortäuschte, Glauben zu haben, sollte ich liegen. Ich weiß nicht von thy Bestehen, kein ich annehme den Beweis, der weiter in das Leben von Christ eingesetzt wird.

Lord, hören nachsichtig meine Beanstandung, obwohl sie dumm ist. Wie kann ich thy Versprechung glauben, die durch Jesus Christus in altem Judaea gegeben wird? Sein Auftrag auf Erde geschah zu vor langer Zeit. Wie kann ich wissen, dass die Geschichten zutreffend sind, die im neuen Testament erklärt werden? Wie kann ich Glauben zur Prophezeiung geben? Nicht tat Jesus-Versprechung, zur Welt innerhalb eines Erzeugung oder zwei zurückzugehen? Warum ist die Prophezeiung für 2000 Jahre unausgeführt geblieben? Dennoch muss ich bekennen, Lord, dass, selbst wenn diese Sachen abschließend zu mir nachgewiesen wurden, ich sie schwierig noch finden sollte zu glauben, also ist meine Liebe der weltlichen Verfolgungen und meines eigenen Lebens groß.

Ich bin verloren. Ich kann thee, Lord nicht sehen. Wenn ich in der Redlichkeit leben soll, kann sie nicht durch meine eigenen Bemühungen sein, thee zu erreichen. Ich verweigere thee zusammen; Ich gehöre dem Wirt von Satan. Wenn ich diesen Tag lasse, wie ich es betrat, Lord, verweigere ich thee in meinem Herzen und vor der Welt. Bitte bedauern Lord, meine Blindheit. Entschuldigung und beheben meinen Stolz. Liefern Sie mich dieser Tag in Tod, wenn es anders mein Los sein würde, zum des Übels in der Welt zu verbreiten. Lord, decken thy Willen zu mir auf. Bereinigen Sie mein sündiges Herz -“

An diesem Punkt wurde das Papier so schlecht verwischt, das ich nicht fortsetzen könnte zu lesen. Möglicherweise, wenn ich genügend Zeit die Wörter überprüfend verbracht hatte, konnte ich alle ausgemacht haben. Jedoch trat sie zu mir, dass Gott nicht wahrscheinlich war, auf Sympathie durch dieses lange, berechnete Gebet befördert zu werden mehr als durch einen einfachen Kurzschluss einer auf, den ich im Augenblick bilden konnte. So improvisierte ich zwei kürzere Gebete, und der beendete die Zeremonie.
Hinunter den Berg und das rückseitige Haupt

Der Nachmittag wuchs kälter. Ich war bestrebt, das vollständige Geschäft auf die Gebirgsoberseite schnellstmöglich zu schicken. Ich preßte das Öl aus meinen Socken und Strickjacke heraus aus und setzte meine nasse Kleidung zurück an, obwohl meine Füße wund waren. Dann fing ich an, die Nahrung zuzubereiten und zu trinken. Zu viel Wein würde nicht gut, auf einmal zu nehmen sein, da ich die lange, steile Gebirgsseite noch absteigen musste. Jedoch öffnete ich die Flasche und füllte die Porzellanschale zum Rand. Der Wein stach meine wunde Kehle, aber ich könnte sie erklären, von der guten Qualität dass war. Dann aß ich einige Scheiben brot, die Muffe voll des Honigs, die gesamten geräucherten Fische, und ein weniges Salz, um die Mahlzeit komplett zu bilden. Ich könnte mit dem Brot und dem Wein länger fortgefahren sein, aber Zeit wuchs kurz.

, was von der Nahrung, bildete mich oben blieben erfassend ein kleines Bündel in meinem Schweißhemd. Ich hatte beabsichtigt, die restliche Nahrung auf dem Aufstellungsort der Zeremonie, als Beweis einer heiligen Fülle zu lassen, aber dieses Bild wurde bereits zerstört. Der Blumenstrauß der verlassen zu werden Blumen waren schlechter als verwelkt; das schmierige Pflanzenöl hatte über ihnen, damit die Blumenblätter geschmiert, die zusammen fest sind. Ich legte sie auf einen der Felsen irgendwie. Ich ließ auch die leere Whiskyflasche dort, die das zeremonielle Öl enthalten hatte, und geschleudert der Rest des Abfalls über der Klippe. Sie war 5 P.M., als ich bereit war zu gehen.

Mein Bündel war dieses mal viel handlicher. Ich kroch auf Hände und Knie über der Kante und senkte mich langsam zur Unterseite des Felsens. Hier hob ich einen Klumpen des Felsens für eine Andenken auf. Kamen dann die Kante, von der ich zuerst die andere Seite des Berges angestarrt hatte, und schließlich die gigantischen Schneefelder wieder.

Die folgenden zwei Stunden lang, die ich werfen Sie schritt mutig, die Gebirgssteigung nieder und wenig Ermüdung glauben. Meine Schritte waren groß und einfach, fast motorisiert. Ich folgte meinen eigenen Schienen, um die rechte Weise unten zu finden aber, wo die aufkommende Wunde der Abdrücke langsam hin und her, ich jetzt einen Weg gerade durch die Mitte von ihnen steuerte.

Bald erreichte ich die Kabine des Bergsteigers, in der ich stoppte, um einen Schluck des Weins von der Flasche zu trinken. Hier von den Schienen führte zurück in das Holz. Unterdessen war die Sonne unter der Reihe der Berge über dem Tal, also zu sehen wurde in zunehmendem Maße schwierig. Außerdem wurden meine Knöchel und Kälber meiner Beine von geschlagen werden gegen die harte Kruste des Schnees wund. Gleichwohl ich wenig Gedanken zu diesen Schmerz gab, weil ich hinter der Klippenregion sein wollte, bevor sie zu dunkel wuchs, um zu sehen.

Es gab noch einiges Tageslicht in den Himmeln, als ich den Zaun und den Weg führte, in dem ich um 11 Uhr gewesen war, das Morgen. An diesem Punkt verlor ich meine Schienen zusammen. Anstatt, in Klippen zu laufen voran, ging ich weit rechts, in dem der Abfall schien, stufenweiser zu sein. Ich hatte keine Schienen, zum zu folgen, nur die unten Richtung, zwar für eine Weile mich ging entlang, was schien, ein Flussbett zu sein. Während Dunkelwerden verdickte, bearbeitete ich meine Weise über und über einer Kante nach links und überhaupt abwärts ging voran. Schließlich könnte ich zwei Straßenlaterne ziemlich offenbar sehen, und von dann ihr war meine Politik, zum in ihrer Richtung voranzugehen. Noch war ich nicht aus Gefahr heraus; wenn ich in irgendeine Schlucht hier stolperte, würde es vermutlich Tage dauern, bevor jedermann meinen Körper finden würde. Jedoch zeichneten die Lichter ständig näher. Ich kreuzte ein großes Schneefeld, ausgel5ost durch Zäune und war schließlich auf der Hauptstraße.

Ich war gerade über der Stadt von Wangl hinaus herausgekommen. Es war Taktabstandsschwarzes, außer, was Licht von den Straßenlaternen zur Verfügung gestellt wurde. Die Kirchenglocke schellte sieben Uhr. Dies hieß, dass ich genau eine Stunde hatte, zum zurück zu meinem Hotel in Reutte zu gehen, meines Eigentums zu sammeln und des folgenden Zugs nach München zu erreichen. Offensichtlich würde ich Zeit für einige der anderen Tätigkeiten, die ich für nach die Gebirgszeremonie geplant hatte, wie Teilen meines Geburtstagkuchens mit dem anderen Gast im Esszimmer oder Austeilen der kleinen Münzen nicht zu den Kindern in den Straßen haben. Es gab nicht sogar Zeit, die Kirche noch einmal zu besichtigen.

Der Weg zu Reutte nahm Zwanzig Minuten. Glücklicherweise waren die Beutel in meinem Raum, der bereit ist zu gehen. Wenn ich den Kuchen jedoch trug musste ich den Kasten auf seiner Seite kippen, damit, als ich sie später öffnete, die Zuckerglasur unten zur Unterseite gelaufen war. Der Proprietress des Mohren nahm mit einem freundlichen Lächeln Abschied und noch einmal fragte mich nach den Skis. Dann zerrte ich mein Gepäck zur Bahnstation, fünf Minuten bevor der letzte Zug für den Abend festgelegt wurde, um zu gehen.

An dieser Stunde bildeten nur zwei Autos den Zug von Reutte zu Garmisch. Die ersten Zwanzig Minuten monopolisierte ich den Raum der Männer, meine nasse Kleidung für die trockene von einem Koffer zu ändern. Meine Beutel waren ganz über der Rückseite des Zugs. Der Leiter bawled mich heraus für „das Handeln der Wäscherei“. Schließlich ließ ich meine Beutel den Rest meiner, Mahlzeit zu essen ordentlich ausrichten und beendet werden, Just-in-time, um Züge bei Garmisch für einen geräumigeren Trainer nach München zu ändern.

Der Zug zog in München um 11 P.M. Ich verfing mich einen Streetcar zu Romanplatz, trug meine Last des Gepäckes zu meiner Wohnung, die Schnur der Tortenschachtel zwischen meinen Zähnen und war schließlich Haus. Ein Stapel Buchstaben, meistens Geburtstaggrüße, wartete oder er. Ich las diese, hatte irgendeinen Kuchen, und kurz gesprochen mit der Hauswirtin. Dann ging ich schlafen. Das war das Ende des Tages, der der Höhepunkt der „Osterwoche“ war.

Jetzt danach was bedeutete es? Gott war nicht zu mir in einem brennenden Busch oder in einer flüssigen Robe erschienen. Das einzige mögliche Zeichen des göttlichen Eingriffs, den ich sehen könnte, war, dass ich nicht imstande gewesen war, die Zeremonie genau durchzuführen wie vorgesehen, weil das verschüttete Öl meinen Index unleserlich gebildet hatte. Aber es schien mir, dass, wenn Gott wollte seins demonstrieren wird auf diese Art, er würde beschlossen haben, das Papier auszuwischen hatte, welches eher die Selbst-erklärung enthält, als, das Gebet, das mein Zugeständnis zur Religion war. Während es war, hatte ich noch erreicht, ein anderes Gebet zu sagen. So weiß ich nicht, dass der in dieser Hinsicht geschah. Möglicherweise wird die Bedeutung zu mir in den zukünftigen Jahren freier.

Sie ist wert zu merken jedoch dass die Zeremonie schnell aus meinem Leben heraus verbließ. Wiederholte nie ich lebe jede Stunde in solcher intensiven Erwartung des Sehens eines Zeichens vom Himmel. Nur das Gedächtnis einer nachhaltigen Zerreißprobe blieb. Für einige Tage wurden meine Füße so geschwollen, die ich aus dem Haus heraus kaum riskieren könnte. Drei Wochen später waren die Spitzen meiner Zehen noch während stark, als ob sie eingefroren wurden. Stufenweise zog die trockene Haut auf meinen Füßen weg ab; das Letzte von ihm es kam zwei Monate später ab, als ich zur Sauna beim Nordbad ging.

Beendet so die Geschichte meiner Suche, um Gott zu finden. Dieses geschah wirklich. Wenn Sie wissen möchten, als, es der Tag war, nachdem John Glenn die Erde mehrmals in seinem Raumfahrzeug in Umlauf brachte.

Postskriptum (2009): Ich konnte herauf nahe die Gebirgsoberseite oder auf der Weise unten gestorben sein. Als ich das Ende der Spur erreichte und gereizt wurde den, Felsen rechts über oben zu klettern zu beginnen tausend-Fuß- Klippe, traf ich eine bewusste Entscheidung, um meine Suche nicht um jeden Preis auszuüben. Ich entschied mich, meinen Auftrag zu verlassen und hinunter die Steigung an diesem Punkt voranzugehen. Die Tatsache, dass es einen Weg bis zum Gipfel auf der linken Seite war versehentlich gab oder es konnten göttliche Vorsehung gewesen sein. Wenn ich dieser Tag oben auf dem österreichischen Berg gestorben war, würden die, die für mich sich zurück in den Vereinigten Staaten interessierten, nie den merkwürdigen Satz der Umstände geschätzt haben, die zu dieses Resultat führen..


Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

   zur: Hauptseite     zu: Persönlicher Geschichtenerzähler


COPYRIGHT Thistlerose Publikationen 2009 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.BillMcGaughey.com/reutted.html