BillMcGaughey.com

zu: sww-trade

Synthesis/Regeneration 9   (Winter 1996)

 

Eine Suche nach Handelsnormen zum Schutz von Arbeit und Umwelt

von William McGaughey, Jr., Minnesota Fair Trade Coalition

 

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist der Handelszugang zum lukrativen US-Markt mit der Bereitschaft der Nation verbunden, international anerkannte Arbeitnehmerrechte zu beobachten. Eine solche Anforderung wurde in das Handelsgesetz von 1974 (wie es 1983 erneuert wurde), das Karibische Becken-Konjunkturgesetz von 1983 und das Omnibus Handels- und Wettbewerbsgesetz von 1988 geschrieben.

Die NAFTA-Debatte brachte die Frage der Öffentlichkeit zur Kenntnis. Während der Präsidentschaftskampagne von 1992 kämpfte Bill Clinton seine Unterstützung von NAFTA bei Verhandlungen über ergänzende Vereinbarungen mit Mexiko und Kanada, um einen angemessenen Schutz der Arbeit und der Umwelt zu gewährleisten. Verhandlungen fanden statt, und das Ergebnis war die US-Mexiko-Grenzkonsolidierungskommission (BECC) und die Nationale Verwaltungsstelle (NAO), die im Rahmen des nordamerikanischen Abkommens über die Arbeitszusammenarbeit gegründet und vom US-Arbeitsministerium verwaltet wurde.

Arbeits- und Umweltaktivisten waren mit ihren ersten Erfahrungen mit diesen Programmen nicht zufrieden. Während er ein "beispielloses" Maß an Öffentlichkeitsbeteiligung und Transparenz versprach, verabschiedete das BECC bald verfahrensrechtliche Regeln, die dieses Ziel beseitigten. Die Regeln erlaubten es dem BECC-Verwaltungsrat, sich hinter verschlossenen Türen zu treffen, die Öffentlichkeitsbeteiligung auf "offene Sitzungen" des Vorstandes zu beschränken und vertrauliche Standards für Dokumente weit über die ursprüngliche Absicht hinaus zu erweitern.

Im Jahr 1994 lehnte die NAO eine Beschwerde gegen General Electric von den United Electrical, Radio und Machine Workers of America in Bezug auf die Abfeuerung von Arbeitnehmern, die an einem Gewerkschaftsantrieb beteiligt waren, bei seinen Maquiladora-Operationen in Juarez, Mexiko, zurück. Es lehnte auch eine Beschwerde von den Teamsters gegen Honeywell in Bezug auf eine ähnliche Situation in Chihuahua. In beiden Fällen war die Grundlage des Urteils die Tatsache, dass die Maquiladora-Arbeiter aus ökonomischer Notwendigkeit Gesellschaftsangebote der Abfindung für die Vereinbarung der Kündigung ihrer Beschäftigung und Aussetzung der Gewerkschaftsaktivität akzeptiert hatten.

Während sich die handelsbezogenen Strukturen, die von der Regierung geschaffen wurden, als enttäuschend erwiesen haben, ist ein neues Fahrzeug für den Angriff auf minderwertige Arbeits- und Umweltpraktiken in den von den großen US-Einzelhändlern verabschiedeten Unternehmensregeln entstanden, die versprechen, dass die Einzelhandelsunternehmen keine Waren von Herstellern kaufen, die die Arbeiter misshandeln . In der heutigen Wirtschaft hat sich die Macht in der Regel von Herstellern von Markenprodukten zum Einzelhändler verschoben, weil Einzelhändler den Zugang zu Kunden kontrollieren. Die erfolgreicheren Einzelhändler neigen dazu, Produkte an einer geringen Gewinnspanne zu verkaufen und hängen von einem günstigen öffentlichen Bild ab, um Kunden in ihre Läden zu ziehen.

Kunden neigen dazu, mit Ungnade auf Einzelhändler im Zusammenhang mit Sweatshop-Produktion zu suchen. So wird ein ungünstiges öffentliches Bild in Bezug auf Arbeitsnormen zu einem Punkt der Hebelwirkung in überzeugenden Einzelhändlern, um Lieferanten zu diskriminieren, die Arbeit ausnutzen. Ihre Diskriminierung kommt in Form von Weigerung, Waren von solchen Lieferanten zu kaufen und Aufträge zu stornieren, wenn Verletzungen ans Licht kommen.

[So wird ein ungünstiges öffentliches Bild in Bezug auf Arbeitsnormen zu einem Punkt der Hebelwirkung in überzeugenden Einzelhändlern, um Lieferanten zu diskriminieren, die Arbeit ausnutzen.]

Als US-Einwanderungsbeamte am 3. August 1995 in El Monte, Kalifornien, eine Bekleidungsfabrik überfielen, entdeckten sie eine Gruppe von 70 Einwanderern aus Thailand, die gezwungen waren, bis zu 17 Stunden pro Tag für 69 Cent pro Stunde unter Gefängnis zu arbeiten Bedingungen für ihre Passage in die Vereinigten Staaten zu zahlen. Arbeitssekretär Reich hielt ein Treffen mit Vertretern der großen Einzelhändler, um Arbeitsnormen am 12. September zu besprechen. Nur wenige Einzelhändler gingen auf Rekord gegen das Durchgreifen an sich. Einwände haben stattdessen die Form der Beschwerde, dass, trotz guter Absichten, die Einzelhändler einfach fehlte die Ressourcen für die Polizei alle ihre Lieferanten.

Gail Dorn, Vizepräsident von Dayton Hudson Corp., schaute zum US-Department of Labor, um die Initiative zu ergreifen, um Sweatshoparbeit zu kontrollieren. "Ein Einzelhändler kann nicht gesetzlich gegen einen Lieferanten auf der Grundlage von Gerüchten handeln", schrieb sie. "Es muss ein Fundament geben, auf dem wir Handlungen gründen können ... Doch wenn die Arbeitsabteilung einen Verletzer identifiziert, können Einzelhändler schnell handeln."

Ein solches Argument übersieht die Tatsache, dass ein erheblicher Prozentsatz der Waren, die von großen Einzelhändlern verkauft werden, außerhalb der Vereinigten Staaten produziert wird, wo vermutlich eine US-Regierungsbehörde wenig oder keine Befugnis hat, Arbeitsbedingungen zu untersuchen. Ein Weg, diese Beschränkung zu überwinden, wäre für die Primärlieferanten von Waren, die an die Einzelhändler verkauft werden, um ihre eigenen Prüfungen über die Einhaltung von Mindestarbeitsnormen durch Unternehmen, die mit ihnen zusammenarbeiten, durchzuführen. Levi Strauss beschäftigt zum Beispiel rund 100 Auditoren, um die Einhaltung von Arbeits- und Umweltstandards zu überwachen. Sie kontrollieren die Bedingungen an mehr als 650 Pflanzen weltweit, die für Levi Strauss produzieren.

Jedes System, das kommerzielle Gunst für Arbeits- und Umweltbelange verbindet, umfasst Strukturen mit folgenden Elementen:

1. Sie würden Maßstäbe für zulässige Geschäfts- oder Berufspraxis setzen.

2. Sie würden die Einhaltung der Normen inspizieren.

3. Sie würden die Einhaltung der Vorschriften durch die Festsetzung von Sanktionen für die Nichteinhaltung durchsetzen.

Ich werde die Diskussion über den zweiten Aspekt konzentrieren, die Mittel, um festzustellen, ob ein Erzeuger von Waren akzeptable Standards erfüllt hat oder nicht.

Diejenigen, die eine starke Durchsetzung von Arbeits- oder Umweltstandards bevorzugen, sehen sich in der Regel vor, was man als "rechtliches" Regulierungsmodell bezeichnen könnte. Seine Grundelemente sind diese: Die Standards werden durch einen Prozess der Beschwerde gegen mutmaßliche Verletzer erzwungen. Die Regulierungsbehörde führt Anhörungen durch, die eine prüfungsähnliche Darstellung von Argumenten zwischen zwei Gegnern sind. Die Anhörungen beziehen sich auf die Tatsachen des Falles auf eine Körperschaft des Gesetzes. Rechtsanwälte können die beiden Parteien bei der Vorlage von Argumenten unterstützen. Bei Abschluss der Anhörungen erlässt ein Richtergremium eine Entscheidung, die Strafen beinhalten kann. Im Rahmen von Handelsstreitigkeiten repräsentieren die nationalen Regierungen in der Regel Körperschaften, Branchen oder andere interessierte Parteien innerhalb ihrer Zuständigkeit.

Dieses Modell hat bestimmte Mängel. Erstens sind Gerichtsverfahren teuer. Die hohen Kosten für Fälle vor einem Gericht können die Einreichung von Beschwerden hemmen, so dass die Durchsetzung von Standards auf sporadischer Basis erfolgen würde. Zweitens ist die kontradiktorische Struktur des Gerichtsverfahrens für den Handelsstreit mit Nationen nicht geeignet. Eine solche Anordnung hat das Potential, nationalistische Leidenschaften zu entfachen. Nachdem die Vereinigten Staaten in 47% ihrer Fälle, die vor dem Streitbeilegungsgremium des GATT gebracht wurden, günstige Siedlungen gewonnen haben, haben sich die Vereinigten Staaten einen guten Ruf erworben, indem sie rechtfertigen. Wir haben die gesetzlichen Ressourcen und Erfahrungen, um Fälle in internationalen Tribunalen zu gewinnen, denen kleinere Nationen fehlen können.

Tatsächlich sind diejenigen, die Arbeits- und Umweltstandards verletzen, in der Regel keine Regierungen, sondern Firmenfirmen, die die im Welthandel ausgetauschten Waren und Dienstleistungen produzieren. Sie sind diejenigen, die Arbeit beschäftigen und Industrieabfälle entsorgen. Es ist unfair, eine ganze Nation für die Verletzung von Normen zu verurteilen, wenn bestimmte Firmen - multinationale Konzerne - an diesem - tatsächlich schuld sind. Aber wenn die Standards auf bestimmte Arbeitgeber angewendet werden sollen, müsste es ein umfangreiches Inspektionssystem geben. Es müssten Strafen für die Straftat angepasst werden.

Daher könnte eine bessere Methode zur Regulierung des Handels, um die Einhaltung von Arbeits- und Umweltstandards zu gewährleisten, stattdessen dem "Rechnungsführungsmodell" der Regulierung folgen. Hier erfolgt eine nicht-kontradiktorische Auswertung von Geschäftspraktiken. Typischerweise engagiert sich ein Wirtschaftsunternehmen in den Dienstleistungen von unabhängigen Prüfern oder CPAs, die ihre Praktiken überprüfen und dann eine Stellungnahme zur Einhaltung der allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze abgeben. Der Durchsetzungsaspekt liegt in der Tatsache, dass eine befürwortende Stellungnahme der Abschlussprüfer oftmals erforderlich ist, dass ein Unternehmen Aktienanteile verkaufen oder Bankkredite erhalten kann. Während CPA-Unternehmen Entscheidungen über die Finanzberichterstattung von Unternehmen treffen, gibt es keinen Grund, warum die gleichen Techniken der Bewertung nicht auf andere Aspekte der Aktivitäten der Unternehmen angewendet werden könnten.

In der Tat gibt es einen Präzedenzfall dafür im Welthandel. Um die Produktqualität zu gewährleisten, verlangt die Europäische Gemeinschaft jetzt, dass Unternehmen, die bestimmte Produkte in Europa verkaufen möchten, für die Einhaltung der internationalen Qualitätsnormen "ISO 9000" zertifiziert werden. Unabhängige Registrare überprüfen die Qualitätskontrollpraktiken von Firmen, die ihre Dienstleistungen erledigt haben. Tausende von Unternehmen in Europa wurden für die ISO-Konformität zertifiziert. Da die europäischen Exporte für viele außereuropäische Unternehmen wichtig sind, hat sich bei den Exporteuren von Produkten nach Europa und auch bei ihren Lieferanten eine "internationale Geschäftskettenreaktion" zur ISO-9000-Zertifizierung ergeben.

Wenn die Finanzberichterstattung und die Qualitätskontrollverfahren als wichtig genug erachtet werden, um eine Überprüfung durch regelmäßige Audits zu verlangen, würde man davon ausgehen, dass die Einhaltung von Arbeits- und Umweltstandards hoch genug auf der Liste der öffentlichen Anliegen liegt, um etwas ähnliche Aufmerksamkeit zu erhalten. Wäre jeder Investor zufrieden, dass die Unternehmensführung mit der Ausstellung von ungeprüften Aussagen fertig werden kann, vertrauensvoll, dass "Whistleblowers" innerhalb der Firma mit finanziellen Unregelmäßigkeiten in die Öffentlichkeit gehen würden? Natürlich nicht.

Wenn die Arbeits- und Umweltstandards ernst genommen wurden, dann würden Angestellte, Gemeinden und andere Aufmerksamkeit auf Normen erfordern, die ihre Interessen beeinträchtigen. Das bedeutet, dass Arbeits- und Umweltstandards in einer klaren, spezifischen und leicht interpretierten Weise zusammengestellt werden müssen. Nach dem Rechnungsführungsmodell muss ein Beruf entwickelt werden, der die Grundsätze eines akzeptablen Verfahrens formulieren und verkünden würde und die Inspektoren in der Interpretation der Praxis ausbilden würde. Die Inspektoren würden die Zeit vor Ort in den Betrieben verbringen, um Aufzeichnungen zu überprüfen, Praktiken zu beobachten und Mitarbeiter zu fragen, wie es derzeit Finanz- und Qualitätskontrolleure sind. Sie würden Berichte ausgeben Diese Berichte würden zu einer Grundlage für das Vertrauen, dass die Unternehmensführung vertraut werden könnte, um akzeptable Standards der Arbeit und Umweltbehandlung zu beobachten.

Das Buchhaltungsmodell ist eine relativ gutartige Form der Regulierung, vom Standpunkt der Unternehmensführung, weil die Unternehmensführung entscheidet, wer die Inspektion durchführen wird. Das sollte diesen Ansatz für die Wirtschaft akzeptabler und damit praktikabler machen. Der Nachteil ist natürlich, dass der Inspektor zumindest einen milden Interessenkonflikt in Bezug auf den Kunden hat, der ihn beschäftigt hat. Das macht es wichtig, dass klare Standards für den Beruf festgelegt werden, so dass übermäßig laxe Inspektion und Urteil Gründe für die Entkalkung werden könnten.

Es scheint nun, dass diese Art der Durchsetzung auf den Umweltschutz angewandt wird, bevor sie auf die Durchsetzung der Arbeitsnormen ausgedehnt wird. Die Internationale Organisation für Normung in Genf plant, bis 1996 Leitlinien für das Umweltmanagement zu etablieren. Nach ISO-14000 wird das vorgeschlagene System ein internationales Maß an Mindestanforderungen an die Umweltpraktiken von Unternehmen auf dem Weltmarkt schaffen. Eine Umfrage der mittelständischen Hersteller von Grant Thornton ergab, dass 60% glaubten, dass solche Standards nützlich sein würden.

Die Vollstreckung der Arbeitnehmerrechte würde sich wahrscheinlich mit einem größeren Arbeitgeber widersetzen. Das große Geschäft in der Liga mit den Pro-Business-Regierungen in der Dritten Welt wird anstrengend argumentieren, dass die Arbeitnehmerrechte eine Ausweitung der westlichen Werte auf Gesellschaften sind, in denen sie nicht anwendbar sind. Doch wenn das Konzept Akzeptanz gewinnt, wäre es von großem Nutzen für die Menschen auf der ganzen Welt.

 Ich würde vorhersehen, dass die im Ausland stationierten Prüflaboratorien eine Vielzahl von Kunden kenntnisreich und effizient bedienen können. Mitarbeiter-Hotlines zu ihren örtlichen Büros, die wiederum Zugang zu internationaler Werbung haben, könnten den Mord an Gewerkschaftsorganisatoren verhindern. Die Entwicklung dieses neuen Berufs würde in den kommenden Jahren unermesslich zur Förderung der Menschenrechte beitragen.

 

zu: sww-trade

      

COPYRIGHT 1996 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.BillMcGaughey.com/search4standards.html