BillMcGaughey.com
   
  zu: analyse
   

Auf Wahrheit und Schönheit

 

von William McGaughey


Wahrheit, Schönheit und das Gute umarmen die Ideale, die ein erleuchteter Mensch traditionell für sich selbst und für die menschliche Gesellschaft gewünscht hat. Die Gesellschaft machte es zur Aufgabe der Philosophie, sie verständlich zu machen. Ein früheres Papier mit dem Titel "On Goals in Life" hat die Natur des Guten besprochen. Jetzt ist es Zeit, die beiden anderen Mitglieder dieser Trilogie, Wahrheit und Schönheit zu hinterfragen.

Während das Gute sich mit menschlichen Zwecken und Sitten beschäftigt, die offene Faktoren im Leben sind, halten die Wahrheit und die Schönheit eine gewisse Distanz von der gemeinsamen Existenz und treten sie gelegentlich als Schnappschüsse von seltener Einsicht ein. Natürlich gibt es Personen, die es zum täglichen Fahrpreis machen, so wie es Personen gibt, die jeden Tag feine Steaks von Kaviar haben.

Einerseits gibt es den Mann, der seinen Lebensunterhalt macht, indem er wahre oder schöne Ausdrücke für die Öffentlichkeit schafft; Auf der anderen Seite gibt es eine gewisse gemächliche und intelligente Klientel, die sich in der Atmosphäre dieser reichen Kreationen ständig wohnt, wenn man bedenkt, dass es ein besserer Weg ist, ein Leben lang zu verbringen. Sowohl Schöpfer als auch Patron führen eine eher künstliche Existenz; Für sie ist die seltene Erfahrung alltäglich. Die Welt, die sie bewohnen, heißt "Kultur".

Hier gibt es eine große Auswahl. Die Kultur umfasste solche Felder wie das Zeigen, die Skulptur, die Musik, die Fotografie, die Architektur, das Drama, das Stipendium. Literatur Poesie, Philosophie, etc. Allerdings haben diese Bereiche gemeinsam, dass sie sich auf bestimmte Produkte, die von einer sehr subtilen und ursprünglichen Technik, die in der Regel tragen einen Bezug auf Elemente im gemeinsamen Leben, ad sind zu beurteilen und verwendet werden nach Ihr Exzellenzgrad. Diese Produkte werden gewöhnlich von einem Mann von intellektuellen Ansprüchen gemacht, der sie der Öffentlichkeit anbietet, oft nicht so sehr für ihren Genuss wie für ihre Erleuchtung. Zu einer Zeit gehörte die Kultur meistens zu den reichen Klassen, für die sie eine Lebensart darstellte. Jetzt haben die Universitäten die Aufgabe gehabt, einen Unterhaltungskultur unter allen Klassen zu vermitteln.

Das kulturelle Produkt wird vom Geist benutzt, um seine eigenen Nationen und Bilder zu verfeinern, ist aber niemals verbraucht. Stattdessen bleibt das Produkt intakt, während Tausende von Köpfen begegnen und es aufnehmen und sich selbst verändern. Ob das Produkt aus Worten besteht, die sich erinnern oder aufschreiben, auf Leinwand, Marmor, Ton, Töne, die für die Geräusche von vibrierenden Instrumenten oder anderen Medien geschrieben sind, malen, ist grundsätzlich unvergänglich. Der beste Weg, um es zu zerstören, ist, indem man es ignoriert oder es vergisst.

Je nach Medium repräsentiert ein Kulturprodukt weniger das aus dem gemeinsamen Leben entnommene. Vor allem, wenn es aus Worten besteht, bezieht sich das Produkt auf eine Realität jenseits von sich selbst. Die Worte, die in irgendeiner kohärenten Äußerung sind, müssen etwas sagen. Dieser wörtliche Bezug zu einem Thema ist die Bedeutung des Werkes. Produkte der bildenden Künste haben auch Sinn, durch ihre Ähnlichkeit zu einem visuellen Erscheinungsbild in der Welt. Solche Disziplinen wie Architektur, Musik und abstrakte Kunst tragen nicht so klare Hinweise, doch auch diese können manchmal als äußere Realitäten einer allgemeineren oder emotionalen Natur angesehen werden. Was der Schöpfer des Produkts zu vertreten hat, ist willkürlich und ist daher für sich selbst nicht von Bedeutung; Die Bedeutung wird oft durch den Titel der Arbeit aufgedeckt.

Ein beiläufiges Telefongespräch kann das gleiche Thema wie eine große poe.m. Was macht sie so anders ist die Wahl der Gedanken und Worte, um es auszudrücken. Ausdruck ist, wie die Materialien eines Mediums in verschiedenen Teilen, Kombinationen und Qualitäten angeordnet sind, um eine Bedeutung zu zeigen. Ausdruck bedeutet Bedeutung durch sie die empfindlichen Einsichten eines kreativen Künstlers erhalten einen Körper, der für die gemeinsame Welt sichtbar ist. In ihm finden sich alle Geheimnisse und Exzellenzen der Kultur. Der Ausdruck wird durch die Technik bestimmt, die ihr Schöpfer in der Schule oder in der nachfolgenden Praxis durch seine eigenen bewußten Stilversuche, durch die Erfordernisse des von ihm gewählten Gegenstandes oder durch irgendeine Kombination von akkumulierten oder spontanen Einflüssen auf ihn, während er ist, gelernt hat auf Arbeit.

Manchmal scheint die Bedeutung in einem Ausdruck zu überlappen: Die Wahl der Elemente, die in ein Werk aufgenommen werden, ist zugleich Teil des Subjekts und ein Ausdrucksmittel. Die Bedeutung wurde ursprünglich für sein ausdrucksvolles Potenzial gewählt. Ausdruck ist nicht nur eine Frage der Auswahl der richtigen Worte aus einem Vokabular, um bestimmte Funktionen, die die Welt hat. Viel wichtiger ist, was der Schöpfer in seinem Untertan zu bemerken wählt und er seine Gedanken arrangiert. Es ist notwendig, den ganzen Kontext einer Erfahrung zu verstehen, bevor man die Materialien im Inneren deutlich sehen kann. Die einzelnen Themen, die gewählt werden sollen, nehmen ihre Identität und ihre Bedeutung aus ihrem eigenen Lebensraum.

Ebenso gehören die einzelnen Wörter, Sätze oder andere ausdrucksvolle Einheiten in der abgeschlossenen Arbeit eng zusammen. Ein guter Ausdruck setzt jede Wahrheit in den richtigen Fokus, was weitgehend darum geht, den Schwerpunkt der Subjekte zu vermitteln. Die Unklarheit zwischen den beiden Aspekten kann durch die Erinnerung, dass die Bedeutung für die ganze Arbeit gilt, zerstreut werden, während Ausdruck aus allen untergeordneten Teilen und Materialien besteht, deren organisierte Kombination Qualität und Substanz der Arbeit gibt.

In der Theorie gibt es zwei Schritte bei der Schaffung einer kulturellen Arbeit: Erstens, der Schöpfer, der der Welt ausgesetzt war, zieht eine direkte Wahrnehmung daraus. Er kann die Wahrheit entweder durch seine unmittelbaren Sinne oder durch das Gedächtnis wahrnehmen. Zweitens setzt der Schöpfer die notwendige Technik ein, um diese Wahrnehmung in seinem Medium zu erfassen. Ideen in seinem eigenen Kopf müssen öffentlich gemacht werden. Natürlich ist ein Künstler nicht immer genug, um die genaue Einsicht auszudrücken, die in dieser Phantasie flackerte. Gute Kunst würde das tun, und die schlechte Kunst würde nicht.

Dennoch ist eine Einsicht nicht so verschieden von ihrer Hinrichtung. Wahrnehmung ist mehr als die Hälfte der Schlacht. Für die kreative Geisteswahrnehmung bedeutet, zu sehen, wie die Welt durch ihre eigene Technik genutzt werden kann, anstatt ein müßiges Bewusstsein. Ausdruck ist nur eine weitere Ausgießung davon, wenn die Werkzeuge in der Hand sind, Wahrnehmung ist das Wichtigste. Es gibt nur wenige gute Schriftsteller mit nichts zu sagen, oder Maler, die blind sind, um natürliche Farbe und Form, aber malen Meisterwerke. Lassen Sie den Schöpfer fest an seiner Vision festhalten; In der Zeit wird sich der Ausdruck ausarbeiten.

Wissen und Kunst

Kulturelle Produkte sind von zwei Arten - Wissen und Kunst. Wissen unterstreicht den Sinnaspekt und ist damit eng mit der Welt verbunden, in der die kreativen Wahrnehmungen entstanden sind. Das Wissen ist ausgezeichnet, wenn sein Ausdruck dem Thema treu Rechnung trägt. Kunst, auf der anderen Seite, betont Ausdruck, und so ist näher an den Prozess der Konstruktion seines Produkts. Kunst ist ausgezeichnet, wenn die Arbeit zeigt Know-how bei der Auswahl der Anordnung, und die Fertigstellung der Materialien der internen Bau.

Werke, die Wissen vermitteln, sind viel wie Alltagsgespräche. Sie sagen ihre Botschaft in so vielen Worten, und eine Person hört, weil er die Informationen will. Angesichts des kulturellen Bereichs müssen sie jedoch den gewöhnlichen Diskurs in mancher Hinsicht übertreffen. Dementsprechend versuchen solche Arbeiten, die endgültige Diskussion über ein Thema zu geben, entweder indem sie originelle Informationen präsentieren oder indem sie ein wahrheitsgemäßeres, prägnanteres oder vollständigeres Bild von ihrem Thema als je zuvor geben. Die Verfolgung und Kompilierung des Wissens umfasst Philosophie, Wissenschaft und Stipendium als seine wichtigsten Disziplinen.

Die Philosophie beschäftigt sich mit den allgemeinsten Wissensmustern. Sein Standpunkt ist immer das des elementaren Verständnisses, das von außen auf ein Territorium schaut. Philosophie untersucht ganze Systeme des Denkens oder der Tätigkeit, entdeckt das größere Feld des Lebens. Der Philosoph tut wenig mehr als seinen eigenen gesunden Menschenverstand zu entwickeln. Er macht keine Beobachtungen mit seinen Augen und Ohren so sehr, wie er seine Erinnerung benutzt, um die Bedingungen einer Welt zu erkennen, in der er mit einem ziemlich kompetenten Gefühl für sie gelebt hat. Aus seinen Meditationen kann er ein paar Prinzipien artikulieren, um das Zentrum zu essen Sein allgemeines Verständnis

Die Wissenschaft hält den Körper des Wissens über die natürliche Welt, ob dies die "menschliche Natur" beinhaltet. Die Augen des Wissenschaftlers bleiben auf dem Teil der Welt, in dem er studiert. Er misst sie und beschreibt sie unter verschiedenen Bedingungen und konstruiert allgemeine Grundsätze, die diesen Beweisen entsprechen. Als die Beweise beruhen, verfestigen sich Theorien in Gesetze, die wörtlich die Mechanismen des physischen Universums erklären sollen. Die Wissenschaft ist vornehmlich empirisch. Es erlaubt nicht, daß einfache oder schöne Theorien stehen, die den Tatsachen widersprechen, und es ist weniger interessiert an eleganten Berichten.

Stipendium bricht in viele Felder, ist aber meist irgendeine Form von Geschichte oder Kritik. Gelehrte untersuchen Artefakte und schriftliche Beweise der Kultur, die die Qualitäten bestimmter Personen, Gesellschaften oder Zivilisationen enthüllen und ihre eigenen Meinungen zu diesen Themen bilden. Ein großer Teil des Stipendiums beinhaltet das Lesen von Büchern anderer Gelehrter. Der Historiker untersucht Aufzeichnungen, Briefe und andere originelle Beweise aus der Vergangenheit. Seine eigene Zusammenfassung und Urteil über dieses Material hilft, das gemeinsame Bild eines vergangenen Alters oder einer Person neu zu machen, um genauer zu ähneln, was es tatsächlich war. Der literarische oder künstlerische Kritiker untersucht literarische Texte oder Kunstgegenstände für signifikante Details, die das, was die Arbeit in ihrem Bereich darstellt, Seine sorgfältigen Beobachtungen korrigieren die vorhandenen Meinungen über Kunst, die Künstler und ihre Traditionen.

Im Gegensatz zu Wissen ist die Kunst nicht auf ihre Verweise auf das gemeinsame Leben aufmerksam. Sein Platz in der Kultur hängt von seiner eigenen Exzellenz der Form ab - ein unheimliches Gleichgewicht der Eigenschaften und eine saubere Passform für sein Thema. Kunst umfasst viele der kulturellen Produkte, die mit Worten und praktisch alle nonverbalen gestaltet sind. Die Kunst variiert weitgehend durch die eingesetzten Materialien, durch ihre Verwendung in der Gesellschaft und durch ihren Grad an Verfeinerung und Prestige. Unter seinen Formen sind:

Malerei - Um die Wände eines Hauses zu dekorieren, sind verschiedene farbige Lacke auf einer Leinwand angeordnet, um sich an ein Objekt oder eine Szene zu erinnern, dessen Erinnerung der Künstler bewahren will.

Skulptur - Der Künstler reproduziert die Form eines Objekts in Stein oder Ton.

Architektur - das ist ein besserer Weg, um ein Haus oder ein öffentliches Gebäude zu entwerfen, damit es mit seiner Umgebung mischen und ein angenehmerer oder eindrucksvoller Ort für die Menschen sein wird.

Landschaftsbau - Ein Experte wählt Pflanzen, um auf einem bestimmten Grundstück zu wachsen, das Farbe und Abwechslung seiner natürlichen Eigenschaften verleihen und die Architektur verbessern soll.

Mode und Industriedesign - Kleidung und andere kommerzielle Produkte werden ein angenehmeres Erscheinungsbild gegeben, als es sein funktionaler Mechanismus sonst hätte.

Goldschmieden, Töpferwaren, Weben, etc. - Thee alte Handwerke produzieren nützliche Gegenstände mit den einzigartigen dekorativen Qualitäten, die durch Handherstellung möglich gemacht werden. Handwerkskunst war der Ursprung der Kunst.

Musik - Der Komponist entscheidet, welche Noten von menschlichen Stimmen gesungen werden sollen oder von Instrumenten gespielt werden sollen, und er arrangiert diese in einer rhythmischen Reihenfolge, gleichzeitig mit den Noten anderer Stimmen oder Instrumente, so dass der ganze Klang für jemanden freut, der Hört es

Drama, Oper, Musical Show, Film, etc., - Mit oder ohne Musik, eine Gruppe von ausgebildeten Performern sprechen und handeln ihre Teile, die in einem Drehbuch niedergeschrieben werden, um so eine lebendige menschliche Situation wiederherzustellen. Es ist Kunst, das Skript zu schreiben, um das Leben zu zeigen, und die Kunst, die von dem Skript beabsichtigten Teile zu tanzen.

Zeremonie - Das Publikum nimmt an einer Folge von Wörtern und Bewegungen teil, um ein bestimmtes Ereignis zu gedenken oder eine gewisse Wahrheit zu manifestieren.

Essay - Ein Denker diskutiert die komplette Natur eines Subjekts. Der Aufsatz gehört zum Stipendium, aber er neigt auch wegen seines eleganten Stils zur Kunst.

Der Roman oder die Kurzgeschichte - Eine solche Literatur ist ein ausführlicher Bericht über eine Handlung, die in der Regel fiktiv ist. Die Schriftsteller wählt Details, die erwähnt werden, die allgemeine Qualitäten über Menschen, Orte oder Kräfte offenbaren, und er arrangiert die Handlung, um eine zufriedenstellende Schlussfolgerung zu erreichen und seine Arbeit ein ordentliches Ganzes zu sein.

Poesie - Worte berichten über Handlungen und Qualitäten in der Welt oder die Gefühle des Dichters. Allerdings werden die Worte mit größerer individueller Aufmerksamkeit ausgewählt, um sowohl originale Phrasen zu schaffen als auch in eine enge Struktur zu bringen, die aus den zufälligen Qualitäten der Worte aufgebaut ist. Die Poesie ist gewöhnlich kürzer als die Prosa, und sie soll aus dem Gedächtnis rezitiert oder Lied begleitet werden.

Ausdrücke des Wissens erzählen ihre Wahrheit direkt; Die der Kunst tun dies durch Beispiel. Wissen ist zu lehren; Kunst soll genossen und bewundert werden. Obwohl gute Kunst oft eine gute Lektion enthält, muss das Publikum es selbst herausfinden. Indem er seine Themen klar und suggestiv präsentiert, macht die Kunst es dem Betrachter leicht, seine eigenen Schlussfolgerungen über das Thema zu ziehen. Es ist oft einfacher, sich an die konkrete Instanz einer Wahrheit zu erinnern als ihre ausdrückliche Aussage.

Wissen kennt viel weniger Aufmerksamkeit auf sein eigenes Produkt als Kunst. Nachdem er seine Untersuchungen gemacht und seine Beweise organisiert hat, muss der Gelehrte es genau notieren, damit die Öffentlichkeit keinen Fehler macht, was er gefunden hat. Die Worte selbst sind von geringer Bedeutung; Sie fangen die Bedeutung so genau und vollständig wie möglich ein. Wenn es ihm noch entgeht, behält der Gelehrte die Worte und fügt Sätze hinzu, um mehr und mehr von der Bedeutung zu fangen, bis er seine Befriedigung hat. Er möchte, dass seine Arbeit lesbar und wirtschaftlich ist. Allerdings ist eine umständliche, verschwenderische Struktur ein weniger ernstes Versagen in einer wissenschaftlichen Arbeit als die Unterlassung oder Verfälschung von Beweisen, die seinen Anspruch auf Wahrheit berührt. Kunst, auf der anderen Seite, wäre nichts, wenn nicht mit einer gewissen Gnade und Geschick gemacht.

Während der Entdecker des Wissens, objektiv, alle Spuren von sich selbst von seinen Methoden und Produkt entfernt, macht der Künstler alles aus seiner eigenen Persönlichkeit. Er experimentiert kapriziös mit Stil und scheint eigentlich auf eine wilde Tangente zu gehen. Schließlich zieht er einige dieser phantasievollen Entwicklungen zusammen, ordnet sein Produkt wie jeden guten Arbeiter auf und bietet es der Öffentlichkeit als das einzige seiner Art. Kunst entwickelt so erfreuliche Tendenzen aus ihrem eigenen Ausdrucksmuster. Verzerrungen aus der gemeinsamen Sicht dienen dazu, eine spirituelle Bindung zwischen dem Künstler und einem Publikum zu schaffen.

Der Künstler näht seine Seele und seinen Ruf in seine Arbeit. Er zeigt seine Virtuosität jedes Mal, wenn er seine Arbeit ausstellt, denn sein ganzer Wert hängt davon ab, wie geschickt er seine zarte Vorstellung ausgeführt hat. Im Gegensatz dazu erwartet der Schöpfer des Wissens kein besonderes Lob für seine Untersuchungsweise, die durch die Praktiken seiner besonderen Disziplin gesetzt wird, oder für seine Fähigkeit, Worte zu behandeln, die er oder nicht haben kann. Höchstens seine Tugenden sind die häufigsten harten Arbeit und Fairness.

Wissen und Kunst sind die einzelnen Kinder der beiden in dieser Arbeit diskutierten Konzepte. Der Hauptzweck des Wissens ist, die Wahrheit auszudrücken; Der Hauptzweck der Kunst ist es, Schönheit zu schaffen.

Wahrheit

Wahrheit ist eine kongruente Beziehung zwischen Symbolen und bestimmten Elementen in der Welt. Jedes Symbol entspricht etwas im Leben. Symbole können zusammen angeordnet werden, um eine bestimmte Beziehung zwischen ihnen auszudrücken. Die Kombination von Symbolen deutet daher darauf hin, dass die entsprechenden Elemente im Leben auf die gleiche Weise angeordnet sind. Wenn sie sind, ist die Kombination von Symbolen die Wahrheit.

Wirklichkeit ist das, was wir vor allem schon vor der Wahrheit wissen. Die Wirklichkeit umfasst alles in der Welt. Wir wissen, dass die Dinge in der Welt echt sind, weil sie in unserem eigenen Reich der Existenz sind; Sie sind mindestens so echt wie wir sind. "Cogito ergo sum" setzt in dieser Hinsicht erste Sachen. Und doch ist die Wirklichkeit im allgemeinen der Beweis unserer Wahrheitswahrheit. Es scheint ein Paradox zu sein. Doch vieles von dem, was wir denken, basiert auf Gebrauchsdaten oder auf einem Missverständnis von wahrgenommenen Elementen.

Die Wahrheit erklärt, dass diese Begriffe, die durch symbolische Repräsentation eingeführt werden, die reale Welt beschreiben, und man kann die Welt untersuchen und versucht, das gleiche dünn zu bemerken. Die Probleme im Leben sind meist in der Entscheidung, ob unser Wissen der Realität entspricht, nicht in der Überwindung der philosophischen Zweifel an der Wirklichkeit insgesamt. Alle Kenntnisse beruhen auf dieser Annahme. Die Wirklichkeit existiert, ob wir es wissen oder nicht, aber die Wahrheit existiert nur als unser Wissen, dass etwas real ist.

Deshalb, während die Realität ein autarkes Reich des Seins ist, bedeutet die Wahrheit immer zwei. Die Wahrheit gehört zu einem Reich, das einem anderen unterworfen ist, da die Reflexionen in einem Teich den Hügeln, Bäumen und Wiesen, die sie ähneln, unterworfen sind. Wahrheit ist wie ähnliche Dreiecke in der Geometrie. Sie können in verschiedene Positionen gezogen werden, man kann größer sein als die andere, oder man kann in Kreide auf eine Tafel und die andere in Bleistift auf ein Blatt Papier gezogen werden, doch trotz dieser Unterschiede im Aussehen sind die beiden Dreiecke ähnlich, wenn sie sind Angeles Proportionen von Seiten und Richtung der Spin sind die gleichen Weil man das andere in einem bestimmten wesentlichen Aspekt entspricht, erlauben wir es, ein wahres Gleichnis der anderen zu sein.

Wirklichkeit und Wahrheit sind wie ähnliche Dreiecke, außer dass sie auf verschiedenen Ebenen der geistigen Beteiligung sind. Man existiert völlig und das andere ist ein symbolisches Bild davon. Einer ist ein materieller Gegenstand; Das andere ist ein formular Dennoch ist eine gewisse Qualität, die von einem von dem anderen ausgedrückt wird, gleich.

Sprache ist der wichtigste Satz von Symbolen, kongruent zur Wirklichkeit auf diese Weise. Jedes Wort hat seinen Verweis auf einen allgemeinen Typ im Leben gefunden, was seine Definition ist. Die Definitionen sind vorher bekannt, wann immer wir Sprache benutzen. So ist die Art und Weise, dass Worte in einem Satz miteinander verknüpft sind durch ihre Orte Teile der Sprache und üblichen Gruppierungen. Wenn die Worte miteinander verknüpft sind, so heißt es in dem Satz, da ihre Referenzen in der Welt sind, der Satz ist wahr, zum Beispiel: "Die Sonne steht." Wir wissen, was "die Sonne" ist, wir wissen, dass "Einstellung" wann Verwendet mit Sonne bedeutet immer niedriger und weniger hell in den Himmeln, und dass "ist" bezieht sich auf die Vereinigung der Gegenwart. Also, wir sollten sofort auf die Sonne achten und erwarten, dass sie ihre "Einstellung" sehen. Wenn wir können, ist der Satz wahr.

Der Satz ist die Grundeinheit, die Wahrheit zu vermitteln, denn es hat alle grammatischen Organe, die notwendig sind, um eine lebendige Spannweite von Intelligenz zu erhalten. Einzelne Wörter wie "Nicht akzeptieren, wenn" sind bedeutungslos. Allerdings setzt die Wahrheit voraus, dass jeder Satz in Ordnung ist und sich mehr darum kümmert, ob er sagt, was die tatsächliche Situation ist. Jeder Satz stellt eine einzige Beziehung dar, die angeblich wahr ist. Sammlungen von Sätzen nebeneinander eine Beziehung, die zu einem einzigen Feld der Beschreibung gehören, ein zusammenhängender Ereignisprozess, Argument oder eine andere Kommunikation. Die Absätze und größeren Einheiten beschreiben eine breitere Palette von Realität, und ihre angrenzenden Sätze ändern sich gegenseitig, wie die Worte im Satz waren.

          zu: analyse

 

  

French - Spanish - German - Portuguese - Italian

 

 


COPYRIGHT 2015 THISTLEROSE PUBLIKATIONEN - ALLE RECHTE VORBEHALTEN

http://www.BillMcGaughey.com/truthbeauty.html