BillMcGaughey.com

WARNUNG: Dieses ist eine maschinelle Übersetzung von Englisch durch Babelfish. Es kann Ungenauigkeiten geben.

zu:  Philosophische und analytische Schreiben

 

Die Wurzeln des weißen Eigenhasses

durch William McGaughey

Im halben Jahrhundert seit der beendeten Raßentrennung der Zivilrechte Bewegung in den südlichen Staaten, hat das Vermächtnis dieser Bewegung eine virulente „Anti-rassist“ Kultur diese Attachékörperschuld zum weißen Rennen angespornt. Etwas von diesem stammt schwarze Militanz einer Art ab, die in den sechziger Jahren blühte. Meine These ist jedoch, dass Antirassismus in seiner gegenwärtigen Äusserung mehr eine „weiße Sache“ als eine Reflexion von Sachzusammenhängen zwischen Schwarzweiss-Leuten ist. Die meisten Anti-rassisten sind weiß. Im Großen und Ganzen sind schwarze Menschen an auf normalisierten Status innerhalb der amerikanischen Gesellschaft umgezogen.

das weiße Privilegkonferenz

Der Antrieb für diese Diskussion ist die weiße Privilegkonferenz, die in Bloomington, Minnesota, zwischen 13. April und 16. April 2011 gehalten wird. Mehr, die 1.500 Personen von allen Teilen des Landes erwartet wurden, sich zu sorgen. Viele von ihnen waren Schullehrer oder Kursteilnehmer, denen Gutschrift für das Sorgen der Konferenz gegeben wurden. Einzelne Eintragungskosten $315 ($365 nach dem 25. März). Die Universität von Kolorado bot eine graduierte Bescheinigung in der Verschiedenartigkeit, in der sozialen Gerechtigkeit und in der Einbeziehung für Personen an, die mindestens 12 Gutschriften in den Kursen nahmen, die auf weißem Privileg bei $150 pro Gutschrift bezogen wurden.

Konferenzorganisatoren sprachen einige Themen aus: Zum Beispiel ist die weiße Privilegkonferenz (WPC) „eine Konferenz, die überprüft die schwierigen Konzepte des Privilegs und der Unterdrückung.“ WPC „ist eine Konferenz, die auf der Voraussetzung aufgebaut wird, dass die US von den weißen Leuten begonnen wurden, für weiße Leute.“ „Weiß muss durch die negativen historischen Implikationen von `Weiße bestätigen und arbeiten und für uns selbst eine umgewandelte Identität verursachen als weiße Leute, die festgelegt werden an der Billigkeit und an der sozialen Veränderung.“ Weißes Privileg „ist die andere Seite von Rassismus,…, das es häufig einfacher ist, Rassismus und seine Effekte, als zu bedauern, zu nehmen Verantwortlichkeit für die Privilegien einige von uns empfangen resultierend aus ihr.“

Beispiele des Privilegs wurden von den Konferenzorganisatoren gesagt, um in der Lage zu sein, anzunehmen, dass (1) „die meisten Leuten Sie oder Ihre Kinder in den Geschichtenkategorien studieren und Lehrbücher vom gleichen Rennen, von Geschlecht oder von sexuellen Neigung, die Sie sind,“ (2) „, das Ihre Ausfälle nicht Ihrem Rennen zugeschrieben werden oder Ihr Geschlecht,“ (3) sind, das, wenn Sie schwer arbeiten und den Richtlinien folgen, Sie erhält, was Sie verdienen.“ Es ist auch (4) „Erfolg ohne andere Leute, die überrascht sind, und ohne zu einem höheren Standard gehalten zu werden, (5), erlöschen die Fähigkeit „öffentlich ohne Furcht vor um körperliche Sicherheit bedrängt werden oder ständig gesorgt werden, (6) „, um an Ihr Rennen oder Ihr Geschlecht oder Ihre sexuelle Neigung oder Unfähigkeit, auf einer täglichen Basis denken nicht zu müssen.

Theorie ersetzt Praxis

Ein allgemeines Thema dieser neuen „Anti-rassist“ Kultur ist, dass rassische Probleme institutionell sind. Weiße Leute werden in einem Netz von Gruppenschuld verfangen, egal was sie tun. Einzelnes Verhalten ist zur Ermittlung der rassistischen Identität irrelevant. Sie können sein ein Rassist, ohne es sogar zu kennen. Folglich benötigen Sie unsere Dienstleistungen, diese Tendenz innerhalb Sie auszurotten; für sehen uns ein Problem, selbst wenn Sie nicht tun.

In der unmittelbaren Folgezeit der Zivilrechtbewegung, war das Ziel, eine farbenblinde Gesellschaft zu verursachen. Einzelpersonen sollten durch „den Inhalt ihres Buchstabens geurteilt werden, nicht sagte die Farbe ihrer Haut,“ den Rev. Martin Luther King. Diese Zielsetzung wurde bald nicht genug gut. Es wurde dass, weil Schwarze Dekaden oder Jahrhunderte des Nachteils erlitten hatten, eine spezielle Bemühung musste gebildet werden, um sie bis zum Niveau von Weiß zu holen argumentiert. Bestätigend-Tätigkeit und der Minorität set-aside Programme waren das Resultat. Was auch immer man an diese denken konnte, behielten sie mindestens etwas Hinweis auf Rassenverhältnissen, Geschenk oder Vergangenheit.

Aber andererseits gingen die Theologen von Antirassismus zu arbeiten. Zugehörige Tendenzen ersetzten die tatsächliche. Das Problem mit Rassismus in Amerika war nicht mehr, dass schwarze Menschen gelyncht wurden oder gebildet, um in der Rückseite des Busses zu sitzen. Es war, dass Amerika selbst rassistisch war. Rassismus wurde in amerikanische Gesellschaft aufgebaut; er färbte jeden Aspekt unseres Seins. Weiße Leute waren so rassistisch, dass sie nicht ihn sogar verwirklichten. Sie mussten hinsichtlich der feineren Punkte ihrer Schuld erzogen werden.

Die neue Lehre hielt, dass der Versuch, eine farbenblinde Gesellschaft oder einzeln abgesehen von einem Rennen der schwarzen Person zu verursachen eine Form der Ablehnung war. Sie drückte bloß irgendjemandes rassistische Tendenzen unterirdisch. Um Rassismus zu überwinden, musste man anstatt sich Rennen in allen Situationen akut bewusst werden. Insbesondere musste man sich irgendjemandes eigener rassistischer Haltung bewusst werden, die hinter unschuldig-scheinbaren Gedanken lauert.

Und was war Rassismus? Es war Vorurteil plus Energie. Alle Leute, schwarz oder weiß, konnten gegen Personen eines anderen Rennens benachteiligt werden. Aber nur weiße Leute hatten Energie. Folglich konnte nur Weiß Rassisten sein.

Genug sagten über, was der Kampf gegen weißen Rassismus geworden ist. Ich würde ringen, dass er wenig hat, zum mit dem tatsächlichen Zustand von Rassenverhältnissen heute zu tun. Stattdessen ist es ein Werkzeug, zum bestimmter politischer Zielsetzungen zu erzielen oder, insbesondere Fälle, von Karrieren zu stützen.

Ich würde auch noch einmal dass die Theologie des Rennens ringen und halten würde, dass weiße Leute von einer rassischen ursprünglichen Sünde schuldig sind, bin ein System des Glaubens gehalten hauptsächlich durch Weiß - und, ich würde, durch Weiß hinzufügen, dessen tatsächliche Bekanntschaft mit schwarzen Menschen dünn sein kann. Weiß, nicht Schwarze, ist die eifrigen Verteidiger dieser Ideologie. Lassen Sie uns so das Vortäuschen stoppen dieses schwarze Menschen haben viel, zum mit ihm zu tun. Diese Anti-rassist Ursache ist eine Ausgabe für weiße Leute hauptsächlich.

ein Leserbrief

Zurzeit als die weiße Privilegkonferenz in Minnesota gehalten wurde, schrieb ich einen Leserbrief des Minnesota Sprecher-Recorders, eine schwarze Zeitung in den Doppelstädte und kritisierte die Konferenz und seine Themen. Der Buchstabe wurde veröffentlicht an den 21.-27. April 2011, unter der Überschrift, „`weißes privilege ein Ausdruck des weißen Eigenhasses.“ Ist hier, was der Buchstabe sagte:

„Getragen in den vierziger Jahren, bin ich genug alt, mich an den Anklang zu erinnern, der den weißen Leuten durch Repräsentanten der Zivilrecht-Bewegung gebildet wird: Seien nicht benachteiligt Sie. Beurteilen Sie alle schwarzen Menschen nicht durch die negativen Vorstellungen, die Sie von den einzelnen Schwarzen haben können.

Aber jetzt, mit Ereignissen wie der `weißen Privileg-Konferenz, 'wir haben die Idee, dass weiße Leute als Gruppe privilegiert sind. [„Weißes Privileg: Seine entworfene Tötung Sie,“ MSR, 7. April]. Sie sind das privilegierte `inherently or institutionally. Sie sind privilegiert, selbst wenn einzeln sie unter einer Brücke schlafen. --- Bin ich die einzige Person, die die Ironie sieht? Vorurteil trumps Tatsache.

Ich denke, dass dieses mehr ein Ausdruck des weißen Eigenhasses als der tatsächlichen Verhältnisse zwischen Schwarzweiss-Leuten ist. Das Weiß, das von der Gesellschaft entfremdet wird, projektiert nach selbst den Stereotypen des schwarzen Nachteils. Es können gleichzeitig salving ihre eigene Wunde und, als edle Kategorie, `helping Schwarze sein.

Schwarze Menschen können entscheiden, wenn sie diese Art der Hilfe wünschen. Persönlich bin ich ein weißer Mann, der auf das weiße Rennen stolz ist. Ich möchte es aufbauen, es nicht herunterzureißen. Ich würde als verwandter Geist den schwarzen Mann begrüßen, der auf das schwarze Rennen stolz ist und es vorwärtskommen wünscht.

weißes Eigenhaß

Sie können sehen, wohin ich mit diesem Argument gehe. Weißes „Privileg“ ist ein Konzept, resultierend aus rassischem Eigenhasse. Es ist Hass des weißen Rennens durch Weiß. Dieses ist nichts neues. Es gibt Schwarze, die das schwarze Rennen, die Juden, die die jüdischen Leute hassen und jede andere Art Gruppeneigenhaß hassen. Jedoch ist es noch eine Abweichung, die eine Erklärung verdient.

Die normale Neigung würde, sich zu lieben oder irgendjemandes Gruppe zu lieben sein. Warum hassen viele weißen Leute „Weiße“ oder weiße Leute als Gruppe? Tun sie sich hassen; oder fehle ich etwas?

Seiend ein weißer Mann, der nicht das weiße Rennen hasst, kann ich hinsichtlich des Beweggrundes meines Mitweiß nur spekulieren, das mit kämpfendem weißem Rassismus gewesen werden. Ist dieses, weil sie denken, dass es ein ernstes Problem in unserer Gesellschaft ist. Werden Schwarze noch verfolgt? Dann warum nicht Fokus auf tatsächlichen Fällen der Verfolgung?

Was bezieht rassische Sklaverei allem mehr mit ein? Vor diese Praxis beendete 145 Jahren. Es gibt neuere Arten des Missbrauches, die adressiert werden müssen. Solche Bewegung konnte irgendein gutes wirklich tun. Das Klagen über die ausgestorbene Anstalt der Sklaverei ist wie das Schlagen im Voraus bezahlten Leistungen.

Nicht kann weißer Eigenhaß mit irgendjemandes einzelner Richtung der Selbst-identität zusammenhängen. Wenn eine weiße Person weiße Leute als Gruppe hasst, würde ich vermuten, dass er oder sie nicht völlig mit Sein weiß identifizierenen. Physikalisch bin ich weiß, konnte die Person sagen, aber geistig bin ich nicht. Es gibt etwas über mich, welches nicht weiß ist. Diese Art von Weiße ist Repräsentant von etwas anders als Hautfarbe. Möglicherweise bezieht sie der so genannten „weißen Gesellschaft“ mit ein. Sie sagt: Ich werde von der weißen Gesellschaft entfremdet. Ich bin nicht Teil der Majoritätsbevölkerung oder die Machstruktur der Gesellschaft.

Rebellische Jugendliche werden häufig von der Gesellschaft entfremdet. Sie sind „Special“ auf gewisse Weise. Zum Beispiel sind sie eine Minorität unter ihren Gleichen. Die Person kann eine Frau in der Welt eines „Mannes“ oder ein Homosexuelles oder ein Lesbier in einer Gesellschaft sein, die überwiegend gerade ist. In diesem Fall zu identifizierenen würde sein natürlich, mit einer verfolgten Minorität eher als mit der Majoritätsbevölkerung.

ein Stereotyp von Opferrolle

In der amerikanischen Geschichte ist der Archetypus der verfolgten Minorität die schwarze Person. Andere verfolgte Arten sehen sich als seiend ähnlich ihnen. „Schwärzungsgrad“ wird folglich eine Metapher für Verfolgung. Wenn ich verfolgt glaube, denke ich nicht an mich als seiend weiß. Ich bin anstatt wie die protestierenschwarzen, die von Stier Connor und seine Mannschaft mit einem Schlauch bespritzt werden, oder wie Martin Luther King, der im Gefängnis sitzt und die Briefe schreibt, die mit hoch Ideen gefüllt werden. Ich werde jetzt verachtet und verfolgt, aber zukünftige Generationen können mich als ein Held ansehen.

Wir beschäftigen dann einen Stereotypen des schwarzen Nachteils und der Verfolgung, die in dem letzten halben Jahrhundert durch unnachgiebige Wiederholung verursacht worden ist. Die Bücher wie „, zum einer Spottdrossel zu töten“ sind in einen Hollywood-Film gebildet worden, der später und Wiederholung auf Fernsehen laufen gelassen wurde. Videoband der schwarzen Protestors im Süden, die zurück durch schändliche Hunde geschlagen werden oder Wasserwerfer engrained, durch Wiederholung, in das nationale Bewusstsein. Dieses ist der einbrennende Prozess bei der Arbeit im Fernsehenalter. Wenn ein Bild oder ein Thema endlos ohne Widerspruch wiederholt wird, wird es ein Stereotyp, der geglaubt wird.

Wie im Falle der Juden, die in NaziVernichtungslager in Herden gelebt werden, sind das südliche Schwarze der Zivilrechtära und jetzt die schwarzen Menschen im Allgemeinen, mit Opferrolle synonym geworden. Sie finden niemand heute, wer mit Stier Connor oder mindestens sympathisiert bereit ist, ihn zuzulassen. Dieses ist gerade eine Tatsache. Jeder stimmt darin überein, dass Schwarze gesetzmäßige Opfer sind. Und einmal wird diese Opferrolle hergestellt, kann sie von anderen Gruppen verwendet werden, die innerhalb der amerikanischen Gesellschaft entfremdet werden und als Opfer sich sehen.

„Frauen“ waren die erste Gruppe. Selbst wenn Frauen nicht numerisch eine Minorität innerhalb der Bevölkerung sind, können sie als benachteiligt gelten in einer Gesellschaft, die von den Männern gesteuert wird. Folglich konnte ihrer Situation als ähnlich gelten der der schwarzen Menschen, die gegen Abtrennung im Süden protestieren. Und so folgte die Bewegung der Frauen der Siebzigerjahre der Zivilrechtbewegung einer Dekade früh. Die Zivilrechtbewegung legitimierte Bewegung dieser Frauen. Feminist hatten folglich ein Interesse, an, den Stereotypen des schwarzen Nachteils zu verewigen.

Nach dem Feminismus kam die Recht der Homosexuellenbewegung für Schwulen und Lesben. Sie kämpften gegen homophobe Verfolgung in der geraden Gesellschaft. Dann gab es die indianische Bewegung und suchte, historisches Unrecht wieder anzuziehen. Behinderte stellten auch Unterscheidung in einer Gesellschaft gegenüber, die von den kerngesunden Leuten beherrscht wurde. Immigranten, besonders die, die die Vereinigten Staaten illegal von Lateinamerika betreten hatten, wurden durch den INS verfolgt. Alle diese verschiedenen Gruppen waren Opfer der Unterscheidung oder der Verfolgung in einer Gesellschaft, die nach anderen Arten Leute gesteuert wurde. Ihre politischen Ausdrücke waren Klone der schwarzen Zivilrechtbewegung.

Während solche Bewegungen fortfuhren sich zu entwickeln, fiel erhöhtes Hauptgewicht nach den Arten der Leute, die sie unterdrückten. Die Leute, die Schwarze unterdrückten, waren hauptsächlich weiße Leute. Die Leute, die Frauen unterdrückten, waren Männer. Die Leute, die Schwulen und Lesben unterdrückten, waren gerade Leute, besonders fundamentalistische Christen. Die Unterdrücker wurden betrachtet, „Frömmler“ zu sein. Frömmler waren engstirnige, ungebildete Art der Personen, die vom Verständnis der Situation von verschiedenem jemand selbst unfähig waren. Sie waren der Unterschicht Verlierer. Sie waren eine Art lächerlich gemacht zu werden und reviled Person.

Der archetypische Frömmler war wieder eine weiße Person, die schwarze Menschen unten halten wollte. Weiße Männer hielten die Hebel der Energie in der US-Gesellschaft. Folglich was „als Hauptströmungs“ Amerikas gelten würden, könnte Gesellschaft angerufen werden eine „weiße Gesellschaft“. Weiß verursacht worden und gesteuert ihm. Das bedeutete, dass jedermann mit einer Beschwerde gegen diese Gesellschaft ein weißes Gesicht sehen würde. Weiß wurde mit Unterdrückung synonym.

das rassische Wimp

Die überraschende Tatsache ist, dass keine Meister der weißen Leute weiter von dieser weißen Machstruktur traten, um Leute mit der gleichen Rennen- oder Hautfarbe wie selbst zu verteidigen. Möglicherweise akzeptierten sie auch den Stereotypen der schwarzen Unterdrückung und des heroischen Kampfes, um ihn zu überwinden. Möglicherweise blieben die „weißen Führer“ aus anderen Gründen leise. Auf jeden Fall fuhr die Mythologie der schwarzen Zivilrechtbewegung fort, unbestrittenes zu entwickeln. Weiße Leute, besonders die Männer, fingen an, als Wimps gesehen zu werden, die einfach vorbei rollen würden und absolut spielen, als konfrontiert worden mit rassischen Anklagen.

Wer konnte diese Art der Person respektieren? Zweifellos nicht weiße Frauen. Wenn sie mit dem Bild der Schwäche dargestellt werden, gehen die meisten Leute mit dem Sieger. Weiße Frauen stimmten in Oprah beim Drehen ihrer Rückseiten auf denen, besonders Männer ab, die versuchten, ihr weißes Rennen zu verteidigen. Solche Leute wurden während Weaklings verachtet, die jeden Vorteil hatten zum zu folgen, aber wer jetzt über die schwarzen Menschen jammerte, die ihre Position anfechten. Sie waren schändliche Whiners und Beschwerdeführer, die, in einem Wort waren, „privilegiert“. Frauen oder Schwarze mussten dreimal bearbeiten, die so hart sind, bis zu diesen privilegierten zu erhalten, aber schwache weiße Männer, wurde es gesagt.

Hatte vor, einer der strengsten Kritiker des weißen Rennens, das ich kenne, ist eine weiße Frau, die eine rassische Offenbarung in St. Louis fünfzig Jahren als ein Schwarzmannveteran von Vietnam in eine Tirade gegen ihren gut gemeint Versuch, sich der Zivilrechtbewegung anzuschließen einstieg. Sie wurde gefragt nach, warum sie dort war. Wie die Frau selbst die Geschichte erklärt: „Meine Antwort zeigte die ganze Unwissenheit des Rennens in Amerika, zu dem ein 21 Einjahres fähig ist. Ein schwarzer Mann mein eigenes Alter, hoch, Draht, ExCGI unterstützen gerade von Vietnam, ziemlich vorbei getanzt zu mir, zu seiner Wut und zu Ungeduld starrend von jeder Pore. Er verbog unten und schaute mich im Gesicht Sprechen `, das ich Ihren Arm weg zerreiße und Sie mit dem blutigen Stumpf schlage, Sie rassistisches Weibchen! '“

„Selbstverständlich, seiend ein unwissender So-and-so,“ fuhr sie fort, „zu dieser Zeit könnte ich nicht entwirren, wie ich so rassistisch war oder wie ich irgendwie alle weißen Leute darstellte, aber ich wusste, dass wütender Mann Recht hatte-- intellektuell. Für den Rest meines Lebens bin ich Frank S. dankbar gewesen, denn der war sein Name, für das Unterstreichen, stark genug, damit ich es nicht ignorieren konnte, meine Mängel da ein Mitglied unserer gemeinsam gehaltenen menschlichen Rasse. Danke Herr S., für Ihr Mitleid. Danke, danke, danke.“

Jedoch Extrem, dieser Vorfall neigt, Teil des Anklangs zu erklären, den Schwärzungsgrad für weiße Leute hat. Der schwarze Mann wird mit Neigung gefüllt. Er ist mutig. Ihr weißer Mann des typischen Angsthasen würde nie sich sagen starkes und direktes alles so wie trauen, welcher Frank sagte.

Weiße Leute sprechen häufig über Aufstand gegen eine ungerechte Gesellschaft, aber es war Schwarze, während des Endes der 60er, das wirklich hinunter große Teile unserer bedeutenden Städte randalierte und brannte. Das Schauspiel der randalierenden Schwarzer verursachte eine Richtung von Furcht in der weißen Bevölkerung; und Furcht milderte in Respekt. Einige weiße Frauen können durch diese Art des rauen Verhaltens auch persönlich geweckt werden.

Ja gibt es weiße Männer, die fähig und möglicherweise willend sind, ihren Eifer und Beschluss in Bezug auf Rennen zu zeigen. Aber warum sollten sie? Damit ein politischer oder Unternehmensführer „mich sind stolz auf Sein weiß“ würde einladen fast Universalkritik sagt. 10 Personen würden für jedes angreifen, das solch einen Anklang beachtete. Erfolgreiche Leute im Allgemeinen legen nicht Karriereselbstmord fest.

Infolgedessen ist es das arme, erfolglose Weiß, das die Ursache der weißen Zuführung umfassen. Das verstärkt der Reihe nach die Idee, dass Apologets für das weiße Rennen erfolglose Leute sind. Sie sind „Verlierer“, wer Rückseite eine verurteilte Ursache. Die Sieger ignorieren demgegenüber Sympathie für ihre eigene Art rassisch und suchen heraus nach Nr. eine.

Es ist folglich gekommen, in unserer Gesellschaft eine unausgesprochene aber reale Verachtung für weiße Leute, besonders die Männer zu geben, weil sie alle Vorteile haben aber tatsächlich keine haben sollen.

Als die Minoritätbevölkerungszunahmen wird diese Art der Person vorgesehen, um zu verlieren. Die Unternehmensmarketing-Leute, demographische Tendenzen erkennend, zielen ihre schmeichelhaften Mitteilungen zu den Minoritäten. Der weiße Mann ist ein Has-been. Irgendein nimmt er diese Tatsache würdevoll an, oder er wird als Whiner gesehen, dessen verächtliche Schwäche in seinem Klagen herausgestellt wird.

das weiße Identität und Bewusstsein

Wieder komme ich zur Frage von zurück, wie Amerikas weiße Leute - seine Majoritätsbevölkerung - so fest Sein weiß hassen und verachten würden. Warum wird Antirassismus als bürgerliche Religion in Amerika eingeschlossen? Die weißen Anti-rassisten würden selbstverständlich verweigern, dass sie weiße Leute hassen. Sie würden sagen, dass sie nur weiße Rassisten hassen. Sie würden auch verweigern, dass sie sich hassen. Und möglicherweise haben sie Recht. Sie hassen sich nicht, weil sie nicht mit Sein weiß identifizierenen.

Wie so? Leute haben einige Identitäten. Ich kann eine weiße Person sein und ich kann jemand auch sein, der „von der weißen“ Gesellschaft entfremdet wird. Es ist absolut möglich, mehr mit den letzteren zu identifizierenen, in diesem Fall ich nicht mich hassen würde, wenn ich auf einen Kreuzzug gegen weißen Rassismus ging. Die bestimmten negativen Erfahrungen, die ich beim Leben in einer groß weißen Gesellschaft habe, können meine allgemeine Richtung des Seins überwiegen weiß. Jeder verlässt das Schiff des weißen Rennens. Keine Sorgfalt über es. Die weiße Identität ist etwas, die sicher ist zu treten.

Weiße Leute sind nie eine militante Gruppe gewesen. Das Bewusstsein des Seins weiß ist hauptsächlich in der Reaktion zum Bewusstsein der Schwarzer und der anderer entstanden, die nicht weiß sind. Sklaverei zum Beispiel war nicht eine Anstalt der rassischen Unterdrückung soviel, da es eine Weise war, die in der Vergangenheit bestimmte Leute Geld bildeten. Es war ökonomische Unterdrückung, deren Praxis selbstverständlich bis heute fortfährt. Aber, da Sklaverei tot ist und allgemeinhin reviled, zieht es Kritiker während Kritik der ökonomischen Ausbeuter, die heute auf Wall Street funktionieren an und ist anderwohin groß erfolglos.

Anstalten, die fördern Antirassismus

Ein sollte die Energie der historischen Mythologie auch erkennen. Organisatoren der weißen Privileg-Konferenz behaupteten, dass weißes Privileg bedeutet, dass „die meisten Leuten Sie oder Ihre Kinder in den Geschichtenkategorien studieren und Lehrbücher vom gleichen Rennen, von Geschlecht oder von sexuellen Neigung sind, die Sie sind.“ Über welche Welt sprechen sie?

Ja im 19. Jahrhundert, waren die Geschichtsbücher von den Geschichten über George Washington und Barbara Fritchie voll; aber dieses ist das 21. Jahrhundert. Geschichtslehrbücher erklären heute die Geschichten von Frederick Douglas, Sojourner-Wahrheit und von Martin Luther King. Sklaverei und Rassendiskriminierung sind nie weit von den Lektionplan. Die Geschichte der Leute der Vereinigten Staaten, Protestbewegungen durch benachteiligte Gruppen hervorhebend, ist das Modell, welcher jungen Amerikaner aller Rennen heute studieren. Während 19. Jahrhundert-Amerikaner an George Washington als Staatsführer eher als ein weißer Mann dachten, nehmen heutige Helder der Geschichte ausdrücklich rassische Rollen an.

Es kann sein, dass wir nicht unsere Staatsführer, vorstehenden führenden Vertreter der Wirtschaftn oder andere, die mit der Machstruktur der amerikanischen Gesellschaft verbunden sind studieren, weil dieses eine Gesellschaft in der Abnahme ist. Vor sechzig Jahren, als ich ein Junge war, waren die Vereinigten Staaten in der Welt aszendierend. Wir wollten natürlich über die Leute erlernen, die Amerika solch ein großes Land bildeten. Thomas Edison war eine von ihnen. Abraham Lincoln war andere. Heute jedoch zwingt die Geschichte von Amerikas Größe nicht mehr. Die Zivilrechtbewegung triumphierte politisch, also wünschen Leute mehr mit ihr identifizierenen. Leute möchten mit dem Sieger gehen. Sie möchten auf der rechten Seite der Geschichte sein.

Man sollte verwirklichen auch dass amerikanische Gesellschaft eine Gesellschaft ist, die auf Sozial- und ökonomischer Konkurrenz errichtet wird. Unser Schulsystem enthält eine implizierte Versprechung, dass Einzelpersonen, die den vollen Satz von Kursen abschließen und einen Grad sind erfolgreicher in einer Karriere empfangen, als die, die nicht tun. Wir gehen zur Schule nicht um des Lernens willen aber, sich einer höheren Kategorie in der Gesellschaft anzuschließen. Leider für Gläubiger in diesem System, garantiert das Gehen zur Hochschule nicht sozioökonomischem Erfolg. Es gibt viele Hochschulabsolvent mit mittelmäßigen Jobs und großen den Kursteilnehmerdarlehen, die zurückerstattet werden müssen.

Ich rufe diese Leute „erzog Proletarier“ an. Sie sind Leute mit Aspirationen in Sozialposition, die nach in die Karrierekonkurrenz gefallen sind. Viele solchen Personen umfassen die Anti-rassist Ursache. Sie tun nicht Identität mit weißer Gesellschaft, weil diese Gesellschaft ließ sie im Stich hat. Stattdessen identifizierenen sie mit anderen, die, wie selbst, selbst auf den Fransen der Gesellschaft finden, ökonomisch und versahen sozial mit Randbemerkungen. Das schwarze Rennen ist stereotypisch benachteiligt. Folglich sehen sich diese mit Randbemerkungen geversehenen weißen Personen als, seiend wie Schwarze. Dieses Teil ihrer Selbst-identität überwiegt Hautfarbe.

Gleichzeitig da sie von der Hochschule graduiert haben, sehen sich diese gebildeten Proletarier als, kulturell oder moralisch seiend Vorgesetzter zu anderen in der Gesellschaft, unabhängig davon ökonomische Ausführung. Sie haben einen bestimmten Adel. Aristokraten Geld-wühlen nicht, self-seeking Arten aber Personen, die, wenn sie erleuchtet werden, Sympathie für die in den Unterklassen haben. Weiße Leute, die unterdrückt Schwarzen helfen, passten diese Rolle. Sie sind aufgrund des Sollens in einer Position anderen helfen überlegen, selbst wenn sie selbst Hilfe benötigen.

Diese Idee des Helfens andere wird auch in der christlichen Religion eingebettet. Zu getragen werden gespeichert zu werden, muss man zum Selbst sterben und zu einer höheren Ursache. Christen glauben, dass alle Männer die Sünder sind, die Rettung an den Händen der Kirche benötigen. Die Kirche hängt von den Abgaben ab, um sich finanziell zu stützen. Dieses ist eine prekäre Situation. Wenn Männer nicht an eine höhere Ursache als selbst glaubten, konnten Abgaben zur Kirche schwinden oder aufhören.

Folglich ist es nützlich, eine Richtung von Schuld in den Leuten zu verursachen. In der heutigen Welt ist es nützlich, eine Richtung der rassischen Schuld zu verursachen. Die Kirche hat sich als Meister der sozialer Gerechtigkeit in Position gebracht. Leute, besonders Weiß, das persönlich unwürdig sich fühlen, sind geneigt, um zur Kirche zu spenden. Das Geld wird zu einer höheren Ursache als selbst gehen. Der Kampf gegen weißen Rassismus bildet auch die Kirche relevanter zur heutigen Welt. Jedoch ist dieses ein Schäferhund, der seine Menge über einer Klippe führt.

Ein anderes Bollwerk der Anti-rassist Ursache ist höhere Ausbildung. Seine Situation ist auch finanziell prekär. Wenn junge Leute aufhörten, zu glauben, dass ein akademischer Grad die Karte zum Karriereerfolg war, konnten sie oder ihre Eltern entscheiden, dass er nicht wert die $30.000 bis $40.000 pro das Jahr war, zum von Hochschulkursen zu nehmen. Wieder hilft er, eine Richtung von Schuld zu verursachen. Weiße Kursteilnehmer, noch in der Majorität, Notwendigkeit, sich über in Konkurrenz mit Personen anderer Rennen gesetzt werden unbehaglich zu fühlen.

Das Konzept „des weißen Privilegs“ tut den Trick. Es erklärt jungen weißen Leuten, dass sie im Wesentlichen privilegiert werden, also bedeutet es, dass, was auch immer sie jetzt haben, nicht an ihrem eigenen Verdienst oder an Ausführung aber zu einem zugehörigen Vorteil lag, den sie beim Sein weiß haben. Sie sollten wissen, dass sie schwach sind und ihre rassischen Vorteile bald aufhören.

Folglich müssen sie Weißekurse machen, um über diese versteckte Drohung zu erlernen und fähiger zu werden, mit der gemischtrassigen, multikulturellen Gesellschaft fertig zu werden, die zukünftig auftaucht. Die Richtung der weißen Furcht und der Schuld schwächt die Selbstverteidigungen, dass Leute normalerweise als Verbraucher der pädagogischen Dienstleistungen haben würden.

Zusammenfassend wird der Kampf gegen weißen Rassismus in einer Gesellschaft, die nachdrücklich Rassendiskriminierung geächtet hat, hauptsächlich von den Ausleseanstalten wie Religion und höherer Ausbildung verwiesen, die stehen, um etwas institutionell zu gewinnen, indem sie diese Ursache umfassen.

Die Ursache wird auch von den ökonomischen Anstalten der Gesellschaft wegen der Anti-discriminationgesetze umfaßt. Arbeitgeber, die sich fürchten, für rassische (oder Geschlecht) Unterscheidung geklagt zu werden, nehmen nach selbst die Belastung des Polizeilich überwachens ihrer Angestellten für Verhalten, das teure Prozesse ergeben konnte. Die Politiker, die diese Gesetze verabschiedeten, entgehen der Verantwortlichkeit für die Durchsetzung, was sich im Wesentlichen auf persönliche Haltung und Gedanken der steuernleute beläuft. Andere werden angefordert, um die schmutzige Arbeit zu erledigen.

als schlußfolgerung

Ich sage noch einmal dass die Diskussion über Rennen heute wenig haben kann, mit Sachzusammenhängen unter Personen der verschiedenen Rennen zu tun. Der Kampf gegen weißen Rassismus findet jetzt hauptsächlich unter weißen Leuten statt. Er ist gesetzmäßig für anders denkendes Weiß jetzt zu organisieren, um ihre Interessen als Gruppe voranzubringen, selbst als er für schwarze Menschen gesetzmäßig ist und andere zu organisieren. Weiß alleine sollte die Frage der weißen Identität entscheiden. Es gibt auch selbstverständlich Identitätsinteressen, die Leute aller Rennen, seiend menschlich, zusammen haben.

Politische Korrektheit stellt George dar, den Orwells entsetzliche Vorhersagen zutreffend kommen. Der zu besprechen Demonization und die Ablehnung sich, die heutige „Diskussion“ über Rennen kennzeichnet, demoralisiert tief. Diese Art der Diskussion tut, wenig, um schwarze Zuführung zu unterstützen aber ist anstatt Eigenschaft einer Gesellschaft in der Abnahme.

Weiß, sowie Schwarze und andere Leute, muss sich vom Einfluss der räuberischen Anstalten freigeben (pädagogische und fromme) die ihren rassischen Selbst-stolz zerstören, um Energie, Einfluss und Reichtum zu gewinnen. Zu an der ideologischen Fäule hinter der Anti-rassist Konventionalität zu erhalten würde ein stichhaltiger erster Schritt in Richtung zur nationalen Wiederaufnahme sein. Wenn Einzelpersonen weg auferlegte Schuld werfen und an selbst gut denken können, wird die Gesellschaft selbst gesund.

   zur: Hauptseite    zu:  Philosophische und analytische Schreiben

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

Vereinfachtes Chinesisch - Indonesisch - Türkisch - Polnisch - Holländisch - Russisch  

COPYRIGHT Thistlerose Publikationen 2011 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.BillMcGaughey.com/whiteprivileged.html