NewDignityParty.org

tVorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

Zu: Inhaltsverzeichnis

 

Tragen meine Mitanwärter das Abbildung

 

Kapitel dreizehn

Ein konnte den Eindruck von der oben genannten Darstellung haben, dass ich für Bürgermeister in der Sonnenbestrahlung warb, oder dass keine der anderen bürgermeisterlichen Anwärter zu meiner Kampagne ausmachten. In etwas Respekt war das zutreffend. Aber andererseits, im letzten Monat, entwickelte sich eine Art „Aufstands“ Bewegung. Sie wuchs aus Ablehnung des Bürgermeisters heraus Rybaks, um seine Konkurrenten zu debattieren. Dieses war nicht ein Kampf, dass jeder einzelne Anwärter alleine behandeln könnte. Es erforderte die Mitarbeit einiger Anwärter. Es war nicht bis Mitte Oktober, dass dieser Aufstand mit jeder möglicher Intensität sich erweiterte.

Ich habe John Kolstad jahrelang gekannt. Er hat sich MPRAC Sitzungen gelegentlich gesorgt. Al-Blumen sorgten sich mindestens eine solche Sitzung. Im August „debattierten“ John, Al und I am Forum MPRACS Bewerber. Es war eine freundliche Debatte eher als eine, wo wir versuchten, Punkte gegeneinander zu zählen. Bis dahin war es frei, dass Rybak zum Stiff uns versuchte; wir waren unter seinem und dem Radarschirm der Mittel. Wir wurden vereinigt, wenn man verurteilte, was die Behörden versucht hatten, zu den Al-Blumen zu tun. Als bürgermeisterliche Anwärter wussten wir, dass alle wir „im gleichen Boot“ waren.

Das erste Bewerberforum anders als MPRAC war- das, das Gemeinschaftsrat vom Waitepark am 19. September gefördert wurde, den ich mich nicht sorgte, weil es mit dem Ereignis am ehemaligen Aufstellungsort des Onkels Bill Food Markets widersprach. Ich weiß, dass Kolstad das Gemeinschaftsforum sich sorgte und Rybak nicht tat, aber ich nicht über die anderen sicher bin.

das Debatte am 7. Oktober

Dann organisierte Don Allen des unabhängigen Wirtschaftsnachricht-Netzes und Terry Yzaguirre von Mplsmirror.com die erste komplette bürgermeisterliche Debatte am MTN Studio am 7. Oktober. Zuerst wurden vier Anwärter eingeladen teilzunehmen: Kolstad, Blumen, James Everett und ich. Ich empfing einen Telefonanruf von einem anderen Anwärter, Bob Carney und fragte, ob er in diesem Ereignis auch eingeschlossen werden könnte. Ich verwies ihn auf die Ereignisorganisatoren und er war enthalten. Rybak selbstverständlich war eingeladen worden teilzunehmen, aber er sank. Damit gebildet fünf Anwärter in allen, die am bürgermeisterlichen 7. Oktober teilnahmen, debattieren Sie.

Die Debatte selbst dauerte eine Stunde. Nachdem die jede Anwärter Dateieröffnungsanweisungen abgaben, stellten Allen und Yzaguirre Fragen. Die Fragen waren über die Minneapolis-Zivilrecht-Kommission, das Ermächtigung-Zonenprogramm, unsere „Führungsstile“, etc. Kolstad betonten den Wert des Kleinbetriebs, wenn sie Jobs für Minneapolis-Bewohner verursachten. Blumen waren gegenüber der Stadtverwaltung für Ermächtigung-Zonenkapital kritisch, die schienen verschwunden zu sein. Bob Carney wollte über seinen Transportentwurf sprechen, den er „Himmel-Bi“ nannte; es war ein Netz der erhöhten Plattformen in im Stadtzentrum gelegenem Minneapolis, in dem Fahrräder benutzt werden konnten. Wir jedes gehabt worden unseren Ausgaben.

Die Ausgaben meiner Kandidatur und der neuen Würde-Partei waren dreifach: die vorgeschlagene Paradigmaänderung in der Identitätspolitik, im Kontrollenmißbrauch und in der defekten Abdeckung von Wahlen durch die Mittel. Die Identitätsausgabe warf ein Problem für mich auf. Wollte ich ein schwieriges und umstrittenes Thema oben holen, das sofortige Missverständnisse und mögliche Spannung zwischen mir und den zwei schwarzen Anwärtern im Forum verursachen konnte (Blumen und Everett); oder sollte ich dieses Teil meiner Plattform ignorieren und die anderen Punkte betonen? Ich wählte die zweite Wahl.

Folglich als gebeten nach der Finanzierung um die Minneapolis-Zivilrecht-Abteilung, sagte I bloß, dass es ausreichend finanziert werden sollte. In der Wahrheit wusste ich nicht, was die Stärken oder die Mängel dieser Abteilung waren, oder ob ich völlig mit seinem Auftrag übereinstimmten.

Die Frage über die Ermächtigung-Zone spornte eine ungewöhnliche Antwort an. Ich sagte, dass, obgleich ich ein Geschäft innerhalb der Ermächtigung-Zone laufen ließ, ich nicht viel über das Programm wusste. Hauptsächlich ich wusste, dass der Direktor der Ermächtigung-Zone einmal versucht hatte, mich festhalten zu lassen. Diese Anmerkung bezog sich die auf Zeit, als ich hatte „Friedenssammlung“ Don-Samuel auf Penn Alleennorden von Broadway wegen Samuel der Rolle in den schließend unten Gemischtwarenladen des Onkels Bills eingepfählt und hatte auch heraus Flieger geführt. Der Direktor der Ermächtigung-Zone, Jonathan Palmer, verärgert genähert mir, sagte, dass ich ohne eine Erlaubnis demonstrierte und ich den Bereich sofort lassen musste, oder er mich würde festhalten lassen. Ich blieb und kein Anhalten wurde gebildet. ---- Die Teilnehmer und die Moderatoren wurden ein wenig durch diese Geschichte unterhalten, bis ich addierte, dass jemand dachte, dass Palmer für Ratsmitglied Don Samuels arbeitete. Terry Yzaguirre wendete gegen diese Anmerkung ein; Ich nehme an, sie gedacht haben konnte, dass meine Aussage verleumderisch sein konnte. Jedoch „jemand“ stellte mir die Frage.

Auf jeden Fall hatten wir eine lebhafte und freundliche Debatte. Das Video wurde auf einigen Web site bekannt gegeben. Die Hauptbedeutung war, dass die Teilnehmer begannen, sich besser zu kennen und dass R.T. Rybak nicht teilgenommen hatte. Ich traf Bob Carney zum ersten Mal. Ich hatte vorher getroffen, Everett aber ihn nicht gut kannte.

Initiativen Bob-Carneys

Carney fiel aus, der Funkenstecker unseres anfänglichen Aufstands zu sein. Zuerst wusste ich nicht was, von ihm zu bilden. Bob Carney sports einen Spitzbart und trägt immer einen Anzug und der Querbinder, aussehend wie der dieser Geschäftschule Professor war er einmal. Während ich allgemeine Sympathie für Transportanträge wie sein „Himmel-Bi“ habe, dachte ich, dass dieses eine ziemlich ungerade in war einer Stadtwahl zu fördern Ausgabe. Der Name seiner Parteizugehörigkeit - „gemäßigter Progressist zensierte“ - auch geschlagen mir, wie ungerade.

Carney war ein gemäßigter oder progressiver Republikaner, aber Wahlbeamte würden ihn nicht die Wörter „Moderate progressiven Republikaner“ verwenden lassen, als er für Bürgermeister archivierte. Das Wort „zensierte“ ersetzten „Republikaner“. Ein Prozess war in den Arbeiten. Carney klagte auch Gouverneur Tim Pawlenty, ein Mitrepublikaner, für die Anwendung seins gesollte „unallotment“ Energien, den Staatshaushalt neu zu schreiben. Es war, nicht dass Carney Geld von der Klage aber, für ihn, einfach eine Grundsatzfrage bilden wollte.

Bob Carney war ein Handelnd sowie einen informierten Sprecher - eine Tatsache, die ich schätzte. Er trug eine Videokamera und einen Stativ mit ihm in einem Koffer und nahm Ereignisse für a YouTube-wie Darstellung auf seiner Web site, Republicancontract.com auf. Für alle, die, Carney nicht ein Auto oder einen mindestens Gebrauch eins hatten. Er reiste häufig mit Bus oder dem Fahrrad und ging manchmal. Mehrmals, gab ich ihm ein Fahrhaus von einem im Stadtzentrum gelegenen Ereignis. Carney wohnte in Südminneapolis auf Colfax Allee zwischen den 42. und 43. Straßen.

Auf seine eigene entschlossene Art übte Bob Carney jetzt Druck auf Bürgermeister Rybak aus, an der diesjährigen Wahl teilzunehmen. Carney produzierte ein Video, das „R.T. und mich“ genannt wurde, erinnernd Produktion von der Michael-Moores über das Suchen von Roger Smith, der Vorsitzende von General Motors. Wo war der Bürgermeister? Gefunden in der Halle außerhalb des Büros des Bürgermeisters, wurde Rybak gebeten, wenn er von einer schwebenden Wahl wusste. Der Bürgermeister nickte, bestätigend aber bildete anders keine Anmerkung, weil es als nicht angebracht, Politik an Rathaus zu besprechen galt.

Carneys Zweifel über die Kampagne zu tanken war die Tatsache, dass Rybaks Kampagnenkalender für Oktober, wie auf einer Web site am 8. Oktober angesehen völlig leer war. Die Rücksprungadresse, die für sein bürgermeisterliches Kampagnenbüro gegeben wurde, war ein UPS-Speicher auf Hennepin Allee. Es gab keine sichtbaren Zeichen der Kampagnentätigkeit den obliegenden Bürgermeister mit einbeziehend. Viele passten dieses Video auf, das auf Republicancontract.com bekannt gegeben wurde, die auch ein Segment des adretten Carney einschloß, das seinen Kopf gegen einen Baum mehrmals stößt. Es war gutes Theater.

Bob Carney in der Verfolgung des Bürgermeisters Rybak | links: Carney an Rathaus mit Videoausrüstung | Mitte: a Rybak Anvisieren | Recht: Carney Fänge herauf mit den schwer bestimmbaren Bürgermeister

Am 14. Oktober hob die Stern-Tribüne die Geschichte der duckenden Foren des Bürgermeisters Rybaks Bewerberauf. Reporter Brandt, der erreicht wurde, um die Tatsache aufzudecken, dass, während fünf bürgermeisterliche Anwärter am MTN Studio am 7. Oktober debattierten, Rybak, das „die Terminplanung pled, widerspricht“, telefonierte wirklich „gerichtete Wähler“ von einem geheimen Ort. Ein anderes Stück Nachrichten Brandts im Artikel war, dass Rybak einer Debatte mit seinen Konkurrenten zugestimmt hatte, die am Tag vor der Wahl in den Studios des Minnesota-öffentlichen Radios gehalten würden. Wirklich war es gerade ein Anwärter (John Kolstad) den Rybak seit MPR beharrte debattieren würde, dass den nur Anwärtern, die von den HauptParteien indossiert wurden, erlaubt würden teilzunehmen.

Carney ordnete jetzt für eine Pressekonferenz einiger bürgermeisterlicher Anwärter im Atrium von MinneapolisRathaus am Nachmittag von Mittwoch, den 21. Oktober. Carney, Kolstad, Blumen, Everett und ich nahmen teil. Tom Lyden, ein Reporter für KMSP-TV, umfaßte das Ereignis. Wir jede gaben Erklärungen auf Kamera im Atrium ab und gingen dann bis zum Büro des Bürgermeisters voran, um zu sehen, wenn wir unseren Mitanwärter lokalisieren - das fehlende - und eine Liste von Beschwerden vorlegen könnten. Rybak war nicht dort, selbstverständlich.

Außerhalb des Bürgermeisters Rybak' s-Büro | links: Carney interviewt durch KMSP-TV Reporter | Mitte: Al Blumen, Urlaubbüro James-Everett | Recht: Papa John Kolstad am Aufnahmeschreibtisch von mayor' s-Büro

In meiner im Fernsehen übertragenen Aussage sagte ich: „Rybak behandelt uns nicht respektvoll. Er täuscht dass wir don' vor; t existieren - dieses dort isn' t eine Kampagne dieses Jahr. Ich habe eine Frage für Bürgermeister Rybak - wenn Sie wiedergewählter Bürgermeister dieser November sind, versprechen Sie, um Ihren vollen vierjährlichen Ausdruck zu dienen?“ Die Implikation war, dass, wenn der Bürgermeister wirklich für Gouverneur lief, er Minneapolis-Steuerzahler durch eine nicht notwendige Übung einsetzte, in eine andere bürgermeisterliche Wahl nächstes Jahr halten, Rybak Gewinn die bürgermeisterlichen und Gouverneurs- Wahlen wenn. KSTP-TV grub oben die Tatsache, dass die Extrakosten über $200.000 sein würden.

Ich weiß, dass der Nachrichtenreport über unsere Pressekonferenz weit aufgepaßt wurde, weil ich Telefonanrufe von zwei Frauen empfing, die ich gekannt hatte. Eins war jemand, das ich in den sechziger Jahren wusste, die mit ihrem Ehemann vor kurzem ihr Familienunternehmen von Minneapolis auf Anoka verschoben hatten, um unsere hohen Vermögenssteuern zu vermeiden. Sie gab mir spezifische Steuerauskunft, die in einigen meiner Schreiben nützlich war. Die andere Frau war ein ehemaliger Stabinhaber in Str. Paul. Ich hatte geholfen, ein Protestereignis drei Jahre zu organisieren früher, als die Stadt von Str. Paul versuchte, ihren Stab zu schließen. Sie wollte jetzt in meiner Kampagne heraus helfen.

Das Redaktionsausschuß der Stern-Tribüne treffen

Zwischenzeitlich hatte ich eine Einladung empfangen, sich mit Herausgebern vom Redaktionsausschuß der Stern-Tribüne hinzusitzen, der Anwärter interviewen würde, um welches zu entscheiden, um für Bürgermeister zu indossieren. Mein Termin wurde während des Nachmittages von Donnerstag, den 22. Oktober verabredet und begann mit 3 P.M.-Al-Blumen, hatte erklärt uns den Tag vorher, dass er nicht eingeladen worden war interviewt zu werden. Eine Einladung kam zu ihm am letzten Moment. Blumen und seine verbinden, Farheen Hakeem (ein ehemaliger Parteianwärter in Minneapolis, das jetzt ein Mitvorsitzender der nationalen Partei ist), sassen in der Vorhalle, als ich im Stern-Tribünebüro ankam. Wir wurden bald von anderen verbunden und geführt zu den Konferenzsaal. Redaktionelle Verfasser Lori Sturdevant und Denise Johnson interviewten eine Gruppe Anwärter einschließlich Al-Blumen, Bob Carney, James Everett, Joey Lombard und mich wie ein anderer Herausgeber, Doug Tice, innen gesessen. Rybak, Kolstad, Wilson und Franson waren zwei Tage früh interviewt worden.

Wir Anwärter wurden gebeten, allgemeine Erklärungen über unsere Kampagnen abzugeben und spezifische Fragen über Stadtetat, den Mangel an interne Revisoren in der Stadtregierung und andere Angelegenheiten dann zu beantworten. Beim Identitätspolitik und Kritik der Mittel (einschließlich Stern-Tribüne) als zwei meiner Ausgaben kurz erwähnen, konzentrierte mich ich hauptsächlich auf Kontrollenmißbrauch, übermäßige Geldstrafen und Gebühren, Zerstörung der Steuerbemessungsgrundlage und andere Interessen in Bezug auf meine Erfahrung als Eigentümer in der Stadt. Der war mein Bereich der Glaubwürdigkeit.

Ich denke, ich durch an meine Frager gelangte, als ich sagte, dass es unvernünftig war, Eigentummanager zu erfordern, Verwaltungspläne bei der Stadt als Zustand des Haltens ihrer Mietlizenz einzureichen, wenn ein einzelner Fall der krimineller Aktivität (wie Drogeverkäufe, Gewehrbesitz, Prostitution oder Spielen) auf ihrem Eigentum auftrat. Wenn es war, dass einfach, bat ich, warum man nicht die Minneapolis-Polizeidienststelle erfordert, einen Verwaltungsplan einzureichen, jedes Mal wenn dort ein tödliches Schießen auf den Stadtstraßen ist? Glaubt jemand wirklich, die eine realistische Lösung zum Verhindern des Verbrechens ist?

Doug Tice, ein neuer Zusatz zum Redaktionsausschuß, hatte am Tisch während des Ausfragens gesessen. Nach unserer Sitzung kam er zu mir auf, um zu sagen, dass er auch Zweifel über die Klugheit der „Problem-Eigenschaften“ Annäherung der Stadt zum Verbrechen hatte. Es war frei, dass Gebäude an sich nicht Verbrechen aber irregeführte Leute festlegten. Dieses war das HauptGesprächsthema der Eigentumsrechtgruppe jahrelang gewesen. Ich hatte immer gedacht, dass Stern-Tribüneherausgeber zur Theorie „des gebrochenen Fensters“ unterzeichneten (die Gebäude anspornen Leute, Verbrechen zu begehen verfiel). Offenbar nicht - oder möglicherweise nicht mehr. Möglicherweise waren die Stern-Tribüneherausgeber nicht der Feind, den I sie annahmen zu sein.

Der Redaktionsausschuß der Stern-Tribüne verkündete seine Wahl für Bürgermeister in der Sonntagszeitung am 25. Oktober. Es war Rybak, selbstverständlich. Die Schlagzeile las: „Can-do Rybak verdient dritten Ausdruck“. Allerdings gab es etwas in ihm für mich. Innerhalb des Textes des Leitartikels, erschien diese Aussage: „Hauswirt Bill McGaughey hat Recht zu fragen, ob, der `Problemeigenschaften eher als kriminelle Führung selbst zu zielen ist entweder eine gerechte oder wirkungsvolle crime-fighting Strategie.“ Dieser einzelne Satz in einem Stern-Tribüneleitartikel rechtfertigte meine Entscheidung, um für Bürgermeister zu laufen, ich dachte. Die „Problemeigentum“ Annäherung ist lang der Grundstein von Stadtpolitik in Bezug auf Verbrechen gewesen.

Der Stern-Tribüneleitartikel enthielt auch diese Aussage: „Jr. Berater-Robert-Carney, ehemaliger Stadtrat Dick Franson und (John) Kolstad bemängeln die Stadt für die unzulängliche Innenrevision. Ihr Anspruch, dass keine unabhängige Bilanz der Bücher der Stadt in drei Jahren erfolgt worden ist, ist ungenau. Ein wurde unter Vertrag mit dem Büro des Zustandrevisors nur letzter Monat abgeschlossen. Aber die Innenrevision ist an Rathaus schwach und Rybak ist zu langsam gewesen, es zu verstärken.“ Dieses war ein Angriff auf der drei Glaubwürdigkeit der Anwärter. Die Stadt `s Finanzaufzeichnungen können revidiert worden sein aber nicht seine Befolgung der Innenpolitik, die die Provinz der Innenrevisionabteilung war.

Bob Carney, der sich Stern-Tribüneherausgeber und -reporter konkurrenzfähig während der Kampagne engagiert hatte, gewann jetzt ein zusätzliches Zugeständnis. Die Stern-Tribüne war damit einverstanden, die anders denkende Ansicht der Anwärter in einer Kontrapunkteigenschaft zu drucken, die im Papier am 29. Oktober erschien. Es wurde „Minneapolis betitelt: Eine Stadt mangels mehr Bilanzen.“ Carney schrieb den Artikel und fünf andere Anwärter, einschließlich mich, unterzeichneten ihn in der Unterstützung.

Bis dahin hatten wir mehr Informationen über die Innenrevisionfunktion der Stadt einschließlich die Tatsache, dass ein einzelner interner Revisor die ganze Stadtregierung bedeckte - und er zog sich bald zurück. Bericht dieses Mannes „von Verfahren und von internen Kontrollen über Kraftstoff kauft“ im April hatte bekannt gemacht einige Unregelmäßigkeiten einschließlich die Angestelltgaskarten, die sind benutztes äußeres Minnesota, Mangel an Empfängen und „kreativen Entfernungsmessermesswerten.

noch sucht nach dem Bürgermeister

Carney wurde nicht getan. Er wollte jetzt eine „zweite Petition der Bürger für eine Behebung der Beschwerden“ darstellen, die auf Gouverneur Pawlentys unallotment der Kapital sich konzentrieren, die anderwohin zu den Gemeindeverwaltungen und gehen. Dieses Ereignis würde wieder im Rathaus-Atrium am Dienstag, dem 27. Oktober gehalten. Das unallotment war der Fokus von einem von Carneys anderen Prozessen. Ich war diesbezüglich als Stadtausgabe weniger interessiert und beachtete nicht. Sie empfing nicht Presseabdeckung, insoweit ich wusste.

Ich plante jetzt ein Ereignis von meinen Selbst. John Choi, der gegenwärtige Stadtrechtsanwalt in Str. Paul, wollte laufen, damit Ramsey Grafschaft-Rechtsanwalt dem Amtsinhaber folgt, der für Gouverneur lief. Er würde einen Geldbeschaffer an der Minneapolis-Verein am Montag, dem 26. Oktober halten und beginnen würde mit 5 P.M. Unter den geehrten Gästen war R.T. Rybak. Offenbar hatte Rybak Zeit teilzunehmen an den Kampagnen anderer Leute, besonders die, die in seiner zukünftigen Gouverneurs- Kampagne nützlich sein konnten, aber nicht, damit seine eigene Kampagne wiedergewählter Bürgermeister ist.

Ich wollte auch Chois Aufzug zum Grafschaft-Rechtsanwalt protestieren. Als der Stadt-Rechtsanwalt Str.-Paul hatte sein Büro an einigen fraglichen Tätigkeiten einschließlich den Closing des Stabes der Diva und das Zerreißen der Dokumente in einem Gängstertumprozeß teilgenommen, der gegen die Stadt von Str. Paul von einer Gruppe Hauswirten geholt wurde. Ich bildete schnell ein Zeichen, das den Slogan bohren: „John Choi - Gesetz im Service des Unrechts.“ Das würde ihr Blutkochen erhalten.

Nach Diskussionen mit Bob Carney und andere, entschied mich ich, nahe dem Eingang zum UntertageParkhaus der Minneapolis-Vereins zu stehen, um mich die Leute zu verfangen, die zum Choi Geldbeschaffer kommen. Carney und Melisse-Hügel, ein Anwärter für Stadtrat im 3. Bezirk, waren am Aufstellungsort, als ich ankam. Hügel war die Person, die uns ursprünglich zum Geldbeschaffer alarmiert hatte. Später John Charles Wilson, ein anderer bürgermeisterlicher Anwärter, verbunden uns. Carney gründete seine Videoausrüstung, um das Ereignis zu notieren. Unser Protestereignis kann oder kann eine Auswirkung möglicherweise nicht gehabt haben. Einige Autos kamen die Rampe während der halben Stunde, die wir protestierten, aber keine schienen, uns zu beachten. Nur ein Mann störte, mit uns zu sprechen. Er war höflich eher als umkippte neugierig. Wir sahen nicht Rybak.

Herum stehend, begann ich, Wilson zu kennen, die den Hügel und besser sind. Melisse-Hügel war an der Anti-globalisierung Sammlung in Pittsburgh in spätem September festgehalten worden. (Ich ging fast zu den jetzt-berühmten Seattle-Protesten von WTO 1999.) Wilson verstopfte weg an seiner bürgermeisterlichen Kampagne. Wie Carney hatte er nicht ein Auto. Ich bot ihm eine Fahrt zurück zu Südminneapolis an, aber er sank. Wilson sagte jedoch dass er plante, sich eine bürgermeisterliche Debatte zu sorgen, die Abend durch die Lyndale Nachbarschafts-Verbindung förderte. Seiend ahnungslos von ihm, entschied mich ich, zu den Büros der Verbindung bei 3537 Lyndale zu fahren die Alleen-Süden, um zu sehen, was geschah.

Wilson war bereits dort, als ich ankam. Das Büro, obwohl beleuchtet, geschienen, um leer zu sein. Eine Frau kam schließlich zur Tür, als wir klopften. Nicht wurde die Debatte nicht im Büro aber am Maler-Park und an der Erholungsstätte auf 34. Straße und Nicollet Allee gehalten. Wilson und ich fuhren vorbei zu diesem Aufstellungsort, um eine Sitzung im Lernabschnitt zu finden. Wilson nahm einen Sitz in der Frontseite und I eins in der Rückseite. Neueres Al blüht angekommen und nahm einen Sitz nahe bei mir. Es gab ein kurzes Geschäftstreffen, bevor die Anwärter sprachen. Die Park-Brettanwärter sprachen zuerst.

Während die Park-Brettanwärter sprachen, blüht gestoßen mir in der Schulter und auf die Tür gezeigt. Lo und erblicken, es war Rybak. Offenbar kannte er in diesem Bewerberforum aus und ich hatte nicht. Ich riß eine Abbildung des schwer bestimmbaren Bürgermeisters, der auf der anderen Seite des Raumes, seine Darstellung zu erwarten steht. Es war ein körniges Foto, das in einem Abstand, wie einem genommen wurde, der von Bigfoot genommen worden sein konnte. Wilson gab die erste bürgermeisterliche Erklärung ab. Dann Blumenspeiche. Schließlich war es Rybaks die Umdrehung, zum zu sprechen. Er hatte ein glattes Vierpunkt Programm für die Stadt, wenn er wiedergewählt wurde. Einige Fragen wurden gestellt und beantwortet. Leute waren erfüllt.

Als die Sitzung schien, vorbei zu sein, stand ich oben und erklärte, dass ich auch ein bürgermeisterlicher Anwärter war, der eine Erklärung abgeben möchte. Obgleich ich nicht auf der Liste der Anwärter war, sagte der Stuhl, dass ich zwei Minuten haben könnte. Ich verwendete dieses mal, zu erklären, dass ich lief, damit Bürgermeister etwas über Kontrollenmißbrauch tut wie, was der Bürgermeister und die Stadtbeamten Onkel Bills Food Market angetan hatten. An diesem Punkt ein Mann oben gestanden und gesagt, dass schließend unten Onkel Bills eine der besten Sachen war, die überhaupt dieser Nachbarschaft geschehen waren. Eine Frau das widergehallt Meinung.

Im vollen argumentativen Modus verurteilte ich die Stadt für die Anwendung der falschen Kontrollenreports, um Gebäude zu verurteilen und gesetzmäßige Gemischtwarenladen aus Geschäft heraus zu setzen. „Es gibt,“ ich erklärte meinen Kritikern, „keine solche Sache wie ein Problemeigentum. Es gibt Leute, die Verbrechen begehen. Wir benötigen ehrliche Polizeiarbeit, das Gesetz zu erzwingen.“ Der Stuhl erklärte mir, dass ich keine Freunde mit dem freundlich vom Gespräch bildete.

So sei es. Ich lief, damit Bürgermeister Änderungen, das vornimmt Status. quo nicht zu verstärken. Ich hing um für einige Minuten das Versuchen zum schmooze mit wer auch immer würde sprechen mit mir. Dann ließ ich in Al-Blumen auf meinem Ausweg die Tür laufen. Er erklärte mir, dass Rybak einen Trennschuß an ihm einige Minuten früher gebildet hatte. Der Bürgermeister hatte ihn einen Namen angerufen - ich vergesse, welches - und er der Reihe nach Rybak einen „Feigling“ genannt hatte. Der Zusammenhang für diesen Austausch war, dass, einige Tage früh, Blumen eine Rede gestört hatten, die vom Bürgermeister Rybak an einer Widmungszeremonie für ein neues Gebäude auf Broadway gebildet wurde, um Radiostation KMOJ-FM unterzubringen.

Der Aufstand begann, Dampf zu erfassen. Und Rybak war schließlich aufgetaucht! Ich teilte Teilnehmer zum Edemokratie Forum mit: „Bürgermeister Rybak ist an einem bürgermeisterlichen Kampagnenereignis beschmutzt worden!  Es geschah der letzte Abend an einem Bewerberforum gefördert durch die Lyndale Nachbarschafts-Verbindung.  I haben sogar eine Fotographie!

 ein Tag mit einiges Kampagnenaussehen

Der nächste Tag, Dienstag, den 27. Oktober, umfaßte einen vollen Satz Tätigkeiten. Es war auch der Tag, als der „Vor-Allgemeine Report der Eingänge und der Aufwendungen“ der Hauptkampagnenausschüsse der Anwärter am Hennepin Grafschaft-Wahlbüro passend sein würde. Das würde das Stichwort zu einer bestimmten Art politischer Reporter geben, um von seinem Lehnsessel zu steigen und zu berichten, über wie viel oder, wie wenig Geld die verschiedenen Anwärter angehoben hatte, man dann wissen würde, wem die entwicklungsfähigen Kämpfer waren. Glücklicherweise hatte ich bereits meinen Report innen verschickt und offenbar wurde es angenommen.

Anwärter für Minneapolis-öffentliche Dienststelle wurden zu einem „Treffen eingeladen und“ Ereignis an der Ebenezer Aufsatz-Wohnung auf Portland-Allee in Südminneapolis grüßen und begannen mit 2 P.M. am 27. Oktober. Frederick Markus, das manchmal Mitteilungen auf der Minneapolis Edemokratie Liste bekannt gab, war eine Kontaktperson für das Ereignis. Es wurde in einem Parteiraum an der Oberseite dieser Wohnung in einem hohen Gebäude gehalten. Ich war überrascht, Bob Carney zu sehen gesetzt an einem Tisch mit Bürgermeister Rybak, als ich in den Raum ging. Papa John Kolstad schloß sich dem Gespräch an.

Ich grüßte den Bürgermeister mit der Anmerkung, dass einige von uns Anwärter „Sie“ über die Vermeidung des Kampagnenaussehens verfolgt haben. Rybak antwortete, dass er tatsächlich eine aktive Kampagne geleitet hatte. Ich nehme an, dass er auf einigen Türen geklopft hatte und an bestimmten Ereignissen erschienen, selbst wenn bürgermeisterliche Debatten nicht unter ihnen waren. Ich hob auch das Thema von Onkel Bills Food Market als Streitpunkt zwischen uns an. (Der Bürgermeister wurde berichtet, Druck auf Prüfern ausgeübt zu haben, das Gebäude zu verurteilen.) Rybak sagte, dass er mit mir über diese einige andere Zeit sprechen würde. Ich ließ die Tabelle, nachdem ich einige Fotographien gerissen hatte.

Ein „Treffen und grüßen“ am Ebenezer Aufsatz Wohnungen | links: Kolstad und Carney Gespräch mit Rybak | Mitte: Wilson, Markus-Erschütterung überreicht Paprika | Recht: Blumen sitzt mit Ebenezer Resident

Fred Markus hatte einige Arten Paprika vorbereitet und Gemüseimbisse sortiert. Die Leute setzten an den kleinen runden Tischen essend und mit einander sprechend. Wir Anwärter sollten die Umläufe von den verschiedenen Tabellen bilden, die Hände rütteln, heraus Literatur führen und Politik besprechen. Fred selbst hatte viel, zum, einschließlich einige höfliche Anmerkungen über Rybak zu sagen.

Ich hatte gerade die Unterhaltung mit einer Frau bei einer der Tabellen beendet und hatte auf meiner Schüssel des Paprikas begonnen, als Bürgermeister Rybak sich am Tisch mit uns hinsaß. Ohne mich überhaupt zu betrachten fort, fuhr er, der Frau zu erklären, wie seine Wiederwahl als Bürgermeister der Stadt helfen würde. Es war der gleiche Vierpunkt Plan, den Rybak an der Nachbarschaft dargestellt hatte, welche sich vorher die Nacht trifft. Der Bürgermeister fest nah zu seinem Index, obgleich er eine personifizierte Frage oder zwei beantwortete. Ich passte in Verwunderung auf. Nachdem er mit seinem Taktabstand getan wurde, entstand Rybak und ging zu irgendeinem anderem Tabelle, um den Prozess wieder anzufangen. Er betrachtete mich nie einmal. Ich dachte, dass es war, weil in seinen Augen meine Anwesenheit Mühe buchstabierte und der Bürgermeister jemand war, der Konflikt vermied, wann immer er könnte.

Als Bürgermeister Rybak und sein Gefolge, die in Richtung zum Aufzug vorangegangen wurden, ging ich vorbei ihn erinnern, dass ich über einige Zeit des Onkels Bills sprechen möchte. Der Bürgermeister gab keine Antwort. Der Rest der Anwärter, einschließlich Carney, Kolstad und Blumen, blieb am Ereignis für andere fünfundvierzig Minuten zu einer Stunde. Das Treffen und grüßen sollte am 3:30 P.M. beenden. Wir verließen kurz vor 4 P.M.

andere Ereignisse die Tag

Ich rufe nicht jetzt zurück, ob Carney überhaupt sein Rathaus-Ereignis durchführte, das Nachmittag. (Anmerkung: Ja tat er.) Ich erinnere, mich Kolstad und Carney an Rathaus zu treffen und unsere Pläne für den Abend zu besprechen. Kolstads Auto wurde in einer Rampe geparkt; Carney ritt mit ihm. Mein Auto wurde an einem im Stadtzentrum gelegenen weit entfernten Messinstrument nicht geparkt. Wir waren damit einverstanden, Kaffee zusammen an einer Kaffeestube in Nordminneapolis zu trinken, bevor wir in der Nordcommon-Erholungsstätte auf James-Allee für eine Bewerberdebatte zusammenbauten, die durch das Minneapolis NAACP gefördert wird. Kolstad beharrte, dass es eine lokale Kaffeestube und ein nicht Teil einer Kette sein sollte. Weil wir nicht sicher waren, was im Bereich war, waren wir damit einverstanden, uns an den Nordcommon zuerst zu treffen.

Ich kam sofort an und wartete die anderen. Ich erfuhr von einem Parkangestellten, dass die „Bohnen-Szene“ eine gute lokale Kaffeestube war; Ich würde dieses meinen Kollegen empfehlen. Während die Wartezeit fortfuhr, las ich Freizirkulation Zeitungen. Dann beschmutzte ich Tätigkeit im Parkplatz hinter dem Parkgebäude. Ein Mann nahm Kampagnenliteratur aus einem Packwagen heraus. Es war bürgermeisterlicher Anwärter Dick Franson. Sein Packwagen wurde mit Kampagnenabzeichen verziert. Kolstad und Carney sprachen mit ihm.

Wir gingen ganz in das Nordcommon-Erholunggebäude und in den Raum, in dem die Debatte gehalten würde. Franson setzte seine Literatur auf eine Tabelle und ich tat ebenfalls. Wir beide hatten auch Kampagnenzeichen. Seit dieses das erste mal war, hatten irgendwelche von uns Franson, das Gespräch angetroffen, das auf ihm zentriert wurde.

Dick Franson zeigte uns eine ganzseitige Anzeige, dass er in die Zeitschrift eines Minnesota-Veterans gelegt hatte. Er war ein stolzer Veteran des Vietnamkriegs und selbstverständlich des Einausdruck Minneapolis-Stadtrates in den sechziger Jahren. Arne Carlson, der zukünftige Gouverneur, hatte ihn für Wiederwahl unter Verwendung der fraglichen Kampagnentaktiken besiegt. Franson, das einige der DFL greats von dieser Ära wusste, hatte nicht eine hohe Meinung von Carlson. Ich glaube, dass er auch uns, dass er hatte $14.000 auf dieser Kampagne aufgewendet und folglich eine „ernste“ Kampagne laufen ließ, anders als einige von uns erklärte.

In der Zeit Personen von unserer Host-Organisation, das Minneapolis NAACP, innen gegangen zusammen mit einigen anderen Anwärtern für Stadtrat. Ich sprach mit Troy Parker, der Widerhaken Johnson ein Durchlauf für ihr Geld im 4. Bezirk gab. Ich rufe zurück, dass Parker sagte, dass er 900 Rasenzeichen in den Bezirk legen ließ. (Ich hatte gedacht, dass wir gut mit 180 Zeichen für die neue Würde-Partei taten, die in die vollständige Stadt. gelegt wurde) Natalie Johnson Lee, Roger Smithrud, Kenia McKnight und Lennie Chism nahmen an der Debatte als 5. Bezirkanwärter teil; Don Samuels, der Amtsinhaber, tat nicht. Ich würde gedacht haben, dass er Zäune mit der schwarzen Gemeinschaft würde reparieren wollen. Schließlich hatten wir einen vollen Schiefer der Anwärter für einige Büros, einschließlich Al-Blumen und John Charles Wilson. Wir standen in einem Halbrund und beantworteten die Fragen, die der Reihe nach auf uns durch den Moderator, Disponent Hodges, jedes gestellt wurden.

Ich erinnere mich nicht an viel des Gespräches. Ich erinnere mich, die geistreichste Anmerkung vom Abend möglicherweise zu bilden. Den Anwärtern wurden jedem gefragt, was sie zuerst wenn gewählter Bürgermeister tun würden. Ich antwortete: „Feuerbeweis Nordhigh School.“ Dieses bezog sich die auf Tatsache, dass Don Samuels einmal impulsiv erwähnt hatte, dass er unten nördlich brennen wollte hoch, weil sie schwarzen Kindern solch eine arme Ausbildung gab. Die vielen Kursteilnehmer und die Schüler von nördlich hoch stimmten nicht, selbstverständlich zu. Samuels hatte diese Aussage mehrmals zurückgezogen.

Für eine Bewerberdebatte dieses war charakteristisch kollegial. Die auffallende Tatsache war, dass der Bürgermeister und ein AfroamerikanerRatsmitglied, Don Samuels, sie nicht lohnend oder ratsam, sich ein Ereignis zu sorgen dachten, das durch das Minneapolis NAACP gefördert wurde. Keine taten den Stadtratpräsident. So wir, die andere Anwärter gerade um die Unterhaltung und Haben einer guten Zeit standen. Das war es für den Tag. Keine von uns wurden später, zwar gewählt.

eine andere Pressekonferenz am Rathaus

Am folgenden Tag schickte 28. Oktober, Bob Carney seinen Mitanwärtern für Bürgermeister eine eMail: „Letzte Nachrichten -- `Stadt des Brett der Schätzung und der Besteuerung dargestellt zu werden Minneapolis-interne Bilanz Function Reports, -- Bürgermeisterlicher Anwärter Carney sagt Reporterscheinen `jämmerliche Unzulänglichkeit in den Finanzkontrollen unserer Stadt. '“ Carney berichtete, dass das Brett der Schätzung und der Besteuerung (WETTE), das die Funktion der internen Bilanz für die Stadt überwacht, sich dass Nachmittag am 4:30 P.M., zum eines Reports zu betrachten durch einen Ausschuss der externen Revisoren sich vorbereitete, die von Katie Shea vorangegangen wurden, Leiter der internen Revisionsabteilung des Metropolitanrates treffen würde. Bürgermeister Rybak, zwei Stadtratmitglieder, ein Repräsentant des Bibliotheks-Brettes und zwei wählte Repräsentanten der Öffentlichkeit enthielt das Brett.

Carney sorgte sich die Sitzung und nahm viel von ihm mit seiner Videokamera auf und konzentrierte sich auf Rybak. Während die schlechten Nachrichten geliefert wurden, sagte Carney, dass der Bürgermeister hielt, zum Rand der Abbildung zu gleiten. Schließlich stand er oben und ließ den Raum. Der Ausschussreport schloß: „Gründete auf dem Bericht und die Beobachtungen, die im Hauptabschnitt dieses Reports, Minneapolis-interne Bilanz beschrieben werden, stimmt (in der fetten Beschriftung) nicht mit dem Institut der internen Revisor-Standards für die Berufspraxis der Innenrevision.“ überein Der Reportautor erklärte dem Brett: " … fanden wir in unseren Diskussionen mit Leuten, dass es weit bestätigt wird, dass interne Bilanz streng unter-resourced ist, damit In der Lage sein, Risiken zurück zu dem Rat, die Verwaltung zu überwachen und ausreichend zu berichten dem Bürgermeister, unter dem gegenwärtigen system." fast unmöglich sein würde;

Carney organisierte jetzt eine andere Pressekonferenz für 4 P.M. am Donnerstag, dem 29. Oktober, an Rathaus. Einige bürgermeisterliche Anwärter - Carney, Kolstad und I - wollten zu dem internen Prüfungsbericht Stellung nehmen. Ungewiß, wo die Pressekonferenz gehalten würde, ging ich zuerst zum Büro des Bürgermeisters im dritten Stock und geschah, Rybak zu sehen, während er zu einer Sitzung hinunter die Halle sich beeilte. Dann stellte ich fest, dass meine Sitzung vermutlich im Atrium stattfand. Ich lief hinunter die Treppe gerade rechtzeitig, um eine Erklärung vor Videokamera Bob-Carneys abzugeben. Stern-Tribünereporter Steve Brandt war dort.

Meine Punkte waren, dass der Mangel an ausreichender Innenrevision Hauptausfallen der gegenwärtigen Stadtverwaltung war, dass ich einmal ein Buchhalter selbst gewesen war, dass ich die Stadt dachte, drei bis fünf Revisoren auf seinem Personal haben wie sollte der empfohlene WETTEN-Report und dass die Funktion vermutlich für sich zahlen würde. Brandt nahm Kenntnisse.

Sure genug, erschien ein Artikel in der Stern-Tribüne am folgenden Tag, 30. Oktober, sagen mit einer Überschrift versehene „bürgermeisterliche Herausforderer internere Revisoren der Minneapolis-Notwendigkeiten.“ Ich wurde als Sprechen veranschlagen: „Sie müssen Ihre Unterseiten haben, die… dem Report umfaßt werden, der kam heraus war neulich ein wenig schokierend.“ John Kolstad, sagte der Artikel, „drängte Wähler, jemand anders als Rybak Dienstages in der Wahl vorzuwählen, argumentierend, dass der Amtsinhaber nicht seine Aufzeichnung in der politischen Debatte genug verteidigt hat, um Wiederwahl zu rechtfertigen.“ Carney bezog sich des auf Bürgermeisters, der den Raum lässt, als die schlechten Nachrichten bei der WETTEN-Sitzung geliefert wurden.

Debatte am Harrison-Nachbarschafts-Verbindung

Ich konzentrierte mich auf Literaturverteilung während dieser Woche. Jedoch gab es ein anderes Kampagnenereignis, das für Donnerstag, den 29. Oktober eingestellt wurde. Harrison-Nachbarschafts-Verbindung, auf deren Verwaltungsrat ich sitze, eine Debatte zwischen Anwärtern für Stadtrat im 5. Bezirk und Anwärtern für Bürgermeister bewirtete. Es würde auch eine Darstellung auf dem geordneten auserlesenen Wahlsystem geben. Es würde zuerst kommen, dann würden die Stadtratanwärter debattieren, und schließlich würde es die bürgermeisterlichen Umdrehung der Anwärter sein. Das Ereignis selbst, gehalten im Gymnasium des Harrison-Parks, fing um 6 P.M. an. Es wurde erwartet, um um 9 P.M. zu beenden

Mehr als hundert Personen - mindestens Hälfte von ihnen Hmongs oder Laotianer - wurden im Gymnasium verpackt. Harrison hatte einen Vermittler von Str. Paul gezahlt, um die Sitzung zu leiten. John Charles Wilson setzte in der ersten Reihe. Parken Sie Brettanwärter einschließlich Annie, die, Junge, die ein Teil des gezahlten Personals der Harrison-Nachbarschafts-Verbindung ist, zu den Lautsprechern gehörten. Dann fand das Hauptereignis statt: die Debatte zwischen den 5. Bezirkanwärtern für Stadtrat, einschließlich obliegenden Don Samuels. Der weiße Anwärter, Roger Smithrud, gesessen zwischen Samuels und den anderen drei Anwärtern, die aller Afroamerikaner waren. Dieses war eine rip-roaring Debatte - das Siebtel zwischen dieser bestimmten Gruppe Anwärtern, verstand ich.

Die Argumente rasten am intensivsten zwischen Samuels und Lennie Chism, jetzt der Inhaber von einem freien Los, in dem Onkel Bills Food Market einmal gestanden war. Ich setzte nahe bei Karl Eller, dem ExWikinger und Fußballliga-Ruhmeshalle, die Eigentuminteressen an der Nachbarschaft hatten. Obgleich ich Samuels Wiederwahl entgegengesetzt wurde, rüttelte ich Hände mit ihm nach dem Ereignis.

Die Bewerberdebatte an der Harrison-Nachbarschafts-Verbindung | links: Ansicht vom Publikum | Mitte: Don Samuels Sprechen in der 5. Bezirkdebatte | Recht: Ansicht vom Podium

Das Problem war, dass die Stadtratdebatte nicht mehr als eine Stunde dauern sollte. Die bürgermeisterlichen Anwärter wurden festgelegt, am 7:30 P.M. zu debattieren anzufangen. Jedoch ließ der Vermittler die Ratsanwärter bis um 8:20 P.M. bis dahin weitergehen, Hälfte des Publikums hatte verlassen. Der Vermittler verkündete dann, dass Bewerberaussagen kurz geführt werden mussten, weil wir aus dem Gymnasium heraus durch 9 P.M. würden sein müssen. Wir wurden jedes gebeten, Einminute Dateieröffnungsanweisungen über unsere jeweiligen Anblicke für die Stadt abzugeben, wenn wir gewählt wurden.

Es gab sechs von uns die bürgermeisterlichen Anwärter, die oben auf dem Podium, von links nach rechts setzten: Al-Blumen, ich, Papa John Kolstad, John Charles Wilson, James Everett und Tom Fiske, ein Anwärter der sozialistischen Arbeiterpartei. Bob Carney nicht charakteristisch nahm nicht teil; er sagte, dass er an Teil 3 seines „R.T. und ich“ arbeiten wollte videoreihe. Rybak auch beachtete nicht, selbstverständlich. Es war unsere zweite Debatte mit einem vollen Schiefer der Anwärter (Bedeutung fünf oder mehr der elf). So hier waren wir, diese Gruppe Verlierer, zusammengedrückt in vierzig Minuten oder in kleiner der Debatte und versuchten, ein schrumpfend Publikum zu beeindrucken.

Die ersten Anwärter taten, wie sie erklärt wurden. Seiend auf meinem Hauptrasen jedoch traute mich ich, Trotz auszudrücken. Ich fing meine Darstellung an, indem ich beobachtete, wie schlecht verwaltet diesem Ereignis gewesen war. Hier war es 8:30 bereits und wir waren festgelegt worden, an zu kommen eine Stunde früher. Ich raste gegen die Leute, die sagten, dass unsere Gruppe Anwärter nicht gewinnen könnte. Wir waren alle gute Anwärter, die ausreichend durchführen konnten wenn gewählter Bürgermeister. Wir wollten unseren Fall bilden und nicht durch alle diese dummen Richtlinien gelähmt werden.

Kolstad, als es seine Umdrehung kam, zum zu sprechen, sagte, dass er mich nie so belebt über etwas gesehen hatte. Die Blumen, sitzend auf der anderen Seite, flüsterten zu mir fragend, ob ich dachte, dass es OKAY sein würde, damit er seine Öffnung und schließend Aussagen gibt, als seine Umdrehung kam. Ich dachte, dass sie OKAY sein würde. So leiteten Blumen das neue Programm ein. Er hielt, für vier oder fünf Minuten zu sprechen den Moderator ignorierend. Die anderen Anwärter taten ebenfalls. Wir hatten das Ereignis zurückgenommen. Ich muss zulassen jedoch dass dieser neue Geist der Freiheit zu unserem Nachteil arbeitete, als der sozialistische Arbeiterparteianwärter in einem fort über die Übel von Kapitalismus ging, während der Taktgeber tickte. Der eingeschüchterte Moderator tat dann nichts, Herrn Fiske zu stoppen.

Aber ich war und so, ich denke, war die anderen freudig erregt, bis 9 P.M. ankamen. Das Publikum saß in der versunkenen Aufmerksamkeit, während diese „Debatte“ weiterging. Die Anmerkungen, die ich waren empfing danach, dass, anders als die meisten politischen Anwärter, wir in Richtung zu einander höflich waren. Wir gaben uns Komplimente anstelle von den Angriffen. Ich denke, dass ich neuen Respekt an der Harrison-Nachbarschafts-Verbindung für das Sein ein Teil dieses anspornenereignisses gewann.

der Aufstand erfasst Dampf

Dieses hatte gewesen ein Geist, der eine Zeitlang aufbaut, während wir zusammen eine hoffnungslose Situation gegenüberstellten. Wir kamen, dieses zu nennen unseren „Aufstand“. Es war ein vereinigter Angriff gegen Kräfte, die uns zerstören würden und unsere Demokratie, indem sie diesen keinen der bürgermeisterlichen Anwärter außer Rybak vortäuschte, existierte sogar. Wir existierten und wir bestanden auf gehört werden. Um zu fokussieren Aufmerksamkeit auf was schien zu geschehen, bestand ich eine Mitteilung auf dem Edemokratie Forum, das „den Kern des Aufstands“ betitelt wurde und versendete sie am 31. Oktober.

Die Mitteilung fing an: „Die Pförtner sagen, dass die Wahl für Bürgermeister übermäßig ist und die politischen Herden dieses Gefühl widerhallen.  Aber don' t glauben ihm für ein minuziöses…  Es gibt einen Aufstand im Rennen für den Bürgermeister, der das Momentum von Ereignissen trägt.  An seinem Kern sind Anwärteral-Blumen, Papa John Kolstad und Bob Carney - und ich würde sich auch in dieser Gruppe miteinschließen - mit John Charles Wilson und James Everett ein wenig, das loser angeschlossen wird.  Als Gruppe bürgermeisterliche Anwärter, werden wir nicht vorbereitet, das Resultat dieses year' zuzugestehen; s-Wahl. Wir werden nicht gerollt vom Rybak Moloch und von seinen vielen Bewunderern.“

Um Rybak zu stoppen, hatten einige der bürgermeisterlichen Anwärter sich besprochen anderen, better-known Leute anzuregen das Rennen als Write-inanwärter anzumelden. Ich besuchte den Freitag-Morgen Büro des Nachbarschafts-Wiederbelebung-Programms (NRP) in den Hoffnungen der Unterhaltung mit seinem Geschäftsführer, Bob Miller, über dieses. Miller war nicht in, aber mir wurde eine Telefonnummer gegeben, zum der Mitteilungen zu benennen und zu lassen. Miller rief mich zurück Montag-Morgen an. Ja war er gegenüber der Rybak Verwaltung kritisch und würde bereit sein, als Bürgermeister zu dienen, wenn es als Write-inanwärter gewählt wird. Jedoch ihn praktisch sprechen war zu spät, viel einer Kampagne zu organisieren.

Das erste und die nur „Debatte“ Rybak und einen anderen Anwärter für Bürgermeister mit einbeziehend kamen am Montag, dem 2. November, am 12:30 P.M. im Studio des Minnesota-öffentlichen Radios in Str. Paul. Kolstad war besorgt, dass die anderen Anwärter beleidigt würden, wenn ihm allein erlaubt wurde zu debattieren. Carney bedrohte, eine Bremsung als Publikumsmitglied zu ziehen, um den Ausschluss anderer Anwärter zu protestieren. So entschied sich MPR, das Publikum zu beseitigen. Das war mit mir ganz recht und, ich denke, schließlich mit Carney. Wir hatten einen anderen Trick herauf unsere Hülsen.

das singt patriotisches Liede

Zurück 2001, als ich für Bürgermeister zum ersten Mal lief, hatte ich die Idee eines Gesangereignisses in der Peavey-Piazza, welche die „kleinen“ Anwärter für Bürgermeister mit einbezieht - es gab achtzehn von ihnen zu der Zeit. Ich sendete ein Pressekommuniqué auf dem Vorabend der Wahl sagend aus, dass „Sie nicht an unseren politischen Sichten interessiert waren, aber möglicherweise Sie uns hören möchten zu singen.“ Sie gab den rechten Ton an.

Einige Reporter kamen an, um unser Ereignis zu umfassen. Wir wurden nicht so gut organisiert. Ein anderer Anwärter (Leslie Davis) und I und ein Non-candidate, der geschah, im Bereich zu sein, sangen einige patriotische Liede von der Blattmusik. Dieses Ereignis wurde auf dem lokalen Nachrichtenprogramm gezeigt, das Nacht. Übereinstimmend war es auf dem Vorabend des 11. September 2001, Angriffe auf den World Trade Centeraufsätzen und des Pentagon. Ich erinnere stolz daran, mich dass, wegen eines Kampagnenkniffs, ich in der Lage war, auf Doppelstadtfernsehen auf dieser verhängnisvollen Nacht zu sein patriotische amerikanische Liede singend.

Der war unser „Hagelmary-“ Durchlauf für die Kampagne 2001. Warum nicht mögen etwas es dieses Jahr? Ich schlug die Idee zu Terry Yzaguirre von Mplsmirror.com vor. Sie war enthusiastisch. Selbstverständlich würde sie solch ein Ereignis umfassen, wenn wir es organisieren könnten. Ich rief mehrere der anderen bürgermeisterlichen Anwärter an und empfing positive Versicherungen. Papa John Kolstad, unsere beste Gesangstimme, war nicht erreichbar, wenn wir mitten in dem Tag am Montag sangen, da er Rybak in Str. Paul debattieren würde.

Ich tat eine Schutzbrillesuche der patriotischen Musik, fand verwendbare Lyriken und bildete Dutzend oder fotokopiere so. Ich trat dann mit Mitteln in Verbindung. Wir würden unseren Gesang am 11:30 a.m. in der Regierungs-Mitte-Piazza herüber von Rathaus beginnen und geben würden Teilnehmern Zeit, die Debattesendung von Str. Paul danach zu hören.

Die abschließende Gruppe der Sänger umfaßte bürgermeisterliche Anwärter Bob Carney, Dick Franson, John Charles Wilson und mich, plus meinen Kollegen, der für das Brett der Schätzung und der Besteuerung lief, James Elliot („Jim ") Swartwood. Da ich der Regierungs-Piazza mich kurz vor Anfangszeit näherte, sah ich nur Swartwood. War dieses Ereignis im Begriff, ein kompletter Fehlschlag zu sein?

Glücklicherweise begannen andere Leute bald zu erscheinen, Anwärter und Mittelrepräsentanten, bis wir ein beachtliches Ereignis hatten. Es gab ein Kamerateam von KSTP-TV, das von Tom Hauser, sein politischer hauptsächlichreporter geführt wurde. Brandt Williams vom Minnesota-öffentlichen Radio holte Ausrüstung für eine Tonaufnahme. Die Stern-Tribüne sendete einen Fotografen, um die Szene gefangenzunehmen. Selbstverständlich war Terry Yzaguirre auch an Hand mit ihrem Videogerät. Jim Swartwood nahm Fotos für Wachhund-Nachrichten.

Dieses Mal, hatten die Sänger viel von Blattmusik. Wir sangen, im Auftrag, diese Liede: „Mein Land `Tis von Thee“, „von Amerika das schöne“, von Parodie „des Nehmens ich heraus zum Kugelspiel“, „von Kampf-Hymne der Republik“, „, wenn Johnny nach Hause marschierend“ kommt, „Stern Spangled Fahne“ und „dieses Land ist Ihr Land“. Das vollständige Programm nahm herum Zwanzig Minuten. Ich denke, dass es OKAY klang, aber ich verwechselt werden kann.

Als der Gesang erfolgt war, interviewte Tom Hauser jeden der Anwärter auf Kamera. Wir jede gaben Erklärungen über ab, warum wir liefen und beantwortete Fragen über, wie viel Geld unsere Kampagnen und aufgewendet angehoben hatten. Brandt Williams von MPR interviewte auch Leute. Die Anwärter gingen dann unsere unterschiedlichen Weisen; Ich fuhr Carney Haus nach Südminneapolis. Ich verfing dann mich Teil der Rybak-Kolstad Debatte auf MPR auf meinem Autoradio.

Ich wollte vor meinem Fernseher sitzen, um das KSTP-TV lokale Nachrichtenprogramm Ende des Nachmittages zu notieren oder glätten aber entschied andererseits, mich Literaturstadtzentrum heraus anstatt zu führen. Es würde meine letzte Gelegenheit sein, das vor der Wahl zu tun. Ich setzte ein unbelegtes Klebeband im VCR ein, betätigt dem Rekordknopf und ließ das Fernsehen an, während ich in die Stadt voranging. Betrachten des Klebebandes, nachdem ich nach Hause zurückkam, war ich enttäuscht, um zu finden, dass der kurze Nachrichtenreport hervorhob, wie wenig Geld die singenanwärter angehoben hatte. Wir wurden beschrieben, wie „hoffnungslos für Aufmerksamkeit“.

So ist dieses die Weise, welche die Kampagne beendete. Zeit war heraus gelaufen und jetzt würden die Wähler sprechen. Aufrichtig hatte ich keine Idee, wenn die Resultate schlecht oder gut sein würden. Ich hoffte für das Beste.

Ein Gesangereignis am Mittag am Tag vor der Wahl | links: MPR' s Brandt Williams interviewt Dick Franson | Mitte: bürgermeisterlich Anwärter Carney, Franson, Wilson | Recht: mein Wahllokal am 3. November

Zu folgendes Kapitel

Zu: Inhaltsverzeichnis        zu: Hauptseite

Thistlerose Publikationen COPYRIGHT 2009 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.newdignityparty.com/mayor2009-13d.html