ShorterWorkWeek.com

Vorsicht: Dieses ist eine Rohübersetzung von Englisch, das von Babelfish produziert wird. Es kann Ungenauigkeiten geben.

 

zu: Inhaltsverzeichnis

(une Kürzere Arbeitswoche in den 1980er Jahren)

 

Kürzere Stunden und die Verpflichtung zur Vollbeschäftigung

KAPITEL 1

 

Während der Großen Depression, erlebte das amerikanische Volk Massenarbeitslosigkeit so hoch wie 25% für einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren läuft. Dies war eine Zeit der drastischen Experimente wie die Bundesregierung eine aktive Verantwortung für den Umgang mit dem Problem der Arbeitslosigkeit ausgegangen. Politiken und Programme, die während der Depression sind auf der Grundlage unserer nationalen Wirtschaftssystem konzipiert wurden. Seine Erfahrung geformt unser Denken über die Arbeitslosigkeit und andere Probleme. Letztlich aber war es dem Zweiten Weltkrieg, und nicht jeder von Ökonomen entwickelte Programm, das Depressionszeit Erwerbslosigkeit zu einem Ende gebracht.

Krieg ist eine wirksame Personalpolitik. Ein Krieg, junge Männer zum Militärdienst Zwangsverpflichtung, tränkt Arbeitslosen und gibt ihnen eine nützliche und notwendige, wenn auch destruktiv, Job auszuführen. Zur gleichen Zeit, kann es die Grundlage für Nachkriegsprosperität in der Arbeit der Wiederaufbau zerstörten Fabriken und Städte legen und durch den nicht ausgegebenen Kaufkraft der Kriegs Arbeiter zu befriedigen. Die Kompensationskosten der Defizitfinanzierung scheint viel zweitrangig unter patriotischen Appellen in den US-Sparbriefe investieren, den Krieg zu gewinnen, und die Jungen nach Hause bringen.

Dem Zweiten Weltkrieg war ein Blockbuster eines Krieges und ganz die Arbeitslosigkeit zu kurieren. Abbildung 1-1 zeigt das Ausmaß der Personalverschiebungen zwischen 1939 und 1947. Ein großer Aufbau fand im Militärpersonal und in der Verteidigung im Zusammenhang mit der Beschäftigung zwischen 1939 und 1945 mehr als 11 Millionen Amerikaner wurden an die Streitkräfte aufgenommen und 7 Millionen auf nicht-militärische während dieser Zeit die Beschäftigung. Mehr als 6,8 Millionen der Arbeitslosen somit gefunden Arbeitsplätze zwischen 1939 und 1942, und weitere 1,6 Millionen Menschen zwischen 1942 und 1945. Die restlichen Kriegs Arbeiter des Landes wurden vor allem aus der Kategorie gezogen ", in der Erwerbsbevölkerung nicht" - vor allem Frauen, die sich in Kriegsproduktion Industrien eingesetzt - und von einer wachsenden erwachsenen Bevölkerung.

Zwischen 1945 und 1947 9,8 Millionen Personen verlassen Militärdienst. Die Arbeitslosigkeit stieg jedoch nur um 1,1 Millionen Menschen. Die meisten der Heimkehrer fanden Jobs in privaten nicht-landwirtschaftliche Industrien wie die Nachkriegswirtschaft aufgestaute Nachfrage der Verbraucher und viele verheiratete Frauen geräumt Arbeitsplätze gerecht zu werden erweitert wieder Hausfrauen zu werden.

       
Abbildung 1-1
  Änderungen der Beschäftigungsstatus der Amerikaner, 1939-1947
         
Jahr
arbeitslos
Militärdienst
nicht in der Erwerbsbevölkerung
nicht-militärische Beschäftigung
 
1939
9,480,000
370,000
44,760,000
45,750,000
1940
8,120,000
540,000
45,380,000
47,520,000
1941
5,560,000
1,620,000
45,170,000
50,350,000
1942
2,660,000
3,970,000
43,410,000
53,750,000
1943
1,070,000
9,020,000
40,280,000
54,470,000
1944
670,000
11,410,000
39,770,000
53,960,000
1945
1,040,000
11,430,000
41,410,000
52,820,000
1946
2,270,000
3,450,000
46,730,000
55,250,000
1947
2,142,000
1,590,000
47,027,000
58,026,000

Im Gegensatz zu Weltkrieg, gab es keinen Nachkriegs Anstieg der Arbeitslosigkeit nach dem Ersten Weltkrieg. Starke Nachfrage der Verbraucher war sicherlich ein Faktor. Ein anderer war, dass die gesetzliche 40-Stunden-Woche war nun in der Tat in der Herstellung und andere Waren produzierenden Industrie. Obwohl es, dass die Fair Labor Standards Act von 1938 wahr ist nicht die Ursache für Stunden in den meisten Branchen reduziert werden - wegen der Depression, die durchschnittliche Wochenarbeitszeit im verarbeitenden Gewerbe bereits unter 40 Stunden - diese Regelung erfolgreich war der Anstieg in Stunden, nachdem die bei der Begrenzung Krieg, so dass mehr Menschen in der Lage waren, "den Wohlstand zu teilen".

Während der Depression hatten Ökonomen gelernt, mit Rückgängen zu assoziieren Arbeitslosigkeit im Konjunkturzyklus. Dies wirkte sich ihre Haltung gegenüber der kürzeren Arbeitswoche als politische Empfehlung. Kürzere Stunden sind zwar nicht das beste Mittel gegen die zyklische Arbeitslosigkeit, sondern vielmehr sollen die Verlagerung von Arbeitsplätzen als arbeitssparende Technologie zum Ausgleich angewendet wird. Deshalb haben post-Depression Ökonomen abgelehnt häufig die kürzere Arbeitswoche Ansatz Arbeitslosigkeit zu lösen, die Kennzeichnung von einem "Irrtum". Einige haben im Vergleich seine Schaffung von Arbeitsplätzen behauptet, "in mehr Stücke ein (gleicher Größe oder kleiner) pie Schnitzen." Stattdessen diese Ökonomen wandte sich an Keynesianismus, die Macht der Defizitausgaben im Zweiten Weltkrieg gesehen zu haben.

Vor der Großen Depression, reduzierte Arbeitszeit als legitimes Mittel zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit angenommen wurde, ist die durchschnittliche Wochenarbeitszeit von US-Arbeiter von ca. 10 Stunden in den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zurück. Sechs-Tage-Woche und zehn Stunden Tage waren an der Wende des Jahrhunderts weit verbreitet. Allmählich gewann mehr Arbeiter die Acht-Stunden-Tag. Mit der Depression, nahm aber eine plötzliche Abnahme Stunden statt. Ein Gesetzentwurf wurde von Senator Hugo Black von Alabama während Roosevelts "ersten hundert Tage" eingeführt, eine nationale 30-Stunden-Woche zu etablieren. Diese Rechnung führte die US-Senat über eine komfortable Marge im April 1933. Allerdings Ausschuss die Hausregeln es von der neuen Regierung wegen des Widerstands begraben.

Seit dem Zweiten Weltkrieg haben Ökonom verschiedene Maßnahmen in Bezug auf das Problem der Arbeitslosigkeit zu empfehlen. Die wichtigsten Wege der Annäherung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

1. Ignorieren oder das Problem zu minimieren.

2. Stellen Sie ein Ziel zu erreichen, die Vollbeschäftigung und die Entwicklung besserer Techniken zur Messung der Berichterstattung Arbeitslosigkeit.

3. Nehmen Sie die Arbeitslosigkeit finanziell weniger schmerzhaft.

4. Nehmen Sie Geld- und Fiskalpolitik, die antizyklische Konjunktur anwenden Wirtschaftsleistung zu erweitern.

5. Beschränken der Erwerbsbeteiligung bei längerer Ausbildung, liberalisierte Behinderung, und früher oder weiter verbreitet Ruhestand.

6. Bekämpfung der strukturellen Arbeitslosigkeit durch Job-Training oder Umschulungsprogramme.

7. Schaffung von Arbeitsplätzen im öffentlichen Sektor.

8. Verteilen Sie die Last der Arbeitslosigkeit in politisch oder sozial akzeptabler Weise.

9. Reduzieren Sie die Arbeitsstunden.

Lassen Sie uns überlegen, was seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in jedem Bereich getan wurde.

 

IGNORE oder zu minimieren, DAS PROBLEM

Dieser Ansatz hat mehr Unterstützung als es scheinen mag. Die Menschen wollen nicht über das Problem der Arbeitslosigkeit zu sorgen: Sie wollen, positiv zu denken. Bis Arbeitslosigkeit selbst trifft oder ein Familienmitglied, ist es bequem, Arbeitslose als soziale Außenseiter zu betrachten oder zumindest "eine andere Art von Person". Zum Beispiel: Die Arbeitslosen sind meist Minderheit Jugendliche schwer in Drogen oder Kriminalität. Viele von ihnen wollen nicht zu arbeiten; sie lieber leben Wohlergehen oder ihre Eltern aus. Ein weiteres Argument ist, dass, weil die Arbeitslosigkeit bei den Frauen höher und Jugendliche, eine hohe Arbeitslosigkeit nicht unbedingt wirtschaftlicher Not an. Solche Menschen suchen Arbeit das Familieneinkommen zu ergänzen.

Eine andere Ansicht hält, dass die steigende Arbeitslosigkeit ist unvermeidlich, auch wünschenswert, als ein Mittel, um uns gegen chronische Inflation zu disziplinieren. Da nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung arbeitslos ist, ist es politisch populärer zu sein Kampf gegen die Inflation, die alle betrifft, auch wenn diese Präferenz einige Menschen ihre Arbeitsplätze kostet. Andere glauben, dass wir einfach auf anhaltend hohe Arbeitslosigkeit gewöhnen müssen. Leider ist es eine Tatsache des Lebens in dieser postindustriellen Zeitalter. Sie behaupten jedoch, dass "jeder, der wirklich arbeiten will, einen Job zu finden. Schauen Sie sich nur all die Hilfe-Gesuche. Aber die meisten Arbeitslosen wollen an der Spitze zu starten."

 

Richten Sie ein Ziel der Vollbeschäftigung WARTEN UND ENTWICKELN bessere Techniken für die Messung und Berichterstattung ARBEITSLOSIGKEIT.

Der erste Schritt ein Problem bei der Lösung ist zu erkennen, dass das Problem besteht, es zu studieren, und eine Verpflichtung zu ihrer Lösung zu machen. Die Bundesregierung hat zweimal wichtige Verpflichtungen auf die Politik der Vollbeschäftigung und minimale Arbeitslosigkeit gemacht. Der Full Employment Act von 1946 machte die erste Mittelbindung. Obwohl es nicht die Techniken verschreiben hat, schuf diese Gesetzgebung des Rates Präsident der Wirtschaftsberater und den Präsidenten erforderlich jährlich über den Stand der Wirtschaft zu berichten. Kongress und die Menschen könnten beurteilen, wie gut jede Verwaltung bei der Kontrolle der Arbeitslosigkeit gelungen war.

Im Laufe der Jahre hat sich die Definition von "Vollbeschäftigung" tendenziell immer höhere Arbeitslosenraten zu umfassen. In den frühen 1950er Jahren wurde eine 2,9% Arbeitslosenrate als Vollbeschäftigung zu sein. In den 1960er Jahren wurde eine 4% Arbeitslosenquote gedacht, um ein akzeptables Niveau zu sein. In den 1970er Jahren, Beamte in den Nixon und Ford Verwaltungen sprachen von 5% bis 5,5% als Ziel. Heute sind viele Ökonomen glauben, dass 6% Arbeitslosigkeit die beste sein kann, die die Wirtschaft ohne erschwerende Inflation zu tun. Professoren Jeffrey Perloff und Michael Wachter von der University of Pennsylvania argumentieren, dass eine 6,3% Rate repräsentiert "die nachhaltige oder nonaccelerating Inflationsrate von Arbeitslosigkeit ... mit allgemeinen Geld- und Fiskalpolitik."

Angesichts der Standards verschlechtert und wachsenden öffentlichen Apathie, in Kraft gesetzt und Kongress unterzeichnete Präsident Carter die Humphrey-Hawkins Rechnung, die die sich "Vollbeschäftigung und ausgewogenes Wachstum Act of 1978". Das Gesetz verlangt die Bundesregierung die Wirtschaftspolitik zu verabschieden, die die Arbeitslosenquote auf 4% bis 1983 zu reduzieren würde - 3% für erwachsene Arbeitnehmer, 20 Jahre und älter - und zugleich halten die Inflation zu einer 3% Steigerungsrate pro Jahr. Die Vollbeschäftigung und ausgewogenes Wachstum Gesetz fordert Regierung einen Plan zur Erreichung dieser Ziele zu entwickeln. Hinzu kommen neue Berichtsanforderungen für den Präsidenten und das Federal Reserve Board, aber ansonsten ist nicht festgelegt, wie die beiden Ziele der Vollbeschäftigung und langsame Inflation erreicht werden sollen.

Das Bureau of Labor Statistics, eine Abteilung des US-Department of Labor hat die Aufgabe, die Nation der Arbeitslosenquote durch eine monatliche Erhebung der Berechnung in seinem Auftrag durchgeführt durch das Census Bureau. Wegen seiner politischen und wirtschaftlichen Bedeutung hat diese Statistik viel Aufmerksamkeit der Medien erhalten. Verschiedene betroffenen Gruppen haben die Methode zur Berechnung kritisiert. Mehrere Präsidentenkommissionen wurden organisiert und Wege zur Verbesserung der Definitionen zu finden. Der Gordon Ausschuss rief von Präsident Kennedy, machte einige Empfehlungen, die im Januar 1967 Andere definitorischen Änderungen in Kraft getreten 1970. Mehr im Januar eingeführt wurden kürzlich die Nationale Kommission für Beschäftigung und Arbeitslosigkeit, unter der Leitung von Professor Sar A. Levitan von George Washington University hat wieder Empfehlungen für überarbeitete Definitionen vorgenommen, die die Arbeitslosenquote auswirken würde. Einige der vorgeschlagenen Änderungen würden erhöhen die gemeldete Rate, während andere es senken würde. Bessere Definitionen sind ein Schritt nach vorn betrachtet mit Arbeitslosigkeit im Umgang.

 

MACHEN ARBEITSLOSIGKEIT FINANZIELL weniger schmerzhaft

Bis zu besseren Lösungen, eine Strategie für den Umgang mit hoher Arbeitslosigkeit ist die Entwicklung und bestimmte temporizing Maßnahmen zur Verbesserung der finanziellen Schmerzen zu lindern. Der Social Security Act schuf ein System der Arbeitslosenversicherung, die wöchentliche Leistungen zahlt Personen qualifizieren, die ihre Arbeitsplätze für bis zu einer bestimmten Anzahl von Wochen verloren haben. Die Leistungen werden durch eine Steuer auf Arbeitgeber Payrolls finanziert, die von staatlichen Stellen erhoben und verwaltet wird.

Während der 1974-1975 Rezession, das Leistungsniveau in vielen dieser Staaten wurden erhöht. Die Ford-Administration angebotenen Erweiterungen in der Periode der Leistungszahlungen im Umgang mit den zusätzlichen Kosten für die Langzeitarbeitslosen und staatliche Unterstützung zu helfen. Während dieser Zeit lief die Leistungen der Arbeitslosenversicherung so hoch $ 20 Milliarden pro Jahr. Gegen Ende des Jahres 1978 hatte der Staat und Bundesmittel ein kombiniertes Defizit von $ 12400000000 angesammelt. Ein Bundeskommission empfohlen, dass das US-Finanzministerium und nicht der Arbeitgeber die Kosten für diese Verpflichtung übernehmen.

Die Arbeitslosenversicherung System wurde für die Erstellung von Reverse-Anreize kritisiert. Das General Accounting Office einen Bericht im April 1979 die populäre Ansicht bestätigt, dass die Arbeitslosenunterstützung effektiv Arbeitslosen von der Arbeitssuche abhalten. Ursprünglich waren die Vorteile auf 50% eines Arbeitnehmers früheren Einkommen zu ersetzen, bis zu einem maximalen Nutzen. Da jedoch die Vorteile oft frei von Bund und Ländern Ertragsteuern und von der sozialen Sicherheit Steuern sind, die in den letzten Jahren stark zugenommen haben, fand die GAO, dass im Durchschnitt die Arbeitslosigkeit-Versicherung Zahlungen 64% des durchschnittlichen Take-Home ersetzt zahlen, nicht arbeitsbezogenen Kosten berücksichtigen. Eine Studie in Pennsylvania Schluss gekommen, dass ein $ 15 Erhöhung der Wochen Vorteile, die Wirkung der Erhöhung der Arbeitslosenquote um 0,6 Prozentpunkte hatte. Eine weitere Studie, die von Bundesstaat New York, fand heraus, dass die Arbeitgeber zahlten 40% mehr als sie sollten für die Arbeitslosenversicherung wegen schlampiger Verarbeitung von Forderungen.

Neben Arbeitslosenversicherung hat sich die Bundesregierung Sonderprogramme erlassen, um die Verschiebung der Arbeitnehmer in bestimmten Branchen zu mildern oder diejenigen, deren Arbeitsplätze gingen verloren durch Außenhandel helfen. Das Regionalbahnneuordnungsgesetzes von 1973, die Conrail erstellt, sofern bestimmte Mitarbeiter, die entlassen wurden oder degradiert tolower bezahlten Positionen als Folge des rerganization sollte monatlichen Leistungen in Höhe der durchschnittlichen monatlichen Einnahmen von Gleisarbeiten im Vorjahr erhalten. Ähnliche Anordnungen sind gemacht worden, Mitarbeiter in der Luftfahrtindustrie zu schützen. die wurden durch den Verlust eines Auftrags von CAB genehmigten Fusionen bedroht. Ein weiteres Bundesprogramm, durch das Handelsausbaugesetz von 1962 und dem Trade Act von 1974 erstellt, gab Arbeitslosen in bestimmten Branchen verletzt durch erhöhte ausländische Importe eine "Anpassung des Handels Beihilfe", die zusammen mit Arbeitslosenversicherung, 70% ihrer vorherigen ersetzt Wochenlohn für bis zu 52 Wochen.

Darüber hinaus haben die Gewerkschaften manchmal Verträge mit den Arbeitgebern für Abfertigungen oder ergänzende Arbeitslosengeld (SUB) ausgehandelt entladen Arbeiter zu bezahlen. Ein BLS-Umfrage im Jahr 1975 festgestellt, dass 38% der von Tarifverträgen abgedeckt Arbeiter für Abfertigungen in Betracht kamen, und 28% waren für SUB förderfähig.

 

NEHMEN Geld- und Finanzpolitik, DIE antizyklische Impulse EXPAND Wirtschaftsleistung GILT.

Seit seiner Gründung in den 1940er Jahren hat sich der Präsident des Council of Economic Advisers stützten sich auf Geld- und Fiskalpolitik zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Das Problem der Arbeitslosigkeit wurde angenommen, dass während der Tiefpunkte im Konjunkturzyklus das Produkt unzureichender Nachfrage nach Arbeit zu sein. Die Strategie war daher das Volumen der wirtschaftlichen Tätigkeit zu erweitern. In juristischer Hinsicht, war es notwendig, "die Größe des ökonomischen Kuchens zu steigern."

Die Finanzpolitik, verbunden mit Ökonom John Maynard Keynes, empfohlen, dass die Regierung die Defizitfinanzierung in Zeiten der Rezession zu verfolgen. Diese Haushaltsdefizite würde dazu beitragen, Arbeitsplätze zu schaffen, wenn sie am meisten gebraucht wurden. Später, in den wohlhaben Perioden Regierung auf die Ausgaben verschärfen könnte einen Haushaltsüberschuss zu erzeugen. Somit würde die Regierung den Haushalt über den Konjunkturzyklus hinweg ausgeglichen werden, anstatt in jedem Jahr. In der Praxis hat keynesianische Finanzpolitik erzeugt Arbeitsplätze durch WPA-Typ Beschäftigungsprojekte und beschleunigte Ausgaben für öffentliche Arbeiten sowie durch rechtzeitige Steuersenkungen Kaufkraft im privaten Sektor zu stärken. Regierung System der progressiven Besteuerung in Kombination mit Transferzahlungen an die Bedürftigen hat geschaffen "eingebauten Stabilisatoren", die steuerliche Anreize gelten je nach Bedarf.

Die Geldpolitik, ebenfalls in Richtung des Konjunkturzyklus gerichtet, empfohlen, geeignete Kontrolle über die Geldmenge. Im Zusammenhang mit Professor Milton Friedman hat sich diese Strategie ging die Arbeitslosigkeit zu verringern, indem sie höhere Kreditaufnahme für Verbraucher oder Unternehmen ermöglicht, Ausgaben. Eine expansive Geldpolitik würde bedeuten, dass in geeigneten Offenmarktaktivitäten während Rezessionen würde die Federal Reserve Board den Diskontsatz senken oder entspannen Sie die Anforderungen für Einlagen von Mitgliedsbanken oder auch engagieren, so dass mehr Geld mehr für die Wirtschaft zur Verfügung stehen würde, vernünftigen Zinssätzen. Wenn der Inflationsdruck zu stark wurde, würde es in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen.

Die Blütezeit der keynesianische Finanzpolitik eingetreten ist, vielleicht während der Regierungen Kennedy und Johnson. Vererben eine milde Rezession von der Eisenhower-Administration, Wirtschaftsberater des Präsidenten Kennedy, vor allem Professor Walter Heller, argumentiert, dass die Rezession durch "Fiscal Drag" verursacht wurde, als die progressive Einkommenssteuern einen steigenden Anteil am Nationaleinkommen aufgenommen. Daher war das Mittel eine erhebliche Steuersenkung verlorene Kaufkraft wieder herzustellen. Fast $ 13 Milliarden wurden für die Steuerzahler auf diese Weise im Jahr 1964. Sicher genug Start zurückgekehrt, bis zum Ende des Jahrzehnts Arbeitslosigkeit war auf lediglich 3,3% reduziert - Beweis dafür, dass diese Politik arbeiteten.

Während der 196S wurde das Wirtschaftswachstum wesentlich erachtet die zunehmende sowjetische Herausforderung gerecht zu werden. Steuersenkungen und Anreize in Kombination mit regelmäßigen Haushaltsdefizite geschoben BSP (in konstanten 1958 Dollar) von 487.700.000.000 $ im Jahr 1960 auf 725.600.000.000 $ im Jahr 1969. Regierung Anteil dieses "pie" erhöhte sich von 19,5% auf 20,1%. Die Johnson-Regierung angekündigt, die sicher ein "Kanonen und Butter" Politik, die Unterstützung, auf der einen Seite, den Vietnam-Krieg und andere den anderen, erweiterten inländischen Sozialprogramme. Die "größeren Kuchen" erwies sich als weniger nahrhaft, dass es zunächst schien. Unser Aufwand für "guns" führte zu einer unklugen Beschäftigung mit Logistik in Süd-Vietnam. Inzwischen wurden die "Butter" Programme einen Wohlfahrts Epidemie zu schaffen. Die Inflation eskaliert zu einem höheren Niveau in den folgenden zehn Jahren.

Lord Keynes hatte empfohlen, dass die Regierung ihren Haushalt über den gesamten Konjunkturzyklus ausgleichen. Leider war es zweckmäßig, während Rezessionen Haushaltsdefizite zu stimmen, aber nicht die Überschüsse in Zeiten des Wohlstands, die steuerliche Integrität wiederherzustellen benötigt wurden. Während des letzten halben Jahrhunderts hat sich die US-Regierung ihre Jahresbudget ausgeglichen nur acht Mal: ??1947, 1948, 1949, 1951, 1956, 1957, 1960 und 1969. In den vergangenen fünf Jahren hat sich das Budget gewesen Defizite in der $ 50 Betriebs 100.000.000.000 $ Bereich. Zweistelliges Inflation hat zum ersten Mal seit dem Ende der 1940er Jahre erschien.

Die wiederkehrenden Budge Defizite haben Verwüstung mit der Wirtschaft spielen. Im Jahr 1978 erreichte die Staatsverschuldung $ 771.500.000.000. Regierung jährlichen Zinsaufwendungen betrugen $ 48700000000. Die Kreditaufnahme zur Finanzierung oder Refinanzierung der Schulden Mittel in der Industrie benötigt wurde Verdrängung. Die National Taxpayers Union berichtete im April 1979, dass die Regierung auf allen Ebenen für insgesamt $ 9000000000000 verpflichtet wurde - vor allem für soziale Sicherheit, Garantien öffentlich-Mitarbeiter Renten und Wirtschaft. Dies funktioniert auf $ 113.000 pro Steuerzahler. Im selben Jahr wurde der Joint Economic Committee des Kongresses, unter dem Vorsitz von Senator Lloyd Bentsen von Texas, hat seine erste einhellig Bericht in 20 Jahren zu empfehlen ", um eine Straffung der Finanzpolitik.", Sagte der Vorsitzende Bentsen dies ein Ende der Beschäftigung bis 30 Jahren setzen "mit dem Problem, ein angemessenes Niveau der Nachfrage in der Wirtschaft zu halten."

Das Timing ist das Wesen der Geld- und Fiskalpolitik. Mit deficit spending, der "Kuchen" wird nicht dauerhaft größer, aber vorzeitig größer. Konjunktur, die an einem Punkt im Konjunkturzyklus angewendet wird, ist an einem anderen nicht zur Verfügung. Ein Dollar für eine beschleunigte öffentliche Arbeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgegeben wird, muss refinanziert oder zurückgezahlt werden.

Natürlich kann es gewisse Vorteile werden für die Politik die Wirtschaft zu einer Zeit perking zu haben, als in einem anderen. Das heißt, vielleicht, was Ökonomen an die Inhaber öffentlicher Ämter so wertvoll gemacht hat. Angesichts der Macht der Zeitpunkt der Stimulus zu steuern, vorhersagbar US-Präsidenten haben die Zeit direkt vor ihren eigenen Neuwahl gepflückt. Wenn die Wirtschaft in Stücke in der Off-Jahr gingen, konnten sie auf die Wähler zählen zu kurzes Gedächtnis haben.

Nach einem Buch von Professor Edward Tufte von Yale dem Titel "Die politische Kontrolle der Wirtschaft", alle Nachkriegspräsidenten mit Ausnahme von Eisenhower in diesem fragwürdigen Praxis. Der Rat der Wirtschaftsberater, gegründet Vollbeschäftigung zu gewährleisten, hat einige unserer bisherigen Präsidenten dazu beigetragen, den Konjunkturzyklus mit den alle vier Jahre Wahlen zu synchronisieren. "Zwischen 1946 und 1976", eine Bewertung von Tufte Buch stellt fest, "das Einkommen der Amerikaner stieg die meisten (um 3,4%) in den Jahren, in denen ein amtierender Präsident noch einmal ausgeführt wurde, weniger (2,6%) während der Kongress-Wahljahren, noch weniger in Präsidentschafts-Jahren, als die Sitzung Präsident nicht ausgeführt wurde (2%), und am allerwenigsten (1,5%) in den ungeraden Jahren ohne Wahlen jeglicher Art. "

Präsidenten Nixon und Johnson waren vielleicht die schlimmsten Übeltäter Nixon sah, zum Beispiel, dass Leistungen der sozialen Sicherheit von 20% im Oktober 1972 erhöht wurden, während der Druck auf die Federal Reserve Board gestellt wurde, die Geldmenge zu erhöhen. Er war nicht zu wiederholen, die Erfahrung mit einer Rezession bestimmt, die auch ihm im Jahr 1960 die Wahl gekostet haben könnte.

Die Geld- und Fiskalpolitik der Regierung scheinen nicht mehr ein brauchbares Mittel der Verringerung der Arbeitslosigkeit wegen ebenso ernste Probleme mit der Inflation. Nach Angaben der "Phillips-Kurve" Analyse gibt es einen Kompromiss zwischen den beiden Zielen der Arbeitslosigkeit und Inflation zu reduzieren. Mit Geld- und Fiskalpolitik, kann die Regierung entweder anziehen oder den Zapfen der Ausgaben und Geldversorgung lösen. So schalten Sie in einer anderen hilft, die Inflation die Arbeitslosigkeit aber Brennstoffe zu reduzieren. So schalten Sie es in die andere Richtung Inflation steuert aber wirft Menschen ohne Arbeit. Um eine "ausgewogene" Politik verfolgen, ist im Grunde nichts zu tun.

Welchen Weg die Zapfen zu drehen ist eine politische Entscheidung. In den letzten Jahren haben die anti-Inflation scheinen Kräfte die Oberhand gewonnen zu haben. Einige Ökonomen, nicht zu hartherzig erscheinen zu wollen, haben argumentiert, dass die anhaltende Inflation die wirkliche Ursache für die Arbeitslosigkeit. Daher kann es ratsam sein, nun eine leichte Rezession zu nehmen zu einem späteren Zeitpunkt zu vermeiden, schlimmer Arbeitslosigkeit. Während er Direktor des Rates über die Lohn- und Preisstabilität war, schätzte Barry Bosworth, dass "für jeden Punkt Prozentsatz aus der Inflationsrate durch eine solche Politik (restriktive Geld- und Fiskalpolitik) rasiert, zusätzlich eine Million Menschen aus geworfen werden müssten seit zwei Jahren arbeiten.

Beryl Sprinkel, Chefökonom und Vizepräsident der Chicagoer Harris Trust and Savings Bank wurde im Wall Street Journal zitiert: "Wir gehen zu müssen, zurückhaltend Politik seit mehreren Jahren mit der Arbeitslosigkeit haben in der 8% bis 9 läuft % -Bereich ", um jährlich die Inflationsrate auf 6% bis 7% senken. Mit anderen Worten, die Arbeitslosen werden von einflussreichen Ökonomen wie dieser Nation prime Inflation Kämpfer sah; sie werden gebeten, ihre Existenzgrundlage zu opfern, damit die Einkommen der anderen, reicheren Personen weiter ausdehnen kann.

Während seiner 1976-Kampagne für die Präsidentschaft, versprach Jimmy Carter effektiv zu behandeln sowohl mit der Inflation und Arbeitslosigkeit. Die Humphrey-Hawkins Gesetzgebung schreibt ebenfalls Verbesserungen in beiden Bereichen. Mit dem herkömmlichen Geld- und Fiskal Theorie sind solche Versprechen nicht zu halten. Nicht überraschend der Öffentlichkeit hat Präsident Carter schlechte Noten für seinen Umgang mit der Wirtschaft. Eine Spalte in der Times of London kommentierte diese Situation: "Um an den Präsidenten, die Verwirrung in den scheinbaren Maßnahmen der Verwaltung den Bankrott Ideen würden viele sagen, fair zu sein, die das durchdringt nicht mehr als ein Spiegelbild der Verwirrung, wirtschaftliche Einrichtung der USA als alle anderen entwickelten Industrienationen. "

 

Zügeln Erwerbs bei längerer BILDUNG, LIBERALISIERT BEHINDERUNG UND FRÜHER ODER verbreiteter RUHESTAND.

In der Nachkriegszeit hat sich die Bundesregierung aktiv Arbeiter ermutigt, aus dem Erwerbsleben oder potenzielle Arbeitnehmer zu entziehen Eintritt in die Arbeitswelt durch verschiedene direkte und indirekte negative Anreize zu verzögern. Solche Personen, die klassifiziert werden als "nicht in der Arbeitskraft" sind daher nicht unter den Arbeitslosen gezählt. Drei Institutionen tragen den Stempel dieser Politik: Bildung, medizinische Behinderung, und Ruhestand.

Zwischen 1967 und 1979 ist die Zahl der Personen "nicht in der Erwerbsbevölkerung, die klassifiziert wurden als Schüler von 6.745.000 bis 7.392.000 stieg, was einer Steigerung von 9,6% im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der behinderten Nichtteilnehmer von 4.509.000 bis 5.274.000, was einer Steigerung von 17,0%. Die Zahl der im Ruhestand befindlichen Arbeitnehmer stieg von 5.313.000 im Jahr 1967 auf 9.935.000 im Jahr 1979, was einer Steigerung von 87,0%. In der anderen Hauptkategorie von Nichtteilnahme "Haushaltspflichten", gab es einen Rückgang von 7,2% von 32.564.000 auf 30.234.000, die die zunehmende Beteiligung von verheirateten Frauen in die Arbeitswelt widerspiegelt.

Die Entscheidung der verheirateten Frauen eine Beschäftigung zu suchen keine vorsätzliche Regierungspolitik der Ausnahme, dass Regierung widerspiegeln können für die Inflation und die hohen Steuern weitgehend verantwortlich sein, die ihre Ehemänner Schecks bezahlen erodiert. In Bezug auf Bildung, ist es jedoch klar, dass die öffentlichen Subventionen in Bezug auf Bildungseinrichtungen, Stipendienhilfe und Studentendarlehen, staatliche Forschungsgelder und so weiter, haben es ermöglicht, junge Menschen für längere Zeit in der Schule zu bleiben.

In den frühen 1960er Jahren, empfahl einige Regierungsbeamte offen diesen Ansatz Arbeitslosigkeit zu lösen. Willard Wirtz, Minister für Arbeit, schlug vor, dass das Alter der Schulpflicht 16 bis 18 erhöht werden, um den Druck auf den Arbeitsmarkt zu entlasten. Secretary of Defense, Robert McNamara, begrüßte die Bildungspotential von Militärdienst. In den 1960er Jahren betrug die mittlere Anzahl der Jahre, die Amerikaner 25 und älter in der Schule verbracht hatte, stieg von 10,6 Jahren auf 12,2 Jahre.

Während heute mehr Bildung zu schlagen als ein Heilmittel für die Jugendarbeitslosigkeit könnte als zynisch betrachtet werden, dass in der Tat, was im Falle der Minderheit Jugend geschehen ist. Professor Eli Ginzberg wies in Scientific American in einem kürzlich erschienenen Artikel aus ", dass ein größerer Anteil der Schwarzen als Weiße im Jahr 1977 im Alter von 18 bis 24 in der Schule eingeschrieben waren. Kein anderer sozialer Indikator zum Familieneinkommen verbunden, um eine günstigere Bedingung für die Schwarzen als für Weiße zeigt ... Es gibt einige Unterstützung in diesen Daten für die Ansicht ist, dass mit schlechten Berufsaussichten konfrontiert, mehr Schwarze verlängern ihre Ausbildung. "Arbeitslosigkeit für die Schwarzen 16 bis 24 durchschnittlich 33% im Jahr 1977, verglichen mit 11% für die Weißen im gleichen Alter.

Im Falle von medizinischen Behinderung und Ruhestand, ist es offensichtlich, dass die öffentliche Ordnung beabsichtigt bewusst für diese Arbeitnehmer aus dem Erwerbsleben zurückzuziehen. Das Sozialversicherungssystem bietet den finanziellen Anreiz dafür. Soziale Sicherheit hat zwei Treuhandfonds: ein Rentenfonds, die monatlichen Leistungen an pensionierte Arbeitnehmer, Familienangehörige und Hinterbliebene, und einer behinderten Krankenkasse bezahlt.

Abbildung 1-2 dokumentiert ihre spektakulären Wachstum der Ausgaben. Der Rentenfonds, begann im Jahre 1939, verschickt Schecks $ 15.800.000 auf durchschnittlich 222.000 Personen im Jahr 1940. Bis 1979 in Höhe von insgesamt gab es 30.348.000 Personen 87600000000 $ pro Jahr für einen durchschnittlichen monatlichen Gewinn von 240,52 $ zu erhalten. Die Behinderten-Krankenkasse, wenn auch kleiner, folgte nicht weniger ehrgeizigen Expansionskurs. Begonnen im Jahr 1957, wurde die Auszahlung 234,25 $ 528 pro Jahr auf 687.000 Empfänger in 1960 und $ 13400000000 pro Jahr 4.777.000 Empfänger von 1979 für einen durchschnittlichen monatlichen Gewinn von $.

     
Abbildung 1-2
Jährliche Leistungszahlungen und Durchschnittliche Anzahl der Empfänger in der sozialen Sicherheit, 1920-1979
       
  Jahres Benefits (Tausende von Dollar)
       
 
Altersversicherung & Überlebenden
Invalidenversicherung
gesamt
       
1940
15,805
15,805
1945
239,834
239,834
1950
727,266
727,266
1955
4,333,147
4,333,147
1960
10,269,709
528,304
10,798,013
1965
15,225,894
1,392,190
16,618,084
1970
26,266,928
2,778,118
29,045,046
1975
54,838,818
7,629,796
62,468,614

1979

87,591,968
13,428,454
101,020,422
       
  Durchschnittliche Anzahl der Empfänger  
       
Jahr
Alters- und Hinterbliebenen Versicherung
Behinderung Versicherung
gesamt
 
1940
222,000
222,000
1945
1,288,000
1,288,000
1950
3,478,000
3,478,000
1955
7,960,000
7,960,000
1960
14,157,000
687,000
14,844,000
1965
19,128,000
1,739,000
20,867,000
1970
23,564,000
2,665,000
26,229,000
1975
27,732,000
4,352,000
32,084,000

1979

30,348,000
4,777,000
35,125,000

Im Jahr 1978 neben der sozialen Sicherheit, zahlte die Bundesregierung $ 10600000000 für Beamtenpensionen und 9,2 Milliarden $ für militärische Versorgungsleistungen, 10200000000 $ für Veteranenrenten und Invalidenrenten, $ 4,0 Milliarden für Eisenbahn Ruhestand, 10900000000 $ für die öffentliche Unterstützung und $ 1200000000 für andere Cash-Hilfsprogramme. Essensmarken kam eine zusätzliche $ 5,1 Mrd. Medicare $ 17500000000, Medicaid auf $ 10,7 Mrd und ergänzende Krankenversicherung auf $ 7100000000 im Jahr 1978. Dies sind die Bundesausgaben für einkommensSicherheitsProgramme waren. Darüber hinaus gab es die öffentlich-Mitarbeitervorsorgeprogramme von staatlichen und lokalen Regierungen, Workmans Entschädigung usw. und ähnliche Aufwendungen im privaten Sektor für die Krankenversicherung, Renten und ähnliche Zwecke.

Zwei Themen laufen durch diese Ausgaben: subventionierten Medizin und subventioniert Freizeit. In gewisser Hinsicht stellen solche Programme, die Entscheidung von einer mitfühlenden Gesellschaft, dass kranke Menschen zur medizinischen Versorgung berechtigt sind, unabhängig von der Zahlungsfähigkeit und die Gesellschaft sollten Personen, die zu alt oder zu krank zur Arbeit zu unterstützen. In einem anderen Sinn, allerdings stellen sie Subventionen an eine bestimmte Gruppe von Menschen auf Kosten der arbeitenden Steuerzahler.

Im Falle der Pensionierung machte jemand offenbar die Entscheidung Freizeit in einer großen Dosis an einem Teil der Bevölkerung, ältere Arbeitnehmer zu geben, anstatt den Arbeitern auf der ganzen Linie in Form von Kurzarbeit oder längere Ferien mehr Freizeit zu gewähren. Es ist schwer, genau zu bestimmen, wann und wo eine solche Entscheidung wurde getroffen, wenn es einen besonderen Anlass war. Die Gründe für den Ruhestand Programme erweitern können nicht, dass diese Arbeitnehmer in den meisten Fällen sind wirklich zu alt, zu arbeiten: Das Rentenalter wurde gesenkt, auch als die durchschnittliche Lebenserwartung erhöht und eine bessere medizinische Versorgung hat die Menschen die langjährige Tätigkeit erweitert. Vielmehr scheint es, dass finanzielle Erwägungen eine Rolle bei der Entscheidung gespielt haben.

Im Falle von medizinischen Behinderung, die rasche Zunahme der Zahl der Personen, die Behinderung Zahlungen empfangen werden können, weil so viele Arbeiter Verletzungen oder Krankheit heute leiden. Disability Auch hat seine "Freizeit" Komponente. Ein Artikel im Wall Street Journal berichtet: "Die jüngere Arbeitnehmer tatsächlich mehr von Behinderung machen können, als sie bei der Arbeit verdient - und das Programm fehlt Anreize für die Menschen zur Arbeit zurückzukehren. "Ich weiß, ich bin nicht zu 100% deaktiviert, 'a Daytona, Florida., Sagt Krankenschwester mit offensichtlichem Ekel, als sie eine Anwendung in ihrem örtlichen Sozialversicherungsstelle füllt. Aber, sagt sie, sie kann sich nicht leisten, Behinderung aus. "Das System ist verrückt. Ich zerreißt die Steuerzahler aus. ' "

Beginnend mit den Menschen, die in der Tat zu alt oder zu krank zu arbeiten, hat sich die soziale Sicherheit Programm Förderfähigkeit liberalisiert und verbessert die Höhe der Leistungen mit dem Ergebnis, dass viele jüngere und gesündere Personen aus der Arbeitskraft zurückgezogen haben, daran teilzunehmen. Dies hilft die Arbeitslosenquote zu halten, natürlich. Das Problem ist, dass neben Arbeitsmoral untergraben, das System in finanzielle Schwierigkeiten läuft. Es wird geschätzt, dass unter seiner Front-ended Zahlungsplan für die Inflation indexiert, die soziale Sicherheit der durchschnittlichen Empfänger gibt mal so viel fives in Vorteile wie das, was er oder sie während der Arbeitszeit Jahren einbezahlt. Einige Arbeiter, die in ihrem regulären Job nicht abgedeckt wurden, haben eine höhere Rendite als die, indem sie in der erforderlichen Zeit in die Selbständigkeit geführt und damit die Qualifikation für das Programm des großzügigen monatlichen Mindest Nutzen. Aufgrund dieser Wohlfahrts-ähnliche Funktionen, führen die Schätzungen der sozialen Sicherheit des versicherungsmathematisches Defizit so hoch wie $ 4000000000000.

Eine Lou Harris-Umfrage im Jahr 1979 ergab, dass 42% der Befragten hatten befragten "kaum Zuversicht", dass sie ihre versprochenen Leistungen im Rahmen der sozialen Sicherheit erhalten würde. Alice Rivlin, Direktor des Congressional Budget Office, hat davor gewarnt, dass "es in den nächsten fünf Jahren eine deutliche Verschlechterung der finanziellen Solidität des Sozialversicherungssystem sein könnte." Im Jahr 1979, das OASDHI Treuhandfonds ein Vermögen gleich 34% ihre jährlichen Ausgaben für die Leistungen. Sie sagte voraus, dass dies auf einen Wert zwischen 5,4% und 7,7% von Oktober 1983 fallen würde, das wäre "unzureichend, um den Cash-Flow des Programms aufrecht zu erhalten." Wenn die soziale Sicherheit geht, gehen so viele der anderen öffentlichen und privaten Rentenversicherungen, deren Nutzen sind mit dieser koordiniert.

Zu Beginn der 1980er Jahre wurde deutlich, dass Bildung alle kein Allheilmittel zur Lösung der wirtschaftlichen und sozialen Probleme des Landes. In der Tat hat es eigene Probleme geschaffen. Peter Drucker stellt fest: "Von den Menschen, die das Rentenalter in den nächsten Jahren zu erreichen, weniger als ein Viertel wird der High School abgeschlossen haben. Die meisten gingen nach nicht mehr zu arbeiten, als sechs oder höchstens acht Jahre formaler Bildung. Aber der jungen Menschen in den Arbeitsmarkt eintritt, die Hälfte wird über High-School erzogen worden und deshalb nicht bereit, traditionelle manuelle Arbeit zu nehmen. Tatsächlich werden sie effektiv von solchen Jobs disqualifiziert werden. "

Immer mehr junge Männer und Frauen entscheiden sich nicht aufs College zu gehen, entmutigt durch höhere tuitions und den Mangel an Beschäftigungsmöglichkeiten für Absolventen. Auch Clark Kerr, Präsident der University of California in seiner Blütezeit hat, gab zu, dass die großen Wert auf Bildung in den 1960er Jahren aus einem Arbeits Standpunkt "tragischen" produziert.

Und nun scheint es, als auch, dass der Ruhestand Boom der 1970er Jahre aus auf dem Weg sein kann. Angespornt durch die Ängste und Beschwerden von älteren Amerikaner wurden die 1978 Änderungen der Altersdiskriminierung im Arbeitsgesetz verabschiedet, die vor dem obligatorischen Ruhestand von Arbeitnehmern in der Privatwirtschaft verbieten Alter von 70 Jahren (mit einigen Ausnahmen) und der Bundesangestellten in jedem Alter. Die ersten Berichte zeigten, dass nur wenige Arbeitnehmer die Vorteile ihrer neuen Option nehmen würde. Jedoch fand eine kürzlich durchgeführte Umfrage von Lou Harris, dass so viele wie 51% der Befragten beabsichtigt befragten weiterhin entweder in Vollzeit oder Teilzeit über das Alter von 65 arbeiten.

Es wird nun erkannt, dass unser Rentensystem diskriminiert Frauen und ethnische Minderheiten, die weniger wahrscheinlich als weiße Männer in einem Job für die erforderliche Zeit geblieben zu sein. Das Versprechen einer Rente gibt Arbeitgebern übermäßige Hebelwirkung gegen ältere Arbeitnehmer und schränkt die Mobilität der Arbeitskräfte. Die Anhäufung von Geld scheint Manipulation, Betrug und Missbrauch einladen. Für die Teilnehmer selbst können abrupte Ruhestand emotionalen Schwierigkeiten zu sein, nicht das finanzielle Problem zu versuchen, auf einem reduzierten Einkommen zu erwähnen, zu leben. Drehen ältere Menschen oft in Sozialhilfeempfänger hat sich dieser Ansatz Freizeit gemacht ein Terminal Zustand.

 

COMBAT STRUKTUR ARBEITSLOSIGKEIT VON JOB-TRAINING ODER Umschulungen.

Eine Theorie besagt, dass es keine allgemeine Mangel an Arbeitsplätzen. Die Arbeitsplätze existieren, aber arbeitslose Menschen sind nicht beruflich oder persönlich ausgestattet, sie zu behandeln. Häufig zeigen, Personal-Experten auf das Volumen der Hilfe-wanted-Anzeigen, die einen Mangel an qualifizierten Arbeitskräften gibt. Sie argumentieren, dass, wenn Einschränkungen in Verkehr gebracht wurden, auf Arbeitszeiten, schwere Arbeitskräftemangel in bestimmten Branchen oder Berufen entwickeln könnte, die die Wirtschaft verkümmern würde.

Das ist die Theorie der "strukturellen Arbeitslosigkeit". Vor allem, argumentiert diese Theorie, dass die Menschen arbeitslos sind, weil sie die notwendigen beruflichen Fähigkeiten fehlen. Oder kann es sein, dass sie in geographischen Gebieten leben, in denen die Industrie ist rückläufig, während die Beschäftigung in anderen Teilen des Landes erweitert wird. Oder vielleicht die Arbeitslosen nicht wissen, von bestehenden Beschäftigungsmöglichkeiten. Oder kann es sein, dass sie die Gewohnheit des Arbeits oder der Wunsch, dies zu tun verloren haben. Jedenfalls würde die Heilung für die strukturelle Arbeitslosigkeit sein eine bessere Anpassung der Arbeitsplätze an den zur Verfügung stehenden Arbeitskräfte und umgekehrt, anstatt Anpassungen des Arbeitskräfteangebots.

"Die strukturelle Arbeitslosigkeit", schrieb Professor Charles Killingsworth von der Michigan State University, "ist die Arbeitslosigkeit - in der Regel langfristige -Welche von grundlegenden Veränderungen in der Wirtschaftsstruktur ergibt: neue Technologie, den Rückgang von einigen Branchen, dauerhafte Veränderungen in Geschmack der Verbraucher, Veränderungen in der Arbeitskrafteigenschaften, und so weiter. "Als" strukturalistischen "selbst, fühlte Professor Killingsworth, dass die keynesianische expansive Politik der frühen 1960er Jahre eine ineffiziente und unnötig Inflations Mittel zur Verringerung der Arbeitslosigkeit waren.

Doch hatte diese Sicht ihrer Anhänger. Am 11. Januar 1962 der Präsident des Beratenden Ausschusses für die Labor-Management Policy - eine Blue-Ribbon-Panel aus Wirtschaft, Arbeit und Regierung - hat ihren Bericht an die Automatisierung. Dieser Bericht derzeitigen Bemühungen unterstützt das Wirtschaftswachstum zu beschleunigen und verwarf die Idee der Arbeitslosigkeit durch kürzere Arbeitszeiten zu lösen. Allerdings wurde der Schwerpunkt auf die Behandlung gelegt "strukturelle Arbeitslosigkeit."

Unter den Empfehlungen des Berichts waren die folgenden:

2. Die Annahme von staatlichen Stellen der Verantwortung für die Erhebung, Zusammenstellung und Verbreitung von Informationen in Bezug und zukünftige Beschäftigungsmöglichkeiten und Anforderungen in einer sich rasch verändernden Gesellschaft zu präsentieren.

3. Die Zusammenarbeit zwischen staatlichen und privaten Organisationen im Bereich der Bildung zu verbessern und Bildungseinrichtungen bis zum Ende zu unterstützen, die: (a) neu auf den Arbeitsmarkt besser qualifiziert werden, die beruflichen Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden; (B) die Drop-out-Rate in der Besoldungsgruppe und High-School-Niveaus reduziert werden; (C) eine bessere berufliche, technische und Beratungsprogramme verfügbar sein wird; (D) ländlichen und strukturschwachen Gebieten, wo überschüssige Arbeiter wohnen besser bedient werden; (E) finanzielle Unterstützung für verdiente und bedürftige Schüler zur Verfügung stehen; und (f) gibt es eine allgemeine Verbesserung in der Qualität unserer Ausbildung sein ...

5. Unterstützung von öffentlichen und privaten Organisationen für die Umschulung von Arbeitnehmern, die haben und verschoben werden ...

8. Große zusätzliche Verbesserungen des Arbeitsmarktservice, so dass sie effektiv platzieren können, Rat und Arbeiter verlegen sowohl lokal als auch über die Staatsgrenzen. "

Im Jahr 1963 Mittel im Rahmen der Manpower Development and Training Act von 1962 belief sich auf $ 130.000.000. Sein Programm, das "Kompetenzzentren" zu schulen und zu beraten benachteiligte Personen in den Städten gegründet wurde $ 338.000.000 pro Jahr von 1971 kostet Ein ähnliches Programm "Konzentrierte Beschäftigung Program" (CEP) genannt, die im Jahr 1967 begonnen wurde, betrieben Job-Ausbildungszentren in 80 innerstädtischen Slums und $ 158.000.000 pro Jahr bis 1971. im Januar 1968 schlug Präsident Johnson, ein Joint Venture zwischen der Regierung und der Privatwirtschaft für die Ausbildung und den Einsatz Personen aus benachteiligten kosten. Bekannt als "Job im Geschäftsbereich" (Jobs), dieses Projekt von der National Alliance of Businessmen (NAB) betrieben wurde, noch die Steuerzahler im Jahr 1971 ein anderes 177.000.000 $ kosten, "Work-Incentive-Programm (WIN) genannt, war eingerichtet, um Sozialhilfeempfänger schulen und zu motivieren, eine Beschäftigung zu suchen. Es gab auch spezielle Programme innerstädtischen Jugend zu trainieren, Vietnam-Veteranen, Vertriebene Flugzeugingenieure, Schwarze und Chicanos und Appalachian Weißen. Bis Dezember 1972 mehr als 8 Millionen Menschen hatten durch diese verschiedenen Berufsausbildungsprogramme übergeben, die den Steuerzahler $ 19 gekostet hatte Milliarden über einen Zeitraum von 10 Jahren.

Präsident Nixon den 1970 Manpower Bildungsgesetz sein Veto gegen, Aufladen, dass die "Anordnung von Patchwork-Programme ... ist die Arbeitsplätze nicht zu liefern, die Ausbildung und andere Personaldienstleistungen, die diese Nation braucht." In seinem Bericht an den Kongress, notiert der Präsident 24 föderativ trennen -Assistierte Ausbildung und Support-Programme. Professor Frank C. Pierson erwähnt in seiner Studie "Gemeinschaft Manpower Services für Benachteiligte", dass "ein Ermittler berichtet .., dass er 44 öffentlich finanzierte Arbeitskräfte Programme in New York City gelegen hatte, aber er war nicht sicher, auch nach sorgfältiger Recherche, dass alle Programme gefunden worden. "

Während der Nixon und Ford Verwaltungen, wurde Berufsausbildungsprogramme ein beliebtes Ziel für Haushalt Schneider. Allerdings hat es eine leichte Wiederaufleben von ihnen unter Präsident Carter gewesen. Das umfassende Beschäftigung und Ausbildung Act von 1974 (CETA) erhielt Mittel in Höhe von $ 10800000000 im Jahr 1978. Die meisten dieses Geld im öffentlichen Dienst Arbeitsplätze zu finanzieren ging und zu verwalten, sondern um Milliarden $ 4 ging für Job-Training und Vermittlungsdienste. Darüber hinaus belebt Präsident Carter die WIN Idee für Arbeitsplätze Sozialhilfeempfänger Ausbildung im Rahmen eines Programms $ 125 Millionen "Work Aktienprogramm" genannt (WEP). Eine neue privatwirtschaftliche Initiative nicht im Gegensatz zu den alten JOBS-Programm wurde ins Leben gerufen Unternehmen für die zusätzlichen Kosten bei der Ausbildung und Platzierung der harten Kern der Arbeitslosen zu erstatten.

Das letzte Programm durch das US Department of Labor entwickelt und der National Alliance of Business Unter es im Jahr 1979 250.000.000 $ kosten, zum Beispiel, Control Data Corporation of Minneapolis erhielt eine 3,3 Mio. $ Zuschuss des Bundes 300 benachteiligte Jugendliche für die Beschäftigung in der Computerindustrie zu trainieren das arbeitet zu $ ??11.000 pro Auszubildenden. Obwohl dieses Programm durch und für die Wirtschaft entwickelt wurde, fand eine Befragung von 809 Führungskräften von der Opinion Research Corp. durchgeführt, dass nur 12% wussten, dass es existiert.

Trotz Milliarden von Dollar ausgegeben, jährlich auf Job-Training und Job-Beratungsprogramme über allen anderen Geld für Bildung ausgegeben, ist die Arbeitslosenquote nach oben geklettert. Viele Frage die Weisheit der Ausbildung junger Menschen, Minderheiten, Vertriebene Hausfrauen und andere für Aufträge, die später nicht eintreffen oder haben nur begrenzte Möglichkeiten für den Aufstieg. In den frühen 1970er Jahren, berichtete das Time Magazine ein allgemeines Gefühl, dass "die (Berufsausbildung) Programme riesige Mengen an Steuergeldern verschlungen haben aber nicht genug Arbeitslose in produktive Arbeitsplätze zu setzen ... Eine Studie des Personal Congressional Joint Economic Committee berechnet, dass ein paar JOBS Arbeitgeber verwendet Bundesgeld ungebildet, im Ausland geborene hopefuls für dead-End-Arbeitsplätze zu mieten -. obwohl die Unternehmen sollten sie für Arbeitsplätze mit Aufstiegsmobilität zu trainieren "

Die Drift unserer derzeitigen Personalpolitik erzielt hat auf das, was Tom Dewar, ein Forscher mit dem Minnesota-Projekt, ruft eine "grobe overcertification der Arbeit". Herr Dewar einen Bürger Liga Ausschusssitzung in Minneapolis im Dezember 1979 gesagt: "Mit der Zunahme bei der Zertifizierung von Arbeit, Arbeitgeber neigen dazu, für Berechtigungsnachweise zu suchen und stützen ihre Einstellung auf, ob eine Person zugelassen ist. Menschen, die Zertifizierung von einen oder anderen Art nicht oft mangelhaft angesehen haben werden. Die Antwort ist, dass sie brauchen 'Ausbildung'. "

Herr Dewar weiter beobachtet: "Die Leistungen (die benachteiligte Personen trainieren) haben benachteiligte Menschen Kunden und nicht die Arbeitnehmer. Sie sind nicht bekannt (selbst) für die Einstellung von benachteiligten Menschen, gut zu sein ... sind Benachteiligte Menschen von dieser zunehmend bewusst. Mehr (benachteiligten) Menschen fragen, wie sie die Arbeitsplätze, anstatt die Dienste erhalten können. "

Eine solche Anordnung hat Arbeitslosen verursacht über die Regierung und unsere wirtschaftlichen Institutionen zynisch zu werden. Nicht zuletzt Heuchelei ist, dass viele dieser wirtschaftlichen Institutionen und andere, die die Theorie der "strukturellen Arbeitslosigkeit" auslegen sind selbst von akademischen Institutionen eingesetzt wird; sie sind in der Business-Training der verschiedenen Arten der Bereitstellung. Diese Theorie lokalisiert die Ursache der Arbeitslosigkeit in Arbeitslosen - eine grausame Vorschlag in den meisten Fällen - und bietet ihnen Abhilfe Hilfe anstelle von Arbeitsplätzen.

Wo sind die erworbenen beruflichen Fähigkeiten, wenn nicht in einem Job? Henry Ford verwendet zu rühmen, dass der Chef Metallurgen des Unternehmens war in der Anlage einen Besen drängen begann. Im Zweiten Weltkrieg musste die Nation Facharbeiter in Eile Flugzeuge und Panzer zu produzieren. "Rosie der Nieteneinschläger", trat mit wenig Erfahrung in. Rosie Söhne und Töchter sind nicht weniger intelligent als sie aber die Arbeitgeber verlangen von ihnen mehr Bildung. Sie können dies fordern, weil ein Überangebot an Arbeit für die bessere Arbeitsplätze. Solange diese Überangebot vorhanden ist, den harten Wettbewerb, Arbeit zu finden und halten können, unbegrenzt lange ante für Anmeldeinformationen bieten sich somit Berufs Verkrustungen zu verewigen, die künstliche Verknappung von Fähigkeiten schaffen und niedrige Produktivität züchten. Die Notwendigkeit für mehr Ausbildung kann eine sich selbst erfüllende Prophezeiung werden.

 

CREATE JOBS IM ÖFFENTLICHEN SEKTOR

Logisch, der nächste Schritt nach dem Job-Training und Beratung könnte für die arbeitslose Person tatsächlich einen Job zu übernehmen. Wenn die Wirtschaft keine anbietet, würde Regierung muss ihre Rolle als Arbeitgeber der letzten Instanz zu erweitern. Während der Depression förderte die Bundesregierung eine Reihe von Beschäftigungsprogrammen, insbesondere der Works Progress Administration (WPA) und das Civilian Conservation Corps (CCC). An seiner Spitze beschäftigte die WPA 3,5 Millionen Amerikaner in einer Vielzahl von Aufgaben vom Straßenbau bis zur Wandgemälde in den Postämtern bis hin. Der CCC, der eine halbe Million Arbeiter beschäftigt sich spezialisiert auf die Waldarbeit, die Verbesserung der Staats- und Nationalparks und ähnliche Projekte. Später, natürlich, wurde die Bundesregierung "Arbeitgeber des ersten Ferienanlage" im Zweiten Weltkrieg.

Die Idee der Arbeitslosen oder Sozialhilfeempfänger aussendet, deren Einkommen-Wartungsprüfungen an Gemeinschaftsprojekten im Austausch zu arbeiten ist seit langem ein beliebter ein. Dies wird manchmal im Zusammenhang mit Sozialreform vorgeschlagen. Der Stein des Anstoßes ist, ob eine Person verlangt werden kann, seinen Willen zu arbeiten, gegen. Im Allgemeinen ist diese Frage wurde in verneint.

Eine weitere Idee, etwas weniger beliebt, dass arbeitslose Jugendliche sollen in die US-Streitkräfte ausgearbeitet werden. Als Friedensstrategie wird anerkannt, dass Zwangsrekrutierungen bürgerlichen Freiheiten verletzt und wirft die Kosten der nationalen Verteidigung direkt auf den Schultern von einer Gruppe junger Männer. Das Department of Defense schätzt, dass die durchschnittlichen Löhne und Zulagen für neue Mitarbeiter auf 33 Cent trainieren eine Stunde weniger als den Mindestlohn, und 48-Stunden-Woche sind erforderlich.

In den frühen 1960er Jahren führte die Bundesregierung ein Arbeitsplatzprogramm im Rahmen der Manpower Development and Training Act. Allerdings beteiligt dieses Programm vor allem on-the-job-Training, Unterricht und Berufsberatung, anstatt im öffentlichen Sektor Arbeitsplätze. Der Economic Opportunity Act von 1964 geschaffen, um die Nachbarschaft Youth Corps (NYC), die stärker die Depression artigen Beschäftigungsprogramme ähnelte. In den ersten zehn Jahren der Nachbarschaft Youth Corps fast 5,4 Millionen junge Männer und Frauen, etwa 3,6 Millionen von ihnen im Sommer Arbeitsplätze und den Rest in das ganze Jahr über Arbeitsplätze vereinbar mit fortgesetztem Schul beschäftigt.

Der 1971 Manpower Bericht des Präsidenten beschrieben, dieses Programm in den folgenden Worten: "Die in der Schule und im Sommer Arbeitsprogramme von NYC haben eine einigermaßen klare Ziel: die Verwendung von Bundesmitteln durch die lokale Regierung oder Non-Profit-Organisationen Teil zu schaffen -Zeit oder Zeitarbeit für benachteiligte junge Menschen zu helfen, sie in der Schule bleiben und erwerbs Fähigkeiten zu entwickeln. Die Out-of-School-Programm von NYC ist Vollzeit-Berufserfahrung in der öffentlichen oder privaten Organisationen für junge Menschen zu schaffen, um die viel mehr anspruchsvolle Aufgabe gerichtet, die die Schule abgebrochen haben. Es hat sich als äußerst schwierig erwiesen, viele Arbeitsplätze unter letzterem Programm finden, die sich lohnt Karrieren führen könnten, vor allem für Jungen. Eine konzertierte Anstrengung Es wird nun als Teil des Out-of-School-Programm im Hinblick auf Förderunterricht, Geschicklichkeitstraining und unterstützende Dienstleistungen zu betonen, um mehr von der Eingetragenen induzieren, zur Schule zurückzukehren oder eine Community College ein. "

Seit 1974 ist die umfassende Beschäftigung und Bildungsgesetz (CETA) Programme ermächtigt Beschäftigung in Form von Stellen im öffentlichen Dienst zu erhöhen. Die US-Regierung hat solche Programme vergeben "prime Sponsoren", vor allem die Stadt oder Kreisverwaltungen, die entweder Arbeitslose mieten nützlich Gemeindearbeit zu tun oder das Geld für andere kommunale Organisationen, die die Einstellung zu tun zu verteilen. "Die Städte haben einen erheblichen Spielraum bei der Festlegung, welche Aufgaben sie Arbeitslose einstellen zu verrichten" "eine Geschichte im Wall Street Journal wies darauf hin. "CETA Arbeiter wurden Telefone in Polizeistationen verlagern Austern von verschmutzten zu nonpolluted Gewässern zu beantworten gemietet, verteilen Krücken und Rollstühlen auf die gebrechliche und ältere Menschen, Geist Kinder in Kindertagesstätten und viel andere Aufgaben übernehmen."

Nach seinem Amtsantritt, hob Präsident Carter die Anzahl der CETA Arbeitsplätze von 300.000 im Jahr 1977 auf 725.000 im Jahr 1978 als eine Maßnahme gegen die Arbeitslosigkeit. Ein Jahr später, mit der Arbeitslosigkeit bis zu 6% stimmten Kongress 625.000 CETA Arbeitsplätze zu finanzieren. Bis zum Ende des Jahres 1979 war das Programm bis zu 500.000 Arbeitsplätze.

Trotz seiner scheinbaren Erfolg mit der Arbeitslosigkeit hat sich das CETA-Programm von Kontroversen geprägt, zum Teil wegen der hohen Kosten - $ 10 bis $ 12 Milliarden pro Jahr - und zum Teil wegen angeblichen Betrug oder Missmanagement durch seine Hauptsponsoren, die lokalen Regierungen. Die Haupt Beschwerde war, dass diese Regierungen für die Mitarbeiter CETA Arbeiter ersetzen bereits auf ihre Payrolls, und helfen so wurden ihre eigenen Budgets zu balancieren, ohne neue Arbeitsplätze zu schaffen. Kongress schlug im Jahr 1978 zurück durch eine 18-monatige Beschränkung Aufsetzen auf einen CETA Job halten, und es reduziert auch die Zahl der zugelassenen Positionen.

Diese Bewegungen, kombiniert mit Proposition 13 und Kürzungen bei den antizyklischen Kapitalhilfe zu Notstandsgebieten, gab Kommunen einen finanziellen Ruck. Sie reagierte mit Entlassungen von Stadtarbeiter, Steuererhöhungen und höhere Gebühren für öffentliche Dienstleistungen. Inzwischen gab es Gebühren, die CETA Mittel für solche Zwecke verwendet worden war, als die islamische Religion lehren, dass Beförderungen hatte im Austausch für sexuelle Gefälligkeiten gegeben worden ist, dass die Politik auf der CETA Abrechnung setzen Verwandte hatte, und dass Millionen von Dollar war durch Missmanagement vertan .

Am 30. September 1979 schätzungsweise 100.000 CETA Arbeiter wurden rosa rutscht unter dem 18-Monats-Beschränkung Regel gegeben. CETA Beamte hatten zuvor weitere 100.000 von den Walzen im Jahr 1979 entfernt, indem sie in CETA Job-Ausbildung, Job-Suchprogramme auslaufen, die Eingetragenen bezahlt. Rhode Island Direktor des CETA sagte der Entlassung September: "Die Art und Weise der Arbeitsmarkt jetzt ist und mit der Rezession kommen, sehr viele Menschen in die Reihen der Arbeitslosen zurückgehen."

"Machen Sie Arbeit" Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor sind Arbeitsplätze ohne Zukunft. Sie sind oft teure Arbeitsplätze in Bezug auf die Kosten pro Teilnehmer, aber nicht in Bezug auf die gezahlten Löhne. Der Ausdruck "Arbeitgeber des letzten Instanz", ist eine falsche Bezeichnung. Wenn staatliche Mittel für Arbeitsplätze aneignet, die in Form von Steuern geliehen oder erhöht werden muss, wird es in der Tat, "Arbeitgeber des ersten Ort." Das Geld, das nicht ausgegeben werden kann aus dem privaten Sektor besteuert wird Arbeitsplätze auf andere Weise zu erstellen. Der Hauptvorteil ist, dass Regierungsbeamte auf etwas Bestimmtes zeigen können, dass sie über die Arbeitslosigkeit getan haben.

Obwohl als Arbeitnehmer eingestuft, werden die meist jungen Kunden dieser Programme Arbeitsplatzsicherheit und eine wettbewerbsfähige Lohn verweigert. Auch das Make-Arbeit Art der Arbeitsplätze verweigert ihnen die Möglichkeit, nützliche Karriere Fähigkeiten zu entwickeln. Die Arbeiter verfolgen nicht Karrieren ihrer Wahl, sondern werden in einem temporären Warteschleife befindet, die Arbeit zu tun, was getan werden, nicht müssen. Die Mitglieder einer bestimmten Generation also beruflich nach hinten werden. Einige werden permanent Wohlergehen orientiert. Einige mit der Strafjustiz-System bekannt geworden. Einige sind in der Lage lohnt Karrieren zu starten.

 

Verteilen Sie die Last der Arbeitslosigkeit in politisch oder sozial annehmbarer WEGE.

"Seit seiner Gründung nach dem Zweiten Weltkrieg", schrieb Professor Frank C. Pierson, "nationale Personalpolitik hat Richtung häufig und dramatisch verschoben. In den frühen 1960er Jahren lag der Fokus auf Arbeitsplätzen eröffnen durch Stimulierung des Wirtschaftswachstums und bringt Arbeitsplätze zu den Menschen durch den Bereich Relocation-Programme, und die Menschen zu Arbeitsplätzen durch Verlagerung Hilfe zu bringen. Später in den zehn Jahren verlagerte sich der Aufwand, um die Ausbildung der benachteiligten nach freien Stellen zu konkurrieren, private Arbeitgeber subventioniert solche Arbeitskräfte einzustellen, und die Eröffnung neuer Karrieremöglichkeiten im öffentlichen Sektor ... Während die Begünstigten der Personalprogramme des Landes jetzt die Nummer in der Zehntausende, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass ein weiteres Paket von Programmen zu den gleichen Kosten nicht mehr beigetragen haben könnten. "

Mit einem Wort, hat die Bundesregierung von einer Politik der Vollbeschäftigung zu einer Politik der "gezielten" Beschäftigung geschaltet. Aufgeben auf das Versprechen von Arbeitsplätzen für alle, hat Regierung die Funktion austeilte knappen Arbeitsplätze Mitglieder begünstigt oder geschützten Gruppen angenommen. Diejenigen, für Arbeitsplätze gezielt sind in der Regel die "benachteiligt" - das heißt, Kunden von staatlichen Dienstleistungen. Diese Menschen müssen in irgendeiner Weise minderwertig sein, und deshalb brauchen sie Hilfe von Beratern, Psychologen, Lehrer und Administratoren. Sie sind der menschliche Fundament, auf dem eine Klasse von Fachleuten steht, Dispensen Dienstleistungen.

Manchmal "benachteiligt" verläuft entlang der Rasse, der ethnischen oder sexuellen Linien. In diesem Fall auf solche Personen Targeting Beschäftigung erscheint erkennbare Muster der Diskriminierung und Vorurteile zum Ausgleich und soziale Spannungen lindern kann. Zugleich ist es offensichtlich, dass die Energiequelle zu denen die Aufträge zu verteilen. Früher oder später werden die Begünstigten von den verrückten administrativen Prozesse schikaniert und Kriterien inhärenten Programme dieser Art. Solche liefert eine Politik politischen Beschwichtigung während in der Tat größer und dicker Wände "Nachteil" ist, um Menschen zu bauen.

Die Theorie ist, dass Arbeitskräfte Fonds können effizient ausgegeben werden, wenn Hilfe für Gruppen in dem größten Bedarf ausgerichtet ist. Sicher, wenn normalerweise prosperierenden Bürger den Großteil des Geldes empfangen, das ist der Fall mit vielen staatlichen Hilfsprogramme, könnte man den Bedarf an Subventionen überhaupt in Frage stellen. Auf der anderen Seite, auf Förderkriterien je nach Bedarf festgelegt einen perversen Anreiz schafft benachteiligt bleiben. Diejenigen, die für ein Programm auf der Grundlage der Unterscheidungen qualifizieren neigen nicht dazu, die Vorteile zu schätzen. Zum Beispiel findet man weit verbreitet Vandalismus in subventionierten Wohnraum für Familien mit geringem Einkommen.

Ich suche eine Erklärung für die Tatsache, dass die Armen missbrauchen oft die sehr Dienstleistungen entwickelt, um ihnen zu helfen, schrieb William Raspberry in seiner Kolumne: "Ein Teil der Antwort in zu liegen scheint, was man deservedness genannt werden. Menschen neigen dazu, diese Dinge zu schätzen, dass sie denken, sie verdient zu haben, sei es, weil sie sie durch einige persönliche Anstrengung verdient haben, oder weil sie sich von Natur aus besonders und deshalb verdient betrachten. Menschen neigen dazu, die Dinge nicht zu schätzen, die in einer Weise zu ihnen kommen, haben sie als illegitim. Wohnen, Essen, Training, Erholung oder Aufträge, die auf der Grundlage von etwas negatives Attribut verteilt sind - Armut oder Kriminalität, zum Beispiel - sind häufig mit Verachtung behandelt. Es ist nicht, ob sie bewertet werden, noch nicht; es ist auch, ob die Empfänger der Ansicht, dass sie verdient werden. "

Was ist in der Nachkriegszeit der US-Wirtschaft geschehen ist, eine beeindruckende Verbesserung der Produktivität durch kürzere Arbeitszeiten nicht gelindert worden, mit dem Ergebnis, daß die Arbeit aus der Grundstoffindustrie verdrängt worden ist. Jobs wurden in der Landwirtschaft, im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe die neuen arbeitssparende Technologien eingeführt wurden, verloren. Auch mit erweitertem Vertrieb und Produktion, Produktionsbetriebe in der Lage gewesen, ihre Aufträge zu füllen, würde eine geringere Anzahl von Arbeitnehmern als die Einstellung sonst benötigt wurden. Unter diesen Umständen war die Frage nicht, ob Arbeiter zu entlassen, aber die Arbeiter, die aus zu legen.

Fast ohne Ausnahme hat die Entscheidung gewesen, die Arbeiter zu entlassen, der zuletzt eingestellt wurden und diejenigen mit größerer Seniorität behalten. In Union Geschäften, ist diese Bestimmung in der Regel in den Vertrag geschrieben. Bruce H. Millen, ein Labor Department offiziell, hat geschrieben: "Die meisten (Kollektivverhandlungen) Vereinbarungen zuordnen relativ mehr Gewicht auf die Betriebszugehörigkeit als zu Fähigkeit und andere Faktoren bei der Bestimmung der Reihenfolge, in der Mitarbeiter entlassen werden. A 1971 BLS-Studie festgestellt, dass alle, aber 1 der 364 Verträge Dienstalter ein Kriterium in Entlassungsverfahren hergestellt untersucht. "

In einigen Fällen haben die Arbeitgeber vereinbart, niemanden zu entlassen, aber, falls notwendig, die Zahl der Mitarbeiter durch natürliche Fluktuation zu reduzieren. Die Arbeitsplätze, die durch den Ruhestand, Transfers Promotions, freiwillig beendet wird, oder Tod geräumt wurden würde einfach abgeschafft werden. Der 1971 Vertrag zwischen dem US-Postdienst und den Briefträger und amerikanischen Postverein hat bis heute etwa 80.000 Positionen eliminiert auf diese Weise. Die Arbeitgeber bevorzugen oft Arbeiter durch Abrieb zu beenden und nicht durch Entlassungen zu glauben, der Umgang mit diesem die Situation eine relativ humane Art und Weise zu sein. Eine solche Politik der "stillen Brand." Aufgerufen wurde

Leider hat ein Preis bezahlt werden, und es von Personen gezahlt werden, die zur Zeit für die Arbeit suchen. Wegen der Einfrierung der Neueinstellungen, sie nicht so viele Beschäftigungsmöglichkeiten nach wie vor finden. Als ein Ergebnis der Politik, die Entlassungen nach dem Dienstalter oder zu beseitigen Arbeitsplätze durch natürliche Fluktuation Arbeitslosigkeit zuweisen kommt unter den einzelnen Gruppen von Menschen Eintritt in die Arbeitswelt zum ersten Mal oder bei dem Versuch konzentriert werden aus beruflichen Ghettos zu brechen, die ihnen versandten hatte ärmere Jobs: Frauen, ethnische Minderheiten, und der junge. Im Jahr 1978 die Arbeitslosigkeit bei Frauen im Durchschnitt 7,2% vs. 5,2% bei den Männern; unter den Schwarzen und anderen Minderheiten, 11,9% gegenüber 5,2% für die Weißen; bei jungen Arbeiter, 16,3% vs. 4,9% für Arbeitnehmer 20 Jahre und älter. Vor dreißig Jahren waren die Unterschiede nicht so gravierend.

Politisch könnte eine solche Diskriminierung nicht toleriert werden. Eine offensichtliche Lösung könnte Arbeitszeit zu verkürzen, haben, so dass die Wirtschaft alle Neuankömmlinge aufnehmen konnte und offene Stellen in allen Branchen und auf allen Ebenen der Pay erstellen. Allerdings wurde dieser Ansatz abgelehnt. Stattdessen wurde die Politik der gezielten Beschäftigung angenommen.

An die Mitglieder der ausgeschlossenen Gruppen, Regierungsbeamte befrieden wählte eine Vorzugsbehandlung von Frauen und Minderheiten und von "benachteiligten" Jugend zu schieben. Die Arbeitgeber wurden steuerliche Anreize oder Zuschüsse gegeben, um die Langzeitarbeitslosen und anderen schwer zu vermittelnden Bewerber zu mieten. Affirmative-Action-Richtlinien wurden entwickelt, Frauen und Schwarzen zu helfen, ihren fairen Anteil der Arbeitsplätze übernehmen, die auf verschiedenen Ebenen der Bezahlung und Verantwortung zur Verfügung standen. Mit "Bücken rückwärts" so offensichtlich diese bestimmten Gruppen zu helfen, wurden darauf hindeutet, die Politiker für arbeitslose Frauen, Schwarze und junge Menschen, dass sie alles in ihrer Macht Stehende taten, um die Situation zu lindern.

Um Arbeitsplätze zu den Menschen zielen, weil sie gehören zu einer bestimmten sozio-ökonomischen oder demographischen Kategorie legt nahe, dass diese Personen nicht erfolgreich für Arbeitsplätze auf ihren eigenen konkurrieren können; es legt nahe, dass sie die Arbeit der Handhabung und brauchen Abhilfe Hilfe verschiedener Arten persönlich unfähig sind. Das ist nicht das Problem, dass Frauen, Minderheiten und junge Menschen in der heutigen Arbeitsmarkt konfrontiert. Vielmehr ist es, dass Beschäftigungsmöglichkeiten begrenzt wurde - vor allem für die befriedigender, qualitativ hochwertige Arbeitsplätze - wenn sie zufällig die Arbeitskräfte oder die Erhöhung ihrer Höhe der Erwartungen an die Arbeit zu gelangen.

Der Targeting-Ansatz hat den Spielraum unter weißen Männern erzeugt, die von "umgekehrte Diskriminierung" beschwert haben. Darüber hinaus ist es nicht gelungen, das Verhältnis der Arbeitslosenquoten zwischen schwarzen und weißen Arbeiter oder die Kluft zwischen Männern und Frauen Durchschnittsverdienst zu senken. Im Jahr 1948 im Durchschnitt Schwarzen 5,9% Arbeitslosigkeit verglichen mit 3,5% Arbeitslosigkeit für die Weißen. Im Jahr 1978, als wir gesehen haben, war das Verhältnis 11,9% auf 5,2%. Frauen sind weiterhin im Durchschnitt etwa 60% so viel pro Woche als Männer verdienen. Hedges und Mellor berichtet in Monthly Labor Review: "Die Reallöhne aller Männer, die in der Regel in Vollzeit um 12 Prozent höher Mai 1978 als Mai 1967 arbeiten waren; Realeinkommen aller Frauen stieg um 9 Prozent. Somit war der relative Abstand zwischen den Geschlechtern so breit wie im Jahr 1967. "

Diese Zahlen sind überraschend im Hinblick auf die Werbung über Frauen und Schwarzen "neue Möglichkeiten in einer Volkswirtschaft von weißen Männern gesteuert voranzutreiben. Unbestritten, einige Frauen und Schwarzen, sogar einige schwarze Frauen haben fortgeschritten. Allerdings neigen sie die besser gebildeten, leitenden Angestellten und Facharbeiter zu sein, anstatt diejenigen, die in Berufen, in denen die meisten Frauen und Minderheiten eingesetzt werden. Affirmative-Action-Programme setzen voraus, dass nicht zu viele Frauen oder Schwarze wird für die Arbeitsplätze zur Verfügung stehen; andernfalls könnte beginnen sie den Widerstand der weißen Männer zu wecken.

Menschen können durch Bildung voranbringen, sondern Bildung setzt nur ein Rinnsal von "qualifizierten" Personen pro Jahr. Die Benachteiligten nicht en masse voran durch ihren Weg nach oben durch die Reihen - von einem Schreib- oder arbeitAuftrag an einen Fach- oder Führungs Job - weil eine starre Kastensystem von Berufen sie daher an der Stelle verriegelt hält, während die Unternehmenspersonal Werber das Land schweifen Suche nach schwarzen Business-Administration-Absolventen oder Elektrotechniker, und während die weiblichen Ökonomen an den Board of Directors von großen Banken ernannt werden, die durchschnittliche Frau oder schwarz, die für vielleicht $ 4 oder $ 5 pro Stunde hat wenig Hoffnung auf Fortschritt in einem Büro oder Fabrik arbeitet .

Der junge, jedoch sind unsere schlimmsten Opfer der wirtschaftlichen Diskriminierung. Wenn Jugendliche mit rassischen Minderheit kombiniert wird, kann das Ergebnis katastrophal sein. Die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen ist mehr als dreimal so groß wie bei erwachsenen Arbeiter. Zuletzt angestellt zu werden, sind sie zuerst entlassen werden. Dies kann ein echter Nachteil sein, wenn Urlaub, Renten und anderen Leistungen Auszeichnung auf der Grundlage des Dienstalters sind. Hecken und Mellor beachten Sie, dass: ". Die 1978 Kaufkraft der Arbeitnehmer Alter von 16 bis 24 seit 1967 unverändert blieb für beide Geschlechter, während Realeinkommen für alle, die 25 und älter um etwa 15 Prozent gestiegen" Von ihren eigenen geringere Erträge, die jüngeren Arbeitnehmer eine stark erhöhte Betrag zu zahlen Leistungen der sozialen Sicherheit für andere zu finanzieren, während die Chance, dass dieser Fonds stetig ihre eigene Alters vermindert unterstützen wird.

Wenn die junge Hoffnung auf eine verbesserte Zustand in der Zukunft haben, können sie feststellen, dass die demografische Entwicklung gegen sie gestapelt werden. Peter Drucker weist darauf hin, dass "die Klasse von '79 kann die erste sein, (der Baby-Boom-Generation) zu finden, dass die Basen vor ihnen geladen werden ..., dass jeder auf der Leitersprosse (von Promotions) vor ihnen die gleichen Demografie ist besetzt ..., die für den schnellen Fortschritt in früheren Jahren werden die, die jetzt den Arbeitsmarkt eintreten zu verlangsamen. Der Weg der schnellen Fortschritt wird von Menschen blockiert werden, die sind genauso gut ausgebildet, aber nur ein wenig älter - Menschen, die für weitere 25 bis 35 Jahre auf dem Arbeitsmarkt sein wird ... In den letzten zwanzig Jahren haben wir zu machen Eingang Arbeitsplätze neigten kleiner und weniger anspruchsvoll; wir mussten schnell junge Menschen bereit, für Förderungen erhalten. Jetzt werden wir Arbeitsplätze auf der Annahme, strukturieren müssen, dass selbst ein fähiger und hart arbeitende Person, die auf oder in der Nähe der Eingangsebene viele Jahre damit verbringen müssen, können ... Es ist der junge Anwalt brauchen. Es müssen, ist sicherzustellen, dass sie jemanden haben, zu denen sie in der Organisation zu sprechen, wenn auch nur sich selbst zu entlasten ... Es ist notwendig für jemanden, der ohne Verschulden ihrer eigenen, dass der junge realisiert oder bei uns haben werden, um es hart in den kommenden Jahren. "

Die Beschäftigungslage hat sich in den letzten zehn Jahren deutlich verschärft. Diese Arbeitnehmer mit den guten Arbeitsplätzen nicht von der Stelle. Dafür Arbeit muss von der derzeitigen Wirtschaftsstruktur aufgebrochen lose werden. Eine neue Strategie erforderlich ist, eine, die Einkommen umverteilen, und Arbeit und Freizeit, gerechter.

Reduzieren Sie die Stunden der Arbeit.

Historisch gesehen hat die kürzere Arbeitswoche Ansatz wurde in den Industriegesellschaften genommen Arbeitslosigkeit als die Produktivität steigt in Schach zu halten. In diesem Jahrhundert sank die durchschnittliche Wochenarbeitszeit der amerikanischen Arbeiter sehr schnell für die ersten vier Jahrzehnte. Doch seit 1940 - und das ist das Jahr, dass die Fair Labor Standards Act die 40-Stunden-Standard in der verarbeitenden Industrie umgesetzt - der Rückgang hat sich deutlich verlangsamt. Die durchschnittliche ging von 60,2 Stunden pro Woche im Jahr 1900 auf 49,7 Stunden im Jahr 1920 auf 44,0 Stunden im Jahr 1940 auf 41,7 Stunden im Jahr 1950 auf 39,1 Stunden im Jahr 1970 und auf 38,9 Stunden im Jahr 1979.

Wie es bereits erwähnt wurde, eine 30-Stunden vergangen Wochenarbeitszeit Rechnung die U.S.Senate im April 1933, aber es wurde von der Roosevelt-Regierung gegenüber und wurde im Repräsentantenhaus getötet. Stattdessen Präsident Franklin D. Roosevelt kürzere Arbeitszeiten als Teil eines umfassenden Programms der wirtschaftlichen Erholung im Rahmen des National Industrial Recovery Act suchte, ging einige Monate später. Die National Recovery Administration (NRA), seine administrativen Arm, zog Industrie Codes auf die Löhne und Arbeitszeiten in verschiedenen Branchen geregelt. Unter NRA Codes erhielt viele Arbeiter eine Verringerung ihrer Arbeitszeit auf 44 oder 40 Stunden oder sogar noch weniger. Jedoch erklärte der US-Supreme Court das gesamte Paket für verfassungswidrig Mai 1935.

Nach einem gescheiterten Versuch, diese Entscheidung zu stören durch das Oberste Gericht mit zusätzlichen Richter Verpackung, wies Präsident Roosevelt seine Arbeitsminister, Frances Perkins, Entwürfe für Gesetzesvorschlag vorzubereiten, die den Test der Verfassungsmäßigkeit treffen würde. Im Jahr 1936 wurde der Walsh-Healey Gesetz verabschiedet, das zur Verfügung gestellt, dass Auftragnehmer $ 10.000 oder mehr in den Materialien, Zubehör, Artikel und Ausrüstung an die Bundesregierung Einrichtung zum 40-Stunden-Standard unterliegen. Die Fair Labor Standards Act, 1938 verabschiedet, verlängert diese Praxis zu einem breiteren Segment der Industrie.

Die Fair Labor Standards Act neigte dazu, um die 40-Stunden-Marke Wochenstunden zu stabilisieren. Die "Time-and-a-half" Premium Löhne, bedeutete ursprünglich die Planung von Überstunden zu entmutigen, haben in diesem Zweck fehlgeschlagen, da die Kosten für die Nebenleistungen in Bezug auf gerade Zeit zahlen sowie die Kosten für die Einstellung und Ausbildung erhöht neue Angestellte.

Von Zeit zu Zeit haben die Gewerkschaften beschlossen, die Arbeitswoche auf unter 40 Stunden entweder durch Tarifverträge oder Gesetze zu reduzieren. Diese Forderung wurde von den Gewerkschaften in der Industrie erhöht insbesondere dort, wo die Beschäftigung aufgrund der automatisierten Ausrüstung zurückgegangen ist und in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit. Selten war die Frage eine Priorität, aber. Obwohl die nationale AFL-CIO lange auf Rekord wurde als eine reduzierte Arbeitszeit begünstigen, der letzte ernsthafte Versuch machte, dieses Ziel zu erreichen, war in den frühen 1960er Jahren.

Im August 1962 kündigte die AFL-CIO Executive Council, dass oberste Priorität der Arbeit während der 1963 Verhandlungssitzungen sowie im Kongress Lobbyarbeit, eine 35-Stunden-Woche ohne Schnitt in Wochenlohn einzurichten wäre. Um keinen Anreiz für die Arbeitgeber von Überstunden planen, schlugen die Gewerkschaften die Strafe Rate von "Zeit und eine Hälfte" auf "doppelte Zeit" zu erhöhen.

Dies war eine Zeit von berauschenden Prognosen über die Fortschritte im Hinblick auf die Freizeit. Die Elektriker Gewerkschaft in New York City, IBEW Local # 3, hatte gerade einen "Durchbruch" Vertrag eine 25-Stunden-Woche unterzeichnet worden. David McDonald Präsident der United Steelworkers of America wurde schlägt eine 32-Stunden-Woche in der Stahlindustrie. Walter Reuther der United Auto Workers befürwortete eine flexible Arbeitszeit auf das Niveau der Arbeitslosigkeit ausgerichtet. "Automation", so viele würden solche Änderungen erforderlich machen.

Die meisten Führungskräfte mit diesen Ideen nicht einverstanden waren. So tat offenbar die Kennedy-Regierung. Der Arbeitsminister, Arthur Goldberg, der zuvor General Counsel der Vereinigten Stahlarbeiter gewesen war, machte deutlich, dass er nicht seinen früheren Arbeitgeber unterstützen würde, wo kürzere Arbeitszeiten betroffen waren. Goldberg erklärte: "Lassen Sie mich sagen kategorisch für die nationale Verwaltung, dass der Präsident und die Verwaltung nicht, dass die Reduzierung der Stunden fühlen eine Heilung zu unserem wirtschaftlichen Problem sein oder in die Arbeitslosigkeit ... Es ist meine feste Meinung, dass die Wirkung einer allgemeinen Verringerung der Arbeitszeit in der heutigen Zeit durch Zugabe von erhöhten Kosten negativ auf unsere gegenwärtige stabile Preisstruktur zu beeinträchtigen würde, dass die Industrie als Ganzes kann es nicht ertragen. "

Präsident Kennedy eigenen Ansichten wurden in einer Rede an die Stahlarbeiter während der 1960-Kampagne geliefert ausgedrückt. Er sagte: "In der Tat der kommunistischen Herausforderung, eine Herausforderung der wirtschaftlichen sowie militärische Stärke, die wir heute das Problem der Arbeitslosigkeit mit einer größeren Produktion erfüllen müssen und nicht durch die Arbeit zu teilen."

Die Stimmung war zu der Zeit eine der reich Selbstvertrauen und Optimismus in Bezug auf technokratische Lösungen für menschliche Probleme. Die "New Frontier" war sehr engagiert für eine Politik der wirtschaftlichen Expansion. Ein größeres BSP würde unser Wettbewerb mit den Russen in den Rüstungswettlauf und im Raum finanzieren und auch die verschiedenen Sozialprogramme in der Regierung in Betracht gezogen. Das, Ökonomen argumentierten, war die einzige wirkliche Möglichkeit, Wohlstand zu erreichen. Bildung war der Schlüssel zu der strukturellen Arbeitslosigkeit zu lösen. Die Fortsetzung des Wachstums war von wesentlicher Bedeutung. Die Arbeitsteilung, einen allgemeinen Mangel an Arbeitsplätzen gerecht zu werden, schien viel zu grob und altmodischen die Wirtschaftsexperten zu entsprechen.

Ein Bericht des Senats-Unterausschuss für Wirtschaft im Jahr 1961 ausgegebenen Statistiken, die verschiedenen Argumente zusammengefasst, die zu dem Zeitpunkt zu hören waren: "In einer Welt, in der wir die immense und schnell wachsende Herausforderung des Kommunismus zu erfüllen haben, eine Welt, in der menschliche Bedürfnisse in beträchtlichem Ausmaß übertreffen die maximale Produktion dieser Nation für die kommenden Generationen, und in einem Land, in dem die Notwendigkeit für Schulen, Krankenhäuser, Heime, und eine Vielzahl von anderen Produkten immer noch enorm ist, wäre es ein Eingeständnis der Niederlage scheinen die Arbeitsstunden zu reduzieren, wenn kein Fall gemacht worden, dass gegenwärtig Stunden eine zu anstrengende Belastung oder destruktiv sind nützlicher Freizeit ... eine kürzere Arbeitswoche oder längeren Urlaub entweder den Lebensstandard von Millionen von Lohnabhängigen würde bedeuten, reduzieren ihre wöchentliche oder jährliche Zahlung oder es fallen gelassen ein starker Anstieg der Arbeitskosten wäre. Mit zunehmender Produktivität, könnten diese Verluste und Kosten zeitlich begrenzt sein, sondern sie würden auch real und ernst sein ... Aber, um das Problem zu lösen, steigende Nachfrage nach konstruktiven staatlichen und privaten Ausgaben und durch Umschulung der Arbeitskräfte durch wirksame Möglichkeiten ausreichend in den Ruhestand und sichern Bildung verdienen höhere Priorität. "

Das Streben ", um die immense und schnell wachsende Herausforderung des Kommunismus" gerecht zu werden, setzen die US-Regierung über eine begrenzte "brushfire" Krieg gegen die Vietcong-Guerillas in Süd-Vietnam zu führen. Bis 1975, als Saigon zu den Kommunisten fiel, hatten wir 140.000.000.000 $ damit verbracht, um diese Bürste Feuer enthalten. Wir hatten 46.000 amerikanische Leben verloren und nachhaltig 300.000 verwundet und Verlust von unschätzbarem Prestige der ganzen Welt. Inzwischen wurde verursacht die heimische "Krieg gegen die Armut" viele arbeitsfähigen Amerikaner in die Reihen der Armen zu verlassen. Die Schulen wurden in Bereichen errichtet, die ein oder zwei Jahrzehnte früher rückläufige Einschreibungen konfrontiert. Krankenhausbetten wurden nur hinzugefügt Jahre später erfahren, von Ralph Nader Research Associates, dass die überschüssige Krankenhauskapazitäten der Nation 8000000000 $ pro Jahr kostete.

Im Jahr 1957 blickte weit ein Vice President von Inland Steel in die Zukunft und zurückgemeldet: Alle Zahlen, die wir untersucht haben, zeigen, dass wir nur 2 Millionen Menschen im Jahr 1975 auch sein wird, wenn die Arbeitszeit weiter, wie es ist. Es scheint mir, dass die Angst sollte sein, ob Technologie Schritt mit den Anforderungen an ihn behalten können -. Nicht, ob die Wochenarbeitszeit kürzer sein wird "Es gab in der Tat, im Jahr 1975 im Durchschnitt 7,83 Millionen Amerikaner, die in diesem Jahr arbeitslos waren, was 8,5% der Erwerbsbevölkerung.

Lyndon Johnson hatte seine Hand auf der kürzeren Arbeitswoche Ausgabe gekippt, wenn, als US-Senator bemerkte er: ". Candor und Offenheit zwingen mich, Ihnen zu sagen, dass, meiner Meinung nach, die 40-Stunden-Woche nicht Raketen produzieren" Solange die Krieg in Vietnam tobt und die Arbeitslosenquote lag bei unter 4%, konnte es keinen Gedanken, die Arbeitszeit zu ändern. Im November 1963 wurden Anhörungen vor dem Haus Bildung statt und Arbeitsausschuss Gesetzgebung zu prüfen, die Standard-Woche zu reduzieren, aber es kam nichts von ihnen. Politisch war das Land mit Streit über den Vietnam-Krieg in Anspruch genommen werden, Störungen in den Städten und den Watergate-Skandal. Die Arbeitsmoral wurde von Präsident Nixon verkündet das Fundament unserer Nation moralischen und wirtschaftlichen Stärke.

Trotzdem wurden einige Fortschritte auf dem Arbeitswoche Front in den 1960er und 1970er Jahren. Die Fair Labor Standards Act wurde mehrmals geändert. Die 1961 Änderungen brachten weitere 3,6 Millionen Arbeitnehmer in ihrem Zuständigkeitsbereich, vor allem im Einzelhandel und in den Service-und Bauindustrie. Die 1966 Änderungen, die Mindestlohnschutz Landarbeiter und andere erweitert gedeckt weitere 10,4 Millionen Menschen. Es gab auch Änderungen in den Jahren 1974 und 1977 umfasst staatliche Angestellte und Hotel, Motel und Restaurant Arbeiter. Doch nach 1963, bis vor kurzem keine ernsthaften Anstrengungen unternommen, die 40-Stunden-Standard oder die Strafe Satz für die Überstunden zu ändern. Allerdings begann ein Boom bei alternativen Arbeitszeiten während dieser Zeit zu bauen.

Alternative Workweeks genossen mehr Unterstützung aus der Wirtschaft, die in der Tat, sie in vielen Fällen eingeleitet hatte. In den frühen 1970er Jahren, die neuen "4-Tage-Arbeitswochen", bei 40 Stunden verbleibend, erschien im Kommen zu sein. Es gab glühende Berichte über die erhöhte Produktivität, geringere Fehlzeiten, verbesserte Stimmung in der Belegschaft, und so weiter. Allerdings wurde die organisierte Arbeiterschaft auf die längeren Arbeitstage gegenüber. Einige Probleme wurden mit Planung zur Kenntnis genommen und mit Müdigkeit durch die 10-Stunden-Tage gebracht.

Später fing das Konzept der "flexible" Arbeitszeiten, die die Arbeitnehmer eine größere Freiheit gaben ihre eigenen Stunden einzustellen, mit vielen Wirtschaftsunternehmen auf. Diese Idee entstand bei der Messerschmitt-Werk in Ottobrunn, Bundesrepublik Deutschland, als Mittel der Verkehrsstaus während der Rushhour zu reduzieren. Wiederum wurden viele Vorteile genannt. Im Jahr 1978 verabschiedete die Bundesregierung ein Gesetz, das experimentelle "komprimierte Arbeitswoche" oder "Flex-time" Zeitpläne zu entwickeln Bundesbehörden erforderlich, die während einer 3-jährigen Probezeit ausgewertet werden würde. Ein weiteres Gesetz verabschiedet zu diesem Zeitpunkt erforderlich, dass ein bestimmter Prozentsatz der Bundes Arbeitsplätze zur Seite, als dauerhafte Teilzeitjobs festgelegt werden, mit Vorteilen und auf der Basis von Vollzeitäquivalenz zugewiesen Personal.

In der Mitte der 1970er Jahre, die eher traditionellen Kurzworkweek Bewegung begann wieder zu rühren. Die 1974-1975 Rezession, schlimmste seit der Großen Depression, traf die Automobilwerke Detroit besonders hart. Als Folge machte der United Auto Workers Arbeitszeitverkürzung seine Hauptforderung in den 1976 Vertrag Gespräche mit Ford, General Motors und Chrysler. Die UAW hat diese Frage speziell für den Zweck Arbeitsplätze zu erhalten.

Eine einmonatige Streik bei Ford gewann Gewerkschaftsmitglieder 12 weitere Tage bezahlter Freizeit über die Vertragslaufzeit. Jene Tage, als Paid Personal Holidays (PPH) bekannt ist, waren gleichmäßig im Laufe des Jahres verteilt werden, so dass Arbeitgeber zusätzliche Arbeitskräfte einstellen könnten, ohne die Produktion zu stören. In den 1979 Vertragsverhandlungen, die ohne einen Streik gewannen die Automobilarbeiter abgeschlossen wurden insgesamt 26 PPH ist über den Drei-Jahres-Vertrag. Arbeiter auf all die "Big Three" Automobil-Unternehmen gewonnen, eine solche Vereinbarung, obwohl die Chrysler-Arbeiter ihre persönlichen Ferien im Zusammenhang mit der Chrysler-bail-out-Regelung aufgeben mußte.

Im Anschluss an die 1976 Streik bei Ford, eine Gruppe von lokalen Gewerkschaftsführern organisiert die "All-Unions Ausschuss der Arbeitswoche zu Kürzen" zum Zweck der Koordination der kürzeren Arbeitswoche Aktivitäten von Gewerkschaften im ganzen Land. Frank Runnels, Präsident der UAW Local # 22, wurde ihr Führer gewählt. Der All-Unions Ausschuss hielt eine nationale Kundgebung in Dearborn, Michigan ,, am 11. April 1978, 700 Teilnehmer angezogen. Die UAW internationale Präsident Douglas Fraser und Kongressabgeordneten John Conyers von Detroit waren unter den Referenten. Später im Jahr wurde eine Gruppe in Minnesota, bekannt als "Generalkomitee für eine kürzere Arbeitswoche" organisiert, die für die kürzere Arbeitswoche Ursache auf einer gemeinschaftsweiten Basis Unterstützung zu wecken gesucht.

Obwohl zunächst die alle Gewerkschaften Ausschuss der tariflichen betonte, es suchte auch Arbeitszeit durch die Gesetzgebung zu reduzieren. Rep. Conyers war überzeugt, einen Gesetzentwurf im Kongress einzuführen, die die Fair Labor Standards Act ändern würde. Die Conyers Rechnung, eingeführt im April 1978 als HR-11784 vorgeschlagen, dieses Gesetz in drei Punkten zu ändern: (1) die Standard-Woche bis 37 1/2 Stunden in zwei Jahren zu reduzieren und bis 35 Stunden nach vier Jahren, (2) die Strafe Satz für die Überstunden von Zeit und eine halbe bis doppelte Zeit, und (3) zu verbieten, obligatorische Überstunden zu erhöhen.

HR-11784 zog fünf cosponsors in der 95. Kongress. In der folgenden Sitzung wurde die Rechnung als HR-1784 erneut eingereicht. Am 6. April 1979, dem alle angehaltenen Unions Ausschuss eine "Zweite Nationale All-Unions-Konferenz und Legislative Lobby" in Washington, D. C., die aus dem ganzen Land mehrere hundert Delegierte angezogen. Es wurde dann bekannt gegeben, dass Anhörungen über die Conyers Rechnung im Haus Bildung und Labor Committee während drei Tage Ende Oktober geplant wurden. Durch die Zeit der Anhörungen, dreizehn Mitglieder des Kongresses hatte Co-Sponsoren werden.

Die Anhörungen am 23. Oktober 1979 im Unterausschuss für Arbeitsnormen, unter dem Vorsitz von Rep. Edward Beard von Rhode Island. Am ersten Tag, die AFL-CIO, UAW, UE und andere Arbeitnehmerorganisationen geschickt Vertreter, die zu Gunsten der Rechnung ausgesagt, wie auch Congressmen John Conyers und James Oberstar (aus dem nördlichen Minnesota). Bürgermeister Coleman Young Detroit bezahlt einen Überraschungsbesuch seine Unterstützung zu verleihen. Am zweiten Tag, Sprecher der US-Handelskammer und mehrere Wirtschaftsverbände, die die Restaurant und Convenience-Store-Industrie verwarnte. Der dritte Tag gekennzeichnet Zeugnis von wissenschaftlichen Experten, darunter Professor Wassily Leontief von der New York University, ein Gewinner des Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, der die Rechnung getragen. Viele der anderen nicht.

Rep. John Conyers, Vorsitzender des House Judiciary Committee des Unterausschusses für Verbrechen und prominentes Mitglied der Congressional Black Caucus, verbüßt ??derzeit seine neunte Begriff im Kongress, wurden durch Ränder wiedergewählt mehr als 90% der Stimmen in Michigan First District. Er hat ein besonderes Interesse an den Problemen der Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Rep. Conyers war einer der Führer im Kampf um die Humphrey-Hawkins Rechnung zu erlassen. Er und andere Anhänger einer kürzeren Arbeitswoche finden Sie in der Conyers Rechnung als Mittel zur Umsetzung des Ziels von Humphrey-Hawkins, die allgemeine Arbeitslosenrate auf 4% bis 1983 zu reduzieren, während gleichzeitig die Inflation zu steuern.

Während der letzten Jahre wurden weitere, wie sie mit Energie und die Inflation tendenziell das Problem der Arbeitslosigkeit in den Schatten stellen. Allerdings ist diese Situation zu ändern. Da die Nation durch eine andere Zeit des wirtschaftlichen Niedergang bewegt, mit mehr Menschen ohne Arbeit, ist es reine Vermutung, ob die alten ineffektiv Heilmittel - "Ankurbelung", WPA-Art-Projekte, erweiterte Leistungen bei Arbeitslosigkeit, Job-Trainingsprogramme und dergleichen - wird von Mottenkugeln, umpacken gebracht, und wieder einmal auf dem politischen Markt gebracht, oder ob etwas "radikal", wie die Conyers Rechnung, sich auf die grundlegenden Beziehungen und Ursachen der Arbeitslosigkeit Adressierung, wird schließlich in Betracht gezogen werden .

 

Klicken Sie für eine Übersetzung dieser Seite in:

Englisch - Französischer - Spanisch - Portugiese - Italiener

 

zu: Inhaltsverzeichnis

 
Thistlerose Publikationen COPYRIGHT 2016 - ALLE RECHTE VORBEHALTEN
http://www.shorterworkweek.com/SWW-1d.html